mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kaufberatung Oszilloskop KFZ Bereich


Autor: webmarc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hoffentlich kann mir hier jemand helfen, in meinem KFZ Forum lief die 
Frage ins Leere.

Weiß jemand welches Oszilloskop ich für den KFZ Bereich mindestens 
nehmen muß um z.B. Signale der Einspritzdüsen, Zündung, Starter, 
Lambda-Sonde... zu erfassen.

Reicht da ein billiges 20 MHZ Oszilloskop schon aus oder muß es ein 100 
MHZ sein oder oder... Kenn mich da absolut nicht aus, will mir jetzt 
aber eins zulegen um mich etwas mehr mit der Materie befassen zu können.

Danke schonmal für jeden Tip!

webmarc

Autor: John Bon Jovi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo webmarc

Ich mach mir ein bisschen Sorgen da du an solchen Motoren rumschauben 
willst und selber nicht mal die minmalsten Parameter kennst.

Die Einspritzdüsen arbeiten im ms Bereich da reichen 20 MHz völlig aus 
ausser du willst vielleicht noch bestimmte Dinge am Microcontroller 
überprüfen/messen.



MfG

John Bon Jovi

Autor: Nemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KTS 500 von Bosch

Autor: webmarc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber jeder fängt mal klein an (bin Azubi)

Sagt ja keiner das ich jetzt gleich wild anfange draufloszuschrauben. 
Will mir lediglich ein Oszilloskop kaufen, möglichst ohne nach ein paar 
Monaten feststellen zu müssen das es für meine Bedürfnisse völlig 
ungeeignet ist.

Das sich der Einspritzvorgang in wenigen ms abspielt ist mir schon klar 
und das 20 MHZ 20 Millionen Schwingungen pro Sekunde bedeutet, daraus 
kann ich mir aber nicht ableiten ob solch ein Oszilloskop ausreicht :-(

Kann man also sagen das ich mit einem 20 MHZ Oszilloskop erstmal gut 
bedient bin??

Sorry wegen den dummen Fragen.

Autor: webmarc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
KTS 500 ist für meine Zwecke viel zu teuer. Dachte da an ein z.B. 20 MHZ 
Hameg für max 200,- Euro oder so oder ist das nichts?

Autor: Nemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kommt halt drauf an was man machen will. Ich hab ein EO213 aus DDR 
Zeiten und es hat mir bis jetzt immer gereicht.

Zum messen sollte das Messgerät 4 mal besser sein, damit man halbwegs 
was sieht. Soll es eher was stationäres sein oder eher was tragbares? 
Meist bringt dir das ja nicht unbedingt ein Signal so losgelöst zu 
sehen. Also 2 oder mehr Kanäle sind schon Pflicht.
Schau mal ob du ein altes KTS findest. Da kannst du bei einigen Autos 
gleich alles Wichtige auslesen.

Nemie

Autor: Emperor_L0ser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
Das sich der Einspritzvorgang in wenigen ms abspielt ist mir schon klar
und das 20 MHZ 20 Millionen Schwingungen pro Sekunde bedeutet, daraus
kann ich mir aber nicht ableiten ob solch ein Oszilloskop ausreicht :-(

die einheit Hz ist 1/sekunde. daraus folgt das ein 1Khz einer 
Milliskunde entspricht.
20 Mhz entsprechen 0.05 µSekunden.


Für mechanische Vorgänge reichen 20 Mhz in jedem Fall, oder wieviele 
Umdrehungen hat dein Motor?

Ich bin eigentlich kein Fan von den ich mach alles nieder mach 
beiträgen, aber etwas vorwissen und mathe (dreisatz) kann nicht schaden 
und soweit sollte man schon rechnen können, oder ganz sicher die Finger 
von lassen.

bei einem Motor von 10.000 U/min (Motorad vll.) macht das ca. 167 die 
Sekunde. dein problem ist da vielmehr, das die Impulse viel zu selten 
kommen und du entweder ein Speicheroszilloskop brauchst oder wenn du nur 
die häufigkeit sehen willst, sollte es da sicherlich eine günstigere 
Lösung geben.

