mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Chinesische Ingenieure


Autor: Siemenskritiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ist es raus: Siemens beabsichtigt, nicht nur sukzessive 
Entwicklung nach China zu verlagern (die Sites werden ja bereits 
aufgebaut) , sondern möchte auch mehr gut ausgeblidete Chinese 
importieren, die hier Entwicklung machen und die vielen Hundertausend 
Stellen besetzen, für die es keine Ingenieure und Softwareentwickler 
gibt. (Auch da sind die Bildungszentren schon aufgebaut)

Wie groß ist die gelbe Gefahr?

Wie ist denn eigentlich die rechtliche Situation? So einfach kriegt doch 
ein Gelber keine Arbeitserlaubnis oder? Wieso laufen dann bei Siemens 
immer mehr Chinesen rum?

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
When Siemens moechte, kliegt er die Erlaubnis.

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
when->wenn

Autor: andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das entsprechende Gesetzt wurde doch vor kurzem geändert. Somit dürfen 
Unternehmen jetzt jeden einstellen. Im Gegenzug müssen ausländische 
Mitarbeiter irgendwann das Land verlassen, wenn sie nach einer Frist 
keine Arbeit haben... Irgendwie so wars

Autor: Telly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jetzt ist es raus: Siemens beabsichtigt,...
Wo raus? Woher hasten das?

Autor: bla bla (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mädels, wer von Euch braucht denn noch ein Handy oder Telefon (egal von 
welchem Hersteller)?

Oder Computerbildschirme?

Oder wer von Euch möchte eine Modernisierung seiner Fabrik mit Siemens 
Steuergeräten durchziehen?

Keiner? Na das solltet Ihr vielleicht mal vorhaben, dann tatät Siemens 
seinen Standort hier nur mit Bleichgesichter vollstopfen.
Wisst Ihr liebe Kinder die Geschäftstüchtigen wollen alle wachsen und 
die lieben Europäer wachsen nicht mehr. Die sind Papsat.
Und die Amis sind verschuldet, das es schon weh tut. Dazu auch noch 
genauso bekloppt.

Angesichts dessen das der Sandkasten eine begrenzte Fläche ist, macht 
ständiges wachstum ja auch keinen Sinn.
Aber solange man den anderen an den Rand drückt und nicht selber 
gedrückt wird...Phha.

Im Klartext:

16 von 100 Menschen nennen sich Chinese.
20 von 100 Menschen nennen sich Inder.

16 von 100 Menschen nennen sich Afrikaner

5  von 100 Menschen nennen sich Europäer
7  von 100 Menschen nennen sich Nord Amerikaner
5  von 100 Menschen nennen sich Russe

Nun sollte auch der Blindeste unter den Blinden erkennen wo potentielle 
Kaufkraft schlummert.

Also jammert nicht, sondern betet, dass die nicht auf die Idee kommen 
auch auf Mallorca Urlaub machen zu wollen.

Mensch Kinder, freut Euch doch, dass wir hungrige Weltnachbarn haben.
Bisher waren wir Chefe im Ring und haben die Ressourcen der lieben Mama 
Erde für uns alleine beansprucht. Jetzt ist ein neuer Spieler im 
Sandkasten aufgetaucht und schon fangen die ersten an zu weinen weil sie 
vor ihm die Hosen zu recht voll haben.

Die Geschäftstüchtigen statten den neuen erst mal mit Plastikeimer, 
Schäufelchen und  know how zum Sandburgenbauen aus.
Denn unter Ihresgleichen hat ja schon jeder einen Plastikeimer, 
Schäufelchen und..... da kann man keine müde Murmel mehr machen.


Und eines Tages wird man merken, das der Sandkasten eine wunderbare 
Sache, aber für das Spiel das wir alle spielen eigentlich viel zu klein 
ist.
Nicht weil er an sich zu klein wäre sondern weil wir zu fett und zu 
viele werden.


Gruß

P.S.
Eure Enkel werden Grund zum Heulen haben.

Ihr habt die Situation, dass Ihr unter euresgleichen (Deutschland, 
Europa)nichts mehr verscherbeln könnt (deswegen Osterweiterung).
Aber zum Glück gibt es da noch den Chinesen und den Inder und den ....

Eure Enkel werden sich Ausserirdische suchen müssen um weiterhin 
wirtschaftlich wachsen zu können. Denn bis dato wird jeder Johnny auf 
dem Planeten 150 Jahre alt aber ausgelutscht sein und in glückseligem 
materiellen Überfluß leben und die Erde wird aus ihrem letzten Loch 
pfeifen und wir werden erkennen, dass in einem Starren System (Erde) ein 
unnatürlicher Wachstum keinen Sinn macht.

