mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kleine Frage


Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

Ich möchte meinen Attiny 2313 mit einem Handylade gerät betreiben, ist 
das möglich ?

Auf dem Lade Gerät steht:

Input: 230V~
Output: 4.9V __ 450mA.
             ----

Der Attiny braucht ja 5V, aber wie viel mA darf er max. bekommen ?

Der Spannungsmesser hat mir aber keine 4.9 sondern 5.24 V angezeigt, 
aber ich denke die ist in Ordnung, nur mit der Stromstärke bin ich mich 
nicht sicher, erstmal wegen den max. Werten des Attinys und weil ich 
natürlich während des Betriebes des Attiny's noch mein ISP Stecker dran 
hab (LPT Port) könnte da was passieren ? mit 450mA ?

Danke !

MfG,

Tugrul Ö.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, der Atmel nimmt sich soviel Strom er braucht. Nur der Atmel mit ISP 
zusammen brauchen bei weitem keine 450mA. Ich denke eher 20...50mA.
Das größere Problem ist eher die Spannung. Weil nach meinen Erfahrungen 
mit Handyladegeräten ist die Spannung nicht wirklich eine 
Gleichspannung, sondern  nur eine Gleichrichtung ohne Glättung.. Und das 
wird dem Atmel wohl nicht so gefallen...

Autor: Newbie-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> könnte da was passieren ? mit 450mA ?

ja, das ist definitiv zuviel, du müsstest also ein kleineres Ladegerät 
benutzen, max. 100mA!

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tugrul!
Nicht Deine Spannungsquelle "drückt" Deinem Attiny den Strom drauf, 
sondern der Attiny samt seiner äußeren Beschaltung bestimmt den 
fließenden Strom. Das Handyladegerät könnte (übertrieben) auch für 10 
Ampere ausgelegt sein, trotzdem fließt nur der Strom, den Dein Attiny 
mit seinem
Anhang aufnimmt.

MfG Paul

Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Gut dann benutze ich dieses Ladegerät nicht, ich habe hier ein Adapter 
stehen

9V und 100mA und dachte das ich mir dieses Gerät nehme und dafür so ein 
Spannungsregler baue:

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/scha...

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0204301.htm

Gut, hab ich auch gebaut, hab dann diesen Adapter mit seinen 9V genommen 
und die Spannung an der anderen Seite gemessen und dort kamm nur 2V, 
sollte doch eigentlich 5V kommen. Hab auch den 78L05 dafür benutzt.

Zurzeit entziehe ich den Strom vom USB und es ist (noch nichts) 
passiert, aber was nicht ist kann ja noch werden :p, deshalb wollte ich 
dieses Risiko nicht eingehen.

Rahul meinte ja 100mA maximum !. Ich habe hier eine 9V Batterie (Akku) 
stehen mit 150mA, dann kann ich nicht mal diese Batterie nehmen ? wenn 
ich die Spannung senke ?.

MfG,

Tugrul Ö.

Autor: Newbie-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul
Das würde ich nicht so unterschreiben. Kennst du die modernen (jünger 
als ca. 5 Jahre) Schnellladegeräte? Die pressen ihren Strom regelrecht 
in die Akkus. Wenn ich mir vorstelle, dass die gleiche Wärmemenge, die 
dabei in den Akkus entsteht, im wesentlich kleineren Attiny umgesetzt 
werden muss, möchte ich den nicht mehr anfassen.
Glaub ja nicht, das Ladegerät nimmt Rücksicht auf den sparsameren 
Attiny, das wird erst mit der EU-Standbyverbrauchs-Richtlinie kommen.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahuls darf man hier getrost ignorieren :)

Autor: Newbie-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Rahul meinte ja 100mA maximum !. Ich habe hier eine 9V Batterie (Akku)
>stehen mit 150mA, dann kann ich nicht mal diese Batterie nehmen ? wenn
>ich die Spannung senke ?.

Naja, 150mA sind schon noch 50% zu viel. Müsstest also neben der 
Spannung auch den Strom senken. Oder die Batterie erst in einem anderen 
Gerät fast verbrauchen, dann liefert sich auch keine 100mA mehr.

Autor: anti Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Newbie-Rahul:
Bist du wirklich so dumm oder ist dir nur langweilig?

