mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eagle Ätzvorlage


Autor: Steffi W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich würde gerne mit Eagle (habe mir soeben die Freeware runtergeladen)
eine Vorlage zum Ätzen erstellen.
Kennt jemand von euch geeignete Anfängertutorials (deutsch od englisch) 
??

Wäre dankbar für jeden Tipp !!

Schönen Sonntag noch, und danke schonmal !

Autor: balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ehm

www.cadsoft.de  liefert selbst die besten tutorials

einmal das tutorial und einmal das handbuch . ich habe mich 2 tage 
eingearbeitet und konnt bisher jeder frage hier im forum lösen zum 
thema. immer mit einem netten hinweiß auf seite und kapitel . wo man es 
hätte nachlesen können (man ist mit dieser variante schneller denn man 
muss nicht erst 10-20 min auf ne antwort warten und hat auich gleich die 
vollständige beschreibung parrat) oder anders ausgedrückt

RTFM

balu

Autor: Steffi W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke für die raschen antwort....
aber ich habe leider nur die freewareversion und
kann daher bestimmte funktionen nicht nutzen....

und gibt es einen trick, wie man bauteile in den
katalogen findet, also da sind ja manche bauteile in
tausendfacher ausführung vorhanden, wie finde ich das
richtige ?
und gibt es eine tabelle, wo drin steht wodrunter man gewisse
dinge findet ?
also z.b. widerstand = resistor, diode = diode......
weil ich hab mich schon dusselig gesucht wo ich nach folgendem
gesucht habe
http://www.reichelt.de/?SID=28frbji38AAAIAAAHnYyg5...

(reichelt: WSL 16G)

http://www.reichelt.de/?SID=28frbji38AAAIAAAHnYyg5...
(reichelt: TASTER 1600.11)

sowas z.B. finde ich nicht, weiß auch nicht worunter ich da suchen 
soll...

Autor: balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das erste ist in der harting connectors (con-harting-ml) zu finden und 
das andere bei switch  bzw special

oder eben selber bauen

bzw englische begriffe verwenden
und bei gelegenheit alles mal durchblättern

um den bibo aufbau zu verstehen

am wichtigsten ist die bibo RCL   denn heir kann man auswählen und im 
nachhineine das footprint ändern

beim suchen hilfts auch das ganze in * einzuhüllen  bzw vorran oder 
nachzustellen  oder wenn man die 7805 sucht nur anch 78* zu suchen denn 
dort wurde  das ganze als 78xx05  angelegt denn es git ja l ls usw typen
(zu finden in linear)

Autor: Steffi W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das mit den 7805 kenn ich, das habe ich schon in einem anderen 
beitrag gelesen
ich suche einen Kondensator 10uF Axial (ELKO) finde aber nur wima 
Kondensatoren bzw. keine Elkos, da müsste doch der eine Strich dicker 
sein...
und der Elko sollte einen best. Durchmesser haben und eine definierte 
länge
sonst passt der ja nachher nicht auf die platine.... :''''-(  ahhhhh
ich bekomm ne krise

Autor: balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sagte doch

RCL  R= resistor C= kapazitäten L= induktivitäten

Autor: Steffi W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achso, ok die Kondensatoren habe ich gefunden, sogar in der richtigen 
größe, war ein bisschen umständlich, aber ich denke wenn ich das ein 
paar mal gemacht habe, dann habe ich da den dreh raus...
wie könnte ich denn im nachhinein das footprint editieren ??


-Danke-

Autor: Steffi W. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mal eine Schaltung hier aus dem Forum aufgebaut
und möchte jetzt davon ein Layout haben, welches ich drucken kann und 
dann
direkt ätzen.....

also so siehts nu aus (siehe anhang)

Autor: Steffi W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na ?

Autor: vorbeigeschlendert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Steffi W.

du weißt was die unterschiedlichen Farben (rot und blau) bedeuten? Du 
hast die einfache Schaltung auf 2 Layer verteilt (Löt- und 
Bestückungsseite)... das war sicher keine Absicht... hast du dir die 
Tutorials mal angeschaut?

