mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Farbsignal mit AVR


Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich liebäugle damit, eine 'Grafikkarte' zu bauen, die ein Farbsignal 
erzeugen kann. BAS-Signal ist ja relativ simpel, Farbsignal hingegen 
ziemlich kompliziert, insbesondere weil über FBAS enorm hohes und 
präzises Timing erforderlich ist.

Nun gibt es aber das Zwischending über die RGB Kanäle von SCART und 
RGB-Anschluss. Leider findet man dazu relativ wenige Informationen. Mich 
würden drei Dinge interessieren:

- Sind die Signale auf SCART (TV) und RGB (PC-Monitor) kompatibel 
zueinander? (Geht primär um Testbarkeit ohne zusätzlichen Fernseher...)

- Sehe ich es richtig, dass auf den RGB-Kanälen im Prinzip die Zeilen 
aus dem BAS-Signal (natürlich für jede Farbe einzeln) übertragen werden 
und auf den Sync-Signalen die Synchronisationsimpulse? (D.h. auf den 
RGB-Kanälen wäre in dieser Zeit Ruhe.)

- Wie könnte man ein Farbbild sonst noch realisieren? Soll Primär am TV 
angezeigt werden, wenns auch an einem PC-Monitor geht - umso besser.

Gruss

Michael

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Eriwan: Im Prinzip ja, aber ... das Timing ist nicht kompatibel. Ein 
PC-Monitor benötigt wesentlich höhere Zeilenfrequenzen (und damit auch 
Pixeltakte) als eine Glotze; letztere wird mit 15.625 kHz angesteuert, 
während PC-Monitore mindestens 30 kHz benötigen ("VGA Textmodus").

2) Ja. Kannst Du auch leicht ausprobieren: Nimm ein BAS-Signal und lege 
es mit drei verstellbaren Pegeln an einen RGB-Eingang an, und schon 
kannst Du durch Verändern der Pegel den Farbton beeinflussen.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es denn bezahlbare Geräte (am besten wäre ein einzelnes IC), die 
ein RGB-Videosignal auf Composite oder von mir aus auf S-Video bringen?

Oder gibt es überhaupt Möglichkeiten, direkt ein Farb-Composite-Signal 
zu erstellen? (Mit AVR und vermutlich einem CPLD, ansonsten sehe ich 
ziemlich schwarz für den Datendruchsatz, aber das ist dann ne andere 
Geschichte.)

Autor: holzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch ein CPLD muss sich beeilen. Monitore haben bis 450MHz, je nach 
Aufloesung. Die guenstigste Eigenbau Loesung ist einen Satz schneller 
DACs an einem CPLD.

holzi

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hoffe derzeit eher noch auf einen Encoder-Chip oder zumindest auf 
ein Gerät, dass die RGB-Kanäle zu einem Composite-Signal 
zusammenschustert.

Aber wie gesagt: Ich will primär ein TV-Bild, nicht eines für einen 
PC-Monitor.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hoffe derzeit eher noch auf einen Encoder-Chip oder zumindest auf 
ein Gerät, dass die RGB-Kanäle zu einem Composite-Signal 
zusammenschustert.

Aber wie gesagt: Ich will primär ein TV-Bild, nicht eines für einen 
PC-Monitor.

Gruss

Michael

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltung und Software dafür: Codesammlung
IC: AD72x (nicht hergestellt, aber ab und zu in älteren Notebooks zu 
finden, extrem einfach), oder TDA8501 (etwas aufwendiger)

Autor: pumpkin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn ich mich nicht irre, ist das H/V signal bei TV in den FBAS-kanal 
gefaltet, beim PC jedoch separat (mal H/V zusammen, mal H & V getrennt). 
oder bringe ich gerade was durcheinander?

pumpkin

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für RGB -> FBAS Wandlung gibt es z.B. ICs von Sony, die in der 
Playstation 1 ihren Dinest tun. Oder alte Viderecorder mit Videotext, da 
ist i.d.R. auch immer ein IC drin der das Text RGB Signal in FBAS 
wandelt.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Benedikts Liste fehlt noch der MC1377, der war in den AtariST 
teilweise als Farbmodulator eingebaut.
Ich habe auch schon den TDA8501 benutzt, der ist auch 
fremdsynchronisierbar im Gegensatz zu allen anderen, leider sind die 
alle abgekündigt.
Der Sync wird gelegentlich auf die drei Farbsignale draufgepackt, oder 
nur als "sync in green".

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Gefällt mir schonmal, dass es RGB->Composite-Wandler gibt. Direkt ein 
FBAS-Farbsignal zu generieren dürfte nämlich sehr, sehr schwierig sein.

Mal sehen, ob ich besagten Chip in einem kaputten Videorecorder (Baujahr 
2000) finden kann.

Gruss

Michael

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst garnicht anfangen zu suchen: In einem Videorekorder sind 
solche ICs nie verbaut.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für RGB -> FBAS Wandlung gibt es z.B. ICs von Sony, die in der
> Playstation 1 ihren Dinest tun. Oder alte Viderecorder mit Videotext, da
> ist i.d.R. auch immer ein IC drin der das Text RGB Signal in FBAS
> wandelt.


> Du brauchst garnicht anfangen zu suchen: In einem Videorekorder sind
> solche ICs nie verbaut.

Ja was denn jetzt? ;-)

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alte Videorekorder ! 2000 ist definitiv nicht alt.

