mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Zum Rauchen ab nach Niedersachsen


Autor: Rahul++ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ist es raus: Wer demnächst im Restaurant rauchen will, muss nach 
Niedersachsen fahren. Nur dort darf es küftig noch Gaststätten geben, 
die das Rauchen erlauben.

Autor: Der Fönig (zotos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bekommen die Bedienungen in den "Räucherbuden" dann auch einen 
Gefahrenzuschlag? oder einen Atemschutzanzug?

Autor: Fenstergriff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von mir aus können die Rauscher hingehen, wo der Pfeffer wächst. Die 
Regelung zeigt nur wieder, wie inkonsequent unsere "Regierung" handelt. 
Erinnert mich an Dosenpfand, 1,5 l PET Wasser Einweg kostet 25 Cent 
Pfand, 1 l PET Oranganensaft Einweg ist ohne Pfand. Ebenso beim Rauchen, 
grundsätzlich ist es in Gaststätten verboten, es kann aber Ausnahmen 
geben. Naja die nächste Wahl kommt.

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na, toll, mir wärs lieber, wenn die raucher alle nach bayer müssten, 
möglichst weit weg von niedersachsen.....

Autor: Helmut Wendler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum Bayern? Ganz raus aus Deutschland...

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, neues Feinbild? Warum werden Raucher nicht gleich mit Terroristen 
gleich gestellt?

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raucher sind doch Terroristen. Und alle außer mir sind auch böse 
Klimaschänder. Denen traue ich auch zu, daß sie mit Geschwistern 
behinderte Kinder zeugen, nur um die dann von meinen 
Versicherungsbeiträgen behandeln zu lassen. Dann gibt's da noch diese 
Energiesparlampenverweigerer - zum Glück an der fehlenden Brille leicht 
zu erkennen. Und die Spaßfahrer und Lustflieger: Hier müssen unbedingt 
Berechtigungsscheine her. Geht doch nicht, daß jemand so etwas tun darf, 
nur weil er das Geld dazu hat.

Nur schade, daß Deutsche im Ausland wohl nur als Touristen gut angesehen 
sind:

> Und welche Rolle spielen die Deutschen, fragen wir bei Nakheel. "Die
> Deutschen sind sehr wichtig für uns. Sie reisen gern und probieren neue
> Länder aus. Sie haben Italien, Spanien, die Türkei und Ägypten entdeckt.
> Nun kommen sie nach Dubai, weil es hier vergleichsweise preiswert, sauber
> und sehr sicher ist." Nur mit deutschen Ingenieuren arbeite man nicht so
> gern. "Die können einfach nicht gut genug Englisch. Und sie stellen viele
> Bedingungen. Aber wir haben keine Zeit, so lange zu diskutieren." Das
> Weltwunder will nicht warten.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Türklinke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erinnert mich an Dosenpfand, 1,5 l PET Wasser Einweg kostet 25 Cent
>Pfand, 1 l PET Oranganensaft Einweg ist ohne Pfand.

Warum war anfangs auch Pfand auf den 5-Liter-Bierfässchen und irgendwann 
nicht mehr? Weiß da wer den Grund?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Raucherdiskussion fällt mir immer wieder auf, daß die Raucher 
Toleranz einfordern und vorschlagen, jeder soll sich doch selber 
aussuchen können, ob er raucht oder nicht. Was die Jungs aber nicht 
kapieren (wollen): Der Nichtraucher kann es sich ja nicht aussuchenn, 
wenn er von anderen vollgequalmt wird.

Ausserdem ist die ganze Diskussion hinfällig: Wieso muss man überhaupt 
überall rauchen, wo man geht und steht? Wenn einer anfängt, in ein 
Restaurant zu gehen und mit der Wasserpistole um sich schiesst, wird er 
raus geschmissen, weil andere dadruch gestört werden, obwohl das Wasser 
weder gefährlich ist, noch einen ernstahft schädigt. Wenn man aber mit 
offenemen Feuer überall hinlaeuft und den anderen das Essen versaut ist 
das ok. Eine echt verblödete und kaputte Welt!

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, die Nichtraucher sind da doch wesentlich toleranter.

So soll es in Niedersachsen und eventuell auch NRW Gastwirten ermöglicht 
werden, ihr Lokal als "Raucherlokal" zu kennzeichnen und zu betreiben. 
Ähnlich funktioniert es in Belgien. Wie lautet nun das Argument der 
toleranten Nichtraucher dagegen? "Die Erfahrungen in Belgien zeigten, 
daß es zu einer Wettbewerbsverzerrung käme."

Kann sich jeder seinen Reim drauf machen ...

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unterhalten sich 2 Prostituierte: "Sach ma, rauchst Du danach auch 
immer?"
Die andere hebt ihren Rock und sagt: "Weiß ich; ich muß erst mal 
nachgucken!"

Übrigens: Ich habe auch schon erlebt, wie ein nichtraucher vom Chef eine
zigarre verpaßt bekam. :-)

MfG Paul

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zardoz wrote:
> So soll es in Niedersachsen und eventuell auch NRW Gastwirten ermöglicht
> werden, ihr Lokal als "Raucherlokal" zu kennzeichnen und zu betreiben.

Wenn das jeder Gastwirt macht ist das Rauchverbot de facto außer Kraft 
gesetzt.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn das jeder Gastwirt macht ist das Rauchverbot de facto außer Kraft
>gesetzt.

Hmm .. ich gaube das wäre ein Schuss ins eigene Knie. Die Nichtraucher 
würden so einen Laden schnelle als "Qualmstube" ausmachen und vermutlich 
einen großen Bogen um so einen Etablissement machen. (und ALLE werden 
kaum neuerdings ihr gutes Lokal "Raucherlokal" nennen)

Im Interesse der Bediensteten ist ein Rauchverbot vollkommen richtig. Da 
helfen auch Raucher-Hinterzimmer nicht, es sei denn, die Qualmer 
bedienen sich dort selber. ;)

Mit dem Rauchen verhält es sich wie mit übermäßig spritfressenden 
Fahrzeugen: beides entspricht nicht mehr dem Zeitgeist, beides hat keine 
Zukunft, beide sind durch die normative Kraft des Faktischen längst 
überholt

wir sagen leise servus und adieu

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht nicht um ein neues Feindbild.

Raucher können so viel rauchen, wie sie wollen. Aber in ihren eigenen 
vier Wänden, in privaten Raucher-Vereinen etc. und nicht in der 
Öffentlichkeit. In der Öffentlichkeit belästigen Raucher ihre 
Mitmenschen nicht nur, sondern sie gefährden deren Gesundheit.

Die Rechte der Raucher hören da auf, wo die Rechte der Nicht-Raucher 
beginnen. Das ist elementares Prinzip unserer Gesellschaft.

Dazu möchte ich mal Artikel 2 unseres Grundgesetzes zitieren:

   (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner
       Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer
       verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung
       oder das Sittengesetz verstößt.
   (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche
       Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich.
       In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes
       eingegriffen werden.

Den ersten Teil des ersten Satzes kennt jeder, der zweiten Teil, nach 
dem Komma, wird von vielen gerne unter den Tisch gekehrt. Ebenso der 
erste Satz von Nr. 2.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter, das erklärt immer noch nicht warum es keine 
gekennzeichneten Raucherlokale geben darf.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entweder gibt es ein Rauchverbot, oder es gibt kein Rauchverbot. Ob in 
einer Gaststätte geraucht werden darf kann auch heute schon jeder 
Gastwirt für sich entscheiden, dazu bräuchten wir kein neues Gesetz.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Somit verstößt ein derartiges Gesetz gegen Artikel 2 des Grundgesetzes:

   (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner
       Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer
       verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung
       oder das Sittengesetz verstößt.

Ein gekennzeichnetes Raucherlokal muß von niemandem besucht werden, der 
sich dadurch in seinen Rechten verletzt fühlt. Es verstößt auch weder 
gegen die verfassungsmäßige Ordnung noch das Sittengesetz.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unbekannter: Ein Speiselokal ist keine "Öffentlichkeit", sondern so 
etwas wie die eigenen vier Wände des Wirtes.
Der Wirt hat das Hausrecht, und sollte auch bestimmen können, ob 
geraucht wird, oder nicht. Er kann sogar jedem Nichtraucher den Zutritt 
verweigern, oder jeder Person mit Turnschuhen etc.
Es ist auch für einen Nichtraucher vermeidbar eine Lokalität zu betreten 
in der geraucht wird, niemand zwingt jemanden in eine Kneipe in der er 
sich nicht wohlfühlt.

Das Personal ist i.a. auch nicht gezwungen in einer Raucherkneipe zu 
arbeiten, die meisten haben sich den Job ausgesucht.
Ich mußte auch früher bei Oldtimern Bremsklötze, die zum Teil noch aus 
Asbest bestanden austauschen, ist auch ungesund, aber man hat sich den 
Job eben ausgesucht.

Das Grundgesetz braucht man hier garnicht zu zitieren, da es ohnehin 
nichtig ist. Alles was darin steht wird anderswo aufgehoben.
Es gibt keine Meinungsfreiheit bzw. Redefreiheit, Versammlungsfreiheit, 
Postgeheimnis etc.

Was ist eigentlich mit kleinen Kneipen, in die die Leute gehen, um zu 
einem edlen Getränk in Ruhe eine Zigarre zu Rauchen? Solche Leute leben 
davon, daß die Kunden 100 Euro mehr für die Stinkrollen ausgeben. Soll 
der die jetzt alle vor die Tür setzen, weil evtl. ein Nichtraucher 
dadurch gestört werden könnte? Ich glaube ein Nichtraucher hat noch nie 
seinen Laden betreten, trotzdem kostet er ihn jetzt seine Existenz.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal langsam! Noch haben wir ein Grundgesetz sprich Verfassung und noch 
gilt die sehr wohl, unbenommen der Kritik bez. Abbau von Grundrechten. 
Nicht immer gleich das Kind mit dem Bade ausschütten!

Niedersachsen wird keine eigene Regelung bekommen, so meine Prognose. 
Das Land prüft zwar, wird aber nach meiner Einschätzung sich dem Druck 
der anderen CDU regierten Bundesländer nicht so einfach entziehen 
können. Merkel wird hier auch Geschlosssenheit achten, um nicht eines 
ihrer Mitglieder als "Gesundheitsschreck" oder "Raucherparadies" 
darstehen zu lassen.

Maximal wird es (wenn überhaupt) eine Regelung mit einem abgetrennten 
Raucherzimmer geben. Die EU drängt auf ein komplettes Verbot ohne 
jegliche Ausnahmen.

(das gibt einen Aufstand bei der Zigarettenlobby - heißa, wie schön!! 
;))

Übrigens, es gibt keinen Raucher der, wenn er erstmal von seinem Laster 
befreit ist, nicht selbst froh darüber ist. Think about!

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Übrigens, es gibt keinen Raucher der, wenn er erstmal von seinem Laster
> befreit ist, nicht selbst froh darüber ist.

