mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Seltsames Verhalten


Autor: Picnick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da der Programmschalter meiner Spülmaschine den Geist aufgegeben hatte, 
dachte ich mir dieses sehr teure Ersatzteil gegen eine 
selbstprogrammierte PIC-Schaltung zu ersetzen.
Nach einem halben Tag Arbeit, klappt das Ganze jetzt auch ganz gut. Die 
einzelnen Komponenten (Pumpe, AQUA-Stopp, Heizstab) werden einfach über 
Transistor und Relais geschaltet. Die Platine ist nun fertig und 
funktioniert tadellos! ***FREU****
Aber ich habe trotzdem noch eine Frage zu einem seltsamen Verhalten: Bei 
meinen ersten Probeversuchen mit der Platine hatte ich noch keine 
Freilaufdiode an die Relais geschaltet. Nun passierte folgendes:
Mein Programm gab den AQUA-Stopp über das Relais frei (230V auf L1). 
Dadurch wurde Wasser in die Maschine gepumpt, was ja soweit korrekt war. 
Das Wasser wurde solange gepumpt, bis ein Schwimmerschalter der Maschine 
(war schon drin) den AQUA-Stopp bei entsprechender Füllmenge über N 
abschaltete. Genau wenn dies passierte, machte mein PIC immer einen 
ungewollten Reset!
Das Phänomen lies sich nur durch Freilaufdioden an den Spulen der Relais 
beseitigen.
Wie ist dies möglich??
Ich dachte Freilaufdioden schließen nur den Induktionsstrom kurz, der 
beim ABSCHALTEN der Spule des Relais entsteht. Hierbei wurde aber doch 
die Spule (also der Steuerkreis) nicht abgeschaltet, sondern nur die an 
den Kontakten hängende Last. Kann es sein, dass hierbei der AQUA-STOPP 
ebenfalls eine so hohe Induktionsspannung beim Abschalten erzeugt, 
welche sich tatsächlich auf den Steuerkreis meiner Schaltung auswirkt? 
Oder wie lässt sich das Ganze erklären?

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du schon mal die Diode am Ausgang eines Netzteils gesehen?
Wenn irgendwo ein negativer Induktionsimpuls entsteht, könnte dein 
Netzteil kurz einen Spannungseinbruch haben. Durch die Freilaufdiode im 
eingeschalteten Relais wird der Impuls kurzgeschlossen.
Müsste also auch gehen mit der Diode von Masse nach Plus am Netzteil.
Versuchs mal und sag Bescheid ob meine Vermutung stimmt.

Autor: Sundy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Picnick,
Schaltfunken an Relaiskontakten und Schaltern sowie das Abschalten von 
Induktivitäten können recht hartnäckig und auf unterschiedlichsten Wegen 
eine Logikschaltung stören.
Wie ist der Reset vom PIC "Angebunden"? Hier genügt ein ganz feiner 
Impuls schon für einen Reset. (Pullup Widerstand mit 47k ..... 4,7k und 
eventuell sogar einen 100p Kondensator auf 0.
Möglichst alle Induktivitäten möglichst nahe an der Spule entstören 
(Freilaufdiode bei DC und RC bei AC)
Eine solche Induktionsspitze einer nicht entstörten Induktivität kann 
über die Koppelkapazität eines Optokopplers oder eines Relais die Logik 
verrückt machen.
Ein Filter (RC oder LC) in der Spannungsversorgung der Steuerung kann 
auch Wunder wirken.
Starkstromleitungen und Signalleitungen möglichst trennen und nicht 
paralell führen.
Ich hoffe, dass ich ein wenig helfen konnte
Sundy

Autor: Picnick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal Danke für die Erklärungen!! Hätte nicht gedacht, dass ein 
negativer Impuls an den Lastkontakten so stören könnte, da ja auch 
irgendwo im Relais zumindest eine kleiner "Luft"abstand zwischen Spule 
und Kontakte ist. Aber da sieht man was Induktion tatsächlich bewirken 
kann. Den Resetkontakt habe ich übrigens per Konfigurationsbit zum 
Eingang umgewandelt - an dem lag es also nicht ;-)
Übrigens: Es handelte sich hier um so einen kleinen Tischgeschirrspüler 
für vier Gedecke. Das Ding hat neu 200,- gekostet und der Schalter 
kostet selber schon 150,-!! Ganz klarer Fall für eine eigene 
Pic-Platine! Ist übrigens ganz schön witzig, wenn man die Programme für 
die Maschine nun selber programmieren kann: Da kann man schön an der 
Zeit und Temperatur schrauben - Folge: Das Ding spült nun wirklich 
besser wie vorher!


@Stefan Gemmel:
Danke für den Tipp - könnte wirklich am schwachen Netzteil liegen, da 
das nur magere 500mA bei 5 Volt macht, da reicht ein kleiner starker 
Negativimpuls wohl wirklich aus, um das in die Knie gehen zu lassen. Da 
die Platine aber jetzt schon läuft und auch schon tief im Geschirrspüler 
verbaut und verkabelt ist, kann ich deinen Versuch mit der Diode leider 
nicht mehr durchführen, hoffe du hast Verständnis dafür ;-)



Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.