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ja, das ist definitiv zuviel, du müsstest also ein kleineres Ladegerät
>benutzen, max. 100mA!
??? Handyladegeräte sind meist geregelte, primärgetaktete 
Schaltnetzteile. Die regeln ihre Spannung sauber aus! Nur bei 
sprunghafter Be- und Entlastung neigen die zum Über- bzw. 
Unterschwingen. Dem Tiny dürfte das nix ausmachen, bis 5.5V ist er lt DB 
betreibbar!

Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Ich weiß nicht was hier abgeht, der Rahul sagt etwas, ihr sagt er hat 
nicht so ganz recht usw...

Was soll ich denn nun glauben ??

Kann ich das Ladegerät mit seinen 450mA ohne etwas zu senken mit Output 
5.24V an die VCC und GND Pins des Attinys anschliessen ???

Hier das ist meine Schaltung:

http://www.electronic-idea.de/typo3/uploads/pics/a...

Vor VCC hab ich noch ein 100nf Kondensator gepackt, was man bei dieser 
Schaltung aus mir nicht bekannten Gründen weggelassen hat.

Und an den MOSI, MISO ... Pins hängt mein ISP Adapter an den LPT Port.

Mein Programmer:
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-parallel.gif.

Kann da was passieren ?

MfG,

Tugrul Ö.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn die spannung passt kann da nix passieren! durch jedes bauteil 
fließt nur soviel strom, wie es bei der anliegenden spannung zulässt. 
ohmesch gesetz R=U/I oder nach I umgestellt I=U/R also der strom wird 
von der spannung und dem widerstand bestimmt. der widerstand ist bei dir 
dann der µC, und sogesehen ist der konstant (aber nur sogesehen).

strom durch einen stromkreislauf "drücken" oder zwingen macht eine 
konstantstromquelle, diese ist bestrebt den fleißenden strom auf ihren 
wert konstant zu halten, dazu muss sie dann aber die spannung anpassen.

dein netzteil ist aber eine spannungsquelle. diese ist bestrebt die 
spannung auf den eingestellten wert konstant zu halten

Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Basti,

also d.h. das nur die Spannung wichtig ist, in meinem Fall stimmt die ja 
ein. mx: 5.25 und wegen der Stromstärke muss ich mir keine gedanken 
machen, weil die Bauelemente diese Stromstärke entscheiden ? Also die 
Spannungsquelle passt die Stromstärke den Bauelementen sozusagen an.

Wie gesagt, kann ich es getrost benutzen. (?)

Danke für die Beschreibung.

MfG,
Tugrul Ö.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Was Rahul hier schreibt ist absoluter Blödsinn, und stimmt so nicht. Das 
wird dir jeder hier im Forum bestätigen. Die 500 mA sind nur der 
maximale Strom, den das Ladegerät liefern kann. Wieviel es tatsächlich 
liefert, hängt vom Widerstand deiner gesamten Schaltung ab.

Merke: Der Strom ergibt sich erst durch die Schaltung und die angelegte 
Spannung, Strom = Spannung / Widerstand

Gruss

Michael

Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

Ok habs gemacht, ist nix passier^^, außer das die LED heller leuchtet 
als davor mit dem USB (meiner meinung nach bzw. meinen Augen nach :P)

Lustig ist, wenn ich den Stecker ziehe das die LED nocheinmal blinkt ^^, 
weil der Strom bestimmt noch etwas da war. Ist das schlimm wenn ich den 
Stecker einfach so ziehe ? Können da "über"spannungen entstehen ? oder 
ist es schon in dem Ladegerät geregelt ?



Danke nochmals,

MfG,

Tugrul Ö.

Autor: tubie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lach mich hier grad mal so richtig weg...

Dann müsste ja laut Aussage von Rahul der Spannungsmessbereich des 
Voltmeters, mit dem die Spannung gemessen wurde im Elektronik Himmel 
sein. Klar das Netzteil schiebt ja auch mit 450mA!


Spaß beiseite...
Wenn es sich wirklich um ein primär getaktetes Schaltnetzteil handelt, 
würde ich mir hier keine Gedanken um den AVR machen. Die 5V auf der USB 
Leitung sehen schlimmer aus.

