mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wann Pi- und wann T-Netzwerk verwenden?


Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://members.home.nl/mvanwesten/elek/eatten.html

Zur Dämpfung von HF-Signalen kann man ja u. a. T- und Pi-Netzwerke 
benutzen. Doch wann benutzt man das eine, und wann das andere Netzwerk?


Christian

Autor: Zossi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wesentlich ist welche Werte fuer Komponenten besser passen. Dazu 
gehoeren auch die benoetigten Toleranzen. Die T-Pi Transformation ist 
ueberigens nicht auf HF beschraenkt.

z

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Christian,

T- und Pi-Netzwerke dämpfen genauso.
Der wesentliche Unterschied liegt in der Abschlußimpedanz: Die einen 
stellen bei DC einen Kurzschluß dar, die anderen bei HF.

Also erst ein Blick in die Schaltung, an was die angeschlossen werden 
sollen.


Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das verstehe ich nicht. Beide Netzwerke bestehen doch aus ohmschen 
Widerständen, sind also unabhängig von der Frequenz. Und egal welches 
Netzwerk ich mir ansehe, von beiden Seiten reingeschaut sieht die 
angeschlossene Schaltung 50 Ohm.

Kannst du mir das vielleicht näher erklären? Ich habe selbst schon 
versucht, in diverser Literatur eine Erklärung zu finden. Leider wurde 
ich nicht fündig :(

Autor: Nilp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolfgang,
das ist leider falsch. Jeweils auf der anderen Seite an 50 Ohm 
angeschlossen(!), misst man auf der einen Seite 50 Ohm. Das nennt sich 
Anpassung. Und frequenzabhaengig duerfen sie sowieso nicht sein, sonst 
waeren sie nicht mehr resistive Attenuatoren, sondern Filter.

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach je,

ich habe Pi- und T- Netzwerke als LC-Kombinationen beschrieben.

Bitte meine Antwort ausschneiden und auf den nächsten passenden Thread 
kleben.


Danke.
Wolfgang Horn

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit anderen Worten ist es völlig sschnuppe, welches Netzwerk ich 
verwende. Gut zu wissen...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian wrote:
> Also mit anderen Worten ist es völlig sschnuppe, welches Netzwerk ich
> verwende. Gut zu wissen...

Nö.

Rechne einfach mal beides aus und überlege, ob Du die benötigten 
Widerstände für den benötigten Frequenzbereich überhaupt realisieren 
kannst.

Bei HF (niedrige Impedanz) ist allgemein ein PI realistischer, bei 
hochohmigen Meßwandlern eher das T.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.