mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Suche Diplomarbeiten als Download


Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kennt jemand eine Seite für den kostenlosen Download von Diplomarbeiten?
Ich beginne gerade mit dem Schreiben meiner DA und suche noch ein paar 
gute Beispiele möglichst aus dem E-Technik Bereich.

Gruß

Autor: Rahul, der Trollige (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R=U/I steht in jeder x-beliebigen Formelsammlung.
Hat dein betreuender Prof keine von anderen Diplomanden?

Autor: Cypress (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Universitätsbibliotheken gibts doch immer welche zum ausleihen 
(in gedruckter Form). Zumindest in der TU München und FH München. Auch 
sehr viele über E-Technik.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.google.de

Da sollten sich massenhaft DAs finden lassen. An welcher Uni/FH bist du 
und wie heißt ein Betreuer?

Autor: NN (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such lieber nach Hinweisen zum Anfertigen von wissenschaftlichen 
Arbeiten. Das ist wesentlich hilfreicher. Da bekommst du viele gute 
Tips, wie so eine Arbeit aussehen sollte.
Ach so, nimm Latex zum schreiben. Es lohnt sich!

Autor: Pascal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.fh-friedberg.de/fachbereiche/iem/cae-la...

anbei der Link, verfasst von Prof.Lutz(Handbuch der Regelungstechnik).
Ich hatte bei ihm mehrmals Vorlesung. Der nimmt alles sehr genau, hätte 
mich fast mein Studium gekostet.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant der Link..
besonders, da ich jetzt auch mit DA anfange...

Thx

Autor: balu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die ausführungen in dem link sind ganz nett, aber nicht 100% zutreffend!

bei uns war es pflicht die erklärung am ende des texteiles vor den 
anlagen einzufügen.

generell ARSCH hoch bekommen  mal seine bekannten und freunde fragen. ob 
die nich sowas haben und (vorzugsweise) in der Bibo mal nach solchen 
hinweißschriften fragen. ihr seit nicht di eersten die dort sowas 
schreiben!

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> bei uns war es pflicht die erklärung am ende des texteiles vor den
> anlagen einzufügen.

Siehste mal, bei mir war es Blatt 2.

Autor: Karin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deinen Betreuer haben wir auch schon informiert... heheheh

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Prof. ist aber pingelig bezüglich Rechtschreibung
die Mehrzahl hätte ich vielleicht auch falsch geschrieben
Diplomanden richtig
Diplomanten falsch
kommt also nicht vom Partizip "diplomans, diplomantis" "ein 
Diplomierender", sondern vom Gerundiv diplomandus "einer der diplomiert 
werden muß"
http://de.wikipedia.org/wiki/Partizip
http://de.wikipedia.org/wiki/Gerundiv

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diplomarbeiten, die man mit google findet taugen aber auch nicht 
immer.

z.B.
http://homepages.fh-regensburg.de/~scg39398/mc_lab...
http://www.hb.fh-muenster.de/opus/fhms/volltexte/2...
Die zählen in ihrer DA unterschiedliche Gehäuseformen von SMD-Bauteile 
auf

Autor: Hubertus von der Weide (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind halt beides Arbeiten von einer FH, da ist naturgemäß der Anspruch 
recht gering.

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit dem geringen Anspruch würd ich mal nicht so generell 
behaupten. FH Studenten stehen einem UNI Studenten nicht wirklich in 
vielem nach, ganz im Gegenteil, praktisches Wissen ist bei einem FH 
Studenten um vieles höhe.

Es kommt immer auf die Motivation des Studenten drauf an, nicht auf die 
Einrichtung. Wenn die Qualität der Arbeit von der Einrichtung abhängt, 
dann taugt der Student ohnehin nix!!!!!


Aber vom Netz würd ich mir nix runter saugen, die sind doch alle nix 
wert. Auf gute Arbeiten ist meistens eine Sperre von 5 bis 10 Jahren, 
kein Wahnsinniger würde die dann im Google zur Verfügung stellen...

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ganz im Gegenteil, praktisches Wissen ist bei einem FH
> Studenten um vieles höhe.

Inwiefern?

Autor: Fisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe einen interessanten Link zum Thema Diplomarbeiten gefunden, 
insbesondere wenn es um die Einstellungen im Textverarbeitungsprogramm 
selber geht. Das Ganze ist kostelnos, man muss nur eine Email an den 
Verfasser schicken und bekommt dann das Kennwort der PDF-Datei.