Aber nu lasst uns die Schöpfkelle bereitlegen um die Sahne der kommenden 
Jahrzehnte abzuschöpfen.
Die einen schlagen die Sahne, die anderen schöpfen sie ab und werden 
fett.

Autor: Chef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>16 von 100 Menschen nennen sich Chinese.
>20 von 100 Menschen nennen sich Inder.

Das war wohl eher anders herum, oder?

>5  von 100 Menschen nennen sich Europäer
>5  von 100 Menschen nennen sich Russe

Aha, 100% der Europäer sind Russen! Das war mir noch nicht bekannt :-)

Meines Wissens nach erhält man als Nicht-EU-Angehöriger innerhalb der EU 
nicht so einfach eine Aufenthaltsgenehmigung und sollte das doch mal so 
kommen, gehe ich in die Staaten : Die lassen garantiert nicht jeden 
rein!

Autor: weisser Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Siemenskritiker

Willkommen im Klub.
Bei uns (Bosch-Siemens) geht es gerade richtig los.

Chinesen importieren.
Entwicklung nach China verlagern.

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du bei BSH?  Wer entwickelt denn heute noch weisse Ware?

Autor: weisser Teufel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Armin

1.) ja

2.) Noch sind es meistens deutsche, in Deutschland.
     Bald soll die Entwicklung zu den Produktionsorten verlagert werden.
     Rate mal, wo das sein wird ;-)

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann brauche ich ja auch keinen Siemenskühlschrank zu kaufen und 
greife gleich zu einem Chinamodell. Da habe ich die gleiche 
Produktionsqualität, die gleiche Entwicklung und umgehe nur die hohen 
Gewinn der Siemensmanagerriege. Das einzige, was dann im Vergleich zu 
meinem Kühlschrank der chinesischen Firma noch echt Siemens ist: Das 
Design! Aber da hatte Siemens ja noch nie die Nase vorn.

China hat nur ein kleines Problem: Im Fernsehen hammse gezeigt, daß 
China in den Boomjahren vergessen hat, eine Altersversrogung aufzubauen. 
Die haben bald 600.000.000 Alte über 60, die gefüttert werden wollen. Da 
müssen die Jungen ran und das über Steuern finanzieren. Dann kann sich 
China keine billigen Exporte mehr leisten und die Arbeitskraft gleicht 
sich etwas an.

Autor: Mahnman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat Siemens ja eine echt großartige Idee, sich massenweise Asiaten in 
die Mannschaft zu holen und KNwohow gleich direkt zu exportieren - und 
das obendrein noch an die Asiaten! Gerade die Chinesen, die es mit 
Patenten und Schutzrechten nicht sonderlich genau nehmen, bekommen dann 
quasi kostenlos deutsches Knowhow und werden eingearbeitet. Wie lange, 
glauben den die Siemensmanager, werden die chinesischen Entwickler das 
mitmachen? Sobald genug Knwohow in chinesicher Hand ist (und da reichen 
bei manchen Projekten und Geräten 4-5 Entwickler) steigen die aus und 
gründen dort drei Strassen weiter eine eigene Firma, die das gleiche 
herstellt. Dann haben sie den vollen Profit und müssen nicht mehr für 
die deutschen Herren arbeiten.

Das war doch mit den Softwareentwicklern aus Indien genauso: Erst haben 
die hier mitgearbeitet, dabei die Strukturen, Vorgehensweisen und 
Arbeitstechniken gelernt, dann haben sie angefangen von hieraus 
Landsleute in den Heimatländern zu aquirieren und dort Abteilungen zu 
gründen, um so allesmögliche Auszulagern, was die Firma mitgemacht hat, 
weil es billig war und am Ende sind sie mit guten deutschen 
Sprachkenntnissen und Kontakten ausgestattet nach Indien zurück, haben 
eine eigene Firma aufgemacht, unter Nutzung ihres Knowhows 
Entwicklungsdienstleistungen für die Konkurrenz ihres ehemaligen 
Arbeitgebers angeboten. Die Entwickler haben sie einfach aus den vorher 
gegründeten Abteilungen abgeworben. Den Nachteil hatten die Deutschen 
und Amis, die billige Inder einstellen wollten und nur noch mehr Druck 
haben.

Mensch Leute - die Inder und Chinesen sind nicht blöd!  Die lassen sich 
nur solange ausnutzen, wie es zu ihrem Vorteil ist und sie lernen 
können. Gerade bei Siemens sitzen viele rum, die zwar einen Master of 
electronics haben, der Siemens aber nicht viel bringen, noch 
Betreuungsaufwand auf sich ziehen und im Wesentlichen lernen. Arbeiten 
die dann auch alle schön brav ein Leben lang billig für Siemens ?  Oder 
wollen die nicht auch mal mehr Lebensstandard haben, den sie im Westen 
gesehen haben und gucken sich nach Mögichkeiten um, wie sie mehr Geld 
machen können?

