mikrocontroller.net

Forum: Platinen HSS Bohrer halten nicht


Autor: iP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bohre so lustig meine Platine mit einem 0.8 mm Bohrer aus HSS mit 
TiN-Beschichtung, aber nah ca. 100 Löchern ist Schluss. In Hartpapier.
Jetzt frage ich mich:

-ist der Dremel mit ca. 10.000 U/min zu schnell?
-bohre ich zu schnell (1-2 s pro Loch)?
-sind die Bohrer Scheiße?

Sollte ich Epoxydplatinen mit Glasfaser überhaupt mit HSS bohren können, 
wenn es bei Hartpapier schon schnell alle ist?

Autor: Nasebohrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sollte ich Epoxydplatinen mit Glasfaser überhaupt mit HSS bohren können,
>wenn es bei Hartpapier schon schnell alle ist?

Sicher solltest du das können, dann geht's noch schneller.

Bohre nicht so lustig!

Autor: iP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die 100% sinnfreie Antwort

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir das bei Hartpapier zwar nicht vorstellen, habe ich aber auch 
noch nie verwendet. Besser sind Hartmetallbohrer oder Fräser. Allerdings 
sollte das Ganze eine gewisse Genauigkeit haben (z.B. Bohrständer und 
Micromot von Proxxon), sonst halten die Bohrer keine 10 Löcher :)

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hartpapier sollte man mit HSS gut bohren können, nur bei Expoxidharz 
werden die schnell stumpf. Zu den beschichteten Bohrern kann ich nix 
sagen. Was den Bohrern nicht so gut bekommt ist, wenn das Zentrierloch 
zu klein ist und immer ein Teil des Kupferrings mit weggebohrt werden 
muss. Benutze momentan selbst die Wolfram-Vanadium von Proxxon für 
Epoxid - geht ganz gut, aber für einen wirklichen Vergleich müsste man 
mal eine Testreihe unter gleichen Bedingungen durchführen. Erste Wahl 
ist aber immer Hartmetall.

Proxxon gibt übrigens für seine 0.8 mm Spiralbohrer folgende Drehzahlen 
an:
weiche Materialien: 5000-8000 U/min
harte Materialien: 1000-2000 U/min

Autor: AaaB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HSS ist für Hartpapier und Epoxyd sehr ungeeignet, die Bohrer werden 
sehr schnell stumpf. Und das auch bei richtiger Drehzahl usw. Und die 
HSS-Bohrer von Proxxon sind noch viel schlechter als die aus dem 
Baumarkt. Ist so meine Erfahrung gewesen...

Ich habe mir vor 8 Jahren bei Conrad mal einen 0,8mm Hartmetallbohrer 
gekauft, und der tut heute noch. Bei eBay gibts die Teile übrigens sehr 
günstig.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Voll-Hartmetallboher sind das einzig richtige für Epoxidplatinen. Aber 
nie nochmal in ein schon gebohrtes Loch gehen, der bricht sofort ab. 
Passiert halt leicht im Eifer des Gefechts unter der Staubschicht. Gute 
Beleuchtung, evtl eine Leuchtlupe davor, und immer wegpusten.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gute Beleuchtung, evtl eine Leuchtlupe davor, und immer wegpusten.

ich habe mir eine 1W LED auf ein Stück Platine gelötet und wollte die 
als Bohrloch-Beleuchtung an meinem kleinen Proxxon Bohrständer 
dranbauen. Bei der Suche nach einer geeigneten Befestigung und eines 
guten Winkels für die LED habe ich festgestellt das die optimale 
Beleuchtung von unten durch die Platine war (ist das bei der Profi 
Maschine von Bungard nicht genauso?).
Die VHM Bohrer kann ich auch nur empfehlen, selbst die gebrauchten von 
eBay sind besser als die HSS die schnell zur Stanze werden.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die Zehnerpackung 0,8mm von Reichelt ( ca 22 Euro ? ) mit dem 
3,x-mm-Schaft, so ein oder zwei sind bisher zerknackt. Für Vias werde 
ich mal noch 0,6mm kaufen, da bleibt mehr Kupfer stehen.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du die Hohlnieten verwendest sind 0,6 zu eng, besorge dir lieber 
0,65 mm. Gibts zwar nicht bei Reichelt aber beim genannten Auktionshaus. 
Die 0,05mm machen eine Menge aus und rumrühren ist mit den dünnen 
Bohrern nicht gut. Diese Bohrergrösse sollte Reichelt aber auch mal 
aufnehmen, die Hohlnieten bieten sie doch auch an.

Autor: AaaB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fänds mal klasse, wenn Reichelt mal ein komplettes Sortiment von 0,5 
mm bis 5 mm in Schritten von 0,1 mm aufnehmen würde.

Autor: Rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei Bungard - sind zwar relativ teure Bohrer, aber dafür sehr 
gut. Man bekommt 1/10mm Abstufungen und wir haben bis dato noch nie 
Probleme mit diesen Bohrern gehabt.

Autor: FR4-<>< (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich körne die Pads nur mit dem guten neuen Bohrer an.
Und mache den Rest mit einem nachgeschliffen Bohrer.
So hat man die Standzeit * 10.
Gruss Holger.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache Durchkontaktierungen immer paarweise mit U-förmig gebogenem 
CuAg-Draht. Nach dem Verlöten wird das U mit dem feinen Seitenschneider 
aufgetrennt.

Autor: fieser Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ebay gabs gerde ein 300er-Pack HM-Bohrer 0,4-1,2mm aus 
Insolvenzmasse für 40€. Aber die hab ich jetzt, hehe...

Autor: Multi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön. Ich hoffe Du hast einen guten Bohrständer, sonst sinds bald 
weniger.

Autor: fieserer Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer benutzt denn noch Bohrständingsdas? Ich nicht, ich tu die Bohrer in 
den WZW und wenn wirklich mal einer abbricht holt sich die CNC schon nen 
frischen...

Autor: AaaB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Letztes Jahr bekam ich 500 Bohrer für 19 Euro.

Autor: depressiver, geknickter Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na da hast dus mir aber gegeben!

Autor: BaaA (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, und ich hab mir eben 10 Bohrer für 50 Euro ersteigert. Das sind 
richtig gute Dinger. Ich brauche sie zwar nicht, aber wenigstens bekommt 
ihr sie nicht hähä!

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das sind dann hoffentlich neue Bohrer. Gebraucht bekommt man eher 50 
Stück für 10 Euro.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.