Hat sich auch noch nie jemand beschwert, nachdem er vom Leben befreit 
wurde.

> Think about!

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und auch hier erneut billige Polemik!

(und das, wo ich doch selbst großer Fan von diesem tollen Film "Zardoz" 
bin;
wann wird das Ding mal wieder wiederholt, verdammich)

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Der Wirt hat das Hausrecht, und sollte auch bestimmen können, ob
geraucht wird, oder nicht. Er kann sogar jedem Nichtraucher den Zutritt
verweigern, oder jeder Person mit Turnschuhen etc."

Oder jedem im Rollstuhl? Oder vielleicht jedem mit schwarzer Hautfarbe? 
Na das will ich mal sehen.

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder jedem im Rollstuhl? Oder vielleicht jedem mit schwarzer Hautfarbe?
Na das will ich mal sehen.

der wirt ist eine privatperson und betreibt ein privates geschäft. du 
darfst an deiner haustür auch leute beliebing abweisen.

wie sieht das denn in der praxis aus, wenn ich mit meinem freundeskreis, 
der zur hälfte aus rauchern besteht, in eine kneipe will? die raucher 
werden natürlich auf eine raucherkneiße drängen (wär ich raucher, würde 
ich das vermutlich auch). sollen wir uns dann aufteilen, also die 
nichtraucher in die nichtraucherkneipe nebenan gehen? toll, da brauch 
man sich nicht zusammen zu treffen. deswegen bin ich dafür, in 
sämtlichen kneipen, discotheken, reataurants, .... ein absolutes 
rauchverbot wie in irland einzuführen. dort klappt dies anscheinend, 
wieso auch nicht bei uns? an der frischen luft verzieht der qualm auch 
schnell genug, dass sich da kaum jemand groß belästigt fühlen wird, wenn 
vor ner kneipe ständig 10 leute zum rauchen stehen. könnte evtl. auch 
dazu führen, dass etwas weniger geraucht wird, es ist ja schon nervig, 
im winter bei regen rauszugehen.....

ich hätte auch nichts dagegen, wenn das rauchen komplett verboten würde, 
aber das ist wohl (noch?) tagträumerei, dazu fehlt uns der kulturelle 
hintergrund

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Oder jedem im Rollstuhl? Oder vielleicht jedem mit schwarzer Hautfarbe?
>>Na das will ich mal sehen.
>
>der wirt ist eine privatperson und betreibt ein privates geschäft. du
>darfst an deiner haustür auch leute beliebing abweisen.

AGG § 2 Absatz 1 Punkt 8

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (das gibt einen Aufstand bei der Zigarettenlobby - heißa, wie schön!!;))

Den Aufstand gibt's wohl zunächst an ganz anderer Stelle:

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,468515,00.html

Tja, wer mit dem Teufel zu Tisch sitzt sollte einen langen Löffel dabei 
haben.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Den Aufstand gibt's wohl zunächst an ganz anderer Stelle:

>http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,468515,00.html

Wäre nicht so gekommen, wenn die Union nicht ständig gegen Biodiesel 
polemisiert hätte. Das kommt davon, wenn man aus ideologischen Gründen 
(diesmal von der "schwarzen Seite") gute Umweltpolitik in Frage stellt, 
bloß um nicht dem Ruf zu verfallen, man würde "Grüne" Umweltpolitik 
vertreten. Aber auch die Union ist lernfähig und der (SPD) 
Finanzminister ist sowieso nur die ausführende Hand in dem Spiel.

Autor: Wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Andreas :
Hast Du mal nen Link für AGG § 2 Absatz 1 Punkt 8?

Es kommt heute auch wieder häufiger vor, daß Personen mit Dunkler 
Hautfarbe an der Tür abgewiesen werden. Doitschland ist wieder wer.
Aber der Wirt hat meines Wissens das Recht dazu.
Allerdings sind das Lokalitäten, in die ausländische Mitbürger ohnehin 
besser nicht reingehen sollten, da ist der Rauch noch die geringste 
Gefahr für die Gesundheit.

@Unbekannter: bzgl. Grundgesetz

Ich sehe es als "freie Entfaltung meiner Persönlichkeit", keine Kinder 
haben zu wollen.
Vor ca. 13 Minuten kam in den Nachrichten, daß Ehepaare ohne Kinder 
steuerlich erheblich mehr belastet werden sollen.

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gegen ein Rauchverbot. Ich bin Nichtraucher, aber wo sind wir 
denn hier? Wenn ich gerade esse und jemand raucht, dann bitte ich ihn, 
die Kippe auszumachen. Das hat auch etwas mit Erziehung zu tun, und 
normalerweise nehmen die Raucher auch Rücksicht. Wenn der Raucher sich 
weigert (ist aber noch nie vorgekommen), dann esse ich halt mal im 
Rauch.

Grundsätzlich wäre es angenehmer für mich, wenn Rauchen verboten wird, 
aber was kommt dann als nächstes? Kein Alkohol in Kneipen, weil sich 
Moslems dadurch gestört fühlen? Kein Schnitzel mehr, weil Fleisch in 
denselben Küchen wie vegetarische Speisen zubereitet wird? Deshalb bin 
ich gegen ein Rauchverbot!

Meiner Meinung nach sollte man in der Schule mehr über das Rauchen 
sprechen, und es gibt da auch so Horrorfilmchen, in denen die Folgen des 
Rauchens gezeigt werden. Dann wird es auch nicht so viele Raucher geben.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was kommt dann als nächstes? Kein Alkohol in Kneipen, weil sich
> Moslems dadurch gestört fühlen? Kein Schnitzel mehr, weil Fleisch in
> denselben Küchen wie vegetarische Speisen zubereitet wird? Deshalb bin
> ich gegen ein Rauchverbot!


Die Vergleiche hinken aber gewaltig. Rauchen stört nicht nur, es stellt 
aktive Körperverletzung dar.

Daher: Wie in allen anderen zivilisierten Ländern auch sollte hier das 
Rauchen an beliebigen öffentlichen Orten (wozu ich auch Restaurants 
zähle) verboten werden, denn ganz offensichtlich funktioniert der 
"freiwillige" Weg nicht.

Funktionierte er, wären nur 23% aller Kneipen, Cafés und Restaurants für 
Raucher und alle anderen für normale Menschen. Der Prozentsatz 
rauchfreier Gaststätten liegt aber im sehr niedrigen einstelligen 
Bereich.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<< und es gibt da auch so Horrorfilmchen, in denen die Folgen des
Rauchens gezeigt werden. Dann wird es auch nicht so viele Raucher geben. 
>>
Eine schöne These doch setzt sie Intelligenz des Wesens vorraus. 
Menschen sind aber nicht Intellgent, oder kann man die Geschehnisse bei 
Sportveranstalungen oder die gegenwärtige Politik mit Intelligenz 
erklären?
Auch rauchen kann man nicht intelligent begründen. Auch Ärzte, die 
sowohl die gesundheitlichen Risiken des Rauchens als auch die 
Live-Horror-Bilder dieser Sucht kennen, rauchen.
Ich finde es diskimminierend, im Taxi, im Zug, Mietwagen, im 
Hotelzimmer, im Restaurant nach einem Nichtraucherplatz fragen zu 
müssen. Im Restaurant gibt es schon mal einen, direkt neben der Klo-Tür. 
Bei Taxis wird es schon schwerer, wenn man nicht gerade einen 200m 
langen Taxistand hat. Die Verbrecher in den Bettenburgen versuchen einem 
gerne mal ein Nichtraucher-Zimmer unterzuschieben, bei dem die 
Teerstalagmieten schon von der Decke tropfen, Konserviert durch eine 
dicke Schicht Febreze ...
Den ganz alltägliche Wahnsinn, wie Raucher im Kino, auf Fahrteppen, in 
Aufzügen, in öffentlichen Verkehrsmitteln ... davon will man gar nicht 
anfangen.
Dabei reden wir auch noch nicht von den Rauchern, die versuchen die 
Nichtraucher direkt zu töten.
- Rauchen an der Tankstelle
- Rauchen im Flugzeug
- Kippe im Handschuhfach suchen bei 240 auf der Autobahn
- Kippe in den knochentrockenen Wald schmeissen
- mit Kippe im Bett einschlafen
und wofür? Für einen kurzen Drogenrausch!
Man stelle sich vor ein Nichtraucher käme ins Restaurant, Taxi und 
beginnt zu furzen, bis das ganze Lokal wie eine Klärgrube stinkt.
- Suchen wir einen Quadratmeter öffentlichen Boden in der Stadt, auf dem 
keine Kippen rumliegen.
- Vermerken wir den Tag Rot im Kalender, an dem wir 10 Minuten an der 
Strasse stehen konnten, ohne dass jemand eine Kippe aus dem Autofenster 
warf.
- Suchen wir den öffentlichen Staubsauger an der Tankstelle mit dem kein 
Raucher seinene Aschenbecher ausgesaugt hat.

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus: "Die Vergleiche hinken aber gewaltig. Rauchen stört nicht nur, 
es stellt
aktive Körperverletzung dar."

Manche Vegetarier sehen auch tierische Produkte im Essen als aktive 
Körperverletzung. Das ist auch deren gutes Recht, nur will ich in der 
Kneipe auch weiterhin mein Schnitzel essen. Deshalb bin ich gegen ein 
Rauchverbot.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Übrigens, es gibt keinen Raucher der, wenn er erstmal von seinem Laster
> befreit ist, nicht selbst froh darüber ist. Think about!

Das ist so nicht richtig. Ich rauche (in Maßen) gerne. Hatte auch 
schonmal komplett aufgehört.

Aber was jemand der noch nie geraucht hat nicht verstehen kann ist die 
Tatsache, dass das Rauchen an sich nicht nur der stinkende Tabakstengel 
ist, der die Luft verpesstet. Rauchen hat auch Geschmack (gerade in 
Verbindung mit Bier und Kaffee), und Rauchen ist eine entspannende 
Sache.

Bevor man einfach irgendwelche Behauptungen aufstellt, sollte man sich 
genauer informieren, oder den Selbstversuch wagen.

Gruß

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Manche Vegetarier sehen auch tierische Produkte im Essen als aktive
> Körperverletzung.

Du hast offensichtlich nicht viel verstanden.

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann erklär's mir!

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Rauchen hat auch Geschmack (gerade in Verbindung mit Bier und Kaffee), >und 
Rauchen ist eine entspannende Sache.

Auf den "Geschmack", den meine Klamotten haben, wenn ich länger Zeit mit 
aktiven Rauchern verbracht habe, kann ich gerne verzichten. ;-)

Da ich in Kiel wohne (eine der Städte mit erhöhter Regenrate) und 
(passiver) Busfahrer bin, finde ich es schon ziemlich daneben, wenn man 
in einem Wartehäuschen steht und sich ein Raucher dazugesellt, der sich 
dann unbedingt "entspannen" muß...
Von mir aus dürfen die sich die Lunge etc teeren bis sie umfallen, nur 
nicht in meiner Gegenwart. Und was ich auch immer sehr interessant finde 
(fällt mir immer wieder an Bushaltestellen auf): Raucher stellen sich 
grundsätzlich in den Wind, damit auch alle anderen an der Haltestelle 
etwas von ihrer "Entspannung" mitbekommen.
Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass rauchen dumm macht.