Nur weil man die angeblich zu teuren deutschen Entwickler nicht 
bezahlen- und kurzfristigen Profit machen will, verschenkt man das 
Knowhow an die Ausländer. Wenn es erstmal weg ist, ist es weg. 
Deutschland befindet sich im Ausverkauf! Lange reicht es aber nicht 
mehr, also zieht euch warm an!

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist, dass Siemens keine deutsche Firma mehr ist.

Ob das Know-How in Deutschland bleibt, ist denen herzlich egal. Wenn 
damit die China-Siemensianer billiger entwickeln können ist aus Sicht 
der Siemens-AG alles in Ordnung. Und so leicht ist das mit dem "eigene 
Bude aufmachen" auch wieder nicht. Aus Sicht von Siemens wäre das sogar 
ideal, dann kann man die noch billiger als externe Dienstleister 
einkaufen und hat die nicht auf der Payroll.

Gruss
Axel

Autor: Wong Fei Hung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr labert doch nur..

Woher wollt ihr wissen das es stimmt das Siemens das beabsichtigt?



Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wong Fei Hung

Mein Chef hat es der ganzen Mannschaft
(ca. 20 Ingenieure + Anhang) gesagt.
Hab es leider nicht auf Tonträger aufgenommen.



Aber, besser nicht daran glauben.
Träum ruhig weiter. Alles wird gut...

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind die Leute hierzulande doch alle mit schuld.
Wieso fahren Leute nen Reiskocher, kaufen nen TV von Sony und nicht von 
Grundig ? Nenn paar Mark,äh euro sparen und dafür hat dann der Nachbar 
demnächst keinen Job mehr.
In England gabs mal ne Kampagne "Buy British" und bei den Amis zieht 
"made in USA" auch noch ganz gut.
Wieso organisiert hier nicht mal jemand sowas ? Nicht politisch korrekt 
?
Also ich fahr lieber mit nem deutschen Kleinwagen als mit ner 
asiatischen Mittelklasse.

Autor: flonsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundig? muhahahaa!!!
Brüller! Danke!

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Grundig

Da kommst du ein paar Jahre zu spaet ist auch nur noch der Name :(

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundig war schon lange nicht mehr Deutsch, als es noch existierte.

>Woher wollt ihr wissen das es stimmt das Siemens das beabsichtigt?

Weil die jungen Herren, die mir täglich über den Weg laufen, schwarzer 
Haar haben, Schlizzaugen besitzen und unverständliche Namen haben, wie 
Du. Sie sind nett, zugegeben, aber ich mache mir schon so meine 
Gedanken.

Konkurrenz gibt es ja immer, aber diese Konnkurrenz geht in 3.5 Monaten 
wieder nach Bejing zurück und zahlt dort Steuern. Das wären hier in 
Deutschland auch 5-6 Entwickler, die zusammen eine halbe Mio im Jahr an 
Kosten machen, von denen Steuern abfließen. Mit den 100.000 
Gewerbesteuer bei Siemens, Einkommensteuer bei den INGs und den 
Konsumumsätzen samt 19% UST, kommen da locker 100.000 euro zusammen, die 
Nürnberg und Fürth fehlen. Das sind wieder 3 Kindergärtnerinnen!!!!

Autor: TechInfo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

Solche Güter kauft man aufgrund ihrer Qualität und nicht aufgrund ihrer 
Herkunft.

Und dass das Preis-/Leistungsverhältnis bei deutschen Kleinwagen unter 
aller Sau ist, vorallem bei VW, brauche ich ja niemand zu erzählen.

Mal ganz abgesehen davon, dass ein Polo oder Golf zu großen Teilen gar 
nicht mehr aus Deutschland kommt. Z.B. kommen die Teile aus Spanien, 
Brasilien, Osteuropa...

Da bauen die Asiaten mittlerweile die sichereren und 
umweltfreundlicheren Autos, die dazu qualitativ auf dem gleichen Stand 
wie die Deutschen sind, wenig Pannen haben und immer innovativer werden.

Die Kerle da drüben bauen eben nicht mehr nur nach, sondern haben selbst 
gute Entwicklungsabteilungen aufgebaut.

Wenn deutsches Auto, dann gleich BMW/Audi. Da bekommt man auch was für's 
Geld.

Autor: Ex-Automobilist (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss ich etwas korrigieren: Auch die Japaner lassen in 
Billiglohnländern fertigen- so lustig das auch klingt und die eine oder 
andere Kompenente in hochklassigen Japanern ist auch derselben Herkunft, 
wie sie in einem Audi oder VW sitzen. (Teile von Bosch, VDO).