Bei den schwereren Netzteilen mit Trafo kann es sien, das eine 
Regelung/Siebung der Spannung fehlt und diese im Handy selbst 
aufbereitet wird. Wenn beim anschließen eines Elkos ca. 470µF die 
Spannung auf ca. 7V ansteigt, fehlt die Siebekette im Netzteil. Da hilft 
dann nur Elko+low drop Regler auf 5V. Wenn sich an der Spannung nichts 
ändert, ist bereits ein Elko eingebaut. Jetzt wäre es noch interessant, 
die Spannung unter Last/Leerlauf zu prüfen. Angenommen die ganze 
Schaltung zieht, wenn sie fertig ist max. 100mA dann würde ich erstmal 
einen Widerstand von 47 Ohm an den Ausgang des Netzteiles hängen und die 
Ausgangspannung beobachten.

R = U / I = 5V / 0.1A = 50 Ohm -> 47 Ohm nach Normreihe

Aber nur kurzzeitig, da ein normaler Widerstand hier sehr Heiß wird!

Ich hoffe das kommt verständlich rüber.

Gruß,
Tubie


P.S. Gibt es noch diese 4,5V Taschanlampen Batterien? Damit habe ich 
meine ersten TTL/CMOS Experimente gemacht.

Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo tubie,

Ich hab es einfach angeschlossen und die LED blinkt so wie das Programm 
es machen soll. Ich hab das Netzteil raus und wieder reingesteckt und es 
hat noch immer geblinkt, davon gehe ich aus das es funktioniert.

Ich hoffe mein LPT Anschluss kommt damit auch klar.. ich habe ja nen ISP 
Adapter per LPT.

Danke nochmals für deine zusätzliche Mühe.

MfG,

Tugrul Ö.

Autor: tubie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kontrollier aber mal während dem Betrieb die Versorgungsspannungen...

Beim ziehen des Netzsteckers währe ich ein wenig Vorsichtig - besser 
erst den Stromkreis Netzteil / AVR unterbrechen und dann Netzstecker 
ziehen. Schaltnetzteile sind da manchmal etwas komisch und könnten 
Spannungsspitzen abgeben. Ohne genaue Messungen kann man da aus der 
Ferne aber wenig sagen.

Gruß,
Tubie

Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tubie,

Ok hab jetzt an LPT angeschlossen und kann mit PonyProg alles auslesen.

Ich bau zwischen dem Netzteil und AVR Platine einfach nen Schalter =).

Danke dir !!

NfG,
Tugrul Ö.

Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte nochmal was sagen,

Während die LED blinkt, hab ich mal am Eingang der Stromversorgung die 
Spannung gemessen und diese schwankt zwischen 4.9 und 5.08 oder so..

Ich habe mal die Spannung auch gemessen, als ich den Stecker gezogen 
habe und die Spannung wurde nicht hoch. Sie wird nicht größer als 5.1. 
Sie errweicht
5.24 und 5.25 wenn ich die Spannung direkt messe ohne nen Verbraucher 
dazwischen und muss sagen das die Spannung gar nicht schwankt, sie 
bleibt fast konstant bei 5.24 und sehr selten steigt sie auf 5.25. Ist 
das erste mal das ich eine Spannungsquelle gemessen habe bei der die 
Spannung so gleich bleibt.

Bei der Autobatterie sah das scho anders aus :p.

Danke nochmals.

PS: Hab jetzt nen Schalter in der Massenleitung zwischen Netzteil und 
AVR Platine eingebaut. Das müsste zusätzlich nen Schutz gegen eine 
Spannungsspitze sein.

Wünsche euch allen einen schönen Abend (auch dir Rahul ^^),

MfG,

Tugrul Ö.

Autor: Newbie-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Während die LED blinkt, hab ich mal am Eingang der Stromversorgung

Nun doch eine Stromversorgung? Die anderen hatten doch gerade erklärt, 
dass du eine SPANNUNGSversorgung nehmen musst, damit der Attiny den 
nicht benutzten Strom verlustfrei durchreichen kann (sorry, daß ich mich 
da unklar ausgedrückt hatte).
Spannungen sollte man außerdem immer am Ausgang, nicht am Eingang der 
Energiequelle messen.
Also sei einfach froh, daß die Schaltung funktioniert. Irgendwo hast du 
zum Glück einen Fehler gemacht, aber das spielt ja keine Rolle, denn so 
wie beschrieben kann's halt nicht klappen. Möglicherweise ist das 
Nachblinken ein Zeichen dass der Attiny überlastet ist. Eine Zeitlang 
macht er das mit, und nachdem du den Stecker gezogen hast, kann er den 
Überschuß stoßartig abgeben. Ist aber wohl grenzwertig.

>Wünsche euch allen einen schönen Abend (auch dir Rahul ^^),
Das ist aber nett, daß du mich extra erwähnst. Dito.

