mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 3,18 V auf ca 12V mit 0,5 A belastbar bringen


Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekomme momentan von einem DAC auf max 3,18 V die ich zum steuern 
eines Lüfters nutzen will. Der Lüfter Leuft von ca 6-12 V mit dem 
verbrauch von ca. 0,3 A. Jetzt habe ich das Problem wie kann ich die 
3,18 V auf 12 V bringen ? Ich hab es gerade mal mit einem OP versucht 
aber sobald ich den Lfter anschließe fällt die Spannung von ca 11 V auf 
6V ab. Ich hab leider auch keine Ahnung warum das so ist wäre super wenn 
mir das einer sagen könnte ( ich will wissen was für nen mist ich 
versucht habe =). Meine Frage jetzt geht das überhaupt oder geht das 
garnicht ? Wenn es geht wie ? ^^

Gruß Andreas

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der OP kann den strom nicht liefern deshalb bricht die spanung zusammen. 
bei 12V und 0,3A hast du ne leistung von 3,6W. wenn dir dein ausgang 
diese leistung zur verfügung stellt (bei 3,18V immerhin ca 1,2A) kannst 
du die spannung über nen step-up wandler hochsetzen. ich denke aber der 
ausgang wird dir die leistung noicht zur verfügung stellen. daher 
erstmal was wie nen impedanzwandler der dann den strom liefern kann

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also an den Ausgang vom DAC nen Impedanzwandler und daran dann was ? 
Einen weiteren OP oder einen step-up wandler? Wenn step-up wie sieht so 
einer aus =). Ich muss leider gestehen ich hab nicht so viel Ahnung ^^

Gruß Andreas und danke für die schnelle Antwort

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@andreas: Vielleicht schaust du dir mal an, wie andere Leute einen 
Lüfter ansteuern!

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hast du als betriebsspannung und wieviel strom kann die liefern?

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe ich schon meißt mit PWM und dann ist das Lüftersignal futsch und 
dann verweigert mein Mainboard den Dienst also muss ich das irgendwie 
durch Regulierung von Gleichstrom versuchen =). Da dürfte dann das 
Problem mit dem Lüftersignal wegfallen und es müsste mit dem Lüfter 
gehen. Aber ich hab es zuerst mit PWM versucht nur da ging es dann nicht 
leider.

Gruß Andreas

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und falls du wirklich mit Spannung steuern willst:
-entweder mit OP und zus. Transistorstufe dahinter
-oder gleich einen Leistungs-OP nehmen (L272 sollte gehen)

PS: fast alle verwenden PWM dafür.

Autor: netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach doch nach der PWM einen Tiefpass mit entsprechend hohen Siebelko 
und schon hast du eine quasi Gleichspannung...

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt PWM geht leider nicht aber die Betribsspannung ist ein 12 V 
PC-Netzteil und hat mehrere A auf den 12 V belastbarkeit ^^ Ich hab 
momenan nur einen LM 324 weil der unter den Standartbauteilen hier auf 
der Seite war und eigendlich wllte ich auh nur testen ob das geht.

p.s. was ist ne Transitorstufe ?????

Gruß Andreas und danke für die vielen Antworten

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lüfter werden i.d.R. mit PWM angesteuert, weil wenn du eine niedrige 
drehzahl haben möchtest der Lüfter mit einer niedrigen spannung den 
dienst versagt. wenn du ihn nun aber mit PWM kurzzeitig eine hohe 
spannung gibst dann "schubst" du mit der hohen spannung den lüfter an.

also ich hab keine ahnung wie du deine 3V auf 12V bringst... ich hätte 
auch nen OP versucht :)

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da binn ich wohl nicht ganz falsch beim Denkansatz gewesen =) aber 
leider ist bei der PWM das Lüftersignal an scheinend nicht mehr für mein 
Mainboard verwertbar und da ich das aber brauche kann ich wirklich kein 
PWM nehmen deshalb wollte ich das mit einer Gleichspannung versuchen.

Gruß Andreas

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es bei PC lüftern nicht 3 anschlüsse? Zwei sind die versorgung, da 
gibst du deine PWM drauf, logisch. aber der dritte ist doch 
normalerweise die Leitung auf der die Drehzahl übertragen wird. 
Vielleicht hast du die dritte leitung des lüfters nicht mit deinem 
mainboard verbunden? Ich kenne mich mit solchen sachen leider auch 
überhaupt nicht aus...

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die dritte leitung ist das Signal und die wird dann mit dem Mainboard 
verbunden und wird pro umdrehung zweimal aug GND gezogen damit dann ein 
Rechteck rauskommt. Das MB scheint sie dann mit nem Pullup gegen Vcc und 
dann hat man dann ja ein Rechtecksignal. Aber das Problem ist das das 
ziehen auf GND nur geht wenn sowohl Vcc als auch Gnd zur betreffenden 
zeit im Lüfter vorhanden sind. Das scheint irgendwie über nen 
Magnetsensor oder so geschaltet zu werden. Das weiß ich allerdings nicht 
so genau.

