mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenwortberechnung eines digitalen Dämpfungsgliedes


Autor: Manuel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich arbeite mit einem Mega 16.
Ich habe ein dämpfungsglied, das aus einem 32 db und einem 64 db 
widerstandsglied, die beide über relai`s in reihe geschaltet werden 
können, und auch umgangen werden können.
Desweiteren habe ich einen "AD8321" chip. Das ist ein "gain programmable 
attenuator/amplifier".
Dieser chip hat eine datenwortbreite von 52, wobei die hälfte also 26 db 
im verstärkermodus und -26 db im abschächermodus sind.
Gebe ich diesem chip also ein datenwort von 0 an, dämpft er das signal 
um 26 dB, und mit einem datenwort von 52 wird das signal um 26 dB 
verstärkt.

Mit diesem ganzen zeugs will ich eine Ausgansspannung digital ansteuern, 
also maximale ausgansspannung von 0 dB (hier läuft der chip schon im 
verstärker maximum) -148 dB (hier sind beide Relais aktiv und der chip 
läuft im abschwächer maximum also ein datenwort von 0).
Die dämpfung/verstärkung des chips verhält sich proportional zum 
datenwort.

Ich habe mal ein kleines flowchart angehängt, wie ich mir das am anfang 
gedacht hab, doch es kann so eigentlich garnicht gehen.
bei diesem flowchart ist die variable "zahl" bei 0 db = 0 und bei -148 
db = 148. Mir würde es allerdings auch reichen, wenn ich nur bis - 127 
db runter komme, dann könnte ich auch mit signed zahlen zur berechnung 
umgehen. Hauptproblem bei meinem flowchart ist, das es mit der 
verstärkung und abschächung nicht ganz hinhaut. denn der eigentliche 0 
db punkt des chips ist ja bei dem datenwort 26.

Bei mir ist grade ein bischen die Luft raus, und ich kann schon 
garnichtmehr klar denken.
Falls noch fragen zum bild oder zur funktion sind, bitte fragt!

Vielleicht könnt ihr mir ein wenig auf die sprünge helfen.

gruß
Manuel Weikert

Autor: Manuel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, so sollte es eventuell funktionieren.
Wer einwände hat oder sowas ähnliches schonmal gemacht hat, bitte mal 
bescheid sagen.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir ist aber schon klar dass eine Dämpfung von 127dB etwa einem 
Abschwächerfaktor von 2 Millionen entspricht, z.B. aus 2V würde dann 
1µV.

Außer Rauschen wird man davon wenig zu sehen bekommen.

Autor: Manuel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich weiß.
Jedoch hoffe ich schon das man mit extrem hoher Abschirmung noch das 
eigentliche nutzsignal sieht :-)

MfG
Manuel Weikert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.