Heutige Geräte haben meist 1 IC in dem uC, Videotext, Encoder und vieles 
mehr drin ist.

Davon abgesehen: Ich habe mindestens schon 50 Videorekorder zerlegt und 
nie einen brauchbaren RGB-Composite Encoder gefunden.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Habe 'alt' eher als synonym für 'kaputt' interpretiert. Na guut...wo 
könnte man so nen Chip sonst bekommen? Schwierig?

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, wunderbar, Reichelt hat den TDA8501. Was heisst nun konkret 
abgekündigt? Ich brauch die Chips in ein, zwei Monaten für ein 
Hobby-Projekt. Muss ich mich da beeilen mit Bestellen oder dürften die 
durchaus noch ein, zwei Jährchen verfügbar sein?

Autor: Daniel Buergin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre ev. der "Propeller" Chip von www.parallax.com ein Thema ?

Habe mir "DemoBoard Kit" zu Weihnachten geschenkt ;-) Der Chip
erzeugt mehr oder weniger direkt ein "TV" und ein "VGA" Signal.

Siehe: http://www.parallax.com/dl/docs/prod/prop/PropDemoDschem.pdf

Daniel

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm..der Propeller hätte schon was. Wo ich aber ein bisschen das Problem 
sehe: Er ist halt ein relativ spezielles Bauteil, alles ein bisschen 
eigenwillig. Ich glaube, mit AVRs oder allenfalls einem ARM bin ich 
flexibler dran, auch vom Preis her.

Noch eine Frage: Gibt es denn auch Encoder-ICs, die direkt digitale 
Daten nach FBAS können?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier habe ich mal vor 5 Jahren einen einfachen PAL-Testbildgenerator 
entworfen. Hat so halbwegs funktioniert, aber der Jitter um ein Pixel 
ist nur schwer wegzubekommen.
Rechts auf halber Höhe ist der PAL-Encoder mit TDA8501

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es gibt Encoder mit digitalem Eingang. Sowas wurde auf einigen 
Grafikkarten verbaut, um auf dem digitalen RGB Datenstrom ein FBAS 
Signal zu erzeugen und gleichzeitig die Auflösung und Frequenzen VGA, 
800x600 oder 640x480 auf TV Norm umzuwandeln: Das machen u.a. Bt868 
Bt869 die z.B. auf manchen RivaTNT Grafikkarten verbaut sind.

@ Christoph Kessler
Hast du keine Delay Line verbaut ?

Autor: manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht lohnt es sich auch mal den Video Critter anzuschauen. Der 
basiert auf einem ARM7, bietet 12 Farben und 128x120 Pixel. Einziges 
Manko: am Ausgang gibt es halt nur NTSC - sollte aber mit jedem halbwegs 
modernen Fernseher darstellbar sein.

Link: http://www.critterandguitari.com/critter/videocrit...

Unter Reference findet man auch einen Schaltplan, sowie die 
Softwareroutinen (OpenSource)!

Cheers,

manu

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde einen Grafikchip empfehlen. Z.B. Epson S1D13806 oder ähnlich.
Bei einem Farbsignal dürfte ein gewöhnlicher AVR ganz schön ins 
Schwitzen kommen. Bei 640x480 60Hz sind das ca. 25 Mhz Pixeltakt und
bei jeweils 3 Bit pro Farbe (9-bit RGB) ca. 350 Kilobyte Daten, die da
pro Bildaufbau drüberrauschen.

Ein Grafikchip dürfte damit wohl was rationelles sein. Wenn nur ein paar 
Striche in der Landschaft dargestellt werden sollen, könnte das evtl. 
auch
über einen OSD (on screen display) chip laufen. Solche Teile solle es
geben, hab aber bisher noch keinen gesehen.
Ich hab nur in einem Datenblatt von einem Wandlerchip (RGB auf TFT - aus 
einem TFT-Monitor) mal eine Schnittstelle dafür gesehen.
Mit ein bischen Glück gibt es die Teile irgendwo, allerdings kann es 
sein, dass die Mindestabnahmemenge bei 1.000 Stück liegt.

Was soll mit dem Teil eigentlich dargestellt werden?
Wohl kaum 3D-Sequenzen ;-)


Gruß

Matthias

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ne, geht mir darum ne einfache Gamekonsole zu bauen. In Schwarz-Weiss 
habe ich es schon (fast) fertig vor mir liegen. Nun bin ich ein bisschen 
am abklären, ob sich als Nachfolgeprojekt ein Farbbild realisieren 
liesse. So eine Mitte-80er-Grafik (NES o.ä.) wäre bereits ne sehr edle 
Sache ;-)
Gruss

Michael

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du brauchst garnicht anfangen zu suchen: In einem Videorekorder sind
> solche ICs nie verbaut.
Ich habe von Videos mit Videotext gesprochen!
Im Falle von Grundig ältere Geräte mit "VPT" (Video Proramming by 
Teletext).
Beispiel GV2xx Serie: MC1377P

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, ich habe gerade mal einen uralten Grundig VCR aufgeschraubt: Da 
ist tatsächlich ein MC1377P drin.
Das ist aber auch der einzige den ich bisher in einem VCR gefunden habe.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt kann man ja auch Playstation 1 nehmen, sowas sollte man ja 
recht einfach bekommen. Da ist der Sony CXA1145 drin.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Man bekommt die Chips auch bei Reichelt, soweit ich sehe für noch 
weniger als eine Playstation 1. Und dann weiss man auch, was man hat.

Gruss

Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.