mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Batterien - achtung ich bin doof


Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

also ich hab ein Problem. (Google hat nichts befriedigendes ausgespuckt)
Ich will/muss ein Batteriebetriebenes Gerät designen.. so richtig mit 
allem Schnickschnack drin. FPGAs AVRs Opto-interface...
Das passt ja alles nur ich hab von Batterien NULL Ahnung.

Ich dachte mir folgendes
ich kaufe 2 Mignons mit Lötfahnen von GP mit 2500 mAh und setz die auf 
die Platine.
So weit so gut.. Ein Ladeic wird sich bestimmt auch noch finden lassen 
(irgendwer Vorschläge?)
Das problem ist nur?
Wieviel von den 2500mAh muss ich "drinlassen"?
Theoretisch kann man ja 100 mA für 25h da rausziehen - was allerdings 
von der Wirklichkeit so weit wegsein dürfte wie Jan Ulrichs behauptung 
nicht gedopt zu haben :-)

Wieviel mAh muss ich also "drinlassen"? Oder geht das nur über die 
Spannung?
Die NiCd bzw. NiMh haben ja wohl 1.2 V wenn sie voll sind.. wann sind 
sie "leer"? 1V? 0.9V?
Hat jemand ne gute WS wo ich das nachlsesen kann?

Danke im Voraus
 Tobi

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0.9V ist ok. Da bist Du am Ende der Entladekurve. Von da an geht's 
bergab.

http://www.uni-koblenz.de/~odsbset/profse96/akku-g...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei FPGAs und AVRs (Betonung auf Plural) wird Deine Stromaufnahme aber 
die 100mA leicht übersteigen. Hast Du die schon mal berechnet? 2 Mignons 
sollten außerdem nicht reichen, damit bekommst Du ohne (aufwändigen) 
Step-Up-Converter keine stabilen 3,3V hin. Mit diesem steigt die 
Stromaufnahme dann nochmals.

Autor: batteriefresser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt die Dinger auf die Platine zu packen besser einen Batteriehalter 
für 4x Mignon vorsehen bzw. Gehäuse mit integriertem Batteriehalter 
holen.
Hat den Vorteil das defekte Akkus leicht getauscht werden können und 
auch Batterien einsetzbar sind.
Du solltest erstmal alle Bauteile, die Strom brauchen auflisten und in 
deren Datenblättern nach dem maximalen Strombedarf sehen.
Dann alles zusamenaddieren und weil's ja Worst-Case sein soll nochmal 
15% drauf.
Damit bist Du auf der sicheren Seite.
Und vergiß nicht ein paar ordentliche Pufferelkos in die Versorgung 
einzubauen !

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Batteriehaltern sollte man an Vorkehrungen gegen Verpolung denken...

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
danke für die Tips.
Also ich werde einen dafür ausgelegten buck-boost converter nehmen.
Das Ding soll auch nicht ewig laufen - ca 4 h.
Ich habe extrem wenig platz - 4 mignons sind raus.
Der Link den ich oben bekommen habe hat mir aber noch nicht so viel 
geholfen.
Wieviel % der Nennkapazität sollten denn normalerweise verbleiben?

Liebe Grüsse
 Tobi

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieviel % der Nennkapazität sollten denn normalerweise verbleiben?

Das hast Du nicht richtig verstanden.
Wieviel im Akku noch drin ist, kannst Du ja nur an der Spannung 
erkennen.
Du mußt eben dafür sorgen, daß der Akku nicht tiefentladen wird, denn
das könnte er übelnehmen. Und da ist eben spätestens bei 0,9V Schluß.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise sagt man für NiMh-Akkus: Ladeschlussspannung 1.5V und 
Entladeschlussspannung 1.0V. Wenn du auf Dauer drunter gehst, wird das 
auf die Lebensdauer der Akkus gehen.
Wenn du wenig Platz hast bleiben eigentlich nur LiPo-Zellen, sind aber 
beim Laden und Entladen (Schutz) extrem empfindlich.
Wenn du was bauen willst wo's auf Robustheit ankommt (Zünder für Bombe 
z.B. ;-)), dann nimm lieber NiMh und etwas mehr Platz in Kauf.