Trotzdem stimme ich Dir im Prinzip zu: Die Japaner haben in Qualität 
ordentlich zugelegt, auch wenn sie im Preis nicht mehr so günstig sind, 
wie einst. Allerdings gibt es gerade in jüngster Zeit Probleme mit der 
Qualität, weil sie Druck von den Koreanern und zunehmend den Chinesen 
haben.

>Wenn deutsches Auto, dann gleich BMW/Audi. Da bekommt man auch
>was für'sGeld.

Ja, aber nur den Namen. Audi und BMW bauen in Sachen Qualtität leider 
auch ab, es gibt aber interne Überlegungen, wieder in Richtung Qualität 
zu gehen, weil man gesehen hat, daß Kostenersparnis kaum mehr Käufer 
gebracht hat. Gerade Audi und BMW haben nach meiner Einschätzung 
überhaupt nur noch am oberen Rand der Käufer eine Chance, die nicht aufs 
Geld achten müssen, aber 100% Qualität wollen.

Autor: Wong Fei Hung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
< Weil die jungen Herren, die mir täglich über den Weg laufen, schwarzer
< Haar haben, Schlizzaugen besitzen und unverständliche Namen haben, wie
< Du. Sie sind nett, zugegeben, aber ich mache mir schon so meine
< Gedanken.

Würd dir bestimmt guttun mal an deinen Sozialen Kompetenzen zu arbeiten. 
Wenn du die Namen nicht richtig verstehst, dann frag einfach nochmal 
höflich nach.

Wenn die restlichen weissen Sesselpupser in deiner Firma genauso denken 
wie du dann tut mir deine Firma echt leid! Im Grunde ist es doch nur dir 
Angst davor das die Chinesen sich zuviel Know How aneignen und damit 
bessere qualitativere Produkte entwickeln. Die Angst lähmt euern 
Verstand und damit auch die Produktivität in der Firma.

< Konkurrenz gibt es ja immer, aber diese Konnkurrenz geht in 3.5 
Monaten
< wieder nach Bejing zurück und zahlt dort Steuern.

Welcher normal denkende Asiate will schon für immer hier in Deutschland 
leben wollen. In einem Land wo man als gelber Reisfressender Schlitzauge 
angesehen wird..

Autor: Wong Fei Hung (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

> wieso wird denn das nicht grün?

Autor: Autofahrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Japanische Reisschüssel?

Hat da schon jemand genauer hingesehen? Z.B. Toyota Avensis: gefertigt 
in England. Elektronik zum größten Teil Bosch. Der Wagen ist 
europäischer als manche deutsche Autos...
Auch Firmen, wie Audi und Bmw haben jepanische, chinesische und 
afrikanische Zulieferer. So klar ist die Schwelle nicht mehr. Sie 
entwickeln noch hauptsächlich im europäischen Raum aber das war es. Auch 
ein Audi Q7, bei dem ungefähr die Hälfte des Kaufpreises Gewinn ist, 
wird nicht in Deutschland gefertigt...

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
 @Wong Fei Hung

Ich kann natürlich nur für mich sprechen (>40Jahre alt).

Wirst kaum glauben, mir sind einige Kollegen aus China sehr sympatisch.
(Die hübschen Mietzen sowieso...)
Statt sie abzublitzen, helfe ich ihnen mehr als nur so, zum Schein.
(Auch männlichen Kollegen)

Bin wohl ein kranker (grundsätzlich sozial eingestellt).
Keine Heilung in Sicht.


Was meine Geschäftsleitung macht, ist eine andere Geschichte.

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Autofahrer

Gut, Du hast es erkannt.

Wie sieht es aus, in unserem globalem Dorf (Planet Erde)?
Sich schon mal nach dem deutschen
Waschmaschienen/Trockner Hersteller (BSH) erkundigt?
Wo stellt er überall her?
Welche Standorte sind "Klotz am Bein" geworden, nachdem man genug
Kapazität auf der Erde geschaffen hat?


Bitte nicht auf die Tastatur kotz*n!

Autor: Regensburger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der BSH in Regensburg wird derzeit versucht, Produkte billiger zu 
machen. Ist ein größeres Programm aufgelegt worden. Fragt sich hatl, was 
dabei rauskommen kann. "Klotz am Bein" ? Klötzer sind dort die 
verkalkten Manager, weniger die Produzierenden.

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Regensburger

Oh! ...

>Bei der BSH in Regensburg wird derzeit versucht,
>Produkte billiger zu machen.

Und in Berlin wird versucht, sich von Regensburg
völlig unabhängig zu machen.



Vielleicht kommen wir euch bei der nächsten Streik-Demo besuchen!
(China und Indien sind billiger als Regensburg!)

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....die alle Waschmaschinen kannte.......

Überlegen wir mal. Egal welches Produkt, eines ist sicher, Geiz ist 
nicht geil sondern teuer!!!!