Autor: Christoph Borowski (cborowski)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Newbie-Rahul

>damit der Attiny den nicht benutzten Strom verlustfrei durchreichen
>kann (sorry, daß ich mich da unklar ausgedrückt hatte).

"nicht benutzten Strom verlustfrei durchreichen"... da fällt mir nichts 
mehr dazu ein. Nach den Kommentaren der anderen Forumnutzer zu deinen 
Kommentaren würde ich an deiner Stelle mir erst ein paar Bücher über 
Elektrik/Elektronik besorgen und erst einmal die Grundlagen lernen 
anstatt mit nutzlosen und falschen Kommentaren andere 
Anfänger/Einsteiger zu verwirren.

>Also sei einfach froh, daß die Schaltung funktioniert. Irgendwo hast du
>zum Glück einen Fehler gemacht, aber das spielt ja keine Rolle, denn so

So wie ich das sehe hat er ( Tugrul Ö.) keinen Fehler gemacht, sondern 
Du einiges nicht verstanden. Mit "...am Eingang der Stromversorgung..." 
meint Tugrul Ö., dass er die Spannung am Netzteil/Batterie-Anschluss 
seines Mikrocontroller-Boards gemessen hat (beim angesteckten Netzteil 
entspricht das dem Ausgang des Netzteils). Das Wort "Stromversorgung" 
ist natürlich unglücklich gewählt, da es richtig Spannungsversorgung 
heißen müßte. Aber das kann man aus dem Kontext, dem beschriebenen 
Netzteil und den angegebenen, gemessenen Volt-Zahlen (4.9V-5.08V) auch 
herauslesen.

Gruss
Christoph

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So wie ich das sehe hat er ( Tugrul Ö.) keinen Fehler gemacht, sondern
> Du einiges nicht verstanden.

Viellericht war es ja auch nur eine Retourkutsche, weil Tugrul in den 
verschiedenen Threads bereits mehrfach versucht hat, die Helfer zu 
maßregeln bzw. zu disziplinieren, was (auch von mir) schnell mal als 
undankbar empfunden wird. So nach dem Motto: Wer im Glashaus sitzt... 
Ist mir auch schon passiert (die Retourkutsche ihm gegenüber), seine Art 
bittet ja förmlich darum.

Ansonsten stimme ich Dir zu, hier fehlt jede Menge Grundlagenwissen. 
Dies muss sich Tugrul erst mühsam erarbeiten (so wie wir das alle 
mussten), das kann man sich nicht mal schnell in Foren zusammenfragen.

...

Autor: Christoph Borowski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes

Mhhh... das mit Tugrul in anderen Threads habe ich nicht mitbekommen. 
Und ich habe die Kommentare von Newbie-Rahul hier jetzt nicht als 
Retourkutsche verstanden. Aber das ist ja meine persönliche Sicht.
Was das Grundlagenwissen angeht - dass Tugrul sich jenes noch aneignen 
muss ist klar, sonst hätte er nicht einen solchen Thread gestartet.
Mein Kommentar bezog sich auf das Grundlagenwissen von Newbie-Rahul. Der 
scheint auch nicht viel davon zu haben und gibt trotzdem hier 
irreführende und falsche Kommentare ab. Letzteres würde ich mir an 
seiner Stelle verkneifen.

Gruss
Christoph

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Kommentar bezog sich auf das Grundlagenwissen von Newbie-Rahul.
> Der

Der?? - Welcher?? Da gibt es momentan mehrere. Da kommt es wohl darauf 
an, als Leser zu filtern, was von Rahul oder von irgendeinem 
nachmachenden Rahul stammt. Als Stammleser ist das aber kein Problem.

> scheint auch nicht viel davon zu haben und gibt trotzdem hier
> irreführende und falsche Kommentare ab. Letzteres würde ich mir an
> seiner Stelle verkneifen.

Wie gesagt, derzeit gibt es hier mehrere falsche Rahüle. Das sollte man 
nicht überbewerten. ;-)

Das erinnert mich irgendwie an die falschen Rufüsse damals...

...

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[OT]
>Rahüle.

Ich bin zwar einzigartig, der Plural meines Namens lautet aber 
"Rahule"... ;-)
Mit "ü" wäre die türkische Variante...(nichts gegen die Türken!)