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass rauchen dumm macht.

Warum so agressiv?

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass die Raucher/Nichtraucher 
Diskussion zu einer Hexenjagd wird.

Und zum Thema Bushäuschen, dann stell Dich doch auf die andere Seite. 
Man kann sich natürlich über jeden aufregen, wenn man den will.

[Ironie]
Über die elenden Gesundesser (auch Knoblauchfresser genannt), die gerade 
am Monatg Morgen in den öffentlichen Verkehrsmitteln ihren Gestank 
verbreiten, oder den normalen Arbeiter, der gerade im Sommer doch hin 
und wieder mal nach Schweiß riecht. Oder Oma Müller die Ihren Pfiffi 
seit 2 Wochen nicht gewaschen hat, und nun sitzt der Köter in der S-Bahn 
und verpesstet die Luft, ekelig. Was fällt mir noch ein, Punks, 
Obdachlose, ...
[/Ironie]

So emotional man das Thema auch angehen kann, Sachlichkeit bringt  - 
glaube ich - mehr.

Gruß

Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso nicht gleich noch die feinstaub diskusion mit einfliesen lassen 
generelles rauchverbot in feinstaub belasteten innenstädten? alte autos 
müßen doch auch bald davor Parken wieso die rauchen dann nicht auch 
noch! (ironie)

aber im ernst man schaut sich italien irland und co an da klappts doch 
auch ich will ja nicht die raucher mit terroristen gleichstellen aber 
meiner meinung nach darf auch die bedienung in der kneibe restaurant und 
co nicht zum passivrauchen gezwungen werden. und jetz nicht die 
antworten sie kann ja kündigen das ist keine lösung.

sven

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und zum Thema Bushäuschen, dann stell Dich doch auf die andere Seite.
Bei einer Fläche von vielleicht 6qm ist die Luft auf der "anderen Seite" 
auch sehr schnell verseucht.
Raucher kommen auch gerne auf die Idee, ihrer Sucht zu frönen, wenn 
Kinder dabei sind (z.B. auf Kinderfesten). Muß sowas sein?


>Man kann sich natürlich über jeden aufregen, wenn man den will.
Kann man...

>So emotional man das Thema auch angehen kann, Sachlichkeit bringt  -
>glaube ich - mehr.
Komisch, dass Raucher gerne auf diese Schiene ausweichen und meinen "geh 
doch woanders hin, wenn es dich stört".

>Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass die Raucher/Nichtraucher
>Diskussion zu einer Hexenjagd wird.

Hexen wurden ja meistr verbrannt - Raucher mögen es ja auch gerne "warm" 
- da sollte es sie nicht stören, wenn man sie auch mal anzündet...

Ich habe übrigens diverse Raucher in meinen Bekanntenkreis (wer hat das 
nicht?). Wenn wir bei denen zu Besuch sind, respektiere ich natürlich, 
dass sie sich die eine oder andere anstecken, weil es ihre Wohnung ist.
Bei uns gilt in der Hütte aber Rauchverbot, und wer unbedingt qualmen 
will, darf dies vor der Tür machen (Regenschirm kann gestellt 
werden...).
Soetwas gilt doch eigentlich auch für Bushaltestellen (und andere 
öffentliche Plätze): In erster Linie ist das der Raum von Nichtrauchern. 
Basta! Wer da rauchen will, soll fragen, ob es die anderen stört oder 
sich woanders hin verziehen.

>[Ironie]
>Über die elenden Gesundesser (auch Knoblauchfresser genannt), die gerade
>am Monatg Morgen in den öffentlichen Verkehrsmitteln ihren Gestank
>verbreiten, oder den normalen Arbeiter, der gerade im Sommer doch hin
>und wieder mal nach Schweiß riecht. Oder Oma Müller die Ihren Pfiffi
>seit 2 Wochen nicht gewaschen hat, und nun sitzt der Köter in der S-Bahn
>und verpesstet die Luft, ekelig. Was fällt mir noch ein, Punks,
>Obdachlose, ...
>[/Ironie]

Oder die Leute, die unbedingt ihren letzten Zug mit in den Bus nehmen 
müssen, damit auch die Leute noch etwas davon haben, die schon im Bus 
sassen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Soetwas gilt doch eigentlich auch für Bushaltestellen (und andere
> öffentliche Plätze): In erster Linie ist das der Raum von Nichtrauchern.
> Basta! Wer da rauchen will, soll fragen, ob es die anderen stört oder
> sich woanders hin verziehen.

Warum ist das der Raum von Nichtrauchern?

> Oder die Leute, die unbedingt ihren letzten Zug mit in den Bus nehmen
> müssen, damit auch die Leute noch etwas davon haben, die schon im Bus
> sassen...

Auja, stimmt die hatte ich vergessen. Total ekelig.

> Hexen wurden ja meistr verbrannt - Raucher mögen es ja auch gerne "warm"
> - da sollte es sie nicht stören, wenn man sie auch mal anzündet...

Billige Provokation...

Gruß

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum ist das der Raum von Nichtrauchern?

Weil davon mehr gibt.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nämlich etwa 77%.

Ja, 77% der Bevölkerung sind nicht suchtkrank - aber 23% der Bevölkerung 
meinen dem "Rest" vorschreiben zu müssen, daß doch bitte "tolerant" sein 
sollen.

Im übrigen ist ein stinkender Bauarbeiter genauso wie ein stinkender 
Hund eklig, aber keine Körperverletzung.
Jemanden mit Rauch anzupusten bzw. auch nur in der Nähe eines 
nicht-suchtkranken zu Rauchen ist Körperverletzung mit Tendenz zum 
Totschlag.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Raucher sich offensichtlich nicht vorstellen können, ist, dass der 
Qualm nicht nur extrem belästigten ist und einfach nur stinkt, sondern 
dass sie die Gesundheit ihrer Mitmenschen angreifen.

Zigarettenqualm ist giftig. Punkt.

Stinkenden Mitmenschen, die sich nicht waschen, die Knoblauch fressen 
bis sie grün werden, Alkoholiker die eine Fahne haben dass man davon 
Bewustlos wird, und Menschen die seit 4 Wochen in ihren verschwitzten 
Klamotten rumlaufen, gefährden die Gesundheit ihrer Mitmenschen nicht. 
Sie sind einfach nur eklig, sonst nicht.

Raucher verstehen das aber nicht. Stelle ich immer wieder fest. Liegt 
auch auf der Hand: Ein Raucher kann gar nicht bemerken, wie sehr er 
seine Umwelt belästigt und gefährdet. Der Geruchs- und Geschmackssinn 
ist bei Rauchern auf  einstellige Prozentwerte eines Nichtrauchers 
reduziert.

Witzig an der Sache ist allerdings, dass Ex-Raucher in der Regel die 
millitantesten Nicht-Raucher sind. Denn nur sie können erkennen, was sie 
als Raucher ihren Mitmenschen angetan haben.

Nochmals: Raucher können rauchen so viel sie wollen. Aber daheim, in 
privaten Raucherclubs etc. Kein Recht dieser Welt erlaubt es Rauchern, 
ihren giftigen Qualm den Nicht-Rauchern aufzuzwingen.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kein Recht dieser Welt erlaubt es Rauchern, ihren giftigen Qualm den 
>Nicht-Rauchern aufzuzwingen.

Lasst uns die Hexenjagd eröffnen!

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sollte jetzt übrigens kein Aufruf zur Gewalt sein!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ließe sich durch Applikation luft-, blick-, schall- und 
geruchsdichter Beutel aus einem feuerfesten Material lösen.
Schwups über den Raucher gestülpt und -sanft!- mit der Kordel um den 
Hals zugezogen. Sanft, denn es soll ja keine Würgemale geben.

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Toleranz statt Raucherhass!
Ich habe gestern meine Regenjacke imprägniert, und bin heute morgen 
damit Bus gefahren. Bin ich froh, dass mich die Leute nicht gelyncht 
haben.

Habt ihr das Ziel, gesund zu sterben? Lasst die Raucher doch rauchen, 
jeder hat seine Fehler. Wenn ihr Auto fahrt, schädigt ihr doch auch die 
Radfahrer und Fußgänger durch Abgase.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weil davon mehr gibt.

Das ist wohl kaum ein Argument. Fällt Dir nicht besseres ein?

Um eine "gerechte" Verteilung des öffentlichen Raumes herbeizuführen, 
müßten also 23% aller Flächen Raucherzone sein. Ihr Nichtraucher fordert 
aber 100% für euch. Ist das gerecht?
(Wenn die Zahl von 23% Rauchern stimmt, habe ich nicht kontrolliert. 
Hätte gedacht, dass es mehr sind.)



> Ja, 77% der Bevölkerung sind nicht suchtkrank - aber 23% der Bevölkerung
> meinen dem "Rest" vorschreiben zu müssen, daß doch bitte "tolerant" sein
> sollen.

Und wie sieht jetzt Deine Lösung aus? Alle Raucher an die Wand? Im 
Übrigen kann man Toleranz nicht vorschreiben, höchstens darauf 
hinweisen. Ich erwarte von keinem Nichtraucher es zu tolerieren, wenn im 
Restaurant neben im geraucht wird. Oder wenn am Arbeitsplatz der Kollege 
das Büro vernebeln will. Aber unter freiem Himmel, fordere ich dann doch 
schon meinen Freiraum. Wer sich gestört fühlt (oder Angst um seine 
Gesundheit hat) darf sich gerne 2m weiter stellen. Soviel 
Eigenverantwortung und Toleranz darf man von einem mündigen Bürger wohl 
verlangen, oder?

> Jemanden mit Rauch anzupusten bzw. auch nur in der Nähe eines
> nicht-suchtkranken zu Rauchen ist Körperverletzung mit Tendenz zum
> Totschlag.

Übertreibung mit Hang zur Polemik. Kein Raucher pustet einen 
Nichtraucher direkt an.

Gruß


Autor: Klostein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise bin ich ja Nichtraucher. Ganz selten stecke ich mir aber 
auch mal eine Zigarre an. Ich finde diese "toleranten" Raucher wirklich 
klasse, die meinen in einem geschlossenen Raum zu qualmen, das finde ich 
ekelig. Ich habe auch angemerkt, sie möchten doch bitte den Glimmstengel 
ausmachen, da ja noch genügend Nichtraucher im Raum saßen. Antwort: 
"Ach, stell dich nicht so an!" Da konnte ich es mir nicht verkneifen, 
eine Zigarre anzuzünden. Sofortiger Aufschrei der RAUCHER: "Bah, das 
stinkt!" Wirklich tolerant von denen. Meine Antwort: "Entweder wird gar 
nicht geraucht, oder ich quarze meine Zigarre, basta!" Das hat gewirkt, 
jetzt ist rauchfrei.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kein Raucher pustet einen Nichtraucher direkt an.
Komisch. Hab ich schon erleben dürfen, als ich einen Raucher darauf 
ansprach, ob er es nicht in Betracht ziehen könnte, seinen Standort zu 
wechseln.

