mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik "alte" Grafikdisplays


Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Ich habe hier noch ein paar ältere (ca. 10-13 Jahre) Grafikdisplays,
allerdings ohne richtige Bezeichnung.
Was ich auf der Platine identifizieren konnte war: LCM-553-60601,
es sind 3 ICs (PQFP warscheinlich) ohne Bezeichnung,
3 mit der Bezeichnung OKI M5839B
und einer mit OKI M5238 verbaut.
Aus einem Schaltplan konnte ich noch ermitteln, daß zu Ansteuerung ein
62256 Ram benötigt wird und ein HD61830 (vermutlich Hitachi).

Mein Problem ist nur, daß ich keinen Lieferaten für den Hitachi mehr
gefunden habe, kennt jemand irgendwelche Ersatztypen, oder wie man das
LCD sonst ansteuern kann?

MfG Stephan

: Gesperrt durch Moderator
Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal an den SED1335 von Epson gedacht? S. dazu auch den riesen
Thread zum SP14Q002 ;)
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-29525.html

MfG,
DSH

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan
Kann ich ne Coppy vom Datenblatt bekommen.
Suche mir seit 2 Tagen die Finger wund.
Danke

Autor: Nik Bamert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Uwe!

Wenn du das meinst:
http://www.electronicassembly.de/eng/pdf/zubehoer/...

Google("SED1335 filetype:pdf")

Nik

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Nik
Aber ich meinte für das LCM-553-60601 Display

Grüße

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

@Uwe
Also ich habe kein komplettes Datenblatt von dem Display.
Ich habe Datenblätter von den beiden Chips darauf, des HD61830 und ein
Teil eines Schaltplans wo diese GLCD verwendet wird.
Sag einfach was du benötigts, und ich schicke es dir.

Hast Du noch einen HD61830, oder dir schon einen vergleichbaren
angeschaut? Ich bin nämlich leider immer noch nicht dazugekommen, wäre
schön wenn Du mich auf dem laufenden hälst.

MfG Stephan

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stephan

Was ich meinte ist:
Ich habe auch ein LCM-553-60601 und möchte es mit einem ATMEL
benutzen.
Wenn also einer ein Anschlussplan von dem Teil hat, hätte ich gerne ne
Coppy.

Ich hoffe das ich das falsch verstanden habe, dass man das Teil noch
mit nem Ar... voll anderer Harware bestücken muss.

Mein LCM-553-60601 hat 3 ICs mit M5839B 3 ICs ohne Bezeichnung und ein
M5238
Dann sind da 10 Pins und auf der anderen Seite sind VEE VDD V1 V2 und
V3

Ich glaube ich habe da Sch.... gekauft.  :-(

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch kurz die URL fürs Bild vom LCD
www.hebels.de/LCM553.jpg

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uwe

Da der Dateianhang nicht funktioniert schicke ich dir alle Infos per
Mail (sind allerdings gezipt 1,6MB).
Also was Du auf jeden Fall benötigst ist ein SRAM ein Grafikcontroller
und ein µC.

Wenn Du weiter Infos hast, würde ich mich freuen wenn Du mir diese
zukommen lassen würdest.

MfG Stephan

Autor: Uwe Hebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke wäre Super von dir.

Autor: Sebastian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, es scheint ja eine ganze menge Leute zu geben, die dieses tolle
Display bei Ebay ersteigert haben - ich gehöre auch dazu.

Ich suche schon ca. 4 Wochen ein Datenblatt oder wenigstens ein Pinout
des GLCDs - bei Sanyo sagte man mir, das Display würde schon lange
nicht mehr hergestellt und sie könnten auch keinen Support leisten.

Darum eine Bitte: Wenn irgendjemand irgendetwas hat, was mit diesem
Display zu tun hat, dann möge er/sie es mal posten.

Mit bestem Dank im Voraus

Autor: Stephan (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sebastian

Da nun ein Dateianhang wieder möglich ist, werde ich mal posten was ich
Uwe geschickt habe.

Wenn irgendjemand das GLCD zum laufen bringt, bitte melden.

@Andreas
Ich hoffe es ist OK das ich etwas mehr als 1,5MB poste.

MfG Stephan

Autor: Sebastian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke - der Winter steht ja vor der Tür, da gibts lange kalte
Abende.....

Autor: Roberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Habe jetzt auch so ein LCD.

Gibt es schon was neues davon ?
Möchte das auch germne an einen Mega8 anschliessen.