Gruß
Fisch

http://www.holgermatthes.de/diplom-reader/

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diplomarbeit mit Word? Na viel Spaß...

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man in einer Firma Diplomarbeit macht, kann es durchaus passieren, 
dass man zu Word gezwungen wird.

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so eine Frage, aber was lernt ihr überhaupt in eurem Studium? Ihr 
werdet wohl wissen wie man sich eine g'scheite Vorlage macht und wie man 
wissenschaftliche Arbeiten verfasst?!?! Eine Diplomarbeit zu schreiben 
ist nicht viel spannender als eine Protokoll zu einer Laborübung.

Das einzige worauf man achten muss sind irgendwelche Sonderwünsche, die 
aber je nach Betreuer und Institut verschieden sein können. In jeder 
guten Bibliothek bekommt man Musterarbeiten.

Ich habe meine Diplomarbeit mit Word verfasst. Ob die Entscheidung gut 
war oder nicht, darüber läßt sich streiten. Schlussendlich liegt es 
jedoch am Bediener und nicht an der Software wenn gewisse Dinge schief 
laufen. Wie gehabt, mit der richtigen Vorlage ist es ein Kinderspiel die 
Dipolmarbeit zu verfassen, vorausgesetzt natürlich man weiß über was man 
schreibt ;-)


Bezüglich praktischem Wissen...
Auf einer FH, sofern sie eine technische FH ist, sind Laborübungen, 
Praktiker und sonstige praktische Übungen das UM und AUF. Kein TU 
Student kann da mithalten. Auf einer TU ist es beispielsweise so, dass 
man C Programmieren hat, auf einer FH, zumindest auf meiner, hat man 
zuerst die Hardware konstruiert hat und dann eine C Software für seine 
eigene Entwickung entworfen. Okay ich bin da vielleicht ein Sonderfall, 
aber bei so vielen praktischen Übungen und Projekten, die ich in meiner 
kurzen Studienzeit durchgeführt habe, kann kaum ein UNI Student 
mithalten und dass alles nebenbei bei einer regelären verpflichtenden 
Studienzeit von 9 bis 10 Stunden pro Tag.
Es heißt doch immer, dass FH Student nix lernen... Seht euch mal die 
Semesterwochenstunden an... Na? Sind doch im Gesamtstudium gleich oder 
nicht? Aber was will man erwarten, UNI Studenten sitzen auch nur 5 
Stunden pro Tag, wenn überhaupt, auf der UNI, und ich weiß wovon ich 
rede, war selbst auch einmal einer... Dass also UNI Studenten fast 
doppelt so lange brauchen wie FH Studenten ist also nichts merkwürdiges.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau was wir brauchen, die 1001. Uni vs. FH vs. BA-Diskussion...

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist keine Diskussion... Diskussion ist ein Austausch von Argumenten 
von zwei oder mehreren Personen, im Moment sind keine Gegenargumente 
gekommen, also folglich handelt es sich hierbei um keine Diskussion.

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber auch nur weil keiner drauf eingegangen ist. Hoffentlich ist das 
Thema endlich mal ausgelutscht.

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...es war eine Frage... und ich gab eine Antwort.

Was ist jetzt das Problem? Geltungsdrang irgendwelche dummen blöden 
Antworten zu schreiben? Weil genau so wird eine Diskussion angefacht... 
absolut sinnlos...

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du willst doch nicht erzählen, dass dein Post nicht provokativ war?

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, wie gehabt, ich war auf beiden Institutionen. War nicht provokativ 
sondern realistisch... aber egal, lassen wir das Thema. Es hier breit zu 
treten ist fehl am Platz.

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber keiner will sich ans Bein pinkeln lassen.
Jeder hat schließlich das Richtige getan, sonst wäre man ja blöde, oder?
Den jeweils anderen schlecht zu reden, zeugt von fehlender 
Selbstsicherheit, oder der inneren Ungewissheit, vielleicht selbst doch 
das Falsche getan zu haben?
0 Punkte für jeden "Anderenschlechtredner"

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu der richtige Name "Punktrichter" gg

Autor: Daniel (x2) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt ihr bald mal wieder zum Thema zurück? Schlimmer als im 
Kindergarten... einen auf Hochschullehrer mach :P

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.