>Ist das gerecht?
Ja, natürlich.

>Aber unter freiem Himmel, fordere ich dann doch schon meinen Freiraum.
Den kannst du gerne haben. Aber: wenn du deinem "Freiraum" dummerweise 
mit einem der 77% teilen mußt, dann wirst du dich beugen müssen und 
deinen Standort wechseln müssen.
Komischerweise schaffen es Raucher immer wieder, sich zu einer Gruppe 
Nichtraucher dazuzustellen und die Luft in deren Freiraum zu verpesten.
Es reicht ja, dass ein Raucher sich zu einer Gruppe von 20 Nichtrauchern 
"dazugesellt", um sie mit seinen Dämpfen zu belästigen.
Sie frönen lieber ihrer Sucht anstatt mal darüber nachzudenken, ob die 
umstehenden auch dieser Sucht frönen wollen.
Wenn ich einen Raucher irgendwo sehe, stelle ich mich nicht extra dazu, 
nurum ihn daran zu hindern, sich "selbst umzubringen".
Es ist meistens/immer anders herum.
Raucher vergrössern ihren "Freiraum" durch ihren Dunst bzw. verkleinern 
den der Mehrheit.
Wenn sie wirklich in einen Sack rauchen würden, spräche ja gar nichts 
dagegen. Tun sie aber nicht!

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Entweder wird gar nicht geraucht, oder ich quarze meine Zigarre, basta!"

Goil!

Autor: nemon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ich fordere fast 100% meines lebensraums als nichtraucherzone 
(ausgenommen sind privatwohnungen), denn ich habe auch überall, wo ich 
hingehe, das recht auf körperliche unversehrtheit. so einfach ist das. 
und wenn jemand sich eine zigarette anzündet, wenn ich am tich daneben 
mein essen genieße muss ich dem nicht erst sagen müssen, dass er doch 
bitte aufhören soll, das sehe ich als selbstverständlichkeit an. genauso 
in einer kneipe, wo einem einige leute gerne den blauen dunst direkt ins 
gesicht blasen, das darf einfach nicht sein. das am morgen danach die 
kleidung stinkt, als würde unter der gadrobe gerade eine stange 
zigaretten abbrennen ist die nächste sache, die mich ankotzt.

Autor: Antiraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Lasst die Raucher doch Rauchen

Lass mich atmen! Ich bin Astmatiker und kriege Beschwerden, wenn ich 
Rauch einmatmen muss

>Wenn ich gerade esse und jemand raucht, dann bitte ich ihn,
>die Kippe auszumachen.

Ich laufe nicht erst durch das ganze Kaufhaus oder das Restaurant und 
bettle darum, nicht angequalmt zu werden.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>genauso in einer kneipe, wo einem einige leute gerne den blauen dunst >direkt ins 
gesicht blasen,

Es zwingt dich niemand, dorthin zu gehen...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Kein Raucher pustet einen Nichtraucher direkt an.
> Komisch. Hab ich schon erleben dürfen, als ich einen Raucher darauf
> ansprach, ob er es nicht in Betracht ziehen könnte, seinen Standort zu
> wechseln.

Komisch, kann ich mir nicht vorstellen, dass ausgerechnet Dich jemand so 
behandelt. Der Ton macht die Musik. Nur so als Tip.

>> Ist das gerecht?
> Ja, natürlich.

Komischer Gerechtigkeitssinn.


Ich habe den Eindruck, es geht Dir garnicht um die Raucher, sondern um 
die Möglichkeit über andere Leute herzuziehen, andere schlecht zu machen 
nur um mit Deinem Minderwertigkeitskomplex besser fertig zu werden. 
Jetzt hat es halt mal die Raucher getroffen. Lieg ich da Richtig.

Gruß

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Recht auf körperliche Unversehrheit hast du spätestens dann nicht 
mehr, wenn es draußen mal hagelt.
Aber ich will kein Rauchverbot, weill dann in einem Jahr Autofahren 
verboten wird, weil Fußgänger durch Abgase belästigt werden.

Ist genauso wie beim Angeln: Gestern wurde der lebende Köderfisch 
verboten, heute das Angeln mit Wirbeltieren, morgen der Regenwurm und 
übermorgen das Angeln!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es zwingt dich niemand, dorthin zu gehen...

Sorry, aber das ist das übliche Dummfick-Argument von kranken Stinkern, 
die 99.5% der Gastronomie für sich beanspruchen.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorry, aber das ist das übliche Dummfick-Argument von kranken Stinkern,
>die 99.5% der Gastronomie für sich beanspruchen.

Danke für das Kompliment.
Ich bezog das explizit auf diese Kneipe.

Ich würde es den Wirten überlassen, wie sie das Thema "Rauchen in der 
Kneipe" handhaben. (Ich bin kein Kneipengänger...)
Wenn es den Wirten sinnvoll erscheint, dann können sie ihren Betrieb auf 
rauchfrei/-arm umstellen.
In der Schwimmhalle gibt es ja auch "Frauenbadetage" (warum auch 
immer...).
Wenn ich wirklich in so einen Laden gehen würde, dann würde ich es 
akzeptzieren, dass ich meine Klamotten hinterher verbrennen muß.
Für mich ist eine Kneipe kein öffentlicher Raum.
In einem Restaurant kann ich es auch akzeptieren, dass manch Raucher 
sich einen Kotzbalken nach dem Essen anzündet. Dann möchte ich aber 
fertig mit essen sein, oder der Gestank müsste entsprechend abgesogen 
werden.
Viele Restaurants haben ja schon getrennte Bereiche.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde es den Wirten überlassen, wie sie das Thema "Rauchen in der
> Kneipe" handhaben.

Das funktioniert nicht. Funktionierte es, wären vielleicht 30..50% der 
Kneipen für Stinker, die anderen aber für gesunde Menschen.

Sind sie aber nicht, gestankfreie Gastronomie (Kneipe, Café, Restaurant, 
Imbissbude, wasauchimmer) existiert nur zu einem verschwindend geringen 
Prozentsatz.

Nun ist das Problem mit Rauchern ja nicht nur auf deren Gestank zu 
beschränken, es sollten auch noch restliche Auswirkungen gesehen werden:
Reinigungskosten für von Rauchern verdreckte Räume (es geht um mehr als 
Aschenbecher!), Gesundheitskosten durch Lungenkrankheiten von Rauchern 
und von durch Rauchern geschädigten ...

Auch bin ich nicht dafür, daß Raucher ungehemmt in ihren eigenen vier 
Wänden rauchen dürfen - das sollten sie nur dann dürfen, wenn es
a) wirklich ihre eigenen vier Wände (Grundeigentum!) sind
b) sie nach Auszug aus einer Mietimmobilie die Grundsanierung inklusive 
Neuverputzung aller Decken & Wände bezahlen
c) sie keine Kinder haben.

Wer Kinder hat und raucht ...

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezüglich dem Passivrauchen und dem vermeintlichen Tatbestand der 
"Körperverletzung" habe ich hier einen interessanten Link:

http://www.immunology.unibe.ch/personal/beda_stadl...

Gruss
Simi

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer Kinder hat und raucht ...

Da hätte das Jugendamt ne Menge Kinder an der Backe...

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab hier noch den im obigen Link zitierten Bericht:

http://www.surgeongeneral.gov/library/secondhandsmoke/

Ich selber habe ihn noch nicht gelesen - gerade erst entdeckt. Aber ich 
werde das nachholen. Wenn dem Kolumnisten geglaubt werden kann, ist mit 
der bislang umständlichsten Studie, die von der "Anti-Raucher-Lobby" 
durchgeführt wurde, statistisch bewiesen, dass Passivrauchen unschädlich 
ist.

Ich bin SEHR gespannt, was wirklich in diesem Bericht steht. Aber so 
sehr verwundern tät's mich nicht....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beda M. Stadler ist so eine Art Theo --- "Rauchen schützt vor Krebs".

Ja, genau.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir geht es nicht mal um meine Gesundheit, sondern darum, dass ich mich 
von "Stinkern" belästigt und bevormundet fühle.


>Ich habe den Eindruck, es geht Dir garnicht um die Raucher, sondern um
>die Möglichkeit über andere Leute herzuziehen, andere schlecht zu machen
>nur um mit Deinem Minderwertigkeitskomplex besser fertig zu werden.
Um meine Komplexe brauchst du dir keine Sorgen machen.

>Jetzt hat es halt mal die Raucher getroffen. Lieg ich da Richtig.
Nö. Du liegtst völlig falsch.

>Komisch, kann ich mir nicht vorstellen, dass ausgerechnet Dich jemand so
>behandelt. Der Ton macht die Musik. Nur so als Tip.
Ich kann auch freundlich sein.
Ich hätte ihn auch vor den Bus schubsen können.

>Komischer Gerechtigkeitssinn.
Warum sollte ich mich von einer Minderheit drangsalieren lassen?

Autor: Simon Huwyler (simi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bericht selber - ich habe ihn kurz überflogen, behauptet auch, 
Passivrauchen sei schädlich. Nur sah ich gerade, dass dieser sich laut 
dem Wetwoche-Kolumnisten sich fehlerhaft eine Studie berufen soll, die 
eben das Gegenteil bewiesen habe.... kompliziert, kompliziert....


"Beda M. Stadler ist so eine Art Theo --- "Rauchen schützt vor Krebs".

Ja, genau."


Ja, genau. Gegegen gewisse Arten von Krebs. Ich bin kein Mediziner. Aber 
so abwägig ist das ja wohl nicht, oder? Ich habe übrigens auch schon mit 
dem ehemaligen Chef-Physiker (&Atomwaffenexperten) der Schweizer Armee 
darüber diskutiert. Der hat funktionsbedingt recht viel Ahnung von 
statistischer Auswertung gerade von Krebserkrankungen. Und kennt auch 
sehr viele Studien, nicht nur bezüglich "nuklearer" Schädigung.
War ziemlich aufschlussreich. Jedenfalls aufschlussreicher als ein

"Ja, genau."

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe den Eindruck, es geht Dir garnicht um die Raucher, sondern um
>die Möglichkeit über andere Leute herzuziehen, andere schlecht zu machen
>nur um mit Deinem Minderwertigkeitskomplex besser fertig zu werden.

