mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Arbeitszeugnis


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

steht einem eigentlich ein Arbeitszeugnis rechtlich zu? Auch dann, wenn 
man über mehrere Jahre nur als Aushilfe gearbeitet hat, d. h. ohne 
Vertrag? Kennt sich da jemand aus?

Gruß
Jens

Autor: Joerg Miehle (Firma: TU Wien) (pinning)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Rechtsanspruch auf die Ausstellung eines Arbeitszeugnisses haben 
alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Dazu zählen unter anderem: 
befristet und geringfügig Beschäftigte, Teilzeitbeschäftigte, Ärzte im 
Praktikum, Volontäre, Werkstudenten, zur Aushilfe beschäftigte 
Schüler/-innen und Student/-innen, Leiharbeitnehmer/-innen, 
Heimarbeitnehmer/-innen, leitende Angestellte, arbeitnehmerähnliche 
Personen, aber auch Geschäftsführer, soweit sie nicht 50 und mehr 
Prozent der Gesellschafteranteile besitzen.

MFG

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klare Aussage, vielen Dank!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war zu früh...

Noch eine Frage, verjährt der Anspruch auf ein solchen Zeugnis?

Autor: Joerg Miehle (Firma: TU Wien) (pinning)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja! Ein Zeugnisanspruch kann verjähren und verwirken, wenn er von 
Arbeitnehmer/-innen nicht rechtzeitig geltend gemacht wurde. Allerdings 
kenne ich die Fristen nicht. Frag bei Verdi:

01802-Zeugnis (6ct/Anruf) Tel.:01802-9384647

Autor: Mike R. (thesealion)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die genauen Fristen kenne ich gerade nicht, aber es sind
auf jeden Fall mehr als 6 Monate.
Ich hab sogar noch irgendwas von 3 Jahren in Erinnerung.
Aber vielleicht hat ja jemand nachgefragt und kann hier berichten.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hab sogar noch irgendwas von 3 Jahren in Erinnerung.

Genau so ist es.

Allerdings gibt es auch Urteile, die einen Anspruch auf ein Zeugnis 
bereits nach 6 Monaten als nichtig erklären, wenn sich der Arbeitgeber 
nicht mehr an den Mitarbeiter erinnern kann.

Autor: Kent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß muss der Arbeitgeber spätestens 3 Monate nachdem Du es 
anforderst das Zeugnis rausrücken - solltest Du also frühzeitig 
anfordern und es gut mit dem Arbeitgeber halten, sonst kostet der die 
Frist voll aus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.