mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Transistoren - Schaltbetrieb / Analogbetrieb


Autor: Roli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand sagen, was der Unterschied zwischen Transistoren ist, 
die für den Schaltbetrieb bzw. die für den Analog-Betrieb hergestellt 
wurden.
Ist es nur die Linearität?

Roli

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei kleinen typen gibts imho keine wesentlichen unterschiede, bei 
grosseren, zb bu..., wird ein aufbau verwendet, der schnelles freiwerden 
der basis-schicht von ladungsträgern ermöglicht, leider haben die tr. 
dann meist sehr geringe beta-werte.
teilw wird dreifach-diffusion verwendet, dh, es gibt eine wenig dotierte 
schicht zwischen hochdotierten schichten, um hohe ströme bei hoher 
sperrspg. zu erreichen

Autor: Roland Koch (roliko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Freiwerden habe ich mir fast gedacht.

Kann / soll ein Transistor der für den Schaltbetrieb optimiert ist für 
Analogschaltungen verwendet werden?

Autor: jÜrgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Klirrfaktor wird dir extremst flöten gehn...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analog-Transistoren sind auf hohe Stromverstärkung und geringes Rauschen 
optimiert.

Digital-Transistoren sind auf geringe Stromverstärkung optimiert, da 
dann die Miller-Kapazität weniger wirksam ist (schnelles Schalten).


Die Linearität ist bei beiden nicht besonders, daher haben 
Analog-Schaltungen zum Ausgleich ne starke Gegenkopplung.


Ältere Analog-Schaltungen mit wenig oder keiner Gegenkopplung sollte man 
nicht mehr einsetzen. Früher waren Transistoren noch sehr teuer.


Peter

Autor: Roli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kann man prinzipiell sagen, dass man für einen analogen Verstärker 
genau so Transistoren für den Schaltbetrieb nehmen kann wenn man 
genügend stark gegenkoppelt.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell kannst Du fast alles machen, eine LED als Fotodiode 
einsetzen, bei einem SLK 185er Reifen aufziehen... optimal wird's halt 
nicht. Wenn Du 100mV NF auf 200mV verstärken willst, wirst Du weder mit 
Rauschen noch mit Klirren ein Problem haben.

Autor: Roli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will +-12V auf +-144V verstärken und da gibts nicht mehr allzuviel 
Auswahl bei den Transistoren da ich noch dazu ne kapazitive Last treiben 
muss, was so viel bedeutet dass im schlimmsten Fall über 288 als Uce 
anliegen und dabei noch ein gewissen strom rüberfließen soll.

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
da lässt du am besten Google nach Verstärkern für Elektrostaten suchen, 
wenn NF reicht.
Arno

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.