mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltbetrieb eines npn-Transistors


Autor: Hamster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich schreibe eine Facharbeit über Transistoren und will in wenigen 
Worten den Schaltbetrieb eines npn-Tansistors erklären, am besten 
allgemeingültig (also für jeden Grundschaltungstyp) und gut 
verständlich. Leider habe ich keine schön formulierte Quelle gefunden.

Eine deutliche Formulierung, die aber, wenn ich das richtig sehe, auf 
den Fall der Emitterschaltung beschränkt ist, lautet so:

...Außer diesem Einsatz als Verstärker ist noch die Schlaltanwendung 
bekannt. Sie nutzt nur die Zustände "Basisstrom fließt => 
Kollektor-Emitter-Strecke offen" und "Basisstrom fließt nicht => 
Kollektor-Emitter-Strecke zu". Da die Öffnung der 
Kollektor-Emitter-Strecke jedoch mit höher werdender Basisleistung 
Ube*Ibe langsam und nicht sprunghaft vom Zustand aus auf den Zustand ein 
ansteigt, muss man sich eventuell noch eine Schaltung um den Transistor 
herum einfallen lassen, die den Bereich des Umkippens von 0 auf 1 
möglichst gering macht und möglichst davor den Zustand völlig aus und 
danach völlig ein erzeugt, sowie den Umkipppunkt nach den gegebenen 
Anforderungen definiert....

Kann mir jemand eine kurze und klare allgemeine Formulierung liefern?
Thx

Autor: Kurt Wild (katerfutzi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
der Transistor als Schalter arbeitet ja nur im Sättigungsbereich!
Der einfache Transistor-Schalter hat den Nachteil,daß der Reststrom noch 
zu groß ist und damit der Sperrwiderstand zu klein ist. Um den Reststrom 
ICrest kleiner zu halten, arbeitet man daher oft mit einer Hilfsspannung 
UH, die bei Sperren des Transitors die Basis-Emitter-Diode in 
Sperrichtung vorspannt.
Soll die Schaltzeit dann noch mehr verkürzt werden, bedient man sich 
eines Beschleunigungs-Kondensators CB, diesen legt man parallel zum 
Basisvorwiderstand. Der Beschleunigungs-Kondensator bewirkt eine 
Schaltzeitverkürzung (Einschaltzeit u.auch Ausschaltzeit)!

Gruß Kurt

Autor: Hamster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke dir!
Ich hätte noch eine weiteres Problem:
Für meine Versuche verwende ich einen BD130. Wie kommt diese Bezeichnung 
zustande? Kann man von der Bezeichnung Rückschlüsse auf die Werte des 
Transistors ziehen? Was bedeutet z.B. die 130? Steht B für 
Bipolartransistor? und was hat es mit dem D auf sich? Eine zweite 
Bezeichnung für den Transistor lautet 2N3055. Was kann ich daraus 
schließen?

Autor: Hanni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaue mal auf www.DieElektronikerseite.de

Unter Grundlagen:Lehrgänge gibt es eine Beschreibung für Transistoren

Autor: Hamster (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, die Seite is super! Genau sowas hab ich gesucht!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.