mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik brauch ich für 4*4700uF eine Strombegrenzung?


Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also ich habe folgende Frage:

Um die Hintergrunbeleuchtung meines Displays schön auszudimmen ohne 
Programmieraufwand hab ich jetzt einfach 4 Elkos à 4700uF reingehängt. 
Funktioniert ganz schön, nur hab ch jetzt eine Frage:

Ist der kurzzeitige Strombedarf der Elkos beim Einschalten zu hoch? Also 
ich meine könnte da die Spannung kurz einbrechen, was dem AVR dann 
wieder nicht passt (brown-out) ?  sollte  ich da nen kleinen widerstand 
einbaun?


luxx

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michele B..

>Um die Hintergrunbeleuchtung meines Displays schön auszudimmen ohne
>Programmieraufwand hab ich jetzt einfach 4 Elkos à 4700uF reingehängt.

Tu dir selber einen Gefallen und mach einfach PWM. 20.000 uF sind 
schlicht und ergreifend MURKS.

>Ist der kurzzeitige Strombedarf der Elkos beim Einschalten zu hoch? Also
>ich meine könnte da die Spannung kurz einbrechen, was dem AVR dann
>wieder nicht passt (brown-out) ?  sollte  ich da nen kleinen widerstand
>einbaun?

Wenn deine Schaltung von nem 7805 oder ähnlichem versorgt wird, dann 
wird der sich selber schützen und den Strom auf ca. 2A begrenzen.

MFG
Falk

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da müssten wir mal einen Blick in die Schaltung werfen. Wie wird den die 
Schaltung versorgt? 7805 oder was spezielles? Generell gilt ein 
Kondensator im Einschaltmoment als Kurzgeschlossen.

Autor: atze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
es kommt ganz auf den innenwiderstand deiner spannungsversorgung an.
gruß, atze

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Spannung deiner Stromquelle aufgrund der Belastung durch die 
Kondesatoren eh zusammenbricht, wird der AVR noch gar nicht genug 
Spannung bekommen.
Ist die Mindestspannung des AVR erreicht, wird er gestartet. Mit einer 
Fuse kann man die Zeit einstellen, nach der der AVR seine Arbeit nach 
einem Reset (wieder) aufnimmt.
Zur Sicherheit könntest du noch BOD einschalten.
(Einschaltmoment)


Hintergrund LEDs dimmt man entweder per Poti oder PWM.

Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja also es wird über ein schaltnetzteil versorgt, 5V 2A....

luxx

Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die spannung bricht übrigens erst zusammen wenn der avr dem transistor 
der den kondensatoren und der hintergundbeleuchtung strom gibt 
einschaltet....

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häng einfach einen Widerstand rein und fertig.
Hat noch den Nebeneffekt, das deine Beleuchtung auch noch schön 
reindimmt beim Einschalten.

/Ernst

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4x4700µ? 0_0 Krass! Das ist mit Kanonen auf Spatzen schießen. Da würd 
ich mir was anderes ausdenken.

Ansonsten sind die Netzteile idR kurzschlussfest. Wird schon passen.

Autor: Michele B.. (luxx) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo den widerstand? für die ganze schaltung oder nur vor die elkos?

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vor die elkos: tau=R*C

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michele:
Könntest du vielleicht mal deine Schaltung aufmalen und hier posten?

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hätts (natürlich mit PWM gemacht, wenn aber nicht, dann) so gemacht:
5V vom Netzteil  -> Diode -> Lade-Widerstand -->  Vorwiderstand -,
   |                                          |                  |
  µC                                        ELKOS               LCD
 + Restschaltung                              |                 Bel.
   |                                          |                  |
  GND                                        GND                GND
 

/Ernst

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ernst Bachmann (ernst)


>Ich hätts (natürlich mit PWM gemacht, wenn aber nicht, dann) so gemacht:
>5V vom Netzteil  -> Diode -> Lade-Widerstand -->  Vorwiderstand -,
>   |                                          |                  |
>  µC                                        ELKOS               LCD
> + Restschaltung                              |                 Bel.
>   |                                          |                  |
>  GND                                        GND                GND

Und würdes ziemlich im Dunkeln sitzen, zumindest bei den gelb/grünen 
LCDs, die haben 4,2V Flusspannung. Was soll die Diode bewirken?

MFG
Falk

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und würdes ziemlich im Dunkeln sitzen, zumindest bei den gelb/grünen
> LCDs, die haben 4,2V Flusspannung. Was soll die Diode bewirken?

Verhindern, dass der µC noch mit dem Strom aus den Elkos weiterläuft, 
wenn der Strom schon weg ist.

Kann man sich sparen, wenn das kein Problem ist.

Ansonsten hat der OP warscheinlich eh einen Transistor zum Schalten der 
Beleuchtung vorgesehen, dann braucht man die Diode auch nicht wirklich.

/Ernst

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich macht man das doch anders herum:
Die Kondensatoren hängen direkt an der Versorgung und der Controller + 
Periferie ist über eine Diode davon entkoppelt. Zusätzlich befindet sich 
dort auch ein Kondensator, der den Controller etc bei 
Spannungseinbrüchen "vor der Tür" puffert.
Ich würde es trotzdem per PWM machen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.