www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Futaba Dot-Matrix Display & AVR


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Johnsn (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

In der ZIP-Datei sind 4 Fotos von einem Display, dass ich aus 'nem alten 
Kassenautomat ausgebaut habe. Das Ding hat ein 5x7 Dot-Matrix Display 
per Ziffer und 2 Reihen mit je 20 Ziffern.

Nun möchte ich das Display mit einem µC (vorerst AVR128) ansteuern, 
allerdings habe ich keine Schaltpläne, keine Datenblätter etc. gefunden. 
Ich habe mal ein Mail direkt an Futaba gerichtet, doch es kam nichts 
zurück.

Die Platine selbst ist mit

1P00A288-01 Rev. D
KU-02194V-0 N
FUTABA Corp.

gekennzeichnet.

Der interessanteste IC darauf ist ein "Toshiba TD62C950RF", allerdings 
findet man keine Infos dazu im Netz :-( und als Anschluss dient eine 
4-polige RJ-14-ähnliche Buchse.

Hat davon jemand schon mal was gehört und kann mir weiterhelfen?

Grüße,
Johnsn

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Toshiba-IC nicht gleich ein Mikrocontroller mit 
Hochvolt-Ausgängen für VFD ist, handelt es sich wohl um einen Treiber 
mit eingebautem Schieberegister. So etwas gibt es auch von Seiko Epson, 
ein 80-Bit Schieberegister mit Ausgängen für max. 70 Volt.
Man kann die Treiber natürlich auch diskret mit Transistoren aufbauen.

Autor: Johnsn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Vorderansicht sieht man das leider etwas schlecht, aber es 
befindet sich ein Warnsticker am Rand, der mit 55 V beschriftet ist. 
Dies würde deine Theorie mit Hochvolt-Ausgang also bestätigen.

Weißt du, oder jmd anders zufällig auch, wie man damit arbeitet?

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrscheinlich arbeitet dieses Display eher mit einer asynchronen 
seriellen Schnittstelle, also beispielsweise RS232. Über den 
Steckverbinder kommen 5V Betriebsspannung und wahrscheinlich eine 
RxD-Leitung. RS232 ist bei Kassen nicht unüblich, genausowenig wie der 
Steckverbinder mit seitlicher Einrastung. Die Betriebsspannungspins 
sollten identifizierbar sein, ggf. mit Durchgangsprüfer. Einer der 
beiden übrigbleibenden ist dann wahrscheinlich die Datenleitung, der 
letzte evtl. unbelegt. Die 55V werden übrigens intern erzeugt, dazu die 
Spule auf der Leiterplatte.

Autor: Johnsn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich hab jetzt eine Typbezeichnung total übersehen und zwar steht noch 
am linken Rand "M202MD08A", da ja hier schon mal ein Thread über 
M202SD01BA geführt wurde, würde das ja schon mal weiterhelfen. 
Allerdings hab ich noch immer kein Datenblatt und weiß noch nicht genau, 
was ich über die Serielle schicken soll, damit was "passiert" gg

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ganz ähnliches Display wurde mal bei Pollin verkauft. Ich weiß aber 
nicht, ob die das Datenblatt noch zum Download anbieten.

Autor: Johnsn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt nochmal eine Mail direkt an Futaba geschrieben und 
diesmal eine Antwort bekommen mit der kompletten Dokumentation über das 
Display. Es wird allerdings schon lange nicht mehr hergestellt. Die Doku 
ist von 1996.

Danke für eure Beiträge!

Autor: Johnsn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Eine Frage zum VFD Display habe ich noch. Und zwar lässt sich das Teil 
überhaupt nicht ansprechen:

Nach Anlegen der Versorungsspannung blinkt der Text "U001" links unten 
im Display. Es sind dann noch 2 Signalleitungen übrig. Ich habe auf 
beiden versucht den Befehl für den Selbsttest zu schicken in allen 
möglichen RS232 Varianten (odd/even Parity & verschiedenste Baudrates), 
aber es hat nicht geklappt.

Ich habe etwa -6.5V auf der Leitung (Stoppbit-Zustand). Im Datenblatt 
steht allerdings:

5 bis 15 ^= '1'
-15 bis -5 ^= '0'

könnte es daran liegen, dass die Spannungspegel trotzdem zu klein sind? 
Oder hat jemand andere Vorschläge?

thx
Johnsn

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hast du die Datenleitung am µC dran? Direkt oder über nen 
Pegelwandler?

Autor: Johnsn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich verwende vorerst mal die Serielle Schnittstelle vom PC, um 
überhaupt mal zu sehen, ob ich dem VFD Leben entlocken kann. Vom PC hab 
ich die Tx Leitung direkt.

Autor: Pat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
This module is custom manufactured for IBM's point of sale displays.  I 
believe it uses RS-485 interface, so your pc serial port will not work!

Autor: victor_f (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi koenntet ihr mir dieses datenblatt fuer KU-02194v zuschicken? 
nsvinc@gmail.com ist meine e-mail. Habe vor paar tagen solchen display 
gekauft...bitte um hilfe! mfg

Autor: Anneli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo...............
Können Sie mir - eventuell - das Datenblatt der Futaba-Anzeige
M202md08a zukommen lassen?
Selbstverständlich gegen Kostenerstattung...........
MfG
Anneli Hornburger
dj2eh@t-online.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.