mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB Kaben > 5m


Autor: Sandro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe folgendes Problem, Habe ein USB-Gerät. Das Kabel, das zum PC geht, 
muss ich in einer Schrittkette führen. Bekanntlich ist die maximale 
Leitungslänge bei USB 5m, weiter bräuchte es einen verwtärker...
in meiner schrittkette überlebt so ein USB verstärker jedoch nicht alzu 
lange, da er mit der schrittkette immer wieder hin und hergebogen 
wird...

gäbe es da eine möglichekeit über einen adapter odre sowas, das signal 
von USB in was anderes und später wieder in USB umzuwandeln? hat jemand 
erfahrung damit???? (die benötigte leitungslänge geht bis zu 35m...)

mfg
Sandro

Autor: Jan Dressler (keyman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo.
hab jetzt technisch wenig drüber nachgedacht, aber geben tut es das 
schon, es gibt ja so "usb-->powerline" konverter. hab sowas schon 
eingesetzt.
also wie lan-->dlan-->lan also quasi lan-->230V-netz-->lan
gibts das auch fur usb-->230V-netz-->usb
nur so als denkanstoß.
wg selbstbau muss ich ma bissi drüber nachdenken, hab aber gleich bissl 
zeit aufm weg zur arbeit :)

aber: wie sieht es mit störanfälligkeit von usb eigentlich aus? vorallem 
in deinem gerät? und um was geht es da? 35m is ja doch heftig 
neugierigbin
jan

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sandro

>gäbe es da eine möglichekeit über einen adapter odre sowas, das signal
>von USB in was anderes und später wieder in USB umzuwandeln? hat jemand
>erfahrung damit???? (die benötigte leitungslänge geht bis zu 35m...)

Muss es wirklich USB sein? Ethernet, RS232 sind da wesentlich einfacher 
bezüglicher der Leitungslänge. GGf. ein USB-Ethernet Converter.

MfG
Falk

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB war nie fuer lange Leitungslaengen gedacht. Was soll das ? Man kann 
natuerlich alle 5m einen gespiesenen Verteiler einsetzen.

rene

Autor: Sandro (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok nehm nen ethernet adappter... vielen dank für die antworten...


Autor: USB-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
35m geht auch mit Repeatern/Hubs nicht, da die maximale 
Kaskadierungstiefe fünf Ebenen beträgt, also 5x5m, Ende Gelände.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit einem KVM-Extender? Die gibt es ja auch mit 
USB-Anschluß.

Autor: René (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wie wäre es damit?

http://www.terrashop.de/03042805A/artikel.php?r=rc_list

Gruß

René

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@René

>wie wäre es damit?
>http://www.terrashop.de/03042805A/artikel.php?r=rc_list

40 Euro für ein paar Stecker und Gehäuse, die USB ausserhalb jeglicher 
Spezifikation betreiben?

MFG
Falk

Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja hatte hier einen low speed usb schon mit 50m cat 5 kabel einfach 
verlängert und es ging ohen probleme andere geswindigkeiten hatte ich 
nie probiert.

sven

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
50m -> ~500ns Laufzeit (two way).
    -> ~6 Bit (12 Mbit/s, Full Speed)

Timeout liegt AFAIK irgendwo bei 18 Bit.
Also einfach ein 40m Cat5 Kabel + USB Stecker + USB Buchse und 
probieren. Wenn es kein Massenprodukt werden soll.

MfG
Falk

Autor: Worschtsupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein DSL-Modem, welches über USB an meinem Notebook 
angeschlossen ist. Das Kabel ist 7m lang, keine Probleme. Gut, die 7m 
strahlen recht heftig und im Bereich von 3 - 20 MHz ist in der näheren 
Umgebung kein Rundfunkempfang möglich, aber die eigentliche Funktion des 
Modems wird davon nicht beeindrächtigt.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mich in dieser Umgebung nicht auf USB verlassen.
Die Beschreibung hört sich eher nach industriellem Umfeld an,
da wirst Du an USB nicht lange Freude haben. Viele USB Geräte,
und leider auch USB Ports von Mainboards, sind sehr empfindlich
was ESD angeht. - USB ist also für Industrielektronik, noch dazu
an Stellen die sich bewegen und mal weiter weg sind, nicht so
der Hit.

Gruß, Marcus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.