Warum ?

bleiben wir bei der Waschmaschine. eine billige kostet 1000 Euro, eine 
teure 2000 Euro selbiger Leistung beim selben Hersteller, weil's ne 
Industriemaschine ist die üblicherweise in Waschsalons steht.

Wenn die Billige nach 10 Jahren im Eimer ist, kauft man ne neue Billige 
aber nicht für 1000 Euro sondern für 1500, denn die Inflation hat 
zugeschlagen. Ergo kosten 2 Billigmaschinen in 20 Jahren 2500 Euro 
während die 2000 Euro teure Industriemaschine im Privathaushalt 20 Jahre 
hält.

Ergo bringt es nichts grade bei teureren Sachen billig zu kaufen.

Allerdings muß man anmerken das nicht der Hersteller teure Preise macht, 
sondern die schmarotzenden Zwischenabzocker!!!

Ihr solltet euch mal Preislisten von Importern besorgen (z.B. 
ImportScout), da kostet z.B. nen HP-Pavilon Notebook 340 Euro und wird 
von den e-Bay-Abzockern oder Geiz ist geil-Typen für 999 
verscheuert.....Oder ein Taschenrechner HP50, hier 199 Euro in der 
teuren Schweiz ~156 Euro und in Amiland 100 Euro!!!!

Ergo, nicht der Hersteller ist schuld!
Auch wenn man die MWST abzieht kommt man bei dem Preis des T-Rechners 
noch auf ~160 Euro also immer noch gut 4-5 Euro mehr als in der 
Schweiz!!!

Offensichtlich geht hier in DT nur noch ums Verticken, aber nicht mehr 
ums produzieren.


Theo

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Theo

VWL nachhilfe:

Du kaufst eine billige fuer 1000 und legst 1000 gegen Terminzinsen an.
In 10 Jahren kostet die alte billige Maschine nix(man kann es nicht 
weiter verkaufen). Auf dem Konto hast du aber 1500eur, fuer die Du eine 
billige kaufst, die 100x weniger strom verbraucht als die teuere alte.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die 100x weniger strom verbraucht als die teuere alte.

'> Berechnung Falsch.

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn die restlichen weissen Sesselpupser in deiner Firma genauso denken

...

>Welcher normal denkende Asiate will schon für immer hier in Deutschland
>leben wollen. In einem Land wo man als gelber Reisfressender Schlitzauge
>angesehen wird..

...

Eine alte chinesische Weisheit besagt: Behandele jeden so wie du 
behandelt werden möchtest.

Die beiden Zitate zeigen eigentlich recht gut dass sich da jemand aus 
einer Masse ausnehmen möchte, für welche er fast als Idealbeispiel 
gelten könnte.

gg's

Autor: Hans-Ulrich R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Chinesen behandeln mich aber nicht gut:
Es gab nur Chinesiche Karabiner im Laden im Ort, also habe ich 2 gekauft 
und an die Hängematte gebaut. Reingelegt, und nach 2 Minuten ist ein 
Karabiner zerbrochen (ich wiege 65 Kilo).
Elektrische Fliegenklatschen sind cool. Ich hatte ein aus China, hatte 
damit eine Schnake gekillt, und wollte die entfernen. Habe dabei schön 
einen gewischt bekommen, obwohl die Klatsche eine Minute lang 
ausgeschaltet war.
Chinesisches Netzteil auf 9 Volt gestellt, 20 kommen raus (auch im 
belasteten Zustand) => Trafoanzafungen nicht isoliert
Chinesische Petroleumlampe => undichter Tank
Das beste war folgendes: Im Urlaub einen Geländewagen gemietet. Essen, 
Wasser und eine Luftpumpe gekauft. In der Wüste dann Luft aus den Reifen 
gelassen. Als ich wieder auf festem Boden war, wollte ich die Reifen 
aufpumpen, aber die Pumpe war kaputt...

Schlimm genug, dass die Schlitzis so einen Schrott produzieren, aber 
noch schlimmer, dass man fast nix anderes mehr in Läden findet!

Autor: Chef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gebe Dir Recht, bis auf das Problem mit der Klatsche: Wohin soll der 
Strom denn fließen, wenn das Gitter aufgeladen ist? Ein kleiner 
Entladewiderstand würde zuviel Strom kosten und nach den Vorschriften 
muss die Spannung nicht schon in 1 min vollständig abgebaut sein. 
Siemens-Herdplatten sind gefährlicher: Die bleiben 5min lang heiss!

Tipp: Ich habe auch eine solche Klatsche (die gelb-scharze von ETT 
Versand). Wenn die Schnake im Gitter festgebrutzelt ist, einfach mit 
fliessendem Wasser rausspülen.

