mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Motorradschaltung


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe folgendes Problem: Vor einem Jahr haben wir ein GoKart mit
Motoradmotor gebaut, was super funktioniert und ziemlich viel Spass 
macht. Die Schaltung lief bis jetzt manuell. Nun dachte ich das könnte 
auch anders gehen und da mich das Thema sehr interessiert wollte ich das 
in den nächsten Monaten angehen.

Direkt an das Getriebe am Motor hab ich zum Kuppeln einen Linearmotor 
angeracht. Zum schalten einen Motor aus einem Akkuschrauber und 
wahlweise einen Schrittmotor. Hab das ganze mal provisorisch verkabelt 
und nacheinander per Hand alles an bzw ausgeschaltet. Funktioniert 
soweit gut.

Jetzt wollt ich das ganze Automatisieren unter Einbeziehung einiger 
Nebenbedingungen ( Gänge beim Motorrad liegen etwas anders, Neutral auf 
halben Weg zwischen 1. und 2.)....Das Ideale Ergebnis hätte zwei 
Knöpfe...einen zum rauf..einen zum runterschalten...

Als Beispiel Raufschalten: Knopf drücken, Linearmotor an, 
Gleichstrommotor dreht im Uhrzeigersinn, Linearmotor aus...

Jetzt dachte ich frag ich mal Leute die Ahnung von der Sache haben 
...welcher Mikrocontroller wäre geeignet um so etwas zu 
realisieren..welche Baugruppen bräuchte man..vielleicht hat ja schon 
jemand was ähnliches versucht...womit würdet Ihr es probieren...

Damit hätte ich einen ersten Einstieg und könnte mich dann gezielter 
Informieren und Einarbeiten...

Wäre nett wenn jemand einen Vorschlag hätte...vielen Dank schon mal für 
jede Antwort...

Wünsch euch einen entspannten zweiten Weihnachtsfeiertag...

Beste Grüße

Chris

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ein Kollege von mir hat solche Steuerungen für Renncarts (500cm³ 
Motorradmotor mit 70 PS) gebaut. Hat allerdings Hubmagnete für Schaltung 
und Kupplung benutzt, wegen der Geschwindigkeit. Ist vielleicht auch 
etwas anders, wegen Renngetriebe. Der Motor darf im Leerlauf kein Gas 
annehmen, da keine Drehzahlbegrenzung schnell genug war, das Teil 
'runterzuregeln. Jedenfalls ist die komplette Elektronik vergossen 
(Harz), da die Vibrationen die Pins der Bauteile abvibrierten. Die 
Schaltzeiten liegen so um 14ms. Beschleunigung von 0 auf 200km/h ca. 7s. 
Ich konnte zwar nicht viel beitragen, will aber sagen: bleib' dran, ist 
ein hochinteressantes Gebiet!

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde den Gleichstrommotor über eine H-Brücke aus MOSFETS ansteuern 
(gibt genug Beispiele hier) dazu den Strom messen (Stromwandler LEM).
Wenn der Strom einen bestimmten Wert hat (nach einer gewissen Zeit) 
abschalten, da der Schalthebel dann am Anschlag ist.
Antrieb vielleicht über einen Gewindestab und einen kurzen Hebel auf die 
Schaltwelle.
Zur Steuerung vielleicht einen Mega8

Autor: qx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du doch einfach zwei Endschalter (Taster / Gabellichtschranke)
verwendest, weißt du ziemlich genau bei einem Motorradgetriebe, wann der 
Gang drin ist.
Das ganze mit Pneumatik gelöst. Also Magnetventile öffnen und schließen.
Denke das, geht am schnellsten.

Autor: HomerS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ein Moped hat doch schon eine sequentielle Schaltung. Der Hebel muß aber 
doch  nach einrasten wieder entlastet werden, so mach ich das wenigstens 
mit dem Fuß. Hubmagnet würde ich wegen der doch recht großen Wege (oder 
mit Hebel dann großen Kräfte) außen vor lassen.