Autor: Steffi W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab die schaltung erzeugt und dann eifnach oben auf den button 
(Board) geklickt, welcher zwei rechts neben dem drucker ist und dann hat 
er das alles selbst so erstellt, ok die bauteile waren erst nicht auf 
der platine, hab sie darüber gezogen und die leitungen schön gelegt....

Autor: vorbeigeschlendert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja... schön ist anders ;-)

Autor: Sebastian F. (tacx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffi,

also, Leitungen dicker machen und in eine Ebene legen. Für solch eine 
einfache Schaltung reicht eine einseitige Platine. Alles in die blaue 
Ebene (Bottom) jedenfalls solange Du mit bedrahteten Bauteilen 
arbeitest. (Bearbeiten -> Change -> Layer -> 16 Bottom)
Dann über Datei -> CAM-Prozessor das Layout in eine Datei (PostScript 
(PS) sollte sich für Dich anbieten) mit den Layern Bottom, Pads, Vias 
und evl. Dimension drucken.
Den Output dann direkt auf den Drucker schicken, wenn dieser PS versteht 
oder für andere Drucker nach belieben aufarbeiten.
Spiegeln nicht vergessen (je nach Übertragungsmethode auf die Platine) 
und zur Kontrolle etwas Schrift auf der Platine anbringen (auch dort 
wieder auf die Ebene achten).
Viel Erfolg
   Sebastian

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum so umständlich mit der Ausgabe über Cam-Prozessor und ps? Einfach 
entsprechende Ebenen Ein/Ausblenden und die normale Druckfunktion 
benutzen. Voher evtl. das dril-aid.ulp aufrufen, damit die Löcher besser 
bohrbar sind.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dort wo du den Strom einspeist und wo du die 5V wbholst
müssen noch Lötpads hin. Im Moment ist da gar nichts.
Wie schliest du eigentlich die Eingangsgleichspannung
an? Du solltest dir überlegen, ob du da nicht eine
Buchse 'einlötbare Lüsterklemmen' oder sowas benutzt.
Früher hab ich für sowas gerne Lötnägel genommen.
Bin aber wieder davon abgekommen.

Die Leiterbahnen dicker machen. Es gibt keinen Grund warum
die so fillegran sei müssen. Wenn das deine erste Platine
ist, die du selbst lötest, ist es auch vorteilhaft, die
Lötaugen insgesammt grösser zu machen.

Rücke den 7805 noch ein bischen nach unten. Ev, willst
du mal einen Kühlkörper montieren und da ist es gut, wenn
du Platz hast.

Rück auch die Teile etwas zusammen. Du verbratest eine Menge
Platz.

Was ich auch mitlerweile gerne mache: In den 4 Ecken 4 Bohrungen
vorsehen. Irgendwann will man die Platine auch anschrauben.
Und dann natürlich: Beschriftung rauf. Beim Eingang und
Ausgang sollte schon ein + und - Zeichen sein um den
entsprechenden Pin zu identifizieren. Wenn du sowieso
Platz auf der Platine hast, ist es auch nicht verkehrt
draufzuschreiben, wass die Platine macht. Und natürlich
sieht es immer gut aus, wenn dabei steht, wer die Platine
gemacht hat.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal auf die Schnelle was gezeichnet.

Um die ausgefüllte Fläche zu kriegen, machst du
folgendes:

Im Schaltplaneditor benutzt du das Benennungswerkzeug
('Name eines Objektes ändern'). Das sieht in der
Wekzeugkiste aus wie ein Widerstand mit einer Beschtiftung über
und unter dem Widerstand. Die Beschriftung über dem Widerstand ist
schwarz, díe darunter ist grau. Mit diesem Werkzeug klickst
du irgendeine Masselinie im Schaltplan an. Im Dialog gibst
du dann dem Signal den Namen 'GND'.