Ich finde es auch interessant, dass man gleich "analysiert" wird, wenn 
man seine Meinung hier kund tut.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleiner Tip zur Lobbyarbeit der Nichtraucher und dem Schaden von 
Passivrauchen.
Als EU und Schadstoffgrenzwerte noch Fremdwörter waren hat sich der 
Gärtner gerne mal mit der Tageszeitung und einem Pfeifchen ins 
Gewächshaus gesetzt, weil der Rauch die Milben und Läuse umbrachte. Das 
war keine Studie sondern Praxis.
Unser BIO-Lehrer hat uns die Gefahren des rauchens übrigens sehr 
deutlich vor Augen geführt (was auch nichts nutzte, denn am Ende waren 
wir noch 2 Nichtraucher in der Klasse)
Er hat in 2 1Liter Erlenmeyerkolben je eine Fliege eingesperrt. Dann 
musste ein (rauchender)Raucher und ein Nichtraucher in einen Kolben 
reinpusten und er wurde verschlossen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Ich habe den Eindruck, es geht Dir garnicht um die Raucher, sondern um
>> die Möglichkeit über andere Leute herzuziehen, andere schlecht zu machen
>> nur um mit Deinem Minderwertigkeitskomplex besser fertig zu werden.

> Ich finde es auch interessant, dass man gleich "analysiert" wird, wenn
> man seine Meinung hier kund tut.

Aus Deinen Antworten ist erkennbar, dass es Dir nicht um die Diskussion 
geht, sondern darum Deine Meinung durchzudrücken. Du bist Nichtraucher, 
alle anderen haben sich Dir anzupassen, oder sollen brennen (Hexenjagd).

> Ich kann auch freundlich sein.
> Ich hätte ihn auch vor den Bus schubsen können.

Diese Aussage zeigt doch, wie Du tickst.

> Warum sollte ich mich von einer Minderheit drangsalieren lassen?

[x] Du hast die Grundregeln des Zusammenlebens in einer Gemeinschaft 
nicht verstanden. Jeder einzelne muß auch mal nachgeben können.
[x] Du bist ein trauriger Geselle...

Gruß

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> [x] Du hast die Grundregeln des Zusammenlebens in einer Gemeinschaft
> nicht verstanden. Jeder einzelne muß auch mal nachgeben können.

DAS sollten sich die diversen Raucher mal in die Stirn meisseln lassen.


Und NEIN, ich als gesunder Mensch muss mich nicht von einem suchtkranken 
Stinker verletzen lassen. Das hat nichts mit Nachgeben zu tun.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aus Deinen Antworten ist erkennbar, dass es Dir nicht um die Diskussion
>geht, sondern darum Deine Meinung durchzudrücken.

Worum geht es sonst in einer Diskussion? Wenn man einen festen 
Standpunkt hat, dann vertritt man ihn. Wenn es gute Gegenargumente gibt, 
dann kann man diesen auch verlassen. Dagegen spricht in diesem Fall 
allerdings die "Toleranz" von Rauchern.

>> Ich hätte ihn auch vor den Bus schubsen können.
>Diese Aussage zeigt doch, wie Du tickst.
Kennst du den Unterschied zwischen Indikativ und Konjunktiv?
Vielleicht hätte ich noch ein Smilie spendieren sollen.

>[x] Du hast die Grundregeln des Zusammenlebens in einer Gemeinschaft
>nicht verstanden.
Stimmt, ich bin ein Troll und lebe in einer Höhle tief unter der Erde.

>Jeder einzelne muß auch mal nachgeben können.
Nicht, wenn es darum geht, dass jemand anders (Raucher in der 
Öffentlichkeit) meint, dass er nicht nachgeben muß.

>[x] Du bist ein trauriger Geselle...
Nur manchmal.

Ich würde sagen, dass du einer der typischen Raucher bist, die sich hier 
mal wieder in ihren "Grundrechten" beschnitten fühlen. (Analyse 
meinerseits)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde sagen, dass du einer der typischen Raucher bist, die sich hier
> mal wieder in ihren "Grundrechten" beschnitten fühlen. (Analyse
> meinerseits)

Richtig. Wenn ein Troll des Weges gelaufen kommt, und mir an der 
Bushaltestelle das Rauchen verbieten möchte, fühle ich mich in meinen 
Grundrechten beschnitten. (Ich rede nicht von Büros, Restaurants usw. 
usw. da finde ich ein Rauchverbot völlig i.O.)

Im Übrigen partizipierst auch Du an den 14,2 Mrd. Euro Tabaksteuer die 
der Fiskus jedes Jahr einnimmt. Tendenz übrigens steigend.

Gruß

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Im Übrigen partizipierst auch Du an den 14,2 Mrd. Euro Tabaksteuer die
>der Fiskus jedes Jahr einnimmt. Tendenz übrigens steigend.

Ich partizipiere aber auch an den Kosten, die das Gesundheitswesen 
dadurch tragen muß.

>Wenn ein Troll des Weges gelaufen kommt, und mir an der Bushaltestelle >das 
Rauchen verbieten möchte, fühle ich mich in meinen Grundrechten >beschnitten.

Ich verbiete es dir nicht. Ich würde dich nur bitten, woanders zu 
rauchen. Z.B. im Regen.
Merk es doch einfach: Zigarettenqualm stört (nicht nur mich). Du darfst 
von mir aus an einer Bushaltestelle (in U-Bahnstation ist es ja 
inzwischen grösstenteils verboten) rauchen - allerdings darfst du auch 
die ensprechenden Rauchprodukte (Qualm, Kippen etc) für dich behalten.
Das Wegschnippen von Zigaretten-Stummeln ist ja allgemein sehr beliebt; 
frei nach "Macht schon irgendwer weg!" oder "Ich bin ja eh gleich nicht 
mehr hier. Dann betrifft es mich nicht mehr."
Seltenst werden die sterblichen Überreste eines Glimmstängels 
ordnungsgemäß entsorgt. (Jetzt erwarte ich solche Sprüche wie "Dafür 
gibt es doch die Stadtreinigung!")
Deine verunreinigte Atemluft darfst du übrigens auch gerne behalten 
(Aktivkohle-Filter sollen helfen...)

Autor: Klostein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul, vergiss es. Katzenbesitzer meckern über Hundebesitzer und 
umgekehrt.
Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, sind die meißten mir 
bekannten Zigaretten-Raucher so tolerant, dass sie sofort aufschreien 
"Das stinkt" wenn ich eine Zigarre qualme!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich partizipiere aber auch an den Kosten, die das Gesundheitswesen
> dadurch tragen muß.

Auf das Argument habe ich gewartet.

1. Sterben Raucher eh früher.
2. Partizipiere ich auch an den Kosten die Hobby-Fußballer, Skifahrer 
usw. produzieren. Ich bin schon lange für einen Krankenkassenbeitrag 
entsprechend der Risikogruppe. Da würde so mancher Hobby-Sportler aber 
ganz schnell ne lange Nase machen.


> Seltenst werden die sterblichen Überreste eines Glimmstängels
> ordnungsgemäß entsorgt. (Jetzt erwarte ich solche Sprüche wie "Dafür
> gibt es doch die Stadtreinigung!")

Trifft auch auf Kaugummi, Hundekot und andere unappetitliche Dinge zu. 
Du verunglimpfst wieder mal nur die Raucher.

In Bremen beispielweise gibt es spezielle Kippen-Behälter an den 
Haltestellen (in Form einer Zigarette).


Gruß

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Trifft auch auf Kaugummi, Hundekot und andere unappetitliche Dinge zu.
>Du verunglimpfst wieder mal nur die Raucher.

Leute, die rauchen, kauen meist Kaugummi, damit sie nicht wie ein 
Aschenbecher aus dem Mund riechen. Dabei führen meist auch Raucher ihren 
Hund aus und lassen ihn mitten auf dem Weg ihr Geschäft verrichten - 
auch wieder "Nach mir die Sintflut!"...

>In Bremen beispielweise gibt es spezielle Kippen-Behälter an den
>Haltestellen (in Form einer Zigarette).

Bei uns sind die Haltestellen für Rollstuhl-Fahrer etc 
Niederflurbus-kompatibel gestaltet worden. Dann kann ich aus deiner 
Aussage schliessen, dass Rauchen eine Behinderung ist? (das ist jetzt 
wirklich behinderten Menschen gegenüber etwas fies)

>Ich bin schon lange für einen Krankenkassenbeitrag
>entsprechend der Risikogruppe. Da würde so mancher Hobby-Sportler aber
>ganz schnell ne lange Nase machen.
Und jetzt geht es auch noch gegen Leute, die Sport treiben...
Interessanterweise sind viele Raucher (zu) dick, weil sie der Meinung 
sind, dass Rauchen ja die Verdauung anrege (was es auch nachweislich 
macht). Damit würden viele Raucher auch Probleme mit der Krankenkasse 
haben. Wenn wir jetzt noch etwas weiterspinnen:
Jugendliche, die rauchen, sind häufig auch Freunde des Alkohols. Alkohol 
sorgt dafür, dass man enthemmt ist, und es schnell passiert, dass man 
beim Geschlechtsverkehr nicht aufpasst bzw. die Einstellung vertritt 
"wird schon nichts passieren!" (wie es auch bei Waldbränden durch 
unachtsam entsorgte Kippen nicht hätte passieren sollen...).
Dann kann aus Spaß schon mal Ernst werden => die Krankenkasse darf 
diverse Ärtze bezahlen, was eigentlich nicht nötig wäre...(sehr schwarze 
Schwarzmalerei)
Es gibt auch eine Menge Raucher, die Sport treiben...

>Rahul, vergiss es.

Schaun mer mal...Stammtisch-Niveau wurde bis jetzt ja noch nicht 
unterschritten...

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schaun mer mal...Stammtisch-Niveau wurde bis jetzt ja noch nicht
> unterschritten...

Was nicht gerade für Deinen Stammtisch spricht. Aber dafür befindet der 
sich bestimmt in einem rauchfreien Lokal.

Nice week,
Zardoz

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leute, die rauchen, kauen meist Kaugummi, damit sie nicht wie ein
> Aschenbecher aus dem Mund riechen. Dabei führen meist auch Raucher ihren
> Hund aus und lassen ihn mitten auf dem Weg ihr Geschäft verrichten -
> auch wieder "Nach mir die Sintflut!"...

Quelle?
Nichtraucher kauen kein Kaugummi und haben keine Hunde? Ich würde mal 
Tippen, dass die meisten Hundehalter Nichtraucher sind. (Wenn wir die 
77% - 23% zugrunde legen).

> Bei uns sind die Haltestellen für Rollstuhl-Fahrer etc
> Niederflurbus-kompatibel gestaltet worden. Dann kann ich aus deiner
> Aussage schliessen, dass Rauchen eine Behinderung ist? (das ist jetzt
> wirklich behinderten Menschen gegenüber etwas fies)

Soll das witzig sein? Auf Kosten von Behinderten Späßle machen?

> Und jetzt geht es auch noch gegen Leute, die Sport treiben...
> Interessanterweise sind viele Raucher (zu) dick, weil sie der Meinung
> sind, dass Rauchen ja die Verdauung anrege (was es auch nachweislich
> macht).