Beim Versteigerer gibt es einen Anschlussbelegung... muss aber noch
daruf warten..

Hat es schon jemand mit dem LCD (LCM 553 60601) und einem AVR
(vielleicht mit Bascom) geschaft ?

m.f.G. Roberto

Autor: Roberto (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe jetzt die Daten für das LCD bekommen. (LCM 553-60601)
(Siehe Anhang)

Für Text und Grafik braucht man vermutlich einen eigenen
Controller...?!
(oder einen eigenen AVR dazu ;-)


Da ist dann wohl besser, man kauft eine Grafik LCD das gleich so einen
Controller oben hat.

m.f.G. Roberto

Autor: acr (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist noch jemand an dem Display interessiert. Ich habe es an einen
ATMEGA8 (3.6864 MHz) als eine Art Oszi(60 Werte 0-31) angeschlossen.
siehe Bild.

Autor: PatrickHH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar! Wenn du Infos über die Ansteuerung bereitstellen kannst oder
den Code? Das währe nicht schlecht. Ist das über nen Extra
Grafikcontroller angesteuert, oder direkt mit dem Atmel?

Gruß

Autor: acr (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • lcd.txt (929 Bytes, 499 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Patrick

Die Anschlüsse habe ich wie folgt belegt:

10  masse (oder Poti)
9   masse
8   masse
7   7.5V (mit den 5V vom Board war's ziemlich blass)
6   PORTB5
5   PORTB4
4   PORTB3
3   PORTB2
2   PORTB1
1   PORTB0

Übrigens betreibe ich das Display kopfüber(Anschlüsse links). Also
nicht wundern (hat sich so ergeben).
Der Refresh erfolgt über TCNT0. Das Ganze muss dann noch entsprechend
der Taktrate angapasst werde. z.B. Timer Prescaler oder Spannung an
Anschluss 10 u.s.w.
Mit etwas mehr Speichereinsatz und Takt, liesse sich auch jedes Pixel
ansprechen. Mache ich vieleicht später mal.
Im Anhang ist der entsprechende Teil des Codes in C++(WinAVR) für den
ATMEGA8.
Natürlich ist das noch Baustelle. z.B. die If's müssten noch elegant
weg. Hatte aber erst gestern den Durchbruch.

Gruß

Autor: acr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS.
vergiss PORTD2. Da hatte ich Anschluss 10 eine Weile dran.

Autor: acr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weiss jemand, wie man die Folie zum Leuchten bringt?

Gruß

Autor: PatrickHH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke. Wenn ich mal wieder Zeit habe werde ich das mal probieren.  Mal
sehen ob ich mit WinAVR klarkomme. Mache sonst nur ASM.

Gruß

Autor: acr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Patrick,

ASM sollte ähnlich sein. Der Vektor für Timer0 ist Nr. 10 in Adresse
0x009. Dorthin sollte dann wohl die Adresse für die Inrruptroutine, die
bei mir SIGNAL(SIG_OVERFLOW0) heisst.
Mit CS02:0 im TCCR0 setzt Du den Prescaler für den Timer0. Geht von 0
bis 7. 0 stoppt den Timer. 1 setzt auf fmax. 2 halbiert u.s.w.
TIMSK ist das Timer interrupt mask register. Dort wird mit TOIE0 auf 1
der Timer0 oveflow interrupt enabled.
Die Registerbezeichner sollten mit der entsprechenden Include-Datei die
gleichen sein.
sei() setzt den global interrupt auf enable. Da müsstest Du nochmal
nachschauen welches Register und welches Bit das ist.
Dann noch das z[]-feld belegt und es sollte klappen.
Im Hautprogramm kann dann das z-feld entsprechend den Daten geändert
werden.
Unabhängig davon wird nach jedem Timer0 Overflow das Display
angesteuert.

Gruß

Autor: acr (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folie leuchtet und Display ist mit halber Auflösung(speicher- und
taktbedingt) voll ansteuerbar (siehe Bild).

Autor: acr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer negativen Spannung an Pin9 vom Display könnte man an Pin7
wieder 5V anschliessen und die Refresh-Rate herunternehmen. Die 7.5V an
Pin5 sind ein Kompromiss zwischen Kontrast und Erkennung der High-Pegel
an den Daten- und Takteingängen.

Autor: acr (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Analogthermometer

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Puhhh, ist das warm bei Dir ;-)

Autor: acr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der PC steht in der Nähe.