Dann wechselst du in die Boardansicht. Zeichne rund um die
Platine mit dem Polygonwerkzeug eine Einfassung. Das Polygon
werkzeug ist im unteren Abschnitt der Werkzeugkiste. Es ist das
rechte der beiden schraffierten Flächen.
Dann benutzt du wieder das Umbenennungswerkzeug, klickst auf
die Einfassung und gibst der Einfassung ebenfalls den Namen 'GND'.
Danach gehst ins Menu 'Werkzeuge' und wählst den Menüpunkt
'Luftlinien berechnen' (völlig logisch :-)
Das Polygon wird gefüllt und freigestellt. Alle GND Linien werden
mit dem Polygon verbunden.

Autor: balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das footprint kannst du mit chanche packte ändern

Autor: irgendein Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl Heinz:
Vielen Dank für die Anleitung des "ätzmittelsparenden Layouts".

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wow danke für dieses tolle Beispiel @kbuchegg!
Wirklich sehr anschaulich und vor allem ist das Layout so verdammt 
Platzsparend, naja wie gesagt ich brauch da noch ne ganze menge 
Übung....
Sieht so schon wirklich professionell aus.
Nur folgendes, jetzt wollte ich das mal genau nachbauen und habe dabei 
folgendes Problem...

Ich habe also Datei/Neu/Schematic angeklickt und dann öffnet sich der
schaltplaneditor.
Wie und Wo kann ich nun die Platinengröße festsetzen und warum sind nur 
so wenige layer vorhanden (91-96).
Also die Platinengröße kann ich erst später festlegen im Layout-Editor 
und sollte sie dann auf den Layer 20 mit wire machen, richtig ??
Und im Layout Editor sind auch meine ganzen Layer wieder da, oder ?

So aber ne andere Frage, gibt es irgendwo eine schöne Übersicht, wo drin 
steht in welchen Bibliotheken ich welche Teile finde ?
Alos rcl ist soweit klar und andere dinge auch wie 7805 nur bei 
schaltern und bei anschlußklemmen haperts noch bei mir....
wo genau hast due denn die coolen anschlussklemmen her @khbuchegg ??

Also ich bin mittlerweile auf seite 39 des tutorials-ger.pdf angekommen 
und muss sagen das es ungemein hilfreich ist, nur diese fragen sind 
bisher noch nicht beantwortet worden...


Danke

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie und Wo kann ich nun die Platinengröße festsetzen und warum sind nur
> so wenige layer vorhanden (91-96).
Die Platinengröße setzt man erst im Layout-Editor fest. Eagle macht beim 
Erstellen des Layouts automatisch einen Europakarten-Rahmen (160x100mm²) 
bzw. in der Freeware-Version einen 1/2-Europakarten-Rahmen (100x80 mm², 
maximale Layout-Größe in der Freeware-Version).

Die Layer legst Du auch erst im Layout fest. Der Schaltplan hat so 
gesehen mit dem Layout noch nichts zu tun! Die Layer im Schaltplan haben 
eine ganz andere Bedeutung als die im Layout. Sie unterscheiden nur 
elektrische Funktion oder Text oder Bauteile. Da brauchts nicht viele 
Layer.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, die Sache mit den Bauteilen, das ist bei Eagle tatsächlich 
manchmal ein kleines Problem, weil viele Dinge nach Hersteller und nicht 
nach Funktion sortiert ist (liegt aber auch daran, dass gerade bei 
Steckverbindern u.ä. keine echten Standards existieren und jeder 
Hersteller sein eigenes Süppchen kocht). Die 5mm-Reihenklemmen findet 
man z.B. bei Wago (con-wago-500 bzw. con-wago-508).

