mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DDS höhere Frequenzen als Systemfrequenz möglich?


Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe gerade ein kleines Problem. Ich soll mich in das Thema DDS 
einarbeiten, und habe jetzt schon verschiedene Quellen durchgelesen. In 
Wikipedia steht, dass man mit DDS Frequenzen erzeugen könnte die größer 
als die Systemfrequenz ist.
http://de.wikipedia.org/wiki/Direct_Digital_Synthesis

In einem Tutorial von Analog steht, dass keine Frequenzen größer als die 
halbe Systemfrequenz (Nyquist) erzeugt werden könnte.
http://www.analog.com/UploadedFiles/Tutorials/4509...

Kann mir mal jemand sagen was da nun stimmt und weshalb das so ist. 
Danke.

Autor: WarKacken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lade dir mal das Datenblatt des AD9851 runter:

http://www.analog.com/UploadedFiles/Data_Sheets/AD9851.pdf

Auf Seite 11 ist das recht anschaulich erklärt. Einfach ein Bandpass 
über eine der hohen Spektrallinien und schon hast du eine höhere 
Frequenz als die Systemfrequenz.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo steht der Unsinn in Wikipedia? Ich finde nur die Aussage über die 
"Grundfrequenz" und deren Verdoppelung. Mit Grundfrequnez ist aber die 
niedrigste möglich Frequenz gemeint (jeder Tabellenwert wird ohne 
Auslassung einmal durchlaufen), und die läßt sich natürlich verdoppeln.

Echte Frequenzverdoppelungen oder -vervielfachung geht nur mit Verzerren 
des Sinus und Bandpassfiltern einer der Harmonischen,
Oder Frequenzumsetzung nach oben durch Aufwärtsmischen mit einem 
Hochfrequenzoszillator.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es stimmt sowohl das was bei Wikipedia steht als auch die Aussage von 
Analog.

Falsch ist lediglich deine Interpretation. In Wikipedia wird von der 
Grundfrequenz und nicht der Systemfrequenz gesprochen.

Beides hat nur bedingt miteinander zutun. Die Grundfrequenz ergibt sich 
aus der Systemfrequenz, also dem Takt mit dem du deine Werte 
bereitstellst und der Anzahl derselbigen im Speicher. Veränderst die 
deine Ausgabe indem du nur die Hälfte der Werte ausgibst, ergibt das 
durch die konstante fsys zwangsweise das  doppelte der Grundfrequenz. 
Das Ganze läßt sich wie, auch bei Wikipedia geschrieben steht, bis 
fsys/2 fortsetzen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.