Wieviele sind viele? Quelle? Die meisten Raucher die ich kenne sind 
schlank. (Über 90%, aber das ist ja nicht representativ)

Gruß

Autor: Klostein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Quelle?
>Nichtraucher kauen kein Kaugummi und haben keine Hunde?

Kann ich so auch nicht bestätigen. Den Rauchern ist der eigene Atem 
scheinbar nicht so wichtig, da in meinem Bekanntenkreis keiner der 
Raucher an Kaugummis denkt. Kann ich aber "entschuldigen", die Raucher 
haben etliche aktiven Geruchsnerven weniger als Nichtraucher.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Rauchen hat auch Geschmack (gerade in
>Verbindung mit Bier und Kaffee), und Rauchen ist eine entspannende
>Sache.

Ja, so denkt der Raucher nun mal. Stimmt aber so nicht. Die 
"entspannende" Wirkung ist eine Reaktion deines Körpers auf den 
sinkenden Nikotinspiegel im Blut bzw. Gehirn. Andersrum wird ein Schuh 
daraus, der Körper spannt sich aufgrund der ausbleibenden Dosis 
zunehmend an (gegenüber einem Nichtraucher) und gibt immer stärkere 
Signale an des Gehirn doch wieder eine Dosis Gift (ohne 
Anführungszeichen!) nachzuschieben. Geschieht das, dann wird wieder der 
normale Ausgangszustand erreicht (das was der Raucher als "Entspannung" 
empfindet), bis das Spiel wieder von neuem beginnt. Das Intervall 
widerholt sich umso schneller, je stärker die zugeführte Dosis ist, d.h. 
je mehr Zigaretten konsumiert werden.

>Bevor man einfach irgendwelche Behauptungen aufstellt, sollte man sich
>genauer informieren, oder den Selbstversuch wagen.

Es gibt aber für jeden Raucher eine Hoffnung:

Ist er erstmal von seinem Laster befreit, dann begreift er auch seine 
Situation und dann erst kommt die Gewissheit, wie krankhaft das 
ehemalige eigene Verhalten war und das wichtigste dabei ist:

EIN NEUES LEBEN BEGINNT!

als

Nichtraucher (Juhu!!!)


- nahezu 100 Prozent aller ehemaligen Suchtraucher machen diese 
Erfahrung -

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
No Smoking ! (Keine Anzugpflicht)

....es gibt nichts Beruhigerendes, als mit einem kleinen Zigarillo 
zwischen den Lippen in seiner Werkstatt zu sitzen und in aller Ruhe
Fehler an Geräten einzugrenzen und zu beheben.
-Messen
-Meßergebnisse auswerten
-Dabei "einen Docht in´s Gesicht stecken"
-Fehler beheben

Es gab mal einen Werkstattmeister, der wollte das Rauchen in der 
Werkstatt
rigoros verbieten. Er malte ein Schild: "Rauchen verboten" und hängte es
an die Tür. Am nächsten Tag hing da statt dessen ein Schild mit dem 
Text:
"Verbieten verboten!"  ;-)

Wir arbeiten hier (alle 4 Mann Raucher) nache dem Motto:
"Freilich rauch ich, mein Lötkolben raucht doch auch!"

In diesem Sinne
Paul

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, wie Suchtkranke sich ihre Realität hinbiegen. Dabei wurden doch 
die Wirkmechanismen, die bei einer Sucht auftreten, gerade erst ganz 
anschaulich beschrieben ...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schön, wie Suchtkranke sich ihre Realität hinbiegen. Dabei wurden doch
> die Wirkmechanismen, die bei einer Sucht auftreten, gerade erst ganz
> anschaulich beschrieben ...

Sorry, aber diese oberflächliche und Arrogante Art den Raucher als 
Süchtigen und Aussätzigen hinzustellen ist sicher nur kontraproduktiv.

Jeder, der in seinem Leben noch nicht selber geraucht hat kann garnicht 
beurteilen, wie das ist, welche Macht die Zigarette über einen hat, 
andererseits wie entspannend und beruhigend das rauchen auch ist. Selbst 
Erzählungen von ehemaligen Rauchern sind IMHO nicht objektiv. Jeder 
bezieht sich dabei nur auf seine Situation und möchte sich selbst 
natürlich bestätigen (" Gut das ich das Rauchen  aufgehört habe, endlich 
lebe ich wieder, sowas ekeliges habe ich gemacht?). In seinem innersten 
muß sich aber jeder ex-Raucher eingestehen, dass er das Rauchen zu 
bestimmten Anlässen vermisst.

Wie dem auch sei, Rufus, Troll, ich bin der Meinung, dass fast alle 
Raucher durchaus Diskussionsbereit sind bezüglich Rauchverbot in 
Restaurants, Öffentlichen Gebäuden usw.. Aber: wenn Leute wie ihr da 
eine Hexenjagd von macht, und den Raucher immer weiter einengen wollt, 
wenn ihr versucht in eurer arroganten Art die Raucher von eurem 
Lebensmodell zu überzeugen, werdet ihr das Gegenteil erreichen. Dann 
werden viele Raucher auf bockig umstellen, und dann werden sich die 
Fronten noch weiter verhärten. Letztendlich gewinnt dann keiner. Und 
letztendlich hat der Raucher die besseren Möglichkeiten euch "auf'n 
Sack" zu gehen.

So long and thanks for the fish

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>welche Macht die Zigarette über einen hat
Ist das nicht eine Definition für "Sucht"?

Gast wrote:
>> Schön, wie Suchtkranke sich ihre Realität hinbiegen. Dabei wurden doch
>> die Wirkmechanismen, die bei einer Sucht auftreten, gerade erst ganz
>> anschaulich beschrieben ...
>
> Sorry, aber diese oberflächliche und Arrogante Art den Raucher als
> Süchtigen und Aussätzigen hinzustellen ist sicher nur kontraproduktiv.
Raucher sind süchtig. Oder könntest du damit von jetzt auf gleich 
aufhören, ohne Entzugserscheinungen zu haben?

> Jeder, der in seinem Leben noch nicht selber geraucht hat kann garnicht
> beurteilen, wie das ist, welche Macht die Zigarette über einen hat,
> andererseits wie entspannend und beruhigend das rauchen auch ist.
Ich muß nicht alles ausprobieren...

> Selbst Erzählungen von ehemaligen Rauchern sind IMHO nicht objektiv.
>Jeder bezieht sich dabei nur auf seine Situation und möchte sich selbst
> natürlich bestätigen (" Gut das ich das Rauchen  aufgehört habe, endlich
> lebe ich wieder, sowas ekeliges habe ich gemacht?).
Momentan versucht sich hier ein Süchtiger zu bestätigen...

> In seinem innersten muß sich aber jeder ex-Raucher eingestehen, dass er
> das Rauchen zu bestimmten Anlässen vermisst.
Kann ich nicht beurteilen.

> Wie dem auch sei, Rufus, Troll, ich bin der Meinung, dass fast alle
> Raucher durchaus Diskussionsbereit sind bezüglich Rauchverbot in
> Restaurants, Öffentlichen Gebäuden usw..

>Aber: wenn Leute wie ihr da
> eine Hexenjagd von macht, und den Raucher immer weiter einengen wollt,
> wenn ihr versucht in eurer arroganten Art die Raucher von eurem
> Lebensmodell zu überzeugen, werdet ihr das Gegenteil erreichen. Dann
> werden viele Raucher auf bockig umstellen,
Sind sie doch schon. Nicht nur bockig, sondern ignorant.
Ich habe bis jetzt ein einziges Mal erlebt, dass ein Raucher gefragt 
hat, ob es stört, wenn er sich in meiner Gegendwart eine ansteckt.
Er war doch sehr überrascht, als ich mit "Ja" geantwortet habe.

>und dann werden sich die
> Fronten noch weiter verhärten. Letztendlich gewinnt dann keiner. Und
> letztendlich hat der Raucher die besseren Möglichkeiten euch "auf'n
> Sack" zu gehen.

Wenn Du meinst... das würde allerdings meine These bestätigen, dass 
Rauchen dumm macht...

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sooft ich meine Tobacks-Pfeife,
Mit gutem Knaster angefüllt,
Zur Lust und Zeitvertreib ergreife,
So gibt sie mir ein Trauerbild -
Und füget diese Lehre bei,
Daß ich derselben ähnlich sei.

Die Pfeife stammt von Ton und Erde,
Auch ich bin gleichfalls draus gemacht.
Auch ich muß einst zur Erde werden - '
Sie fällt und bricht, eh ihr's gedacht,
Mir oftmals in der Hand entzwei,
Mein Schicksal ist auch einerlei.

Die Pfeife pflegt man nicht zu färben,
Sie bleibet weiß. Also der Schluß,
Daß ich auch dermaleinst im Sterben
Dem Leibe nach erblassen muß.
Im Grabe wird der Körper auch
So schwarz wie sie nach langem Brauch.

Wenn nun die Pfeife angezündet,
So sieht man, wie im Augenblick
Der Rauch in freier Luft verschwindet,
Nichts als die Asche bleibt zurück.
So wird des Menschen Ruhm verzehrt
Und dessen Leib in Staub verkehrt.

Wie oft geschieht's nicht bei dem Rauchen,
Daß, wenn der Stopfer nicht zur Hand,
Man pflegt den Finger zu gebrauchen.
Dann denk ich, wenn ich mich verbrannt:
O, macht die Kohle solche Pein,
Wie heiß mag erst die Hölle sein?

Ich kann bei so gestalten Sachen
Mir bei dem Toback jederzeit
Erbauliche Gedanken machen.
Drum schmauch ich voll Zufriedenheit
Zu Land, zu Wasser und zu Haus
Mein Pfeifchen stets in Andacht aus.

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soviel zum Thema "Rauchen macht dumm". Und ja, ich bin Nichtraucher!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Trolle die in Höhlen leben sind auch nicht mit Intelligenz 
gesegnet.
Aber mach Dir nichts draus, es ist halt nicht jedem gegeben...

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja, Trolle die in Höhlen leben sind auch nicht mit Intelligenz
>gesegnet.

Rauchen macht scheinbar nicht nur dumm, sondern auch sehr sehr 
oberflächlich...


@König: Sehr schönes Gedicht.

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Gedicht ist von JSBach

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hubert war Raucher der ganz starken Marke,
seine Finger war´n gelb wie ´ne Bahnsteigkarte.
Beim Weltcup gewann er das Glmmstengelziehen,
daraufhin wurde ihm die gold´ne Lunge verliehen.
Doch Mord-Extra Filter und Tot-Händle satt
setzten bald Hubert´s Lunge Schachmatt.

Vor´m Krankenhaus hat Hubert noch einmal gelallt:
"Verlange sofort meinen Uch, uch.. Anwalt!"

MfG Paul

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Wirklichkeit ist der Grund für das äußerst zähflüssige Vorgehen 
unserer ach so tollen Regierung gegen das Rauchen auf handfeste 
wirtschaftliche Ursachen zurückzuführen.

