mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Attiny26 im Sleepmodus trotz Spannungswandler?


Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
In einer Anwendung funktioniert mein Attiny26L mit zwei Nimh Zellen (Im 
Notfall auch mit einer). Die benötigten 5V liefert ein Step-Up Wandler 
(MAX1674). Nun möchte ich dass sich das Sytsem automatisch ausschaltet.
Wenn ich nur den Tiny in den Schlaf schicke läuft der MAX1674 fröhlich 
im Leerlauf weiter und zieht dann recht schnell den Akku leer.

Hat jemand ne Idee?

Gruss

Alex


Autor: Sebastian K. (basti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Besorg dir einen Tiny261, der läuft auch noch mit 1,8V. Dann kannst du 
(zumindest wenn du 2 NiMH Zellen verwendest) den Step-Up Wandler 
weglassen oder mit dem SHDN-Signal ausschalten wenn du ihn nicht 
brauchst.
Für was genau brauchst du die 5V noch? Was hängt alles dran das die 
Akkus so schnell leergezogen werden?

MfG

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
Die 5V sind eigentlich nur für den AVR.. und evtl noch für einen 
Hallsensor.
Wenn ich den AVR in den Sleep-Mode schicke läuft der Spannungswandler ja 
im leerlauf weiter bzw. er versorgt den "schlafenden" AVR mit Strom.
Das zieht den Akku dann leer..
Man müsste dann die Akkuspannung komplett trennen,w as ich aber nicht 
möchte.
Den Tiny261 schau ich mir mal an!

Gruss

Alex

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kann man sich ja was zusammenbasteln in Kombination mit einem 
Goldcap und dem Shutdown-Eingang vom Schaltregler.

µC schaltet den Schaltregler aus - Versorgung über Goldcap - regelmäßig 
aufwachen lassen und Goldcap-Spannung messen, wenn zu niedrig 
Schaltregler kurz wieder einschalten bis voll und wieder ausschalten.

Autor: Sebastian K. (basti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd: Wieviel braucht denn der Regler und Tiny im Leerlauf? Ist das 
wirklich so viel? Nicht das der Stromverbrauch unter der Selbstentladung 
liegt...!
Den Tiny könntest du im Prinzip auch mit 2,7V laufen lassen, das spart 
nochmal zusätzlich Strom. Wie das dein Hallsensor und die Peripherie 
verträgt weiß ich aber nicht.

Wie weckst du denn den Tiny wieder auf? Könnte man das Signal vielleicht 
irgendwie verarbeiten und dem Step-Up Regler auf seinen SHDN-Pin geben? 
Was genau macht denn deine Schaltung?

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich die Formel richtig anwende reicht wahrscheinlich schon ein 
größerer Elko

T = ((ULad - Umin)*C)/I

T = (5V - 4,6V) * 0,00033 / 1µA

würde eine Intervallzeit von 132 Sekunden bedeuten die der Schaltregler 
bei einem 330µF ausbleiben dürfte. Mit einem entsprechen kürzerem 
Intervall reicht wahrscheinlich schon der Elko der sowieso am 
Schaltregler dranhängt... vielleicht einfach mal ausprobieren.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow,
Ihr seit echt spitze!
Es ist ein Modellfahrzeug was durch eine Spule unter der Fahrbahn und 
einem Reedkontakt zum stehen kommt.
Bleibt es länger als 2min (oder so) stehen soll das Fahrzeug alles 
funktionen ausschalten und der Controller soll einschlafen.
Wenn ich über den AVR den SHDN runterziehe und der Spannungswandler 
ausgeht ist das System komplett unten und bräuchte wieder einen 
Spannungsschub.
Da liegt eben das Problem.
Also den AVR mit einem Elko im Sleepmode mit Strom versorgen.. dann 
könnte er auch ohne Spannungswandler im Sleepmode bleiben? (Ist die 
Spannung hioch genug?)
Wenn er wieder in betrieb genommen wird (durch einen Taster... geht 
doch,oder??)
Schaltet er als erstes den Spannungswandler ein und alles funktioniert 
wieder.
Hab ich das so richtig verstanden?

Problem ist dass Bascom den Tiny261 nicht kennt, wenn ich das richtig in 
der Chip Liste gesehen habe?

Gruss

Alex

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er nicht von selbst aufwachen können soll, sollte die Sache recht 
einfach (auch ohne zusätzliche Pufferung) zu lösen sein. Der Unterschied 
wäre halt, dass er einen Power-on-Reset macht.

Pulldown-Widerstand (nötig?) an SHDN und ein Serien-Widerstand an einen 
Port. Wenn man jetzt über einen Taster SHDN mit OUT verbindet sollte der 
Schaltregler anlaufen und der µC muss den Port anschließend auf High 
ziehen um ihm am leben zu halten (evtl. noch eine zusätzliche Diode 
zwischen Taster und OUT einbauen). Wenn der µC anschließend (nach 2 Min 
nixtun) den Port auf Low umstellt (oder auf Eingang) sollte der 
Schaltregler ausgehen und der µC wird Stromlos - bis zum nächsten 
Tastendruck).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.