Autor: Bouni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moinsen,


Also ich will ja kein Ausländerfeind sein, aber wir sollten uns Warm 
anziehen und unser Wissen nicht so einfach hergeben, denn wenn wir mal 
logisch überlegen wächst in Europa das Wissen auch nicht auf den Bäumen!

Wir haben uns das ja auch über Jahrhunderte aufgebaut.

Aber wenn die Chinesen noch 20 Jahre so weiter machen wie momentan, dann 
verhungern 2/3 weil die ihre Umwelt n Scheiß interessiert oder sie 
erobern die Welt mit einer schieren Masse an (hungrigen ;) ) Soldaten.

Naja, wir werden sehen wie sich die Lage entwickeln wird.

Bouni

Autor: BadHorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig 
schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte,
und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte 
Beute solcher Machenschaften.
Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber ist es nicht noch viel 
schlechter, zuwenig zu bezahlen?
Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles.
Wenn Sie dagegen etwas zuwenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, 
da die gekaufte Dienstleistung die ihr zugedachte Aufgabe nicht erfüllen 
kann.
Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu 
erhalten.
Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie 
eingehen, etwas hinzurechnen.
Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um etwas besseres 
zu bezahlen.

John Ruskin (1819 - 1900)

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HariboHunter

...die 100x weniger strom verbraucht als die teuere alte.

'> Berechnung Falsch.


100x war als kummulative Ersatzgroesse fuer all die technischen 
Verbesserungen, die man ueber 10 Jahre Fortschritt bekommt, angegeben. 
Daher war es nicht woertlich gemeint. Die Nachricht des Posts bleibt 
aber erhalten.

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, von der Halbleiterbranche hat der Herr Ruskin wohl nicht gehört.

Ist für ihn ja noch verzeihlich, die Entschuldigung kann der BadHorst 
allerdings nicht für sich in Anspruch nehmen.

Gruss
Axel

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*100x war als kummulative Ersatzgroesse fuer all die technischen
Verbesserungen, die man ueber 10 Jahre Fortschritt bekommt, angegeben.
Daher war es nicht woertlich gemeint. Die Nachricht des Posts bleibt
aber erhalten.*

Wenn ich mir die Maschinen anschaue, die vor 10 Jahren verkauft wurden 
und die, die heute verkauft werden, dann kann ich kaum eine grundlegende 
Verbesserung erkennen. Eine Optimierung, vieleicht. Aber ich denke es 
ist immer noch besser eine 24 Jahre alte
[Schleichwerbung]Miele[/Schleichwerbung] Spülmaschine laufen zu lassen, 
auch wenn Ihre Steuerung veraltet ist, als in der gleichen Zeit 3 
No-Name-Geräte durchzunudeln. Es gibt von dem alten Ding immer noch 
Ersatzteile beim Fachhändler. Demnächst werde ich mal schauen was das 
Teil an Strom/Wasser/Zeit verbraucht. Dann kann ich sagen ob sich eine 
Neuanschaffung rechnen würde.

Autor: Xilinxuser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
24 Jahre alt? die von Quelle halten 2-3 Jahre :-(

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bosch/Siemens in der Regel 5 Jahre, dann sind neue Motorkohlen fällig,

Bauknecht = Whirlpool, seit 2000 absoluter Schrott, 2 bis drei jahre 
maximal, davon war Bauknecht TOP, laufen z.T heute noch

Whirlpool siehe eins höher, totaler Müll, nicht umsonst hat Philips das 
Joint Venture mit Whirlpool gekündigt

Hanseatic (Otto-Marke) ist auch nur umgelabelter Bauknecht Schrott
Constructa Billigmarke von Bosch/Siemens

AEG = Electrolux sollen ganz gut sein (war aber mal anders)

Bloomberg war auch mal ganz gut

EBD wird in D montiert, soll auch ganz brauchbar sein

Ignis preiswert, nichts besonderes, hält aber wohl auch ne Weile

Miele ist der Mercedes sozusagen
Übrigens mußte ich bei unserer Miele schonmal die Laugenpumpe ausbauen 
weil die ziemliche Geräusche machte, etwas Ol aufs Gleitlager, seit dem 
wieder alles ruhig.


LOEWE ist zwar schwarze Ware aber... unser Loewe TV BJ.2000 (Eigene 
Serie für Red Zak, 72-er mit integrierten SAT Receiver) brauchte nach 
fünf Jahren nen neuen Zeilentrafo weil Funkenüberschlag war deswegen 
etwas angepisst. Ansonsten keine Probleme.

Mein Interfunk/Imperial TV (72-er Bild) von 1990 läuft noch wie am 
ersten Tag, wird langsam etwas unscharf an den Rändern und fängt auch 
langsam an Geräusche zu machen. Ist ansich auch kein Wunder daß der so 
lange hält, die Dinger wurden in der DDR für den Westen produziert, 
haben noch eine Tesla-Bildröhre drin (wie auch Colortron und Colormat). 
Lediglich die FB ist nicht mehr.