Irgendwoher muss doch der Teer kommen, mit dem das Straßennetz in den 
nächsten Jahren repariert werden soll - Raucherlungen sind da eine 
ideale Quelle ...

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Irgendwoher muss doch der Teer kommen, mit dem das Straßennetz in den
>nächsten Jahren repariert werden soll - Raucherlungen sind da eine
>ideale Quelle ...

War der flach...

Autor: König Europas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mich im Sommer immer aufregt sind die Leute, die den Grill mit 
Kerosin o.Ä. anzünden. Das stinkt dann noch eine halbe Stunde lang. 
Finde ich viel schlimmer als den Tabak, den mein Nachbar immer raucht.

Autor: Klostein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In Wirklichkeit ist der Grund für das äußerst zähflüssige Vorgehen
>unserer ach so tollen Regierung gegen das Rauchen auf handfeste
>wirtschaftliche Ursachen zurückzuführen.

Da ist leider wirklich was dran. Vor einiger Zeit gab es schon mal eine 
Diskussion über die Erhöhung der Tabaksteuer mit der Begründung 
"Gesundheitsschutz". Gleichzeitig wurde aber gesagt, die Steuer darf 
nicht zu hoch sein, sonst fallen ja Einnahmen weg. Tolles Geheuchel!

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Jeder, der in seinem Leben noch nicht selber geraucht hat kann garnicht
>beurteilen, wie das ist,

habe früher selber mal geraucht (Filterz., meist selbst gedreht, sogar 
mal Pfeife) deshalb kann ich das sehr wohl genau beurteilen

>welche Macht die Zigarette über einen hat,

das sagt alles, schön das du es selbst zugibst

>andererseits wie entspannend und beruhigend das rauchen auch ist.

Es ist deshalb beruhigend, weil du vorher sehr aufgeregt warst (Gehirn 
an Körper: Achtung! Nikotin fehlt! Nachschieeessen aber rapido! - 
hektisches suchen nach der Schachtel beginnt - mit zittrigen Fingern 
wird die Kippe gezogen, das Rädchen vom Feuerzeug schnurrt - ahhhhhhh! 
der erste Zug - jetzt geht's besser - Beruhigung stellt sich ein UND das 
schlechte Gewissen drängt sich langsam aber unaufhaltsam wieder in der 
Vordergrund.

> In seinem innersten
>muß sich aber jeder ex-Raucher eingestehen, dass er das Rauchen zu
>bestimmten Anlässen vermisst.

Nee, vermisst wird nur so lange, wie das Verlangen noch aktiv ist. Das 
kann schon recht lange anhalten (mind. Monate, vielleicht ein paar 
Jahre) aber dann wird definitiv nix mehr vermisst und falls doch, eine 
halbwegs gut gestaltete Anti-Raucher-Sendung genügt und du weißt, dass 
du auf der richtigen Seite stehst. Kommt noch hinzu das Geld was 
buchstäblich in Rauch aufgegangen ist tut der geschundenen Brieftasche 
mächtig gut.

Nicht selten wird buchstäblich binnen 10 Jahren "ein Neuwagen" 
verraucht!

Wäre doch mal spannend als abhängiger Raucher sich selbst einer der 
größten Herausforderungen seines Lebens zu stellen:

Für immer NEIN zur Zigarette zu sagen - hier und heute - jetzt und 
gleich

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spinner,

genau Du bist so ein ex-Raucher, der sich nur selbst bestätigen möchte.

Ich rauche gerne.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

die größte Herausforderung für einen Raucher ist die ständigen 
Anti-Rauchen-Dummschätzer-Kommentare zu ignorieren.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist teurer,2 Jahre Lungenkrebs Therapie (wenn überhaupt) bzw eine 
verkürzte Rentenzeit aufgrund diverser durchs Rauchen verursachter 
Krankheiten oder die Leute bis ins hohe Alter (85,90 Jahre sind durchaus 
drin,das wären dann endlos 20-25 Jahre 
Rentenzahlung+Pflege+Altersleiden) durchzufüttern?Wie würde der Haushalt 
der Bundesrepublik Deutschland ohne Tabak und Alkoholsteuer aussehen?

Das Argument "Raucher schaden anderen" zieht so auch nicht 
wirklich,wieviele alkoholisierte KFZ-Lenker verletzten oder töten bei 
Fahrten im Suff andere Menschen?Und durch alkoholisierte Kids an der 
Haltestelle fühlt sich manch einer auch belästigt.

Entweder wird der Bürger entmündigt,dann aber bitte Alkohol,Koffein 
sowie Fast-/Junk/Gen-Food gleich mit verbieten und Zwangssport verordnen 
oder man gesteht ihm verantwortungsvollen Genuss in Maßen zu.Und wenn 
man ehrlich ist,sind Kneipen doch ein Ort des Genußes.Man geniesst ein 
gutes Essen,ein (oder mehrere) Glas Bier/Wein oder einen Kaffee.

Aber wenn man sieht,wie lange Kippen-Automaten vor Schulen angebracht 
werden dürfen/durften und noch nichtmal in Schulen ein klares 
Rauchverbot möglich ist,sieht man wie lächerlich die Diskussion 
eigentlich ist.Und wieso wird eigentlich der Anbau dieses so scharf 
verurteilt Tabaks auch noch subventioniert?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und wenn man ehrlich ist,sind Kneipen doch ein Ort des Genußes.
> Man geniesst ein gutes Essen,ein (oder mehrere) Glas Bier/Wein
> oder einen Kaffee.

Und stinkt danach, als hätte man einen Aschenbecher ausgeleckt. Was für 
ein Genuss!

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus:

Jup,da stimmt ich dir zu.Gibt nix fieseres als kalten Qualm in den 
Klamotten,wenn man aus ´ner Kneipe/Disko/etc kommt.

Allerdings würde ich in diesem belästigungs-Rahmen auch allen Personen 
mit zu hohen/kreischenden Stimmen die Sprache verbieten und allzu 
intensive Rasierwasser,etc ebenfalls aus unserer Welt verbannen.

Vielleicht sollte man die Raucher-Diskussion besser als 
Toleranz-Diskussion führen.Der Gesundheits-Aspekt ist doch absolut 
nebensächlich,wie man an der Art wie diskutiert wird sehen kann.

Ich für meinen Teil erwarte Rücksicht von der 
Lungenkarzinom-Fraktion,das man mir nicht mein leckeres Essen in der 
Kneipe verqualmt.Allerdings geht mir auch die Verbohrtheit der 
sogenannten Gesundheits-Apostel auf den Sack,die sich beim saufen ihres 
5. Bieres darüber beschweren das der Raucher nebenan ihrer Gesundheit 
schaden würde.

PS: Ich rauche gelegentlich,so alle 1-2 Wochen mal in der Kneipe zum 
Bier.Die Schachtel hält so 2-3 Monate.Und das seit 5 Jahren weitgehend 
konstant.

Autor: irgendeiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was ist teurer,2 Jahre Lungenkrebs Therapie (wenn überhaupt)
>bzw eine verkürzte Rentenzeit aufgrund diverser durchs Rauchen
>verursachter Krankheiten oder die Leute bis ins hohe Alter
>(85,90 Jahre sind durchaus drin,das wären dann endlos 20-25 Jahre

Die Rechnung ist irreführend! Die Rentner, die länger Rente beziehen, 
weil sie nicht Rauchen, sind keine Geldschlucker, die Banknoten 
vernichten! Sie reinvestieren das Geld und konsumieren, zahlen 
Krankenkasse, zahlen Steuern (MwsT, Benzinsteuer) und nehmen am 
allgemeinen Geldfluss des Staates teil. Du solltest Dir - bevor Du 
Kosten gegen Ausgaben verrechnest - mal die Grundlagen des Kapital- und 
Geldflusses in der Wirtschaft nahebringen!

>Das Argument "Raucher schaden anderen" zieht so auch nicht
>wirklich,wieviele alkoholisierte KFZ-Lenker verletzten oder töten bei
>Fahrten im Suff andere Menschen?Und durch alkoholisierte Kids an der
>Haltestelle fühlt sich manch einer auch belästigt.

Diese Argumentation ist gleich doppelt falsch!

Erstens sind diese beiden von Dir genannten Beispiele "anrüpeln und 
verkehrsgefährden" geächtete und ahndungsfähige Handlungen , gegen die 
sich ein jeder verwahren wird und zweitens schaden Raucher nachweislich 
ihre Umgebung!

Im Übrigen ist es nicht notwendig , daß das Rauchen eine Straftat 
darstellt (z.B: ein Körperverletzung) um es als öffentlich 
disqualifizierend zu entlarven: Man läuft auch nicht durch die Gegend 
und spritzt andere mit Wasser voll oder wirft ihnen Dreck ins Essen mit 
der Begründung, man könne ja mit dieser Belästigun weiterleben und 
weiteressen und eine echte Gesunfheitsgefährdung sei nicht gegeben.

Anderen den Rauch aufzuwingen ist einfach eine Sauerei!



Autor: Aufreger 2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich geniesse es richtig wenn ich eine Rauche und andere sich darüber 
aufregen, ich geniesse es so sehr das ich sofort die nächste anstecke, 
auch wenn ich es nicht möchte, aber wenn sich die anderen darüber ärgern 
ist es umso schöner!!! Und es ist es auch wert!!!

Autor: senf dazugeben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es ist doch unglaublich wie aggressiv hier die qualmenden zeitgenossen 
reagieren, nur weil man ihnen den glimmstengel in frage stellt. jungs, 
ihr habt noch nicht den zeitgeist erkannt, es wird ein starker 
nichtraucherschutz kommen, ra könnt ihr rumkrakelen wie ihr wollt. die 
tage des tabackkonsums sind vorbei, aus, ende, basta und finito. sucht 
euch ein anderes hobby, das nicht eure mitmenschen belästigt. bald wird 
in keinem lokal mehr rauchen erlaubt sein und das ist vollkommen 
richtig. besser noch man verbietet auch das rauchen innerhalb der 
eigenen wohnung wenn kinder anwesend sind. rauchen in der nähe anderer 
ist körperverletzung und sollte auch als solche zu ahnden sein. übrigens 
sollte in keinem lokal wo kalter rauch zu spüren ist die ausgabe von 
essen erlaubt sein, das ist unhygienisch und ekelhaft.

für eine rauchfreie gesellschaft!

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär's zur Abwechslung mal mit Sachargumenten?

Annahme: 140.000 "Rauchertodesfälle" pro Jahr.
http://www.forum-rauchfrei.de/aktionen_veranstaltu...

Dann schauen wir bei der Bundeszentrale für politische Bildung vorbei 
(hoffentlich eine anerkannte Quelle!) und stellen fest:

Alle Todesfälle/Jahr: 840.000
Davon hatten die größten Anteile:
"bösartige Neubildungen": 25% (=210.000)
"Krankheiten des Kreislaufsystems" 47% (=395.000)
http://www.bpb.de/wissen/68BSAD,0,Sterbef%E4lle_na...

