mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welches Oszi für can/i2c bus messung?


Autor: Andreas Bergherr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
brauche ich unbedingt ein Speicheroszi um die Kommunikation auf einem 
can oder i2c bus nachzuvollziehen? Welche Werte sollte das oszi 
besitzen, und würde auch eine usb oszi variante funktionieren?

Gruß
Andreas

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.... frage. ein usb oszi is (so weit mir bekannt) immer ein 
speicheroszi.
die frage ist heir eher ist er schnell genug um alles vernünfig 
abzutasten.

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Logic Analyzer ist heir die eindeutig bessere wahl denke ich.

Autor: manuel kampert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke du brauchst eher einen logic/protokoll analyzer.

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist: Möchtest die die Signale nur qualitativ bewerten?
D.h. gucken ob Flanken und Pegel schön aussehen?

Ich schätze mal eher nicht.

Wenn du mit Nachvollziehen, das Analysieren und Interpretieren
der Daten meinst, dann benötigst du in jedem Fall ein Speicheroszi
(mit großer Speichertiefe und Zoomfunktion). Empfehlenswert ist das
allerdings insbesondere beim CAN nicht.

I2C Bus Bits "nachzählen" mag ja hier und da noch mal angehen...

Für CAN würde ich ansonsten einen dedizierten CAN-Analyzer benutzen
z.B. von Ixxat oder Vector.

Für manche Oszis der "Mittelklasse" (>= 10Teur) gibt es auch Software-
Pakete, mit denen man Busse wie I2C oder CAN aufschlüsseln und die Daten
im Klartext anzeigen lassen kann (habe hier einen LeCroy Waverunner,
ohne Werbung machen zu wollen...)

Aber da du nach USB-Oszi fragst, wird das Budget wahrscheinlich dafür
zu gering sein.

Hoffe das hilft ein wenig.

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Oder beides selbst entwickeln.
Den I2C-Monitor Thread gabs doch kürzlich erst.

Und einen CAN-Monitor (mit SJA1000 oder MCP2515 + µC)
zu basteln wäre auch ne mittelschwere Option.

--- wenn man mehr Zeit als Geld hat... ;-)

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den ultimativen USB-Logicanalysator mit I2C-Tracer gibt es hier:

http://www.pctestinstruments.com/

CAN-Bus-Lauscher:

http://www.canhack.de (als Beispiel!)

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Frage ist: Möchtest die die Signale nur qualitativ bewerten? D.h.
>gucken ob Flanken und Pegel schön aussehen?


Das würde mir im Moment gerade mal reichen evtl. auch noch
die Taktfrequenz bestimmen ,gibt es einen Trick das mit einem
alten Analog Oszi noch hin du bekommen ,wenn sich nur alle
Sekunde etwas auf dem Bus (I2C) Bewegt ?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.