mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Bausatz stabilisiertes Netzgerät [0-30V; 0-3A]


Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe ein älteres Spannung- / Strom- regelbares Netzgerät von Voltcraft 
[TNG 235], in dem mir ein Kanal abgeraucht ist.

Leider habe ich keinen Schaltplan, Conrad bietet das Gerät nicht mehr an 
... Schaltplan im Internet nicht zu finden.

Ich würde nun gern den defekten Regelungsteil durch einen modernen 
Bausatz ersetzen. Kann mir jemand einen guten Tip für einen 
entsprechenden Bausatz oder Schaltplan geben ?

Vielen Dank im voraus.

Grüsse

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Conrad nach 116718 - LN
Bedienungsanweisung deutsch - Ver. 2.0
Dort ist mal ein Schaltplan drin, der vielleicht deinem Gerät nahe 
kommt.
Ein bischen rumgoogeln hilft auch.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörn,

danke für Deinen Hinweis - die Anleitung Bausatz hatte ich leider bei 
Conrad übersehen - nur die Elektor Kopie gefunden.

Gibts es noch irgendeinen Trick spannungsmässig auf 0 Volt anstelle 1 
Volt zu kommen ???

Grüsse



Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm grübel, imho war das bei einem 723 nur mit einer negativen 
Hilfsspannung möglich.
Google mal nach Labornetzteilen, die lassen sich von 0Volt an 
einstellen. Da fällt mir noch ELV ein, die haben auch immer Schaltpläne 
dabei. Bei meinem Netzteil erfolgt die Regelung über Op-Amps und die 
haben auch eine Hilfsspannung von +/- 12Volt.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Schaltplänen für Labornetzteilen ist das so eine Sache - ich habe 
letzthin mal ein paar angesehen, teil ergoogelt, teils auch Conrad. Was 
da bisweilen an Mist zusammengezimmert wird... So findet sich da 
beispielsweise ein über zig Volt einstellbares Netzteil bei 3A, gekühlt 
auf maximal 20W ohne thermischen Überlastschutz. Kein Wort darüber, dass 
dieses Teil nicht bloss beim nächsten Kurzschluss alsbaldigst in Rauch 
aufgehen wird. Oder Eingangsspannungen, die 50V erreichen können, bei 
Regelschaltungen die entsprechend Datasheets maximal 40V verdauen.

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe ebenfalls stundenlang einen vernünftigen Bauplan im Netz 
gesucht aber keinen gefunden. Einige habe ich sogar ausprobiert. Das 
beste was ich finden konnte war der hier:
http://www.electronics-lab.com/projects/power/003/index.html

Mit Schaltnetzteilen habe inzwischen viele meist negative Erfahrungen 
gemacht - ich möchte keins mehr.

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Und ich nehme einfach einen LM350 (gleich wie LM317, nur bis 3A) und 
gut ist :))

Hat mich noch nie in Stich gelassen.

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
emil wrote:
> ...Und ich nehme einfach einen LM350 (gleich wie LM317, nur bis 3A) und
> gut ist :))
>
> Hat mich noch nie in Stich gelassen.

Und die Stromregelung (0-3A)?

Autor: emil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Stromregelung erforderlich:

http://www.onsemi.com/pub/Collateral/LM350-D.PDF
-->Figure 21.

Wenn die Ausgangsspannung nicht bis 0V gehen muss, kann man
die ganze Dioden-JFET-Geschichte auslassen und kommt mit 2xLM350 und
2xPotis, 3xElkos, 2xWiderständen und 2x1n4001-Diodes aus.

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
emil wrote:
> Wenn Stromregelung erforderlich:
>
> http://www.onsemi.com/pub/Collateral/LM350-D.PDF
> -->Figure 21.
>
> Wenn die Ausgangsspannung nicht bis 0V gehen muss, kann man
> die ganze Dioden-JFET-Geschichte auslassen und kommt mit 2xLM350 und
> 2xPotis, 3xElkos, 2xWiderständen und 2x1n4001-Diodes aus.

verstehe ich das richtig:
man braucht 2 Regler hintereinander um Strom und Spannung reglen zu 
können?
nicht gerade praktisch und einen großen Spannungsabfall hat man auch.

Da ist die Schaltung mit L200 ja noch besser.

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörn Paschedag wrote:
> Schau mal bei Conrad nach 116718 - LN
> Bedienungsanweisung deutsch - Ver. 2.0
> Dort ist mal ein Schaltplan drin, der vielleicht deinem Gerät nahe
> kommt.
> Ein bischen rumgoogeln hilft auch.

Habe mit diesem Baustein gerade ein Belastungstest gemacht ...

Satte >5 Volt Spannungsfall bei Vollast!! (bei 30V Eingansspannung)
Laut Datenblatt nur für eine Eingansspannung von max. 25V vorgesehn (was 
dann die Schaltung auf ~25V Ausgangsspannung absinken lässt)

Zudem ist dies der Bausatz der in einem der letzteren Beiträge genannt 
wurde, welcher eine max. Ptot von 20W zulässt. Das fällt aber erst auf, 
wenn man die Anleitung liest oder den Baustein in Betrieb nimmt, im 
Katalog sowie online ist davon nicht zulesen.

Alles in allem rate ich die Finger von diesem Krempel zu lassen!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.