mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mobile Stromversorgung -5V, 3,3V, 5V, 6V, 9V


Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich möchte einen AT91 sowie einige Sensoren auf einem mobilen Roboter 
einsetzen. Ich habe dazu ein paar Fregen bezüglich der 
Spannungsversorgung:
Ich benötige ersteinmal +-5V (ca. 40mA) sowie 6V (5mA) welche ziemlich 
sauber sein sollen für die Sensoren.
Der ARM  muss mit 3,3V versorgt werden (30mA) und verwendet den internen 
1,8V Regler.
Zusätzlich brauche ich noch 9V (0,8A) für Motoren.
All diese Spannungen sollen möglichst effizient (Batteriebetrieb) 
erzeugt werden.
Ich habe mich bei Maxim und TI umgesehen und wurde vom Angebot beinahe 
erdrückt.
Welche Regler soll ich nehmen?
Wichtig ist mir, dass ich alle benötigten Teile problemlos bei RS oder 
Farnell bekomme.
Bin echt für jeden Tipp dankbar!

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MC34063A als Step-Up bzw. Step-Down-Regler kann ich empfehlen. Sind 
klein und laufen gut. Würde ich für deinen Fall aber nur für die 
9V-Motorspannung mit einem dicken Elko am Ausgang (1000 - 2000uF) 
verwenden und die anderen Spannungen eher mit Linearreglern erzeugen. 
Kommt halt alles auf deine Versorgungsspannung an, runterregeln ist 
immer einfacher als hochsetzen.

Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß auch noch nicht welche Batterien ich verwenden soll.
Vermutlich 12V Bleiakku falls ich eine einfache Ladeschaltung finde.

Autor: Fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es effizient sein soll, dann mußt Du den Verbraucher mit der 
höchsten Leistungsaufnahme effizient versorgen. Ich würde den 9V Zweig 
mit einem Schaltregler aus +12V oder mehr betreiben und die anderen 
+Versorgungsspannungen durch lineare Regler einstellen. Die -5V erhält 
man mit einer Ladungspumpe, die vom Schaltregler gespeist wird. 
Alternativ kann man auch alle Spannnungen durch separate Wicklungen auf 
der Drossel erzeugen. Etwas aufwendig.

Aber wenn Dein Problem schon eine Ladeschaltung für Bleiakkus ist, 
kannst Du mit diesem Rat vielleicht garnichts anfangen.

Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde einen 12V Bleiakku einsetzen und die Motoren direkt damit 
versorgen.
Jetzt brauche ich noch einen Step-Down Regler für 6V und 3,3V.
5V kann ich mit einem Low-Drop Längsregler aus 6V erzeugen da diese 
Spannung kaum belastet wird und sich der Aufwand für einen Step-Down 
eher nicht lohnt.
-5V bräuchte ich auch noch.
Das Problem ist, das alle Spannungen bis auf die der Motoren ziemlich 
glatt und stabil sein muss da empfindliche Sensoren versorgt werden 
müssen.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für was brauchst Du den unbedingt -5V?
Wenns für OPVs sein soll, die kann man auch unipolar betreiben.
Schau Dir mal andere Robotprojekte an, die meisten kommen mit zwei
Spannungen aus, das ist effizient.

Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Roboterprojekte haben keine so umfangreiche Sensorausrüstung.
Ich habe schon versucht auf einige Spannungen zu verzichten.
Geht aber leider nicht.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde mich mal interessieren, was Du so alles an Sensoren einsetzt.

Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich eigendlich keine da ich nur den mechanischen Teil, die 
Spannungsversorgung und die Ansteuerung mache.
Es soll als Testplattform für eine breite Anzahl von Sensoren dienen 
(IR, Laser, US, Hörbarer Schall) und die wollen eben gut versorgt 
werden.

Autor: jack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und die wollen eben gut versorgt werden.

mit -5V?
Alle die Du aufgezählt hast brauchen keine -5V.

Autor: Luky S. (luky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt glaube mir doch endlich das ich -5V brauche!
Das habe ich nicht erfunden!!

Autor: Manos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da Du wahrscheinlich sowieso einen Schaltregler einsetzen wirst, versuch 
doch mal diesen (z.B. dem M34063A) als Inverter aufzubauen und damit die 
-5V zu erzeugen. Was die Sauberkeit der Spannung angeht kann man 
bestimmt mit dickeren Elkos und/oder nachgeschaltetem 2. LC-Glied noch 
was erreichen.
Mach Dir einfach mal gedanken, wieviel Restwelligkeit noch zulässig 
wäre.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.