mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. adaptiver FIR-Filter mit LMS-Algorithmus, vhdl testbench


Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
das ist mein erster Forumeintrag überhaupt, also macht mich nicht gleich 
zur Schnecke. Ich habe in VHDL einen FIR-Filter mit LMS-Algorithmus 
erstellt und brauche einen Denkanstoß für eine Testbench. Der FIR-Filter 
ohne Adaption funktioniert. Eine Testbench habe ich auch dafür 
geschrieben (Ausgabe der Filterkoeffizienten bei einem Impuls). Es steht 
eine Xilinx- enwicklungsumgebung, Modelsim XE und Matlab zur Verfügung. 
Bitte schreibt mir nicht, dass ich den Systemgenerator nutzen soll.

Schon mal vielen Dank

Mit freundlichen Grüssen

Carsten

Autor: Pototschnig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht genau was du wissen willst, aber ich versuch es mal so:

Mit der Testbench kann man auch Dateien laden und speichern. Du könntest 
also ein .WAV-File laden, es durch den FIR-Filter schicken und dann 
wieder abspeichern um danach die korrekte Funktion deines FIR-Filters zu 
verifizieren.

Mfg
Thomas Pototschnig

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht darum, den Algorithmus zu testen, den ich programmiert habe. Ob 
dieser überhaupt dem LMS - Algorithmus entspricht, oder ob sich ein 
Denkfehler eingeschlichen hat. Dies bekomme ich ja nur über die 
Testbench heraus. Ich brauche jedoch vorher einen Wert am Eingang, wo 
ich genau weiss, was in der Theeorie am Ausgang dazu erscheint. Dein 
Vorschlag ist ein Versuch wert.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LMS heißt adaptives Filter ? Dann sollten am Eingang doch ein Nutzsignal 
und ein Störsignal anliegen.

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LMS ist der Algorithmus, der in Abhängigkeit vom Eingangsignal die 
Koeffizienten neu berechnet (= adaptiv). Zum Schluss soll es so sein, 
dass mittels Referenzrauschen (1. Eingangsignal) und Nutzsignal+Rauschen 
(2. Eingangsignal) am Ausgang nur das Nutzsignal vorhanden ist. 
Referenzquelle (16 bit breiter Rauschgenerator) funktioniert auch.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Rauschen irgendwie "gefärbt" oder schlichtes weißes Rauschen? 
Ich kenne solche Verfahren nur für diskrete Störungen, ein Netzbrumm 
beispielsweise. Funktioniert das auch mit Rauschen?

Autor: Carsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein weisses Rauschen. Das ist die Frage, ob es funktioniert. Aber 
das kann ich nicht sagen bevor ich nicht weiss, dass mein 
LMS-Algorithmus richtig umgesetzt ist. Die Simulation des Algorithmus in 
matlab funktioniert allerdings.

Autor: Thomas Stoll (tstoll)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo carsten -

ich wollte fragen, ob du deinen vhdl code zu verfügung stellen würdest,

Grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.