mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lüfterdrehzahl auslesen


Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Kennt jemand ein IC (möglichst I²C Interface), das die Drehzahl von
einem 12V PC-Lüfter messen kann. Ich hab einen ATmega16, hab auch schon
überlegt, ob ich das über den Interrupt INT0 machen soll, aber ich kenn
mich da micht aus und denke, dass das auch zu viel Rechenzeit braucht,
da ich ja auch no andere sachen machen will. Ich progrmmierein C mit
avr-ggc.

Danke für eure Antwort!

gruß,
Mike

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, dass der Lüfter auf dem Pin zur Steuerung wahrscheinlich
einfach ein toggelndes Signal ausgibt, aus dessen Frequenz man die
Drehzahl errechnen kann. Die Messung wäre dann mit einem ATMega sicher
nicht rechenaufwändig: Zeit zwischen zwei INT-auslösungen Messen und
daraus die Frequenz berechnen; oder Ints innerhalb einer Sekunde zählen
- vielleciht etwas genauer... Und das wars dann auch schon, sollte
nicht so viel Zeit kosten.

Rainer.

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rainer!

hast du vielleicht so ein beispiel C programm mit einem externen
Interrupt?

und wenn ein Interrupt ausgelöst wird, springt dasprogramm dann wieder
dort zurrück, befor der interrupt ausgelöst wurde?

Autor: MichaelS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max6650 oder max6651

für ein sauberes Tachosingal ohne IC brauchst du ein Widerstand vom
Tachosignal nach +5V. Und ein C nach Masse.

schau dir mal ... www.matwei.de an

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
diese IC's hab ich auch scho zuhause, jedoch sind di in SMD und sehr
sehr klein!! wie soll ich die löten, hat jemand einen tipp?

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde mich auch Interessieren.

Beim SMD Löten hab ich echt keine Peilung, wie kriegt ihr diese
winzigen Teile auf eine Platine gelötet??

Bitte oh ihr Meister der SMD kunst weiht uns in eure Geheimnisse ein!

;-)


Mit freundlichen Grüßen
Simon

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit ner feinen Spitze eigentlich kein großes Problem.

Eigentlich sage ich zum SMD-Löten erstmal "Besorg dir ne alte Platinge
mit SMD-Elementen und probier selber aus wie man se abbekommt.

Wenn man den dreh raus hat die Teile möglichst ohne schaden
abzubekommen dann kommt Teil 2 indem man se wieder einlötet.

Was Braucxht man ?

Lötkolben mit Feiner spitze und nicht zuviel Leistung (8-max 16W).
Feines Lot oder Lot aus der tube oder Sritze usw.

Natürlich ne ruhige Hand gg


Ich löte meist erst einen Anschluß fest dann den gegenüber.

Wenn alle verlötet sind (Wenig Zinn nutzen)gehts mit den
unvermeidlichen Brücken weiter.

Um die zu trennen gibt es verschiedene Strategien.

Man kann mit Sauglitze das überflüssige Lot abnehmen wobei sich die
Brücken von selbst trennen.

Eine Andere Methode ist mit ner feinen Stahlklinge (zb. Cuttermesser)
die Brücken zu trennen aber wenn Brücken erst entstehen dann ist meist
auch zuviel Lot drauf.

Und wenn man immer drauf achtet die Elemente nicht zu sehr zu braten
dann sollte man damit auch gut zurecht kommen.

Irgendwo im Web sind mir auch einige Lötkurse begegnet.Such mal bei
Google,die dürften sich leicht finden lasssen.

Autor: MichaelS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei reichelt gibt es "SMD-LÖTÜBUNGSPLATINE"

http://www.reichelt.de/bilder/web/C900/RE712001.jpg

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

aber wohin lötest du eigentlich dein SMD teil? weil auf lochraster geht
das ja nicht so toll und eine SMD-Platine hab ich auch nicht!

Tom

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

Wen meinste ?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jeder, der einen tipp hat

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine SMD's löte ich natürlich auf ne Platine mit entsprechenden
Kontakten.

Entweder selbsterstellte oder auf SMD-Experimentierplatinen.

Soll nen SMD auf ne normale Lochraster weil ich se nicht in
normalausführung bekomme dann is eben nen Adapter marke eigenbau
fällig.

Je nach Fall

Autor: Dennis Pohle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann euch helfen habe ein Zertifikat in Meiner ausbildung von der
ESA bekommen fürs SMD löten.

Also: Ic`s werden mit einer speziellen Lötspitze gelötet wo dei
Lötspitze einen kleinen Hohlraum hat dieser wird mit Lot gefüllt und
anschließend zieht man diesen über die Pin`s und jeder Pin hat die
selbe Menge Lot .

Bei Widerstände, Brücken, Transistoren kommt zuerst eine Zinnlotpaste
aus der Spritze auf die Lötpads (nicht zuviel) anschließend legst du
das Bauteil auf die Lötpads bei einer ebenen Oberfläche des Bauteils
drückst Du das Bauteil leicht auf die Platine das es sich beim Löten
nicht verrutschen kannst. Anschließend gehst du mit einer feinen
Lötspitze an die Pins (nicht zulange) wenn ein Beinchen festgelötet ist
solllte die Position schon stimmen wenn nicht runter und neu machen.
Dann wieder fest halten und die andern Beinchen.

Bei runden Widerständen wird es schwierig halt es einfacher mit der
Pinzette fest Atme leich aus und dann mit der Lötspitze an den Pin und
fertig (vorher natürlich Lötzinn auftragen).

Das war es eigentlich
MFG Gurgli

Autor: Psycho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe bei meinem Diplomprojekt mehrere SMD ICs verlötet(nen Netzwerkchip
und nen Prozessor). Dafür haben wir die Dinger auf die Platine gelegt,
2 Pins angelötet und dann Flussmittel aufgetragen(ohne das gehts nicht
ganz so toll). Danach einfach alle Pins mit einem einfachen Lötkolben
verlöten(es können auch Brücken entstehen) und die Brücken danach mit
einer Entlötsauglitze wieder trennen(dazu musst du die leicht verzinnte
Litze auf die Pins halten, erwärmen und dann vom SMD Baustein weg
ziehen, geht also nur gut, wenn du genug Platz hast). Allerdings muss
man gut aufpassen, da es manchmal vorkommmen kann, dass Pins nicht gut
verlötet werden(kann aber auch an unseren Schulplatinen gelgen haben).

MFG PSYCHO

Autor: Psycho (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe bei meinem Diplomprojekt mehrere SMD ICs verlötet(nen Netzwerkchip
und nen Prozessor). Dafür haben wir die Dinger auf die Platine gelegt,
2 Pins angelötet und dann Flussmittel aufgetragen(ohne das gehts nicht
ganz so toll). Danach einfach alle Pins mit einem einfachen Lötkolben
verlöten(es können auch Brücken entstehen) und die Brücken danach mit
einer Entlötsauglitze wieder trennen(dazu musst du die leicht verzinnte
Litze auf die Pins halten, erwärmen und dann vom SMD Baustein weg
ziehen, geht also nur gut, wenn du genug Platz hast). Allerdings muss
man gut aufpassen, da es manchmal vorkommmen kann, dass Pins nicht gut
verlötet werden(kann aber auch an unseren Schulplatinen gelgen haben).

MFG PSYCHO

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.