Pneumatik oder Hydraulik wäre mein Vorschlag. Eventuell die Kupplung nur 
zum Anfahren benutzen, vlt. noch beim runterschalten.

guude

ts

Autor: Robert Weber (rweber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus,

wie oben schon steht brauchst Du die Kupplung nur zum Anfahren und
Runterschalten. Beim Hochschalten für den Moment des Gangwechsels 
einfach
nur den Zündfunken kurz ausschalten. Bringt nochmal ein par ms beim
Gangwechsel.

Ich weis zwar nicht ob das noch state-of-the-art ist, ist schon ein 
weilchen
her, als ich noch aktiv dabei war.

Gruss,
rweber

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Pneumatik fällt wohl schon wegen des Aufwandes (Kompressor, 
Magnetventile) wohl schon aus, auch wegen der langsamen Ansprechzeit des 
Systems (Luft im Stellzylinder komprimieren). Hydraulik wird wohl auch 
zuviel Aufwand (Gewicht), Pumpe, Rohre, Magnetventile und Stellzylinder 
sind viel zu schwer. Elektrische Hubmagnete haben sich bei meinem 
Kollegen bewährt, die sind zwar auch nicht grade leicht, aber für die 
Ansteuerung genügt eine MOSFET-Endstufe. Desweiteren sind die 
Schaltzeiten schnell und das System ist unanfällig gegen Störungen. Die 
Umgebungsbedingungen darf man hierbei nicht vernachlässigen, Vibrationen 
und Temperaturen schreien förmlich nach automotive-Komponenten.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal tausend Dank für die ganzen Anregungen...

Pneumatik find ich von der Grundidee her gut...das Problem dabei ist die 
nötige Zusatzausrüstung was ein bißchen viel Gewicht mitbringt...

@Robert Weber: ein Sensor zur Zündunterbrechung beim Hochschalten 
benutzen wir auch bei der bisherigen manuellen Ausführung...funktioniert 
sehrgut...guter Tipp....

An Hubmagnete hatte ich noch nicht gedacht...hab mich mal ein wenig 
informiert...der wirklich einzige Nachteil ist das Gewicht..bei der 
Kraft die ich bräuchte 3 bis 4 kilo...der große Vorteil die schnelle 
Ansprechzeit...hat dein Kollege den direkt an die Kupplung 
verbaut...werd auf jeden Fall in die Richtung dran bleiben...

Eine kurze Frage...was würdet ihr empfehlen um das Gesamtpacket zu 
steuern ?...mega8 wurde schon mal genannt....

Vielen Dank nochmal...

Beste Grüße

Chris

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kupplung wird bei meinem Kollegen auch wie oben schon erwähnt nur 
zum Anfahren benutzt, also manuell betätigt.
Ich würde dir zu möglichst vielen SMD-Komponenten raten, wegen vergießen 
und der kleineren Masse (Vibration). Dann kann's ruhig auch ein mega32 
oder mega644 sein, Reserven im oberen Bereich sind immer gut!

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Sonic,

SMD-Kompnenten haben wir auch bei den anderen verbauten elektronik 
Komponeneten...guter Tipp

Eine letzte Frage...nur das ichs richtig verstanden hab...

Zum anfahren manuelle Kupplung...dann ja beim Hochschalten ohne Kupplung 
mit Zündunterbrechung...beim Runterschalten dann Kuppeln mit Hubmagneten 
???

Weißt du zufällig von welchem Anbieter dein Kollege die Hubmagnete 
bezieht..würde ich gerne mal ausprobieren...

Vielen Dank nochmal...

Beste Grüße

Chris

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiß grade auch nicht auswendig wie 'runtergechaltet wird, ist so'n 
seltsames Renngetriebe. Ich bin bei diesem Projekt nicht eingebunden, 
seh' meinen Kollegen erst am 8.1. wieder. Frag' ihn dann mal, mal sehen 
ob der Thread dann noch auffindbar ist.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar...vielen Dank nochmal...falls das klappen würde, wäre es echt 
genial aber muss nicht...nur keine Umstände...

Wünsch dir nen guten Rutsch...

Beste Grüße

chris

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleichfalls guten Rutsch, werd' versuchen dran zu denken.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.