MfG BC

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Browncoat

Wie sieht es mit Waschmaschinen von LG,Samsung, Beko aus?

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie sieht es mit Waschmaschinen von LG,Samsung, Beko aus?

Da sind auch überall Chinesische Ingenieure drin...

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beko ist tuerkisch, glaube ich.

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie sieht es mit Waschmaschinen von LG,Samsung, Beko aus?

>Da sind auch überall Chinesische Ingenieure drin...

Coooool und die waschen meine Wäsche? Hab ne LG...laut aber seit 10 
Jahren unfallfrei. Fleissige Chinesenings...:P

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu LG und Samsung kann ich nix sagen, sind noch ziemlich neu,

Beko... naja, ziemlich preiswert, dementsprechend auch keine / wenig 
Extras. Bisher gabs da wenig Probleme. Da es die Marke allerdings auch 
noch nicht soo lange gibt fehlen natürlich die Langzeiterfahrungen.

MfG BC

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Constructa = Billigmarke von Bosch/Siemens
Na ja...

Laufen schließlich alle vom SELBEN Band!
Andere Teile kommen auch nicht hinein (außer Blende).
Wäre ja viel zu teuer, verschiedene Innereien beim Zulieferer 
einzukaufen.

BOSCH=SIEMENS=GAGGENAU=NEFF=CONSTRUCTA=BALAY=PROFILO
(Kein Geheimnis, ist auf der BSH-homepage nachzulesen.)

>Beko... naja, ziemlich preiswert, dementsprechend auch keine / wenig
>Extras. Bisher gabs da wenig Probleme. Da es die Marke allerdings auch
>noch nicht soo lange gibt fehlen natürlich die Langzeiterfahrungen.
Offensichtliche Kopie von Bosch-Siemens.
Langzeiterfahrungen: siehe oben.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wäre ja viel zu teuer, verschiedene Innereien beim Zulieferer
>einzukaufen.

Schade! Daneben!
Es lohnt sich schon, billigere Lager etc einzubauen, wenn man von diesen 
Maschinen zigtausend verkauft.
Bosch macht das bei seinen Handwerks-Maschinen auch nicht anders: Im 
Prinzip sind die blauen und grünen gleich.
Bei den blauen werden aber doch andere (bessere) Lager etc. verwendet.

Autor: BuBa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Browncoat:

habe hier noch einen alten Nordmende Fernseher mit 42er Diagonel von 
1990. Läuft astrein das Ding. Trafo wurde zwischenzeitlich einmal 
getauscht! Ansonsten Top. Hätte das Ding irgendwann mal fast gegen ein 
neues ausgetauscht (hat eigentlich nur dran gescheitert, dass die 
damaligen Röhren sehr sehr tief waren und 42er Diagonale oder minimal 
größer nicht mehr erhältlicht), da es immer so komische Untertöne im Ton 
waren. Hat lange gedauert, aber es lag am DVD Player, der über Scart 
angeschlossen war und gleichzeitig als CD Player lief. Hatte ich kurz 
vorher eine CD nicht zu Ende  gehört und den DVD Player nicht ausgemacht 
so gab es Probleme beim Ton.
So gesehen astreines Produkt, nur manchmal hätte ich gerne einen 100 Hz 
Fernseher. Alles andere und neuer LCD Hype soll sich erstmal beweisen. 
Aber vielleicht bekomme ich ja meinen Fernseher auf 100 Hz umgepolt, wie 
Atzt Schröder schon meinte:
"Mal eben locker die Starkstromleitung von meiner Stereoanlage 
abgeklemmt und auf Schuko umgepolt..." Naja lassen wir das, nicht dass 
da wirklich noch jemand auf diese Idee kommt.

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@der Trollige
Bei den Waschmaschinen gibt es nur zwei Sorten Kugellager.
Abhängig von der Schleuderdrehzahl, nicht von der Marke.
(Dicke/dünne Welle an der Innentrommel).

Wie es bei den Bohrmaschinen u.s.w. ist, weiß ich nicht.

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat einer verlässliche Infos, ob bei Siemens überhaupt noch eingestellt 
wird und wenn ja, wo? Bitte echte Tipps und nicht nur auf 
Stellenannoncen verweisen deren Enrsthaftigkeit nicht proüfbar ist.

