mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DAB Radio Deutschland England


Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

weiss wer ob ein DAB Radio was ich in Deutschland kaufe auch in England 
funktioniert? (Frequenzen etc)?

Schoene Weihnachten Euch allen!

 Tobi

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von Deutschland nach England sollte gehen, aber ein englisches Radio hat 
evt. kein L-Band Empfang, so das dies in Deutschland nicht 
uneingeschränkt funktionieren würde.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In England soll es weiter verbreitet sein, als hierzulande, aber ob das 
identisch ist weiß ich auch nicht. Schau vielleicht hier mal nach:
http://www.digitalradio.de/de/background/links/
das scheint die offizielle Seite für DAB zu sein

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat:
" 2. Für den Empfang von Digital Radio muss das Gerät Dual-Band (DAB 
Band III + L-Band) oder Tri-Band (DAB Band III + L-Band + UKW/FM) fähig 
sein. In England, Dänemark, der Schweiz und anderen europäischen Ländern 
kommt nur der Frequenzbereich Band III (174.928 - 239.200 MHz, Kanal 5A 
- 13F) zum Einsatz, in Deutschland hingegen Band III und L-Band 
(1452.960 - 1490.624 MHz, Kanal LA - LW). In deutschen Großstädten 
werden auf den L-Bändern zusätzlich interessante regionale Sender 
angeboten. Um die Vielfalt von Digital Radio richtig genießen zu können 
müssen Sie darauf achten, dass das Gerät L-Band Unterstützung hat. 
Digital Radio Empfänger, die Sie aus dem Ausland beziehen sind deshalb 
nur bedingt in Deutschland verwendbar."

Ich kann nur bestätigen, dass in Mannheim auf 1463 MHz (oder so ähnlich) 
ein Sender zu finden ist, mit einem Satellitentuner konnte ich das 
Signal deutlich feststellen.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

> weiss wer ob ein DAB Radio was ich in Deutschland kaufe auch in England
> funktioniert? (Frequenzen etc)?

Wirklich wichtig ist das du dir auf jedenfall zwei Radios kaufst
damit du eine recht und linke Buchstuetze hast wenn DAB abgeschaltet
wird weil sich ein anderer Standard durchgesetzt hat. :-)

Olaf

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So eine Buchstütze hab ich auch noch - Digitalrundfunk im Kabel auf 118 
MHz gabs mal - dumm gelaufen

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

DAB wird nicht abgeschaltet. Das Ding ist nicht mehr aufzuhalten.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sach mal auch, ehe in Deutschland DAB auch nur nen kleinen Zeh auf 
den Boden kriegt, haben sich längst Internetradio, DVB-T, DVB-H 
etabliert.

Ich müßt ja nen Rad abhaben, wenn ich statt nem 20€ FM-Radio ne 200€ 
DAB-Mühle kaufen würde.



Peter

P.S.:
Schade ists aber schon, wie schon jahrelang Steuergelder in diesem Faß 
ohne Boden völlig nutzlos versickern.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

> Ich müßt ja nen Rad abhaben, wenn ich statt nem 20€ FM-Radio
> ne 200€ DAB-Mühle kaufen würde.

Yep. Das ist genau der Punkt. Vor allem muss man sogar mehrere Raeder
ab haben weil du bis jetzt ein analoges Radio im Auto, im Zweitwagen,
in der Kueche, in der Stereoanlage, im MP3-Player und sonst wo hast.

Auch DVB-T wollte schon niemand so richtig wirklich, aber da war es noch
moeglich den Entscheidungstraegern den Anus mit Geld aufzuweiten und so
einen Umstieg zu erzwingen obwohl die Bildqualitaet bei DVB-T deutlich
schlechter ist als bei analogen TV.
Bei Radio ist aber die Basis eine ganz andere. Es gibt einfach erheblich
mehr alte Radios als alte Fernseher und alte Fernseher konnte man noch
durch eine externe DVB-T Kiste aufruesten. Bei der zwangsweisen
Einfuehrung von DVB wuerde wohl so manchem muendigen Waehler das Messer
in der Tasche aufgehen. .-)
Und freiwillig wird das nicht klappen. Ich glaub bereits seit >10Jahren
wird versucht DAB zu propagieren, wenn ihr aber mal euren Nachbarn fragt
was er vob DAB haelt wird er vermutlich sagen das ihm Veltins besser
schmeckt. Soviel zum Interesse des "gemeinen" Volkes.

Im uebrigens brauche ich keine bessere Tonqualitet, und auch nicht mehr
Sender, ich brauche bessere Inhalte. Da wuerde es dann schon reichen
wenn man nur wieder den Qualitaetsmasstab von vor 20 Jahren erreichen 
wuerde.

Und ich brauche auch kein Digitales Radio das mich dann beim aufnehmen
darin bevormunden wird was ich noch aufnehmen darf und was nicht. Oder
glaubt ihr das hat man vergessen? .-)

Sollte es dagegen doch mal digitales Radio geben dann doch wohl eher
DVB-T, die Tuner dafuer koennen auch alle Radio. Man muss da nichts mehr
bauen, man muss nur im Sender einen Schalter umlegen und den Empfaenger
besitzen bereits eine MEnge Leute.

Olaf

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man muss da nichts mehr bauen, man muss nur im Sender einen Schalter umlegen
Da ist das Problem, es gibt überhaupt nicht genug DVB-T Sender wo man 
den Schalter umlegen könnte :) Bis DVB-T die Abdeckung erreicht die DAB 
zurzeit hat, dauert es noch Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte. Wenn 
schon ein neuer Standard, dann bitte Flächendeckend!

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nutze DAB (Blaupunkt Woodstock DAB 52) nun schon jahrelang im Auto, 
das System ist ausgereift, der Empfang ist mit vernünftiger 
Aussenantenne top (Glasklebeantenne taugt nichts). Dort wo DAB zu 
blubbern anfängt ist UKW schon extrem verrauscht. Die Abdeckung im 
Umkreis von München ist recht gut.

Das L-Band ist allerdings Schrott, die hohe Frequenz wird viel zu stark 
von Bergen und Wald geschluckt. Mittlerweise wurde teilweise schon 
reagiert, und bestimmte Sender aufs Band III verlegt.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Wolmay (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAB+ wird alle digitalen Standarts und AM und FM verdrängen, ob es 
jemand gefällt oder nicht. Die nierdrige Bandbreite erlaubt die höchste 
Senderdichte. Gleichwellenbetrieb ermöglicht flächendeckende Versorgung 
auf nur einem Kanal. Der Fiskus kassiert maximale Lizensgebühren und 
Inhalte haben die gierigen Heuschrecken noch nie interessiert.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach vier Jahren Stille ...

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.