Autor: Aleksandar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Picotech ( www.picotech.com ) stellt digitalle Speicheroszilloskope her. 
Darunter befindet sich auch eine Produktlinie, die speziell fuer die 
Anwendung in der Autoindustrie vorgesehen ist.
Auf der Website gibt es auch einige Anwendungsbeispiele, die Dir 
vielleicht den Einstige in das Gebiet erleichtern.

Eine Gefahr bei der Anwendung eines normalen Digitalspeicheroszilloskops 
(DSO) im Auto sind sehr viele (unt teilweise sehr hohe) Stoerungen, die 
den A/D Wanlder am Eingang dieser Geraete vernichten koennten.

Bei den analogen sollte das nicht so emfindlich sein, aber ich wuerde 
doch eine Art Schuztschaltung am Eingang bauen.

Die technische Anforderungen haengen auch davon ab, was Du alles damit 
analysieren willst. Moderne Autos sind ueberfuellt mit Elektronik.
Aber fuer den Anfang wuerde ich grob sagen, ein Oszilloskop mit 20 MHz 
und einer Bandbreite von einigen MHz wird Dir ausreichen. Spaeter willst 
Du mehr wissen, was Du damit machst und kannst Dich dann nochmal nach 
teureren Geraeten umsehen.

Gruss,
Aleksandar

Autor: webmarc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
"Ich bin eigentlich kein Fan von den ich mach alles nieder mach
beiträgen, aber etwas vorwissen und mathe (dreisatz) kann nicht schaden
und soweit sollte man schon rechnen können, oder ganz sicher die Finger
von lassen."

Ich glaub für dich ist es schwer sich in einen Laien reinzuversetzen. 
Wenn man den kompletten Überblick über ein Gebiet hat, dann kommen einem 
manche Probleme vielleicht banal vor. Mir fehlt allerdings komplett der 
Überblick von daher halten mich selbst Kleinigkeiten auf. Am Rechnen 
liegts bei mir zumindest nicht.

Hab mal nach KTS gesehen, die sind aber alle noch recht teuer. Brauche 
die Funktionen auch nicht alle, da ich zum auslesen und programmieren 
der Steuergeräte schon eine Lösung habe (vag-com).

Sehe ich das richtig das wenn ich KEIN Speicheroszilloskop habe, ich ein 
wiederkehrendes regelmäßiges Signal als quasi Standbild sehen würde und 
somit Fehler nur sehen würde wenn diese auch jedesmal auftreten. 
Sporadische Fehler würden also untergehen. Oder gibt es sonst noch 
Nachteile, bzw. ist das auch falsch?

Um mich nochmal zu entschuldigen. Ich steh wie gesagt ganz am Anfang und 
will mir ein Oszilloskop kaufen bevor ich mich damit befasse, weil ich 
denke das es mit Oszilloskop einfacher zu lernen ist als sich nur die 
Theorie reinzuziehen und in der Firma ist halt selten (gar nicht) Zeit 
um damit rumzuspielen.

Autor: Nemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wiederkehrende Signale siehst du, mit der richtigen Einstellung am 
Oszi, als Standbild. Sei dir aber bewusst, das du damit nicht wirklich 
viel anfangen kannst. Du siehst zwar das er Einspritzt und wie lange, 
aber das wars auch schon. Fehler kann man damit nicht wirklich viel 
besser finden.

Spar dir das Geld und leih dir mal das Testgerät aus deiner Firma.