Gruß Andreas

Autor: Marius S. (lupin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wird pro umdrehung zweimal aug GND gezogen

also muss nur GND dauerhaft aufgeschaltet sein... du schaltest doch 
normalerweise nur VCC weg und GND ist fest drauf. also eigentlich kein 
problem?

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das fies an dem Signal ist das es auch nur geht wenn auch Vcc am Lüfter 
anliegt und dann ist es egal ob ich jetzt Gnd mit PWM oder das andere 
schalte es kommt dann immer murks beim Lüftersignal raus. Leider habe 
ich auch nirgendwo eine Schaltung gefunden wo steht wie so ein Lüfter 
das Signal erzeugt.

Gruß Andreas

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Bis zu welcher Spannung kommt denn das Lüftersignal noch sauber?
Ein Emitterfolger am OV wäre eine Lösung, macht aber allerhand Wärme und 
du erreichst auch die 12V nicht ganz. Ich würde vermutich einen 
Schaltregler nehmen mit Sollwerteingang oder die Rückführung 
beeinflussen.

MFG Uwe

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Lüftersignal ist auwertbar bis mindestens 5 V. Habe ich gerade 
ausprobiert und das obwohl es dann nurnoch um die 600 u/min hat.

Gruß Andreas

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit dem Lüfter wird das so sein:
- So ein kleiner Hallsensor wird das Feld von dem runde Magnet im Lüfter 
messen, der Hallsensor braucht wohl Strom damit er das kann und du 
schaltest den Strom relativ oft ab ... anderer Vorschlag ?

Ich arbeite öfters mit den MC34063A , für meine Lüfter habe ich mir 
einfach einen Step-Down-Spannungswandler mit nem Zusätzlichen Transistor 
(um mehr Strom für den Lüfter schalten zu können) gebaut.

Du stellst die Spannung mit einem Spannungsteiler ein, wenn du einen 
festen Widerstand und ein NTC/PTC nimmst, dann haste einen geregelten 
Lüfter.

Datenblatt:
http://www.onsemi.com/pub/Collateral/MC34063A-D.PDF

Berechnen:
http://www.nomad.ee/micros/mc34063a/index.shtml

Also von 12V nach so 7V bräuchtest du ... nimm anstatt R2 oder R1 
einfach einen Poti.

Viel Spaß

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Atmega8 ... ich weiß leider nicht genau was dieser MC34063A macht 
leider ist  meine Elektronikkentniss nicht so gut das ich genau aus dem 
Datenblatt herauslesen kann was die Grundfunktionen  sind also das er 
Gleichströme wandelt sehe ich aber wie und was ich als Vcc brauche 
müssen das 40 V sein ? Und mein großes Problem ist einfach den Lüfter 
von einem Atmega8 steuerbar zu machen das ist nicht so das ich etwas für 
Temperaturabhängigkeit baue da habe ich schon unmengen gefunden =). Aber 
irgendwie hat noch keiner anscheinend einen Lüfter so an einen µC 
gebracht, dass das Lüftersignal noch auswertbar war. Und ich bin auch 
schon am überlegen ob das keiner gemacht hat weil es nicht geht aber 
irgendwie geht es ja auch z.B. bei Mainboards. Weiß jemand wie ich nach 
dem OP den ich momentan habe die Sache belastbar bekomme oder habe ich 
einen total falschen Ansatz ? Falls ich noch einen Schaltplan zeichnen 
soll einfach sagen.

Gruß Andreas und Danke für die Hilfe.

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falscher Ansatz.

Sinnvollste ist es einen Step down Wandler zu bauen (eben mit PWM)

auf der Seite findest du eine Lüfterregelung bei der das so gelöst wurde 
http://www.keiang.de

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die hardware sieht schon richtig gut aus muss ich sagen aber ich 
glaube nicht das ich irgendwie an nen Schaltplan dort komme =)

Aber ich schau jetzt erstmal bei google was ein Step-down wandler ist 
und wie man den aubaut ^^.

Gruß Andreas

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok erst genau schauen und dann posten ^^. Ich habe mir das jetzt etwas 
angeschaut nur leider will bei mir momentan der rest der Seite nicht 
irgend ein Datenbank-Problem und ich wollte dich dazu noch fragen was 
bedeutet das Lüfter in und das Lüfter out ? ist das eine die 
Stromversorgung und das andere an die Lüfter und wenn ja wie ist das 
dann regelbar ???

Gruß Andreas

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das was du da siehst ist eben eine Fan extension, die Regelung hat 3 
kanäle die von sich aus je einen lüfter treiben können. Wenn man pro 
kanal jedoch mehr als einen lüfter treiben will braucht man diese 
Erweiterung. Fan in, dort gibst du das PWM signal drauf (pin 1 GND, pin 
2 PWM signal, Pin 3 kommt das lüfter signal zurück) Die sache mit dem 
Schmitt trigger ist nur eingebaut, um die Pegel des Lüftersignals auf 
ein erträgliches maß für die Regelung zu senken.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah Danke dann verstehe ich auch wie das jetzt funktioniert =) Ich bin 
nur leider gerade etwas in eile und muss das leider heute Abend 
durcharbeiten.

Gruß Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.