mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Flug mit Elektronik an Board


Autor: B. Köppel (bekoeppel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich plane im nächsten März nach Deutschland zu fliegen (von Zürich). Da 
käme dann einiges an Elektronik mit für Roboter etc.
Allerdings weiss ich nicht, ob die Fluggesellschaften gerne Koffer 
voller Mikrocontroller etc. mitnehmen. Vermutlich denken die sowieso, 
das sei eine Bombe ;-)

Hat jemand schon Erfahrungen damit gemacht und kann mir davon abraten 
bzw. noch einige Tipps geben?

Gruss
Benedikt Köppel

Autor: Jens P. (jmoney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Elektronik allein ist noch keine Bombe. Schlimmstenfalls musst du 
aufmachen oder der Koffer wird aufgemacht, ohne dich zu fragen. Erkennst 
du am kaputten Kofferschloss und einem kleinen Klebezettel ;)
Wenn du ganze Rollen neuer Teile einführst, wirst du eventuell auch zu 
Zoll- und Steuernachzahlung verdonnert. Bei kleineren Sachen hatte ich 
da noch keine Probleme.

Autor: Jürgen S. (engineer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde demnächst ein ähnliches Problem haben, allerdeing fällt bei 
mir schonmal der Zoll weg, wegen EU. Trotzdem habe ich Bedenken. AM 
Flughafen bei uns ist es aber so, daß alles, was beim Durchleuchten 
auffällt geöffnet werden muss. Zudem kriegt inzwsichen jeder Koffer eine 
Banderloe des Bundesgrenzschutzes. Ich werde das daher so handhaben, daß 
ich die Koffer beim Durchleuchten nicht verschließe,um sie sofoft öffnen 
zu können.
Zudem sage ich dem Grenzschütze gleich Bescheid, daß etws drin ist, was 
er sich anschauen soll. Aus Zollgründen solltest Du eine Liste machen 
dessen, was Du mitführts , damit Du die Sachen anmelden kannst.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du das Zeug im Koffer hast, kann ich Dir aus regelmäßiger Erfahrung 
sagen, rechne damit, dass der Koffer erst eine Woche später ankommt...

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Allerdings weiss ich nicht, ob die Fluggesellschaften gerne Koffer
> voller Mikrocontroller etc. mitnehmen.

Dann solltest du dich vielleicht an die FLUGGESELLSCHAFT wenden. Nur die 
können dir konkrete Informationen geben.

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dinge, die man nicht verlieren moechte, gehoeren ins Handgepaeck. 
Solange es keine Fluessigkeiten sind, sollte es wenig Probleme geben. In 
meinem Tagesrucksack habe ich jewels auch viel Elektronik. Die 
Digitalkamera, deren Lader, das Mobile phone, dessen Lader, ein Wecker, 
Bei laengerem Aufenthalt eine Festplatte fuer die Kamera, dessen Lader, 
usw. Gibt keine Probleme. Der Detektor auf den Flughaefen zeigt 
Stickstoff an. Die sind eher daran interessiert. Der Zoll bei der 
Einreise hat ein gutes Auge fuer unverzollte Werte. Das ist Wichtiger. 
Deklarationspapiere fuer die Elektronik muss sein.

rene

Autor: B. Köppel (bekoeppel) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Wenn Du das Zeug im Koffer hast, kann ich Dir aus regelmäßiger Erfahrung
> sagen, rechne damit, dass der Koffer erst eine Woche später ankommt...

Ist jedenfalls nicht so erwünscht, dass der Koffer soviel verspätet 
ankommt. Mit Kontrollen kann ich leben, solange sie nur gucken und 
nichts wegnehmen spielt es keine Rolle :D

> Deklarationspapiere fuer die Elektronik muss sein.

Was meinst du damit genau? Also einfach die Rechnungen mitnehmen, damit 
ich zeigen kann, dass ich CH-Zoll bezahlt habe?

Gruss
Benedikt

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
innerhalb Europas dürfte das kein Problem sein.