Nemie

Autor: Emperor_L0ser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein profi bin ich auch ganz sicher nicht, es ging nur darum die 
zusammenhängen zwischen Hz und zeit zu sehen, wenn du dir ein oszi 
kaufst, alles schön einstellst, n tolles bild siehst und es nicht 
auswerten kannst, ist dir mit mindest 200 euro aufm konto auch nicht 
viel geholfen.

das problem bei einem nicht speicheroszilloskop bei den niedrigen 
frequenzen ist vor allem, dass du garkein klares bild von den vorgängen 
bekommst, wenn du wissen willst, warum das so ist, solltest du mal nach:
hochpassfilter, kondensator eigenschaften, sowie analoge oszis googlen.

denn das kann ich nicht, ich weiss zwar warum das so ist, aber nicht so 
gut, das ich es auch erklären könnte...

mfg Emperor_L0ser

Autor: John Bon Jovi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein analoges Oszi reicht vollkommen aus. Man sieht alles das man dazu 
braucht an einem Motor Manipulationen zu machen oder Fehler zu finden.
Man kann damit sehr schön die Einspritzzeit messen und auch den Anstieg 
beobachten.

Es wird ja wie ich verstehe für Chiptuning verwendet.
Dafür braucht man kein Speicher Oszi.


John Bon Jovi

Autor: webmarc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein es wird nicht für Chiptuning gebraucht. Es soll, zumindest am 
Anfang, rein zu "Studienzwecken" dienen.

Habe jetzt ein Hameg HM 305 ersteigert. Hab das Datenblatt mal 
angehängt. Liest sich schön, hab aber keinen Plan ob`s gut ist und was 
es kosten darf. Wär euch dankbar wenn ihr mal drüberschauen könntet.

Danke schonmal!

Autor: webmarc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, mit dem Anhang hat wohl nicht geklappt. Dann hier mal der Link:

http://home.arcor.de/webmarc/daten/HM305.JPG

Autor: Nemie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du es schon ersteigert hast, was willst du dann noch wissen? Die 
Frage ist immer noch was du "studieren" willst.

Hast du an Tastköpfe gedacht? Wie stehts mit der Kalibrierung? Reichen 2 
die 2 Kanäle? Etc...


Nemie

Autor: webmarc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tastköpfe werde ich wohl 2x 1:1/10:1 bei Reichelt bestellen.

Ob die Kalibrierung stimmt weiß ich nicht, dachte das man die über das 
Gerät selbst, zumindest ansatzweise vornehmen kann oder?

Ob die 2 Kanäle reichen weiß ich nicht :-(

Ist ein Preis von 150,- für das Gerät noch in Ordnung (vorausgesetzt der 
Zustand ist wirklich so gut wie beschrieben)??

Hab jetzt ein bißchen Schiss das das Ganze ein Fehlkauf war.

Autor: Emperor_L0ser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
Ein analoges Oszi reicht vollkommen aus. Man sieht alles das man dazu
braucht an einem Motor Manipulationen zu machen oder Fehler zu finden.
Man kann damit sehr schön die Einspritzzeit messen und auch den Anstieg
beobachten.

das es wirklich reicht, um scharfe bilder zu bekommen, davon bin ich 
nicht überzeugt. habe erst diesen monat im studium mit einem analogen 
osziloskop gearbeitet, unter ca. 70-100 Hz war kaum ein gutes bild zu 
erkennen.
wo ein anstieg war, war zu erkennen, nur gibt es auf grund des 
kapazitiven verhaltens kein gutes bild.

tastköpfe solltest du auf alle fälle verwenden, sonst wird dein oszi 
nicht lange leben, denn dort werden sicherlich recht hohe spannungen bei 
auftreten, die signale vom verteiler sollte man auch nicht abgreifen, da 
brauch man dann eher einen 1:100 tastkopf

Autor: Nankang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kenn mich leider preislich ebensowenig aus wie bedienungstechnisch.

Autor: Vogel-Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe mir vor kurzem ein MT-100 zugelegt von der Firma Duonix.
Evtl. reicht es auch für dich www.duonix.de ist die Homepage.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.