mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs AVR-GCC (WinAVR) wo ist die .hex?


Autor: Prof. Dr. Jochen Elmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,

Ich habe gerade AVR-GCC Installiert und verstehe dieses System  nicht 
ganz!
Ich habe jetzt die Datei  prel.c, diese möchte ich kompilieren (zu eine 
*.a90 oder *.hex datei) um sie aud en µC zu programmen.

... Doch welche exe ist dafür zuständig und welche Parameter muss ich 
dabei angeben? ich finde einfach keine halbwegs gescheite Anleitung.


Mit freundlichen Grüßen

  Jochen

Autor: Joerg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welchen avr-gcc?  Ich hoffe, Deiner kommt aus dem WinAVR-Paket.
Ansonsten ist er viel zu alt (> 1 Jahr, in dem sehr viel
passiert ist, vor allem hinsichtlich Dokumentation), deinstalliere
ihn wieder und installiere ein aktuelles WinAVR.

Lies mal hier durch das Forum, aus dem Beispielmakefile der
letzten Version mußt Du eine der LDFLAGS Zeilen auskommentieren,
insbesondere wenn Du einen kleinen Controller hast.

WinAVR kommt mit einigem an Doku, fang' mit dem README an.

Autor: Prof. Dr. Jochen Elmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe viele verschiedene AVRs ich wollte aber den90S2313 einsetzen

Ich benutze

WinAVR
20030424
April 23, 2003

von wann die prell.c datei ist weiß ich nicht aber daraus willich nur 
eine hex datei machen ...

Autor: Prof. Dr. Jochen Elmar (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann man nicht alles was man mit WinAVR ( 20030424 April 23, 2003) 
machen kann auch mit IAR EWB machen ?
oder kann das NUR der GCC

Autor: Joerg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip kann man das sicher auch mit IAR machen (so man das
Geld für diesen ausgegeben hat ;-), im konkreten Fall ist das
Programm selbst für den aktuellen avr-gcc/avr-libc schon mächtig
angestaubt.

Statt <io.h> bitte <avr/io.h> benutzen.  Includenamen ohne
Verzeichnis haben wir mittlerweile den vom C-Standard definierten
Headerdateien überlassen, alles AVR-Spezifischen hat ein avr/
davor.

outp() war früher beim avr-gcc nötig, ist mittlerweile dort
veraltet und nicht mehr empfohlen.  Erstens hat es eine verwirrende
Syntax (erst den Wert, dann die Portadresse), zweitens ist man
damit inkompatibel zu den anderen AVR-C-Compilern (z. B. IAR).

Wenn Du statt

outp (v, p);

p = v;

schreibst, müßte der Code wirklich einigermaßen portabel
sein (kann aber sein, daß man beim IAR statt avr/io.h explizit
io2313.h einbinden muß).

Ansonsten das Beispiel-Makefile ins Arbeitsverzeichnis mit
der prell.c kopieren, dort die LDFLAGS-Zeilen auskommentieren
(braucht man für dieses Beispiel alle nicht), MCU setzen
(at90s2313), TARGET setzen (auf "prell"), in der Zeile mit
SRC den Backslash entfernen sowie foo.c und bar.c in der
folgenden Zeile löschen.  Danach "make" aufrufen, von der
Kommandozeile (cmd.exe) am einfachsten, oder von jedem beliebigen
Programm aus, mit dem man ein Kommando ausführen kann.

Autor: BAB (Kai K.) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im anhang hab ich mal das projekt gepackt und es an den aktuellen 
avr-gcc standard angepasst und direkt das passende makefile beigefügt.

viel spass,

BAB

Autor: Prof. Dr. Jochen Elmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann ja ein kleines bißchen C und das C-Tutorial unter Artikel 
finde ich auch ziemlich verständlich aber...