Ein Kollege hat mal berichtet, dass er nach China geflogen ist, und ein 
paar der ersten Wafer für China dabeigehabt hat. Am Zoll hieß des dann 
natürlich öffnen. Wafer im wert von n paar 1000€ im Ar...

Autor: Mario Hagen (djacme)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dazu hab ich ne story...

Akku-Fahrradlampe auf LED-Betrieb umgebaut, (kleine schaltung als 
ladungspumpe drin, paar kabel) wurde beim "durchleuchten" des 
handgepäcks sofort gefunden, mein Kolege dem das gehörte wurden noch 
bevor er wuste was los war hadnschellen angelegt, ein weiterer 
Zollbeamter ist mit dem Ding (lampe) verschwunden zum Bombentest, nach 
ca. 15min kam er wieder - alles OK und meinen Gefährten haben die wieder 
frei gelassen...
Flughafen Münster/Osnabrueck

Also, wenn im handgepäck, dann UNBDINGT vorher den Zoll-leutchen sagen- 
dann kannst du dir die Handschellen vieleicht sparen und die halten 
deine Tasche klein an den Bombenschnüffler!

Autor: flupu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin schon oeftern mit tonnenweise Elektronik, einzelnen Platinen die 
mit dutzenden Draehtschen irgendwo anders rangebunden wurden; Laptops 
aus denen Draehte fuer Akkus rausguckten; halbgeoffneten MP3playern usw 
im Handgepaeck geflogen. Und genau garnix is passiert. Da braucht man 
auch nicht die Leute am Securitycheck informieren, das sehen die schon, 
das ist den ihr Job. Und falls irgendwas verdaechtig ist, das war bei 
mir genau einmal ein Laptop ohne jegliche Modifikation, machen die halt 
nen kurzen Wischtest und gut ist. Und das sogar ohne gleich erschossen 
zu werden. Ach und nun haltet euch fest: die Fluege gingen tatsaechlich 
in bzw kamen aus den ach so boesen USA, mit doppelt und dreifach 
Nulltoleranz-Check, inklusive schiessen bevor fragen.
In meinem aufgegebenen Koffer waren auch immer haufenweise 
Elektronikartikel, tuetenweise Einzelbauteile, auch wieder halb 
demontierte Geraete usw. Einmal hat der deutsche Grenzschutz nen 
Satellitenradiotuner als verdaechtig empfunden. Da gab es aber keine 
Handschellen, sondern ne Durchsage "Herr blabla bitte mal zu terminal 1 
kommen" und ne freundliche BGS Frau die einen dann voellig ohne 
Handschellen und ohne gezueckte Waffe zu dem Raum mit dem 
Schnueffelautomaten fuehrt. Dort wird dann ein bisschen gewischt und 
geschnueffelt und gut ist.
Uebrigens sehe ich nicht gerade "serioes" aus, und wunder mich selbst 
immer wie wenig dieses ganze Zeugs gecheckt wird.
Uebrigens erging es den Mitreisenden, deren Gepaeck sehr aehnlich aussah 
genauso.

[No offence intended]
Also lasst euch nicht verarschen von Leuten die behaupten das man jedes 
kleine Elektronikteil vorher ankuendigen soll*; das sind genau 
diesselben die denken das man bei der USA-Einreise den Beamten mit Sir 
oder Mam anreden soll, damit sie einen nicht heimschicken (iirc auch 
hier im Forum gelesen)
[/noi]

*: Selbst wenn einen der USA-Sicherheitsbeauftragte vorher fragt ob man 
irgendwelche Elektronik im Koffer hat macht es nix wenn man mal ein Teil 
vergisst aufzuzaehlen, oder man sagt garkeine und trotzdem is was drin. 
Das war naemlich der Fall als ich vom BGS gecheckt wurde. Hatte diesen 
kleinen Kasten ganz vergessen und garnix angegeben.


Naja vielleicht hat sich in den letzten paar Monaten auch ne Menge 
geaendert, oder ich flieg einfach nicht von irgendwelchen 
Dorfflugplaetzen aus wo das Securitypersonal noch nie ne Platine gesehen 
hat.