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ich habe den tread gelesen und bin brennend interessiert, da ich
ebenfalls ein display (nicht das hier genannte) besitze, das
controllerlos ist. es ist ein 240x64 display mit anderen bausteinen
(nicht OKI, sondern 6xHD61100A und 1xHD61103A) drauf, wurde aber früher
mit hd61830 angesteuert, genau wie dieses display.
1. gibt es evt. fertigen code für den atmega8, mit dem ich das display
testen kann?
2. ist die taktrate den atmega8 egal? gehen 4MHz?
3. wieso haben sie nicht einfach mit einem icl7660 -5V für pin 9
erzeugt?
4. @acr: woher haben sie diese blauen kabel, mit denen sie die
testaufbauten machen?

Autor: schwerminator (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bin durch einen glücklichen zufall auf das datenblatt gestoßen

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ebenfalls ein älteres aber ungebrauchtes Display. Auf dem
Grafikcontroller steht ein "F" mit zwei Strichen oben und unten als
Logo + "Japan" und drunter MB88544 205L. Das F könnte für Fujitsu
stehen, weiss ich aber nicht genau. Hat jemand eine Ahnung, was das für
einer sein kann?

Andy

Autor: acr (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo schwerminator,

ich hatte leider Ende Mai einen Festplattencrash und konnte mich bis
jetzt weder zu einer Datenrettung (teuer) noch zum Neuprogrammieren des
atmega durchringen.
zu 1.) es gibt von meiner Seite keinen fertigen code (crash). Ich habe
nur eine Application (Luftdruckmessung mit Verlaufsanzeige und Funkuhr)
im Controller. War mein letztes Werk vor der Katastrophe.
zu 2.) was ich hier über das Timing geschrieben hatte war falsch. Ich
wusste nicht, dass mein atmega nur mit 1 MHz lief, obwohl ein anderer
Quarz dran war. Mit 8 Mhz und umgeschrieber Ansteuerung konnte ich
32*120 Punkte bei Timer0 auf 4 gut darstellen. Für das komplette
Display hatte mein Speicher nicht ausgereicht. Man muss ja alle Punkte
im Ram bereitstellen. mit 4 MHz sollte es auch funktionieren.
zu 3.) es hatte zufällig so funktioniert und ich wollte erstmal an der
Software drehen.
zu 4.) die blauen Kabel sind von Conrad Electronic (STECKBRUECKE 200MM)
der Kontakt ist aber nicht immer optimal.

Autor: Joerg Verbeck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo acr - acruni.de,

Was mich sehr interessieren würde ist der Inverter für die
Folienbeleuchtung. Welchen Typen haben Sie für Ihren Aufbau verwendet?
Es sieht aus als sei es eine gekapselte Version(von wem auch immer).

vielen Dank !

Jörg

Autor: acr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Joerg,

es handelt sich um einen "EL-INVERTER WE-50" von Conrad. Er macht
allerdings, wenn man es hell haben möchte, nervige geräusche.

Gruß
acr

Autor: DJ Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

habe sämtliche Info´s zu dem Display. Werde sie als PDF anhängen. Es
läßt sich übrigens ganz einfach über die parallele Schnittstelle am PC
ansteuern. Ich verwende es als Info-Display zum Winamp. Es zeigt
ID-TAG, Laufzeit, Restlaufzeit oder Animation usw., je nach Wunsch an.
(Software und LCD - LPT1 - Treiber gibt´s bei Winamp.com!

Die nicht bezeichneten 3 IC´s sind die gleichen wie die anderen OKI
M5839B. Sie sind nur anderes herum aufgelötet.


 MfG
DJ...

Autor: DJ Alex (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die nächste Datei...

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, wenn ich diesen Thread nochmal exhumiere 'entstaub' , mit
welcher Software kann ich dieses Display am LPT betreiben? Ist da auch
eine Beschaltung hinterlegt? Kann ich die Beschaltung hier aus dem
Thread bedenkenlos benutzen und sie auf den LPT adaptieren?

MfG BC

Autor: Kevin (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Does anyone know how to get an LCM-553-60601 to work with an Arduino?

Weiß jemand, wie ein LCM - 553-60601 zu bekommen mit einem Arduino zu 
arbeiten?

Autor: Ben B. (Firma: Funkenflug Industries) (stromkraft)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weißt Du, daß dieser Thread fast 10 Jahre Totenruhe gehalten hat?

Mach einen neuen dafür auf!

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.