mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Problem beim Festplatte ölen


Autor: R2D2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aua !

Autor: LOLLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL
LOL
LOL
LOL
LOL
LOL
LOL
LOL
LOL
LOL

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Zukunft wir es ja Flaschspeicher als Festplatte geben. Dann braucht 
er nicht mehr ölen (he he).

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wusste gar nicht, dass MP3 öllöslich ist.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kunde stopfte letztens ein USB - Stecker in eine LAN - Buchse und 
beklagte sich, das er keinen Zugriff auf das Gerät hätte. Über seinen 
Fehler aufgeklärt schrieb er ein Ticket mit der Forderung die Anschlüsse 
verwechlungssicher auszuführen. ...

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Amerika hätte dann vielleicht sogar noch Recht bekommen. Da ist ja 
alles möglich.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> In Amerika hätte dann vielleicht sogar noch Recht bekommen. Da ist ja
alles möglich.

... und hätte den Hersteller, Lieferanten und wen sonst noch alle auf 
zig Fantastillionen Schadensersatz wegen entgangener Lebensfreude 
verklagt ....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Deutschland hingegen klagt der Kaffeeröster "Tchibo" erfolgreich 
gegen die Betreiber eines Cafés namens "cibo matto". "cibo matto" ist 
italienisch und heißt "verrücktes Essen". Verrückt ist hier allerdings 
das sogenannte Namens- und Markenrecht in Deutschland.

Autor: USB-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Kunde stopfte letztens ein USB - Stecker in eine LAN - Buchse und

Ist nicht schwer, kann einem am Laptop leicht passieren, wenn man ohne 
zu schauen dran rum fummelt. USB-Stecker passen halt gut in RJ45-Buchsen 
rein ;-)

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Kunde von einem meiner Kollegen hat es mal hingekriegt, einen 
VGA-Stecker in eine RS232-Buchse zu stecken. :-)

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ein Kunde von einem meiner Kollegen hat es mal hingekriegt, einen
>VGA-Stecker in eine RS232-Buchse zu stecken. :-)

Diesen UTS-Fehler gab es schon in den 1990ern...kommt aber scheinbar 
immer wieder gerne vor.
Viel schlimmer sind Leute, die ISDN-Karten mit Netzwerkkarten 
verwechseln, und an die NIC die Telefonleitung anschliessen...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder einen Parallelport-Dongle auf den 25poligen Seriellen stecken, 
gibts heute nicht mehr, war teuer.

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist auch schon lustig, wenn ein Kunde in den Laden kommt (anfang der 
1990er), und ein Genderchanger für 9pol Sub-D haben will.
Angeblich hat der PC-Hersteller Mist gebaut, als er den 2. 
Grafikkarten-Anschluß eingebaut hat. EGA war auch 9pol SUB-D...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit dem ISDN....
Asche auf mein Haupt. Ist mir schon passiert.
Die Buchse war im Nachbarbüro und war nicht beschriftet.
Woher sollte ich wissen das das kein Netzwerk war?

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christoph Kessler

> oder einen Parallelport-Dongle auf den 25poligen Seriellen stecken,
gibts heute nicht mehr, war teuer.

kann ich mir nicht wirklich vorstellen ( stecker / buchse )
dann schon eher 'parallel <> scsi'

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>kann ich mir nicht wirklich vorstellen ( stecker / buchse )

Die Dongle hatten in der Regel beides, um die Schnittstelle auch noch 
für den Drucker nutzen zu können.
Daraufhin gab es dann die Gehäuse in Pfeilform...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Dongle zum Einschleifen in die Druckerleitung hatte Stecker und 
Buchse, ein Kollege hat das fertiggebracht, den falschrum auf den 
seriellen Port zu stecken. Dort liegen bekanntlich +/-12V  recht 
niederohmig an mehrerern Pins.

Autor: FRAGENSTELLER (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
au, das tut ja richtig weh.

Autor: Jan Dressler (keyman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hiho.
ich hatte mal nen board in den händen da hat ein kunde nen usb stecker 
FLASCHRUM reingesteckt.
also pin-auflage auf pin-auflage.
logisch dass das schwergänig war, aber wie das mit nicht-edv'lern so ist 
hatters hingebracht.
gut das board war dann hinüber aber der stecker war drin :-)
jan

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und dann war da noch ein Mitschüler, der sich eine Soundkarte in seinen 
PC stecken wollte. Da sie etwas schwer reinzustecken war, nahm er einen 
Holzklotz und einen Hammer...Er konnte sich eine neue kaufen, da die 
erste irgendwie die Kontaktfläche im Slot hat stecken lassen...

Ein anderer wollte seinen PC aufschrauben und hat sämtliche Schrauben 
auf der Rückseite gelöst. Da fiel dann auch irgendwann das Netzteil ins 
Gehäuse...

Dass es heutzutage noch Leute gibt, die Videocassetten falsch herum in 
einen Videorekorder legen, muß ich nicht erwähnen, oder?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Zeiten der 8-Bit-Rechner hatte ein Freund Schokolade gegessen, aus 
der die Schokolade umgebende Alufolie kleine Kügelchen geformt und diese 
in die Lüftungsschlitze meines heißgeliebten Schneider CPC gesteckt...
Zum Glück nichts passiert, zumindest dem Rechner nicht.

Autor: yub (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gab's letztens nicht mal die lustige frage hier irgendwo, warum man bei 
ip-adressen nicht einfach bis 999 zählt anstatt nur bis 255, da hätte 
man doch gleich viel mehr adressen :-D ... find den thread leider nicht 
mehr such

Autor: Browncoat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einer Berufssschule hatte ein Schüler sämtliche Computernetzteile auf 
110 V umgeschaltet, aus Spass. Der Informatiklehrer brauchte vier 
Rechner um das zu bemerken.

MfG BC

Autor: Carsten Pietsch (papa_of_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ZUm Thema Stecker und Buchsen von mir oft beobachtet: In den Büros an 
der Fußbodenleiste sind numerierte Dosen einer Kat5-Verkabelung. Erster 
Nutzer steckt sein mitgebrachtes Netzwerkkabel ein und fragt entrüstet, 
warum er nicht "ins Internet" kommt. Ein anderer benutzt später die 
gleiche Dose mit einem Analogmodemkabel (ja, sowas gibt es noch) und 
stellt die gleiche Frage.

Wahrscheinlich fragen die auch im Baumarkt mit einer Rolle 
Gartenschlauch in der Hand, warum denn jetzt kein Wasser 'rauskommt.. 
:-)

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus' Beitrag zum Thema Markenrecht in Deutschland erinnert mich an 
einen Fall aus Chemnitz. Ein kleiner Sandwichladen namens "Mac Bread" 
war McDonald's wegen Verwechslungsgefahr ein Dorn im Auge. Fazit: 
Androhung einer Klage seitens McDonald's. Der Laden beugte sich 
Goliath...McD. hat halt mehr Anwälte und Geld...

Der Fall mit der Festplatte wäre doch was für http://www.dau-alarm.de .

Autor: MicroMann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Parallel- und seriell-Port hat auch hier so mancher noch 
nicht verstanden ;)

Beitrag "Re: USART problem mit MAX232"

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.