mikrocontroller.net

Forum: Projekte & Code Frequenzmesser bis 2Mhz -- mit AVR ATmega8


Autor: Moritz Greif (moritz-)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich hier um einen Frequenzmesser mit dem Frequenzbereich von 
40Hz bis 2-3 Mhz. Die Frequenz wird kontinuierlich gemessen und auf 
einem LCD-Display ausgegeben. Die Messgenauigkeit wurde mit einem 
proffessionellen Frequnzmesser bestätigt: sie ist im niedrigeren Bereich 
aufs Hertz genau und nimmt nach oben hin etwas ab, aber das beschränkt 
sich auf ein,zwei kilohertz im hundert-kilo-bis-Megahertz bereich.
Man kann zwei Messbereiche auswählen, LOW, von 40Hz bis ca. 120 kHz und 
High , von 120kHz bis einigen Megahertz.
Ich habe das Gerät im Rahmen eines Betriepspraktikums bei der GSI in 
Darmstadt entwickelt, es wird dort benutzt, um die Drehzahl von 
aktiv-überwachten Ventilatoren zu messen (Hochspannungsnetzgeräte).

Anschlüsse:
-->LCD (1x16 Zeilen) am PortC, sonst genau wie hier im AVR-Tutorial 
beschrieben
--> Taster von PB0 und PB1 auf Null, Pins mit 1-10k Pullup-widerstand
--> PD4 und PD5 verbunden (T0 und T1), und mit einem Eingangswiderstand 
auf null. (nach Spannungsteilerformel berechnen, so ~ 5-50kOhm..)
-->Das ist dann auch der Signaleingang (PD4/5)
--> 8Mhz Quarz

Sonst normale ATMega8 beschaltung (geht auch im Prinzip mit ATmega16 od. 
32...).

In dem Ordner ist sowohl die .hex als auch der quellcode. Und ein Foto 
von dem fertigen Gerät, gerade im Menüpunkt "select range"

Praktiksch ist es, ein 7805 Spannungsregler mit einer 9V-Batterie zu 
nehmen, als Messleitung eignet sich eine Oszilloskop-Prüfspitze.

So und das wars auch schon! Bei Fragen, Kritik, Anregungen, Problemen & 
Co einfach ne mail an [m.greif@tiscali.de] oder wenn ihr was gar nicht 
kapiert, meine Tel.Nr.: 069/765831, oder ihr schreibt einfach hier ins 
Forum :-)

Viel Spass damit!

Gruss,
 Moritz

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Als Messleitung eignet sich eine Oszilloskop-Prüfspitze.

Aber keine mit 10:1, oder?

Autor: Moritz Greif (moritz-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nee 1:1, bei vielen ist das ja umschaltbar.
aber wenn man den Innenwiderstand günstig auslegt, müsste das auch 
gehen, 1:10 ist ja nur der Spannungswert.
gruss,
moritz

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.