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das habe ich mir ja auch schon soweit gedacht....
Aber wo bekomme ich denn nun diese feinen Anschlussklemmen her, wie 
khbuchegg
sie in seiner Schaltung verwendet ??
Ich habe mal ein wenig durch die con bibs geblättert aber diese habe ich 
nicht gefunden, anstattdessen habe ich die AK300/2 aus con-ptr500 
gewählt, welche aber nicht so schön sind und meinen Anschlußklemmen 
keinesweges gleichen, deshalb hätte ich gerne die vom khbuchegg ;)

Danke

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber wo bekomme ich denn nun diese feinen Anschlussklemmen her, wie
> khbuchegg sie in seiner Schaltung verwendet ??

Schau Dir in meinem letzten Posting den letzten Satz mal genau an...

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, also bei mir sieht es nun wie folgt aus (siehe Anhang)
so nun habe ich aber folgendes Problem...
Alles ist mit GND verbunden, nicht nur die GND Leitung, sondern einfach 
alles,
macht also noch wenig Sinn....
und wenn ich nun auf Route gehe um die Airwires durch richtige 
Leiterbahnen zu ersetzen, dann macht er die auch blau und man sieht da 
nicht diese schöne Unterbrechnung, also bleibt es so, liegt es daran das 
ich im falschen Layer bin ??
Was muss ich machen, habs schon nur im Bottom Layer Probiert....
:(

Autor: vorbeigeschlendert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alles ist mit GND verbunden, nicht nur die GND Leitung, sondern einfach
alles...

Das stimmt doch gar nicht! Wenn du genau hinschaust dann siehst du, dass 
die GND-Fläche von den Pins isoliert ist... wenn nicht -> Brille: 
Fielmann

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja und wie bekomme ich da gescheite mm Bohrungen rein, hab unter 
raster alles auf mil stehen ....?

und wie mach ich dann die GND sache um die Bohrungen weg, damit das nich 
nen Masseschluss gibt ?

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halte am Besten die Reihenfolge ein:

1. Bauteile platzieren und Rastnest ausführen
2. Leiterbahnen routen
3. Polygon zeichnen
4. Polygon benennen (z.B. GND)
5. Rastnest ausführen
6. evtl. Spacing und Isolate des Polygons ändern um den Abstand
   der Leiterbahnen und Lötaugen zur Massefläche zu bestimmen.

Dann fällt's leichter

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich wollte anfangen mit dem routing, aber erst wollte er mir die 
leiterbahnen auf die Top zeichnen (waren in rot) dann hab ich die 
Top-Layer ausgeblendet und wote routen, die airwires verschwinden, aber 
ich seh keine leiterbahn....?
woran liegt das ?

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Layers Top, Bottom und Unrouted auf jeden Fall eingeblendet 
lassen! Den aktuell eingestellten Layer siehst du immer in der 
Statuszeile oben, da steht auch dieLeiterbahnbreite drin. Da musste dann 
auch Bottom auswählen.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke ich habs anders gelöst ;)
ich hab die erste bahn auf der top seite gezogen und dann change layer 
verwendet um diese auf die unetrseite zu verschieben und seitdem hat er 
alle andere routen auch unten gemacht ;) nen bisschen komplizierter aber 
geht auch ! so nun nur noch die frage wie ich den text spiegelverkehrt 
hinbekomme und dafür auch so eine ausparung.... soll ich das auch 
machen, befor ich das große Polygon namens GND ziehe ?

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier das layout,
kann ich da noch die abstände zwischen leiterbahn und GND Polygon 
vergrößern ??

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du den Text geschrieben hast musst du den nur noch oben in der 
Statuszeile einem Layer zuordnen. Bei Bottom als Layer wird er 
automatisch spiegelverkehrt.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups layout vergessne

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest auf jeden Fall das Isolate des Polygons vergrößern, die 
Abstände der Leiterbahnen zur Massefläche sind viel zu klein.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das war ja meine frage, wie ich das machen ;)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du gehst in den Menüpunkt
Bearbeiten -  'Design Regeln'

Dann in den Reiter 'Clearance'

Bei Wire - Wire und Pad - Wire
veränderst du den Wert auf 16 oder 32


Das man das Polygon ganz zum Schluss macht, hast
du ja inzwischen rausgefunden. Wenn du danach noch
Änderungen machst, mach die Änderungen und geh
anschliessend nochmal auf 'Werkzeuge' 'Luftlinie'.
Dann wird das Polygon angepasst.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> so nun nur noch die frage wie ich den text spiegelverkehrt
> hinbekomme und dafür auch so eine ausparung....

