mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hilflos: Inbetriebnahme Eval-Board macht Probleme


Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe ja schon einige Atmel-Projekte verwirklicht. Daher wage ich es 
jezt mal mich nicht mehr als Anfänger zu bezeichnen ... Womit ich aber 
im Moment Kämpfe, zeigt mi klar meine Grenzen auf :-(

Ich nutze seit zwei Jahren den Pogrammieradapter von Andrea Schwarz (mit 
4HC244) erfolreich mit div. kleinen Atmel-Controllern.

Für mein neues Projekt benötige ich aber einen Mega16 und habe mir 
dehalb das Pollin-Eval-Board gekauft.

Nach mehrmaligem Überprüfen bn ich sicher, dass das Board richtig 
zusammengebaut ist. Mit dem Scope habe ich Reset etc. auf korrekte 
Funktion überprüft - Alles einwandfrei ...

BIS ICH DEN PROGRAMMIERADAPTER ANSCHLIESSE

danach habe ich z.B. eine negative Spannung von -0,6V am Reset-Pin, 
welche beim Drücken des Tasters auf 0V ansteigt :-( Ohne Adapter ist 
alles einwandfrei, d.h. 0-5 Volt beim drücken des Tasters!

Wer hat mir eine Idee, wo diese negative Spannung herkommt ? Ich bin 
seit drei Tagen am Fehlersuchen und mir fällt inzwischen nix mehr ein 
...

Also Bitte gebt mir nen Tipp ...

Gruß

Andreas

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat dein Pogrammieradapter eine eigene Spannungsversorgung?
Falls ja würde ich mal kontrollieren ob VTarget am ISP-Stecker vom 
Eval-Board angeschlossen ist. Falls dem so ist würde ich die Versrogung 
vom Pogrammieradapter trennen. Oder vom eval board.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pollin-Board hat einen Brückengleichrichter in der Stromversorgung 
und braucht daher ein separates Netzteil. Alternativ kann man statt der 
Graetz-Brücke eine Diode (gegen Falschpolung) einsetzen und im GND-Zweig 
eine Drahtbrücke.

...

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
beschreib doch mal genau was du machst. Der Programmieradapter ist auf 
dem Board schon drauf. Ein vollbelegtes 1:1 Kabel zu einer echten 
seriellen Schnittstelle (also kein Pseudeo-USB-Umsetzer-Quatsch) reicht 
da aus. Angeschlossen wird das Kabel an die DSub Buchse die nicht an den 
MAX232 geht. Dann noch Spannung aufs Board und schon kanns losgehen.

bye

Frank

Autor: UBoot-Stocki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

vielen Dank für die Tipps!

1.) war mir nicht klar, dass die Dioden-Widerstände-Transistormimik auch 
ein Programmieradapter ist - geht echt gut!

2.) habe ich meinen Fehler gefunden - Wie ich vermutet hatte: Level 0

Also: Problem gelöst - Funktioniert einwandfrei!

Gruß und Danke

Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.