Autor: Feadi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angenommen Du hast einen geladenen Akku mit 3000 mAh und Du entnimmst 
diese 3000 mAh, dann hat der Akku noch 0.9 V (pro Zelle). Wenn Du aus 
diesem Akku aber nur 2500 mAh rausholen kannst, dann hat er keine 3000 
mAh.

In der Praxis musst du aber, wie oben schon gesagt, bei 0.9 V pro Zelle 
abschalten.

Gruß, Feadi

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Consumer-Geräte warnen bereits bei 1.1Volt und schalten bei 1 Volt 
ab. (Digital-Kameras, GPS-Geräte, Handhelds)

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die Tips.

Ich werde dann irgendwas nehmen was bei 1 V abschaltet.
Hat irgendwer ein IC im Hinterkopf mit dem ich 2 AA Batterien laden kann 
und vielleicht sogar noch die spannung ueberwacht?
Waere toll wenn ich die 2 Akkus in Serie laden koenne - ach so - klein 
sollte es sein.
Ich hab 60x60x17mm incl Batterien.

Tobi

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so die Accus sollen NiMh wegen kein Memoryeffekt sein und ca 2500 
mAh haben.
Für Vorschläge sehr dankbar.

Autor: Andreas Kramer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann dir leider nicht helfen aber das wäre wenns fertig ist ne super 
Sache für den Elektronik Algemein Bereich an der Seite so ein SChaltplan 
für ein Baterie-/Akkumodul.

Gruß Andreas

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Memoryeffekt ist zwar bei NIMH besser als bei NICD, aber ganz vom 
Tisch ist der leider auch nicht. Wenn du keinen IC findest, kannst du 
die Ladeautomatik auch selber machen, wenn du noch ein paar Pins frei 
hast. Wie sowas geht kannst du dir hier ganz gut ableiten.

http://www.jens-seiler.de/bastelecke/akkus/#spannungsladung

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Jörg, dein Link geht nicht !

... jedenfalls bei mir nicht

da steht: "HTTP Version Not Supported"

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Link ist völlig in Ordnung. Nutzt du Linux?

Autor: icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der link ist sehr gut.
Gute Arbeit!

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so..
Batterielader ist gebaut und läd auch brav die Akkus.
Bin doch bei einem MAX713 hängengeblieben.
Was mich wundert - Tickle Charge ist ja nach dem Schnellladen ein mehr 
oder weniger konstanter Strom der in den Akku gepumpt wird - bei meiner 
Konfiguration sind das 150mA.
Schadet das dem Akku? Wie lange kann ich den drinlassen ohne das er hops 
geht?

Tobi

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jens
Ja, er geht ... war irgendwie meine Firewall dran schuld dass ich keinen 
Zugriff hatte.

@  Tobi A.
Ich weiß nicht ob es schadet, aber du kannst den Akku so lange drin 
lassen bis sich die Spannung des Akkus nicht mehr verändert bzw. bis die 
Spannung des Akkus anfängt zu sinken.

Also Ladespannung wegnehmen und nach ein paar Sekunden die Akkuspannung 
messen.
Wenn die Spannung anfängt zu sinken geht der Akku allmählich kaputt.

Auf der Seite, die Jörg angegeben hat steht alles kurz zusammengefasst 
unter: "Ladeschlusserkennung nach "minus Delta U" (-ΔU)"

Autor: Tobi A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja
ich benutze ja den Max712 mit -delta U erkennung.
Das klappt ja wunderbar dann schaltet er halt nur von Fastcharge auf 
Tickle Charge um und ich weiss nicht ob die akkus das moegen..

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.