Achte beim Text setzen einfach nur darauf, dass er in den
Bottom Layer kommt, dann macht Eagle den von sich
aus spiegelverkehrt. Um die Aussparung brauchst du dir
keine Sorgen machen. Das GND-Polygon neu berechnen lassen
und der Text wird ausgespart.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vergass:
Nachdem du die Clearance verändert hast, musst du ebenfalls das
Polygon neu rechnen lassen. (Werkzeug, Luftlinie berechnen)

Eigentlich muss man immer, wenn man nach dem Polygon einsetzen
noch irgendwas am Layout verändert, das Polygon neu berechnen
lassen.

Man gewöhnt sich daran :-)

Mach noch die Bohrungen in den Ecken größer (Links unten
hast du übrigens keine Bohrung gesetzt, sondern eine
Durchkontaktierung). Dazu wird es Zeit sich mal mit
dem 'Change Werkzeug' zu beschäftigen. Das ist der Toolbatr
Button mit dem Schraubenschlüssel drauf. Klick drauf,
wähle aus dem Menü 'Drill' aus und aus dem Submenü, den
Wert ganz unten.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jepp,
auch das habe ich rausgefunden, allerdings habe ich das Polygon einfach 
neu gezeichnet mit der neuen einstellung von isolate unter change....
der tipp mit den design regeln ist noch besser...
Vielen Dank !!

nur noch eine abschließende Frage:
wenn ich jetzt nur die Layer Bottom, Pads und Via anzeigen lasse und das
dann so ausdrucke habe ich das Layout, wie ich es zum ätzen brauche, 
oder ?
also so wie im Anhang ????
Würde gerne die direkt Toner Methode ausprobieren....
Geht das dann damit ?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein Tip.
So wie das aussieht, hast du die 45° Abschrägungen mit
der Hand gemacht. Das geht auch einfacher.
Dazu gibt es ein Werkzeug. Es ist in der rechten Spalte,
direkt über dem Werte-Veränderung Werkzeug. Der Tooltip
sagt 'Miter'.

Wähle es aus. In der Toolbar oben wechselst du dann vom
Schmiegekreis auf die Abfasung (rund auf gerade). Den Radius
setzt du auf 0.05. Wenn du jetzt auf den Schnittpunkt
zweier Bahnen klickst, wird dort die 45° Abschrägung
eingesetzt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nur noch eine abschließende Frage:
> wenn ich jetzt nur die Layer Bottom, Pads und Via anzeigen lasse und das
> dann so ausdrucke habe ich das Layout, wie ich es zum ätzen brauche,
> oder ?

Ganz genau.

Auf Folie ausdrucken. Mal schauen ab das mit
einem Ausdruck lichtdicht genug ist.
Wenn nicht: Ich drucke mir das ganze dann 2 mal
aus und klebe die beiden Folien deckend übereinander.

Die Folie wird dann so auf die beschichtete Seite
der Platine gelegt, dass du die Schrift lesen kannst.
Schon alleine deswegen hat sich der Schriftzug schon
gelohnt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir auch noch den Ausdruck ganz genau an.
Achte darauf, ob Lötpads zu klein sind. Denk immer
dran: da wird noch ein Loch reingebohrt. Vom Lötpad
bleibt letztendlich nur ein kleiner Ring übrig. Der
Ring muss ausreichen um
* das Bauteil dort anzulöten
* das Bauteil an der Platine zu halten. Zu dünne Ringe
  lösen sich beim ungeübten Löten schon mal von der Platine.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde für den 7805 noch einen Kühlkörper vorsehen. Den findet man 
unter Heatsink.Es macht sich gut auf der Platine, denn es verhindert, 
das man Bauteile zu nah an den Chip setzt. An sonsten heißt es später: 
"Houston, we have a problem..."