Bis man aus dem C-Code erstmal ne Surce-File hat, die man in den AVR 
braten kann .. SEUFTZ

... was ist denn eine MAKEFILE ?
ich kenne von AVRStudio nur  *.hex Dateien ... also der Maschinencode 
der *.asm

-+-+-+-+-
Beispiel-Makefile ins Arbeitsverzeichnis mit
der prell.c kopieren, dort die LDFLAGS-Zeilen auskommentieren
(braucht man für dieses Beispiel alle nicht), MCU setzen
(at90s2313), TARGET setzen (auf "prell"), in der Zeile mit
SRC den Backslash entfernen sowie foo.c und bar.c in der
folgenden Zeile löschen. Danach "make" aufrufen, von der
Kommandozeile (cmd.exe) am einfachsten, oder von jedem beliebigen
Programm aus, mit dem man ein Kommando ausführen kann.
-+-+-+-+-

WAS IST DENN DAS ?!
Davonhabe ich gerade echt NICHTS verstanden ... ich will euch auch nicht 
auf die nerven gehen aber ich habe nirgendswo eine halbswegs gescheite 
Anleitung!

was davon ist eigentlich reines "C" und was davon ist AVR bzw AVR-GCC - 
zpezifisch ??!!

Autor: Prof. Dr. Jochen Elmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LDFLAGS-Zeilen, MCU setzen,TARGET setzen, SRC den Backslash entfernen, 
foo.c und bar.c in der
folgenden Zeile löschen, make" aufrufen,

->> BAHNHOF !

Gibt es nicht ein schönes kompaktes buch oder tutorial wo drin  steht 
was das bedeutet und wie ich ganz einfach aus dem C-Surce ne datei mache 
, die ich über das AVR STUDIO mit dem STK 500 in den AVR braten kann

Autor: Joerg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum siehst Du Dir denn nicht wenigstens Kais Projekt an?  Er
hat Dir doch nun die Arbeit schon abgenommen...

Reines C ist der Quellcode.  Alles andere ist Tool-spezifisch.
Klar ist ein Makefile kein C, aber auch eine ``Projektwizard''
oder sowas hat mit C überhaupt nichts zu tun.  Beides sind
Mittel zum Zweck.

Ansonsten:

avr-gcc -mmcu=at90s2313 -Os -o prell.out prell.c
avr-objcopy -O ihex -j .text -j .data prell.out prell.hex

Das wäre die einfachste Variante.  Kürzer als zwei Zeilen kann
man es wohl nicht ausdrücken...

Hast Du Dir denn eigentlich mal die mitgelieferte Doku
durchgelesen?
http://savannah.nongnu.org/download/avr-libc/doc/a...

Autor: Prof. Dr. Jochen Elmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ES GEHT !
FEIIIN! -> ES GEHT ! VIELEN DANK !

naja mein englisch is nichtbesonders gut...
aber z.B. diese befehle z.B.:

inp(<register>);
bit_is_set (<port>, <pin>);
bit_is_clear (<port>, <pin>);
outp (<wert>, <register>);
sbi (<register>, <bitnummer>);
cbi (<register>, <bitnummer>);
loop_until_bit_is_set(<register>, <bitnummer>);
loop_until_bit_is_clear(<register>, <bitnummer>);


.. sind die NUR un AVR-GCC verfügbar ?

gibt es keien io.h in man in jedem compiler nutzen kann ?

.. danke nocmal !

Autor: Joerg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja.

Ja.

inp/outp/sbi/cbi sind mittlerweile auch »deprecated«, oder wie
heißt das so schön im Deutschen: »Nicht für Neuentwicklungen
vorgesehen.« :-)  Stattdessen wird direkte port-IO bevorzugt,
sbi und cbi schreiben sich dann so:

PORTx |= (1 << n);
PORTy &= ~(1 << m);

Sofern n und m konstant sind und PORTx im zulässigen Bereich für
die sbi/cbi-Befehle liegen, setzt der Optimierer automatisch
diese Befehle ein.

Die kommerziellen Compiler haben wohl kein großes Interesse
an gegenseitiger Kompatibilität.  avr-gcc dagegen konnte früher
die direkte Angabe das Portnamens nicht, daher der Umweg mit
outp/inp/sbi/cbi, die dann per Makro direkt auf die entsprechenden
Controller-Befehle gebogen worden sind (inline asm).