Autor: rolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute,
was traeumt ihr ? Eine Firma vertritt weder Laenderinteressen, noch die 
Interessen von irgendwelchen Arbeitnehmern. Das Wissen in ferne Laender 
auszulagern ist vom Standpunkt der Firma her das Beste, von Europa her 
natuerlich Schrott. Die ganze Globalisierung ist Schrott und eigentlich 
schon gestorben, da sich die sinnlose Herumtransportiererei nicht mit 
der globalen Erwaermung vertraegt. In den paar verbleibenden 
Jahren/Jahrzehnten kann man natuerlich noch satte Gewinne einfahren. 
Laengerfristig wird Transport ein Stueck teurer werden, sodass vieles 
nicht mehr transportiert werden wird.

R.

Autor: hui bui (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine politische Angelegenheit, denn die Politik macht die Vorgaben 
hierzulande (oder sollte sie machen, aber die Herren an der Spitze 
können ja alles machen ohne Berufsrisiko!) und wenn die Großfirmen was 
wollen, dann bekommen sie das auch, Moral spielt keine Rolle mehr, siehe 
die ganzen Wirtschaftsprozesse gegen Ackermann, Esser, Hartz & Co.
Jeder Normalbürger wäre in den Knast gewandert.
Ich meine es gibt genug arbeitslose Ingenieure hierzulande, die 
chineischen Ing. sind halt jünger und lassen sich besser beruflich 
dirigieren und ausnutzen, das ist für einen Arbeitgeber immer gut.
So mit spätestens 40 sind sie dann zu teuer geworden und werden durch 
die nächste Garde Junging. ersetzt - dann finden sie sich da wieder wo 
jetzt die deutschen Ing. mit 40+x sind, beim Arbeitsamt, aber wir haben 
ja Mangel ... das wird immer wieder gesagt und wiederholt und weil das 
so ist, ist es eben so - also bitte, bitte nicht das Gegenteil behaupten 
und Weltbilder zerstören, sonst muß ich noch nach Bayern flüchten und um 
den Parteivorsitz bewerben.
So ab 50 (Sonderbonus durch die staatl. Vorgaben) gibt's dann die zweite 
Chance für die Alt-Ings. - welcher Entscheider hat sich dieses System 
eigentlich ausgedacht? War wohl zuviel mit Herrn Harz & Co. in Brasilien 
auf der Copacabana unterwegs.
Aber wenn schon chinesiche Ing. dann wenigstens Chinesinnen - die 
Männerquote ist im Vergleich zum Ausland sowieso zu hoch in diesem Land 
und dann brauch ich mir auch nicht mehr das Gejammere über die 
aussterbene Nation, Alterspyramide, Generationenvertrag und den ganzen 
anderen Müll anhören, und letztendlich brauch man auch was für's Auge 
:-))

Autor: Fred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den Chinesinnen wird das nicht einfach, denn ich China herrscht das 
Prinzip der Ein-Kind-Familie und da haben die schlauen Chinesen in den 
letzten 20 Jahren fleissig Mädels abgetrieben, damit sie auch ja einen 
Buben bekommen. Ergebnis: Für statistisch etwa 50 Miollionen Chinesen 
gibt es keine Frau. Alles, was keine Fleischpeitsche hat, wird also im 
Lande des Lächelns benötigt und darf nicht ausreisen!

Autor: Theo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wachstum -> Wie war das nochmal ?

...Der liebe Gott lässt keine Bäume in den Himmel wachsen...

http://de.wikipedia.org/wiki/Logarithmische_Normalverteilung



Autor: psihodelia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht ihr doch die neue Startups anstatt ueber Yellow-Krankheit zu 
weinen. Kalifornia nutzt auch chinesen.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja ausser VZug gibts eigentlich gar keine waschmaschninen mit gewissen 
qualitiätsstandarsts...
meine ne aeg ist in ein paar jahren kapput, von bosch ist eigentlich 
alles etwas billiger...
ok miele ist auch nicht schlecht, aber sonst...

Autor: jolly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wartet mal auf die chinesischen autos

Autor: Ingmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die chinesischen Autos sind bereits da und sie fahren besser, als manch 
ein deutscher Autokonzern es gerne hätte.

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
China wird wie japan
& besser sind die zZ auch nicht.
Aber so in 5-10 jahren (ich zitiere, wirtschaftswoche)

Z.Z. schützt die der Staat - massiv,
aber wenn die könnten, dann wird vieles schnell anderes.

Man sollte nicht nach li/re schauen, sondern das eigene
betrachten, zB Ing.-Ausbildung,. die
gerade zu Grabe getragen wurde - schade, das niveau in d-land singt
(uni-s passen sich halt PISA-ergebnissen an , ;-))


daher brauchts "chinesen"
- wenn mans glaubt.


Zu siemens: wer weiß, wer da wieviel gezahlt hat?
(ich meine nur geistige Inspirationen u.s.)

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das niveau in d-land singt

Bohlen lässt grüssen? Sorry, aber du hast PISA selber erwähnt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.