Autor: irgendein Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nur die Layer Bottom, Pads und Via

Die Dimension solltest du auch noch mit ausdrucken - das vereinfach das 
"Aussägen".

Übrigens hatte ich das gleiche Problem zur gleichen Zeit.
Ich bin aber einen etwas anderen Weg gegangen:
Ich habe erst die Bauteile platziert (Gummibandmodus).
Dann das Polygon gezeichnet (der Text in der Statusleiste ist meiner 
Meinung nach falsch; ausserdem könnte Cadsoft eine Hilfe bei 
Fehlermeldungen hinzufügen).
Dem Polynom den entsprechenden Namen zugewiesen.
ratsnest
Und dann geroutet...
Richtig prickelnd sind die Ausdrucke leider nicht geworden (Flächen sind 
schattig).
Vielleicht male ich die noch mit einem Filzer (Edding) nach.

Autor: Michael Iller (iller101)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast ja jetzt exakt das Layout von Karheinz übernommen sammt dem 
Fehler bei der Beschriftung.
Da wo bei dir +5V steht ist GND.

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael

Ach das ist schon in Ordnung.
Ich erhebe kein Copyright drauf :-)

> sammt dem Fehler bei der Beschriftung.
> Da wo bei dir +5V steht ist GND.

Ooops. Den hab ich noch gar nicht gesehen.
Jetzt wo du's sagst, seh ichs auch.
War schon spät in der Nacht, als ich das
geroutet habe.

@Steffi:
unbedingt ändern. Sowas kann böse ins Aug gehen!

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ja den Beschriftungsfehler habe ich auch bereits gefunden, gott
sei dank vorm drucken :)

Bin grade schon mit einem anderen Layout dran,
dabei geht es um ein ATMega16 Entwicklungsboard.
Nur sind einige der wires nicht als Airwire im Layout angezeigt, auch 
nicht wenn ich die nochmal neu ziehe und Ratsnest benutze, die werden 
einfach nicht angezeigt...
kann es sein das in der Freeware Version nur begrenzte Anzahl an 
Leiterbahnen erlaubt sind ???


Danke

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, die Freeware-Version ist nur in der Größe der Platine (halbe Euro) 
begrenzt.
Schau mal nach, ob die fehlenden Leitungen im Schaltplan richtig mit den 
Pins der Bausteine verbunden sind. Am Einfachsten verschiebt man ein 
Bauteil testhalber, dann sieht man, ob die Wires mitverschoben werden.

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig, danke für den guten Tipp....

Aber nochmal ne andere Frage,
handelt es sich bei dem Rahmen auf dem Screenshot um eine habe 
Europlatine, oder ist das der Rahmen des davor erstellten Layouts, also 
dem Spannungsregler?

Wie kann ich denn ganz genau das Maß einer halben Europlatine 
einstellen, gibts da eventuell ne Vorlage ??

-Danke und gut Nacht schonmal -

Autor: Herr Mueller (herrmueller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gibt es eigentlich auch eine Möglichkeit bei Eagle, Text zu spiegeln, 
ohne den Layer zu wechseln? (für Tonertransfer bei 2 layer)

gruss christian

Autor: Michael Iller (iller101)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Karl Heinz
na da hat sie ja noch mal Glück gehabt :-)

@Steffi
wenn du ein neues Projekt begonnen hast dann ist die größe 1/2 Euro

@Herr Müller
Schreib einfach auf die gegenüberliegende Seite und geh dann auf CHANGE 
- Layer

Autor: irgendein Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie kann ich denn ganz genau das Maß einer halben Europlatine
>einstellen, gibts da eventuell ne Vorlage ??

