mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 450GB


Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: psavr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein guter Joke, aber schlechtes Timing...

Denn es dauert noch über 4 Monate bis zum 1. April  ;o))

Autor: Karl-j. B. (matrixman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habs mir auch gedacht am anfang wo ich angefangen hab zu lesen! der 
müsste ja die "bits" enger drucken als auf einer DVD! und des kann kein 
scanner lesen. Wenn der dann noch rechtecke und kreise nimmt kann man 
noch weniger speichern!

mfg Karl

Autor: Algon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt trotzdem genug Leute die es glauben (wollen)

Autor: Hellsing (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm nen Block !!! :D

Autor: jmoney (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja er hat ja auch verschiedene Farben und Formen. Dann sind 10 bit 
nicht 2^10 mögliche Kombinationen, sondern bspw. 8^10. Das sind dann 
schon 2^30 Kombinationen bei 10 bit. Ist alles nicht neu. Die 
Zahlenbeispiele sind trotzdem wahrscheinlich etwas konstruiert..

Autor: Wusel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gab es so etwas ähnliches nicht schon einmal ?

Tesafilm oder Tixo

P.S.

Falls es auf den Markt kommt schmeiss ich meinen Brockhaus weg und kaufe 
mir Klopapier in Grosspackungen. ;-))

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja da steht 45sec video... das sind doch ca 10mb... das glaub ich dem 
sogar :)grob überschlagen.. 4 quadratzoll... 100dpi auflösung für seine 
formen... ergibt mal 40k positionen... dann noch 16 farben und 2 
geometrien und schon wären wir bei 1.2MB

die rechtecke können noch verdreht werden... 2.4MB etwas mit der 
auflösung gedreht (200dpi) und schon bist bei 10MB... das mit den 450gb 
sind irrsinn mit dem zeug was man so im handel bekommt an druckern.. 
aber 10MB auf 4 quadratzoll (sind immerhin 25 quadratzentimeter!!!) lass 
ich mir einreden... auf A4 wären das um die 200MB wenn ich mich nicht 
verrechnet hab...

73

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja er hat ja auch verschiedene Farben und Formen. Dann sind 10 bit
> nicht 2^10 mögliche Kombinationen, sondern bspw. 8^10. Das sind dann
> schon 2^30 Kombinationen bei 10 bit. Ist alles nicht neu. Die
> Zahlenbeispiele sind trotzdem wahrscheinlich etwas konstruiert..

Na toll, wenn er 8 Farben pro Punkt auflösen kann, hat er eben statt 
100MB 300MB pro Klopapierrolle zur Verfügung. Das ist auch noch nicht 
viel dichter an 450GB.

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie hoch ist eigentlich der Informationsgehalt von Menschlicher DNS
in GByte ?
braucht ja auch wenig Platz ;-)

Peter

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wie hoch ist eigentlich der Informationsgehalt von Menschlicher DNS

Die ist bei Fruchtfliegen und bei PeterL so redundant, dass es sich auch 
nicht lohnt. Oder willst du mehrere Tonnen Zellkerne von PeterL mit dir 
herumtragen, um darin irgendwo mal eine sinnvolle Information zu finden?

Wie hoch ist eigentlich der Informationsgehalt von einem Kubikzentimeter 
Eis in Terabyte? braucht ja auch wenig Platz

Autor: Genie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Technik ist schon alt. Ich habe schon 450000GB auf ein Blatt Papier 
gespeichert (äh geschrieben).

Man nehme ein Blatt Papier einen Bleistift und schreibe eine 4, 5, 0, 0, 
0, G und ein B. Schon sind "450000GB" auf dem Papier gespeicht. Der 
Bleistift hat auch den Vorteil, dass man mit einem Radiergummie den 
Eintrag wieder löschen kann...

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rechnerisch ist die Idee ja nicht uninteressant. Nimmt man eine 4GB DVD 
und überlegt sich, das jedes Bit nur 2 Zustände speichern kann, würde 
die Möglichkeit, an jeder Stelle durch Farbcodierung ein Byte 
unterbrigen zu können, die Kapazität der DVD verachtfachen.
Die Datenfläche einer DVD umgerechnet auf die Größe einer A4 Seite würde 
dann locker 450GB bringen.
Mathematisch interessant, aber die praktische Umsetzung auf Papier 
stelle ich mir schwer vor, zumal das Papier einen starken verschleiß 
unterliegt und die Farben sich auf Dauer verändern würden. Somit wäre es 
ein sehr kurzlebiges Spechermedium und knicken ist ausgeschlossen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man nehme ein Blatt Papier einen Bleistift und schreibe eine
> 4, 5, 0, 0, 0, G und ein B.
> Schon sind "450000GB" auf dem Papier gespeicht.

Sorry, aber das sehe ich nicht so.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja stimmt. Rechnerisch ist das hochinteressant. Wer rechnet sonst schon 
noch mit Zahlen wie 2, 4, 8, 450?
Stell dir erstmal vor, dass die Möglichkeit, an jeder Stelle durch 
DVD-codierung 5GB unterzubringen die Kapazität der DVD 
ver-5.498*10^12-fachen würde!!! Wenn ich mirs recht überlege, bin ich 
schon zufrieden, wenn ich an jeder Stelle ein Bit unterbringen kann. Da 
meine DVDs unendlich viele Stellen haben, hätte ich unbegrenzten 
Speicherplatz.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im übrigen ist das Argument der "codierung" ziemlicher Quark.

Angenommen, es würde ein 1200 dpi-Scanner mit 24 Bit Farbtiefe 
verwendet, dann läge bei A4 (vereinfacht: 8x12") die erzielbare 
Datenmenge bei

1200 x 1200 x 3 x 8 x 12 Bytes = 414 720 000 Bytes, also etwa 395 MiB.

Das ist die unkomprimiert erzielbare Datenmenge.

Jedwede höhrere Datenmenge ist nur auf dem Wege des Selbstbetruges 
erzielbar, wenn nämlich die Daten komprimierbar sind. Das Komprimat aber 
darf nicht größer als ebenjene 395 MiB sein.

Bereits die von mir angenommenen Eckdaten des Systemes sind aber 
hochgradig unwahrscheinlich; es wird drucktechnisch weder möglich sein, 
mit 1200 dpi in 24-Bit-Farben zu drucken (das bedürfte eines sehr 
hochauflösenden Thermosublimationsdruckers oder aber eines 
entsprechenden Filmbelichters, der Farbauszüge ungerastert in echten 
Graustufen belichtet), außerdem dürfte der über bedrucktes Papier 
transportierbare Dynamikumfang nicht ansatzweise dem hier möglichen 
entsprechen.

Ganz davon zu schweigen, daß beim Scannen das Papier sich nicht 
verziehen darf und auf 1200stel Zoll ( = 50stel Millimeter) genau 
ausgerichtet werden müsste.

Fazit: Ähnlich realistisch wie das in einem anderen Thread diskutierte 
Perpetuum Mobile

Autor: Micro Mann (micromann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Weg 450 GB auf einem Blatt Papier zu speichern ist :

Man nehme eine 450 GB Festplatte und lege ein Blatt Papier unter :D

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.