Dinge wie bit_is_{set,clear} usw. sind avr-gcc (bzw. avr-libc )
Erweiterungen, aber wenn man portabel bleiben will, kann man
gut auf die verzichten -- es sind simple Makros, die man auch
mit Standard-C-Konstrukten erreichen kann.  Im Gegenzu, wenn
man keine Portabilität zu anderen Compilern braucht, verbessern
sie die Lesbarkeit des Programms.

Autor: Prof. Dr. Jochen Elmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein ziel ist es eigentlich Compiler-unabhängig zu programmieren
also ein c-surce der soviw in "IAR Embedded Workbench for Atmel AVR" als 
auch in "Imagecraft ICCAVR" aber auch in WinAVR ...

also müsste man ja wissen welche funktionen den selben namen haben und 
parameter verwenden ??

oder könnte man nicht einfach bei jedem compiler die selbe io.h datei 
nehmen ?

dann würden die funktionen die man verwenden will sei es nun 
it_is_{set,clear}  oder inp/outp/sbi/cbi... aus seiner persönlichen io.h 
entnommen


oder ist gerade das was den Compiler ausmacht ... EIGENE mehr oder 
weniger effektive funktionen ??!!

in assembler ist es eindeutiger ..
stellt atmel sowas nicht bereit ? wodran sich dann alle compiler 
hersteller halten ?

Autor: Joerg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Atmel stellt dazu nichts bereit.  Warum auch?  Die produzieren
Chips, keine C-Compiler.

Vergleiche einfach die Compiler (Du kannst es -- wir können es
nicht bzw. kaum: ich gebe kein Geld für einen Windows-Compiler
aus, den ich nicht brauche, noch dazu, da ich gar kein Windows
habe).  Die Grundfunktionen sind doch gleich.  Den Rest kann
man mit #ifdef kapseln.

Für Vorschläge, wie man die Interoperabilität der C-Quellen
zwischen den Compilern verbessern kann, sind wir aufgeschlossen
(dann aber bitte an die avr-libc-devel Mailingliste).  Einzig,
<avr/io.h> werden wir nicht wieder in <io.h> zurückbenennen.
Die klare Trennung von Funktionen, die zum Standard-Umfang von
C gehören und solchen, die AVR-spezifisch sind, ist uns wichtiger
als die Portabilität zu anderen Compilern.

Autor: Prof. Dr. Jochen Elmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da haben Sie recht !
"avr-libc-devel"... ist eine Opensurce Community die AVR-Spezifische 
C-funktionen entwickelt??? Sehe ich das richtig?

Gibt es dafür eine übersichtliche auflistung AVR-Spezifischer 
funktionen, die die <avr/io.h> bereitstellt? Ich meine die, die 
weiterentwickelt werden und im moment verwendet werden.

WUnd diese <avr/io.h> ist nur für AVR-GCC ?
Im grunde ist dieses Opensurce effektiver als ein kommerzieller 
Compiler, jeder kann Funktionen verbessern und veröffentlichen.

Autor: Joerg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Heimat des avr-libc Projektes ist
http://savannah.nongnu.org/projects/avr-libc/

Aus verschiedenerlei Gründen werden bei der Opensource AVR
Toolchain die Komponenten an verschiedenen Stellen entwickelt.
GCC und GNU Binutils (assembler, linker, objcopy, ...) haben
historisch jeweils ihre eigene Heimat.

Die avr-libc stellt dann den Rahmen bereit, damit man mit dem
C-Compiler auch was vernünftiges anfangen kann: Headerfiles,
die eigentliche libc eben, aber auch Dokumentation, wobei wir
uns hier auch den AVR-spezifischen Details von gcc und binutils
verpflichtet fühlen.  Zwar haben sowohl gcc als auch binutils
ihre eigene umfangreiche Dokumentation, aber die AVR-Details
gehen dort schon auch mal unter.

Von der Projektseite gelangt man sowohl zur Dokumentation
(die übrigens auch von WinAVR komplett mit installiert wird --
einfach nur mal lesen) als auch zur Seite mit der Mailingliste.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.