mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ein paar Fragen zu Funksender/empfänger aus Türklingel


Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huhu,

Ich habe mir vor einiger Zeit mal so eine Funk-Türklingel gekauft fürn 
paar Euro fuffzich. Der Sender (wie ich herausgefunden habe) enthält 
einen "SAW Oscillator". Auf der (kleinen) Platine, die vorher auf der 
eigentlichen Handklingel-Platine aufgelötet war, sind 3 Anschlüsse. 2 
zur Stromversorgung und ein Eingang, wo "AM" dransteht. Da hab ich jetzt 
testweise mal nen 1kHz Rechtecksignal angelegt und nen bisschen mit dem 
Oszilloskop am Empfänger gemessen.

Dabei herausgekommen ist folgendes:

Die erste Spur war ein amplitudenmoduliertes Signal (ich glaube, dass es 
eines ist). Die Frequenz ist immer gleich, aber die Amplitude des 
Signals verändert sich mit dem 1kHz Muster. (Abhängig von der 
Empfangsstärke)
Dann, vermute ich, kann ich einen RC Filter sehen, der die 
hochfrequenzen Anteile herausfiltert. Danach kam dann ein (bereits 
abgesägter) CD6069, der teilweise als Schmitt-Trigger und Verstärker auf 
3V gedient hat. (2 Mignonzellen).

Ich hoffe, dass ich das alles richtig erkannt habe auf der Platine.
Weiterhin sind auf der Platine ein paar Widerstände, zwei Transistoren 
(Vermutlich ein FET? Steht drauf: "C9018 / H 422" und "KSP 10 -E49"), 
eine Diode, ein paar Keramikkondesatoren, sowie eine Spule mit 
schraubbarem Eisenkern.

Einige von euch werden jetzt sagen: "Klar, das ist doch ein 
Standardempfängerschaltkreis, der seit 1758 bewährt ist". Wenn das so 
ist, dann sagt das ruhig :-) Ich würde nämlich gerne mehr über den 
Empfänger (über den Sender aber auch) erfahren und wie das funktioniert.

Meine eigentliche Frage ist jetzt, wie ich das AM-Signal vernünftig 
weiterverarbeitet krieg. Denn ich wollte den RC Filter ausbauen. Vor dem 
RC Filter ist die Amplitude nämlich um einiges größer als nach dem 
Filter.
Sprich, wie komme ich daraus wieder (mit ein paar Bauteilen?) zu nem (am 
besten 5V/0V) Rechtecksignal zurück.

Vielen Dank schonmal.

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na na, nicht gleich alles ausbauen, das RC Filter ist nur ein Tiefpass, 
der den Träger rausfiltert. Die Dimensionierung hängt von der Frequenz 
ab, die Du übertragen willst. AM ist ja nichts als Amplitudenmodulation. 
Ein Rechteck kriegst Du, wenn Du das Signal auf einen Komparator gibst, 
oder einfach einen Trigger nimmst, da sind aber meist vier auf einem 
Chip. Ein Transi, vielleicht FET sollte auch reichen.
Grüße Lothar

Autor: Alex Trusk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar wrote:
> na na, nicht gleich alles ausbauen, das RC Filter ist nur ein Tiefpass,
> der den Träger rausfiltert. Die Dimensionierung hängt von der Frequenz
> ab, die Du übertragen willst. AM ist ja nichts als Amplitudenmodulation.
> Ein Rechteck kriegst Du, wenn Du das Signal auf einen Komparator gibst,
> oder einfach einen Trigger nimmst, da sind aber meist vier auf einem
> Chip. Ein Transi, vielleicht FET sollte auch reichen.
> Grüße Lothar

Na, das ist mir schon klar, dass der RC Filter aus dem AM Signal ein 
"echtes" Signal macht. Das ist dann auch (mehr oder weniger) schon 
rechteck. Blöderweise aber müsste ich die Filtergrenze wesentlich höher 
designen, damit das 1kHz Rechteck nicht zu sehr abfällt. Evtl aktiver 
Filter? Oder ist das übertrieben?

Aber die andere Seite von Alex Trusk ist gut. Zufällig ist das genau die 
Türklingel, die ich hier auch habe.

Danke schonmal :D

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Sender macht bestimmt 433MHz, ZF fällt bei so billig-Teilen 
sicher aus. Deswegen ist 1kHz sicher keine Hürde. Bei 100% Modulation 
hast Du eh nur Signal, oder kein Signal. Ein aktives Filter wäre sicher 
übertrieben. Wenn die steigende Flanke ähnlich der fallenden Flanke 
verschoben bzw. verzögert ist, beinflusst das die Information kaum, ist 
nur 'ne Phasenverschiebung. Wenn Du es auf die Spitze treiben willst, 
mit Korrellation holst Du Informationen aus dem Rauschen, die fast nicht 
mehr da sind. 1km Reichweite wirst Du aber nicht brauchen. HF geht 
seltsame Wege, Theorie schön und gut, stehende Wellen durch Alu-Tapete, 
Verstärkung, Auslöschung, Reflektion, Überlagerung, alles möglich.
Try and Error

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.