>Das erinnert mich irgendwie an die falschen Rufüsse damals...
Mich auch. Das diesmal aber vermutlich damit zusammen, dass jemand im 
Offtopic-Forum einen Thread mit meinem Namen gestartet hat, und nun 
einige Spiel-Kinder sich darüber lustig machen, dass meine Eltern mir so 
einen bekloppten Namen gegeben haben.
Ich gebe ja zu, dass ich gerne gelegentlich den "Namenszusatz" ändere.
Das sollte aber nicht weiter stören (scheint es aber wohl doch...)
[OT]

>ja, das ist definitiv zuviel, du müsstest also ein kleineres Ladegerät
>benutzen, max. 100mA!

Solche Beiträge zeigen auch eine Menge elektrotechnische Verständnis...
und fordern solche Antworten heraus:
>@Newbie-Rahul:
>Bist du wirklich so dumm oder ist dir nur langweilig?


Nur so als (ganz) kleine Zusammenfassung...

Autor: Hannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dass meine Eltern mir so
> einen bekloppten Namen gegeben haben.

Bekloppt?? - Nö, keinesfalls. Fidel Castro sein Bruder heißt auch so.

"Rahüle" sollte eine Wortspielerei sein, eine Anspielung auf die 
Diskussion im anderen Thread. ;-)

Beste Grüße (ja, Plural)
einer der Hannesse...

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Fidel Castro sein Bruder heißt auch so.
Nee, tut er nicht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ra%C3%BAl_Castro

Ausserdem möchte ich nicht wie dem Castro sein Bruder heissen.

>Beste Grüße (ja, Plural)
dito

>einer der Hannesse...

Kennst du einen ... Koch? Ich aber...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raoul/Raúl ist ein spanischer Name, Rahul kommt hingegen aus dem 
indischen Sprachraum. Und wird daher auch anders ausgesprochen.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Raoul/Raúl ist ein spanischer Name, Rahul kommt hingegen aus dem
>indischen Sprachraum. Und wird daher auch anders ausgesprochen.

Ich weiß... ;-)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Prost (Mehrzahl)"
aus der Wormser Nibelungen-Aufführung, burgundische Übersetzung aus dem 
Hunnischen, die "Mehrzahl" wird natürlich ausgesprochen

Autor: Tugrul Ö. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle,

@Hannes: Ich versuche hier niemanden zu disziplinieren. Es war nur 
neugier und habe mich auch dafür entschuldigt. Wenn du nachtragisch 
bist, ok, dann ist es dein Problem. Mehr als mich zu entschuldigen kann 
ich auch nicht.

Des Weiteren finde ich es schade, wenn einige "kindische" Menschen mit 
Namen andere User "mist" schreiben.


>Rahüle.

>Ich bin zwar einzigartig, der Plural meines Namens lautet aber
>"Rahule"... ;-)
> Mit "ü" wäre die türkische Variante...(nichts gegen die Türken!)

Und wie kommt ihr drauf das ich Türke bin  oder ist das nur Zufall ?
Weil mein Name eigentlich ein sehr seltener,alter türkischer Name ist.
Den nicht jeder kennt. Nur "Ertugrul" wird häufig verwendet.

Und ob du was gegen die Türken hast oder nicht ist die frei überlassen.
Jeder hat seine eigene Meinung.

Und das mir viel Wissen über die Elektrik fehlt ist mir klar, ich bin ja 
auch dabei das zu lernen und finde es gut bzw. sehr freundlich , dass 
ihr (außer die diese Kinder die mit Namen anderer User "mist" schreiben) 
mir bzw. den anderen Usern hilft.

Nicht jeder findet die Zeit (auch wenn er sie hat) einen ausführlichen 
Text zu schreiben, mit dem er anderen Usern helfen kann.

Wünsche euch allen einen schönen Tag,

MfG,
Tugrul Ö.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>oder ist das nur Zufall ?

Ja. (zumindest von meiner Seite)
sowas:
>(nichts gegen die Türken!)

Muß man schreiben, um nicht wieder irgendwelche "braunorientierten" 
Diskussionen zu führen., wenn man sich mal über etwas lustig macht, das 
halt typisch für bestimmte Personenkreise* ist.


>Wünsche euch allen einen schönen Tag,
dito


*Inder, Mantafahrer, Ossis...(Nein, ich habe nichts gegen Menschen aus 
Ostdeutschland! Eigentlich habe ich nur etwas gegen 
Schwarz-Weiß-Denker.)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.