mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik OP Verstärkung schalten


Autor: _CH_ (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

ich möchte bei einem OPV die Verstärkung zwischen zwei festen Werten 
schaltbar machen. Dazu ist mir folgende Schaltung (Anhang) eingefallen.

MultiSim simuliert es so wie ich es haben möchte nur bin ich mir nicht 
sicher, ob das in der Praxis auch so funktioniert!?

Wo ich mir unsicher bin ist, ob der FET wirkich öffnet, da das Potential 
bei Source ja nur "virtueller" Masse entspricht (zumindest solange der 
OP im linearen Bereich arbeitet) und nicht "echter" Masse...
Kann man das nun so machen, oder sollte ich lieber mit einem Relais 
arbeiten, oder ganz anders?

Gruß,
Christian

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo ich mir unsicher bin ist, ob der FET wirkich öffnet, da das Potential
>bei Source ja nur "virtueller" Masse entspricht (zumindest solange der
>OP im linearen Bereich arbeitet) und nicht "echter" Masse...

So lange der OP im linearen Bereich arbeitet, hält er den invertierenden
Eingang auf dem gleichen Potential wie den nichtinvertierenden.
Das ist also nicht das Problem.
Allerdings ändert sich bei Deiner (invertierenden) Schaltung beim
Umschalten der Verstärkung auch der Eingangswiderstand. Besser wäre es,
mit nicht invertierender Beschaltung zu arbeiten: OP+ als Eingang,
OP Ausgang -> R1 -> OP- -> R2 -> Masse.

>MultiSim simuliert es so wie ich es haben möchte nur bin ich mir nicht
>sicher, ob das in der Praxis auch so funktioniert!?

Warum nicht einfach ausprobieren?

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Bitte drann denken, dein Fet hat eine Cgs die im Umschaltmoment über die 
R's am inv.Eingang entladen werden muss. Das könnte Spannungsspitzen 
erzeugen wenn die R's recht hochohmig sind. Muss die Schaltung unbedingt 
invertierend sein? Wenn nicht die Ganze Sache umdrehen, dann haste auch 
ein def.Sourcepotential.

MFG Uwe

Autor: _CH_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

@jack:
>Allerdings ändert sich bei Deiner (invertierenden) Schaltung beim
>Umschalten der Verstärkung auch der Eingangswiderstand
das ist kein Problem und wurde vorher schon mitbedacht

>Warum nicht einfach ausprobieren?
ja, werde ich auch machen. Micht hätte nur interessiert, ob vor mir auch 
schon jemand auf die Idee gekommen ist und warum man das anscheinend 
nicht so macht. Hab es auf alle Fälle noch nie gesehen...

@Uwe:
>Muss die Schaltung unbedingt
>invertierend sein?
nicht zwingend, aber es wäre praktisch, da ich am Eingang eine negative 
Spg. habe, mein uC aber gerne eine positive Spg. messen würde :)
Ich kann es aber auch so machen, dass ich den invertierenden OP fest 
eingestellt lasse und einen nicht-invertierenden OP mit änderbarer 
Verstärkung nachschalte.

Gruß,
Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.