Autor: rayelec (Christoph) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe auch noch nie schlechte Erfahrungen gemacht (fliege jeweils auch ab 
Zürich). Es wurde noch nie etwas beanstandet, was ich im Koffer dabei 
hatte, auch wurden diese meines Wissens noch nie geöffnet. Bis 9/11 war 
es zudem generell so, das aufgegebenes Gepäck nicht durchleuchtet 
wurde. Ob das heute zu 100% gemacht wird, weiss ich nicht. Generell gilt 
jedoch, erscheint der Passagier nicht am Gate, wird sein Gepäck wieder 
ausgeladen!
Wenn deine Robotersachen neu ausehen oder neu sind, dann musst du für 
den deutschen Zoll die Rechnungen dabei haben und wirst u.U. MWSt zahlen 
müssen! In den meisten Fällen sind die jedoch einigermassen kulant. Als 
ich mal mit dem Auto (Mini-Van) voller alter Klamotten, Fernseher und 
Computer nach Russland gefahren bin, wurde ich ausser am Russischen Zoll 
weder an der CH/D-Grenze noch sonstwo aufgehalten.
Auch aus USA nutze ich jeweils die grosszügigen Gepäcklimiten und nehme 
kistenweise Elektronik mit heim (u.a. Einzelteile, Akkus und LCD-Panel). 
Die Sachen wurden jeweils sehr genau angeguckt und die schon erwähnten 
Tests mit dem Gaschromatographen wurden gemacht, dann konnte ich den 
Krempel jedoch ohne weitere Fragen mitnehmen.
In der Schweiz hat den Zoll nur der Wert der Ware interessiert und ich 
musste  MWSt. bezahlen. Wenn man die Rechnungen vorliegen hat und auch 
weiss, was man da mitführt, dann geht alles meistens im Eiltempo durch!

Gruss aus Frauenfeld!

Autor: HomerS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hatte mal ein Ladegerät für eine Coolpix5000 auf 12V- Betrieb 
umgebaut, um  in einer Tagesreise aus einem kleinen Bleiakku nachladen 
zu können.
Transport natürlich im Handgepäck, bei mehreren Flügen.

Erkenntnis:
Bei jedem Röntgen wurde etwas entdeckt (na klar, der Bleiakku), und ich 
gefragt, ob das mein Gepäck ist.
Jedesmal mußte ich zumindest die Tasche aufmachen, und erklären was das 
denn ist. Der "schlimmste" Fall war, daß in Italien ein Sicherheitschef 
gekommen ist, und ich die Ladefunktion vorführen mußte.

Also alles nicht so tragisch, eher beruhigend, aber man sollte doch eine 
etwas gründlichere Untersuchung einplanen.

Sollte die selbstgebastelte Elektronik allerdings nicht funktionieren, 
bzw. nicht hinreichend erklärt werden können, so denke ich kann das 
schon zu einem Problem führen.



guude

ts

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Deklarationspapiere fuer die Elektronik muss sein.

> Was meinst du damit genau? Also einfach die Rechnungen mitnehmen, damit
> ich zeigen kann, dass ich CH-Zoll bezahlt habe?

Die Deklarationspapiere zeigen woher die Ware kommt, wohin sie geht, und 
was deren zolltechnischer Wert ist. Am besten noch mit einer Zolltarif 
nummer. Ferner ist ein Lieferant und ein Empfaenger drauf. Der Lieferant 
und der Ueberbringer muss nicht identisch sein.

Wenn die Ware nur Muster sind, die unter Umstaenden wieder zurueck 
gehen, ist nur der Herstellungswert anzugeben. Dh, die 6 Monate software 
sind nicht dabei.

rene

Autor: Thomas Kropf (thomas_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wischen?

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch schon in und von USA geflogen, im aufgegebenen Gepäck 
tonnenweise Kleinteilelektronik und Platinen. Nie Probs gehabt. Am 
Flughafen haben sie einmal einen Wischtest gemacht, war ok, BGS war 
freundlich, ein Mitreisender musste das auch wegen seines DJ Mischpultes 
machen. Soweit ich weiß sind die besonders auf Dinge aus, die mit 
Batterien verbunden sind. Dann kanns unfreundlich werden.

3N

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.