>wenn du ein neues Projekt begonnen hast dann ist die größe 1/2 Euro

Ansonsten kann man den Rahmen auf die geqünschte Grösse ziehen.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@herrmueller: Mirror sollte doch auch gehen, ausprobiert hab ich es 
nicht...

Autor: balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na eigentlich bei toner trans.... nur spiegelbildlich drucken

Autor: Steffi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hmm habe noch folgendes Problem, habe nun vorerst mal einen
Probedruck mit einem Inkjet gemacht, um zu sehen ob das nachher auch
von den dimensionen her passen würde, bevor ich das mit Toner drucke und 
dann ätze....
Aber leider ist das alles überdimensioniert....
und dort wo ich drucken will gibts kein egale, deshalb hab ich es als 
BMP exportiert und dachte das würd so funktionieren...


Wie kann ich denn jetzt genau meine Ätzvorlage erstellen, also so das
es sich dabei um eine Grafikdatei handelt, die
1. Maßstabsgetreu ist und
2. auch an dem Arbeitsplatz wo ich drucken will gelesen werden kann ?

Dort kann ich übrigens eagle nicht installieren (fehlende Adminrechte, 
ist ein PC in der Hochschule)


Danke

Autor: Steffi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal das ganze Projekt, welches ich zu drucken versuche

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffi, wenn du mal einen ERC machst, bekommst du nachstehende 
Meldungen. Das kommt daher weil die Emitter gerade auf der jewqeils 
unteren Basis aufliegen. Schieb die Transistoren einfach jeweils 1 
Raster weiter vertikal auseinander.

EAGLE Version 4.16r1 Copyright (c) 1988-2006 CadSoft

Electrical Rule Check für 
C:/DOKUME~1/joern/LOKALE~1/Temp/Schrittmotor.sch am 22.12.2006 11:11:50

WARNUNG: Seite 1/1: Netze N$7 und GND zu nahe an (1.5 3.4)
WARNUNG: Seite 1/1: Netze N$9 und GND zu nahe an (2 3.2)
WARNUNG: Seite 1/1: Netze N$11 und GND zu nahe an (2.5 3)
WARNUNG: Seite 1/1, Netz N$7: Wire überlappt Pin an Position (1.5 3.4)
WARNUNG: Seite 1/1, Netz N$9: Wire überlappt Pin an Position (2 3.2)
WARNUNG: Seite 1/1, Netz N$11: Wire überlappt Pin an Position (2.5 3)

Board und Schaltplan sind konsistent

    0 Fehler
    6 Warnungen

Im board fehlt deine GND-Verbindung!!
Ich würde als Anfänger die Verbindungen etwas fetter nachen, z.B. 0.024 
(Change width).
Wenn du dann dein Polygon herumlegst, und es auch GND taufst, verbindet 
Eagle alle GND und die freien Flächen miteinander (nach ratsnest).

Was du siehst wird auch gedruckt. In deinem Fall sind nur die Layer 
16-20 eingeschaltet. Skalierungsfaktor und Seitenlimit stehen für deinen 
gewählten Drucker auf 1, und los geht´s.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau, du musst als pdf drucken. Dafür musst du dir aber irgendein 
virtuellen PDF-Drucker installieren. Such mal hier im Forum, steht 
irgendwo, wie die kostenlosen Tools dafür heißen. z.B. sowas hier:
http://www.shbox.de/freepdf.htm

Oder eben als Postscript exportieren, ist oben ja schon beschrieben 
worden. Insofern du einen Postscript Drucker hast.

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss nicht als pdf gedruckt werden.

Autor: Herr Mueller (herrmueller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Iller101   Vielen Dank, mit Change Layer hat es funktioniert.
Mit Mirror wird beim Spiegeln immer der Layer gewechselt. Meine (erste) 
Platine ist leider etwas chaotisch geworden, den einen Layer muss ich 
gespiegelt ausdrucken, den Anderen nicht - deshalb das Textproblem.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.