mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik FET vor zu hoher Gate-Source Spannung schützen


Autor: gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will einen P-Kanal MOSFET als Schalter betreiben, leider verträgt 
mein FET als Gate-Source Spannung max. 20V.

Ich suche nach einer Schutzbeschaltung die Ugs auf 20V begrenzt, ginge 
dass mit einer Z-Diode parallel (siehe Anhang)?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht, muß dann aber noch ein kleiner Vorwiderstand vor die Z-Diode, der 
den Strom begrenzt, sonst geht die Z-Diode in Rauch auf.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss ich da dann noch beachten dass der Spannungsabfall über RV + Uz 
nicht größer als 20V wird?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö, allerdings bei zu viel Eingangsspannung kocht dann irgendwann der 
Widerstand... Die Z-Diode wird, gemessen an ihrer Leistungsfähigkeit, 
die Spannung nicht wesentlich höher als -15V (für die im Bild 
angegebene) gegenüber der Source steigen lassen.

Autor: Christian Erker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand muss nicht vor die Z-Diode, sondern die Z-Diode direkt an 
G/S und der Widerstand vors Gate

nur so funktioniert das zuverlässig

Gruß,
Christian

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So meinte ich das auch - sorry wenn´s anders rüber kam.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R vors Gate, meinst du nich an Source?

Autor: Falk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

MfG
Falk

Autor: Uwe Bonnes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Z-Diode in "p-mos.png" kann man auch durch einen Widerstand 
ersetzten. Man rechnet Ihn so aus, dass der Spannungsteiler fuer das 
Gate noch eine vertraegliche Spannung ergibt. Damit schaltet der FET 
auch einigermassen schnell ab. Das On/Off Signal wird man ja durch einen 
Open Kollektor/Drain Schalter erzeugen. Beim Abschalten mit wuerde die 
Gate-ladung nur hochohmig entladen.

Autor: AVR-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Falk

Diese Schaltung ist aber ziemlich kontraproduktiv bezüglich der 
Schaltzeit...


Gruß

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uwe
Widerstand alleine is nich da die Spannung die ich schalten will 
variabel ist (+5V ... +35V)

Autor: Falk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JAIN. Ich hatte unbewusst angenommen, dass die Schaltspannung VCC/GND 
hat. Hier nochmal beide Versionen.

MfG
Falk


Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.