Verteilen wir also unsere 140.000 toten Raucher einigermaßen plausibel 
auf diese "für Raucher ganz typischen" Todesursachen:
"bösartige Neubildungen": 1/3 = 46.666
"Krankheiten des Kreislaufsystems": 2/3 = 93.333

Damit gehen wir in die Abteilung "Kostenverteilung" und sehen uns die 
Verteilung der Krankheitskosten auf die Bereiche an:
"Neubildungen": 6,6%
"Kreislaufsystem": 15,8%
http://www.bpb.de/wissen/4VT5K8,,0,Krankheitsarten...

Verteilen wir auch hier wieder die Kostenanteile entsprechend dem Anteil 
unserer toten Raucher an der Gesamtzahl in dem jeweiligen Bereich:
"Neubildungen": 1,5%
"Kreislaufsystem": 3,7%

Fazit: Anteil der Raucher an den Todesfällen = 16,7% und Anteil an den 
Kosten 5,2%.

Alternative: Die toten Raucher werden gleichmäßig auf alle Todesarten 
verteilt. Dann verursachen sie allerdings auch keine höheren sondern nur 
durchschnittliche Kosten.

Und nun die Gegenrechnung.

Nice week,
Zardoz

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, wenn die Raucher so lustig argumentieren, dass sie früher sterben 
und somit die Rentenkassen entlasten, habe ich an diese Raucher einen 
Vorschlag:

Während eurem Arbeitsleben nicht rauchen um möglichst effektiv zu 
arbeiten und nicht krank zu werden, und mit 65 bzw. 67 einfach Harakiri 
begehen um die Rentenkassen zu entlasten.

Dieses Vorgehen hat immense Vorteile:

a.) Keine Gesundheitsgefährdung der Nicht-Raucher durch Raucher.
    Folge: Weniger kranke Nicht-Raucher, Gesundheitskosten gesenkt.

b.) Keine Gedundheitskosten für Raucher, da keine
    Raucherkrankheiten mehr.

c.) Erhöhte Produktivität der nicht-rauchenden Raucher da
    die leidigen Zigarettenpausen während der Arbeitszeit
    wegfallen.

d.) Sozialverträgliches Frühableben der nicht-rauchenden Raucher
    entlastet die Rentenkassen etc.

e.) Keine baulichen Maßnahmen mehr erforderlich um Raucher und
    Nicht-Raucher zu trennen. Niemand raucht mehr.

Also liebe Raucher: Wenn ihr schon argumentiert, ihr entlastet die 
Gesellschaft durch euren frühen Tod, dann bitte auch richtig. Sobald ihr 
nicht mehr am Arbeitsleben teilnehmt, bringt euch um. Dann wäre eure 
Argumentation diesbezüglich wenigsten ehrlich.


Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also liebe Raucher: Wenn ihr schon argumentiert, ihr entlastet die
> Gesellschaft durch euren frühen Tod, dann bitte auch richtig. Sobald
> ihr nicht mehr am Arbeitsleben teilnehmt, bringt euch um. Dann wäre
> eure Argumentation diesbezüglich wenigsten ehrlich.

Könntest Du bitte Argumente liefern, warum ein Raucher die Gesellschaft 
"entlasten" soll? Weil Du keine Raucher magst? Warum dann nicht auch 
alle anderen, die Du nicht magst? Bringt Dir doch viel mehr Gewinn?

Möchte es ja nur nachvollziehen können, weil meine bisherigen 
Berechnungen (s. o.) einfach nicht belegen, daß Raucher den 
Nichtrauchern irgendeinen finanziellen Schaden zufügen. Bisher sieht es 
eher nach dem genauen Gegenteil aus.

Nice week,
Zardoz

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Ist übrigens schon jemand aufgefallen, daß der Anteil der Raucher an 
der Gesamtbevölkerung rund 25% beträgt, ihr Anteil an den Todesfällen 
allerdings nur rund 17%?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> es ist doch unglaublich wie aggressiv hier die qualmenden zeitgenossen
> reagieren, nur weil man ihnen den glimmstengel in frage stellt.

Wer ist den hier aggressiv? Erstmal Du.

> jungs, ihr habt noch nicht den zeitgeist erkannt, es wird ein starker
> nichtraucherschutz kommen, ra könnt ihr rumkrakelen wie ihr wollt. die
> tage des tabackkonsums sind vorbei, aus, ende, basta und finito. sucht
> euch ein anderes hobby, das nicht eure mitmenschen belästigt. bald wird
> in keinem lokal mehr rauchen erlaubt sein und das ist vollkommen
> richtig.

Also den heutigen Zeitgeist lehne ich ab, dass ist richtig. Ich kann mit 
Volksverarsche ala Rauchverbot weils gesünder ist, oder 
Feinstaubplakette, weil Umweltschutz cool ist nichts anfangen. Ist 
beides nur zur Beruhigung des Gewissens unseres Proletariats. Die 
wirklich wichtigen Probleme unsere Zeit geht eh keiner ernsthaft an.

> besser noch man verbietet auch das rauchen innerhalb der
> eigenen wohnung wenn kinder anwesend sind. rauchen in der nähe anderer
> ist körperverletzung und sollte auch als solche zu ahnden sein.

Ich hoffe, Du hast keinen PKW o.Ä. oder fährst Bus. Das sollte verboten 
werden. Die Abgase die Dein Bewegungsdrang erzeugen würde, sind 
gesundheitsschädlich, und somit Körperverletzung.

> übrigens sollte in keinem lokal wo kalter rauch zu spüren ist die ausgabe
> von essen erlaubt sein, das ist unhygienisch und ekelhaft.

Jedem seine Meinung...

Leg Dich gehackt, ...

Gruß

Autor: Andreas Paulin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zardoz: looooooool Der's gut

@Gast:
"Also den heutigen Zeitgeist lehne ich ab, dass ist richtig. Ich kann 
mit
Volksverarsche ala Rauchverbot weils gesünder ist, oder
Feinstaubplakette, weil Umweltschutz cool ist nichts anfangen. Ist
beides nur zur Beruhigung des Gewissens unseres Proletariats. Die
wirklich wichtigen Probleme unsere Zeit geht eh keiner ernsthaft an."

100% d' accord!

Autor: Blaubär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf VOX wird gerade vermeldet, daß die Gesundheitsapostel mit all ihren 
vielen Vitaminen weniger lange leben. Das haben dänische Forscher der 
UNi Kopenhagen festgestellt. A,B und E sind besonders gefährlich.

höhöhö

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe letztens von einer Studie gehört, nach der erhöhte Dosen von 
Beta-Carotin bei Rauchern zu einer Erhöhung des Lungenkrebsrisikos 
geführt haben.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da empfiehlt es sich, Beta-Carotin aus flachen Schachteln statt aus 
hohen Dosen einzunehmen. ;-)

MfG Paul

Autor: senf dazugeben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
raucher, ihr seit eine aussterbende minderheit, die jegliche weltfremden 
argumente versucht vorzuschieben, um die eigene sucht zu rechtfertigen. 
es ist sehr zu begrüßen dass der zeitgeist sich mittlerweile gegen euch 
richtet, das war ja auch mal anders, als das rauchen noch als schick 
galt.

- rauchen ist ab sebtember an allen unseren bahnhöfen verboten

- rauchen ist demnächst in allen zügen verboten

- rauchen ist in allen öffentlichen gebäuden demnächst verboten

- rauchen ist bald für jugendliche unter 18 jahren verboten

- rauchen ist gott sei dank bald in lokalitäten verboten (in irgendeinem 
hinterzimmer können die uneinsichtigen sich dann zu tode qualmen)

- zigaretten sollten deutlich teurer werden (> 10 Euro das päckchen)

generell gilt: jeder raucher hat sein verhalten noch immer zutiefst 
bedauert wenn .. ja wenn es ihn denn erwischt hat

(manche rauchen sich aber auch buchstäblich ins eigene grab)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist ein Prolet der auf der Welle des Zeitgeistes versucht anderen 
Leuten auf'n Sack zu gehen, nur um ein kleines bischen Freude in sein 
kleines bescheidenes Leben zu bringen.

Heute schimpfst Du auf die Raucher, morgen auf andere Gruppen die 
dummerweise in die Ziellinie reaktionärer deutsch-europäischer Politik 
geraten.

Man merkst Du's noch? Im alten Rom nannte man das Brot und Spiele. Der 
Mob möchte unterhalten werden, sonst wird er aufsässig gegenüber den 
Regierenden. Also was machen unsere Volksvertreter? Werfen dem Mob 
irgendeinen Blödsinn vor (Raucherdiskussion, Feinstaubalarm, 
Klimakatastrophe usw.). Jeder zeigt mit dem Finger auf den anderen und 
die Politiker haben ihre Ruhe.

Mal ernsthaft, was würde passieren, wenn von heute auf morgen alle 
Raucher mit dem Rauchen aufhören? Wieviele Arbeitsplätze gehen den Bach 
runter? Wie sollen die 14,2 Mrd. Euro Tabaksteuer aufgefangen werde? 
Nichtraucherschutz ist ne feine Sache, aber wirklich wollen will das 
keiner von dehnen, die die Diskussion angezettelt haben. Dann nämlich 
müßten die Herren Volksvertreter sehr unpopuläre Maßnahmen ergreifen um 
die Folgen aufzufangen (Andere Steuern und die Arbeitslosenversicherung 
erhöhen, beispielsweise).


Autor: gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und schon wieder werden hirnrissige Argumente der Suchtquarzer 
rausgelassen. Das hieße ja je mehr rauchen desto besser für die 
Volkswirtschaft, weil viel mehr Steuern eingenommen würden?! Schon mal 
an die Gesundheitskosten gedacht, die den Krankenkassen und damit der 
Allgemeinheit aufgelastet werden? Schon mal an die Ausfallszeit am 
Arbeitsplatz für die Zigarettenpause gedacht? Schon mal daran gedacht, 
dass es einfach um mehr ECHTE!!! Lebensqualität geht?

Blöd ist nicht wer dem richtigen Argument folgt, sondern blöd ist 
derjenige der die Argumente für sich hinbiegt, weil seine Sucht das 
Gehirn verblendet!

Blas mal deinen Scheiss den du täglich inhalierst durch ein Taschentuch 
und schau es dir anschliessend an, dann wirst du sehen, wie deine Lunge 
inzwischen aussieht!

Sucht verzerrt die Wahrnehmung. Erklär mal einem Besoffenen, dass er 
besoffen ist, genau so ist das mit euch Raucher.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und schon wieder werden hirnrissige Argumente der Suchtquarzer
> rausgelassen. Das hieße ja je mehr rauchen desto besser für die
> Volkswirtschaft, weil viel mehr Steuern eingenommen würden?! Schon mal
> an die Gesundheitskosten gedacht, die den Krankenkassen und damit der
> Allgemeinheit aufgelastet werden? Schon mal an die Ausfallszeit am
> Arbeitsplatz für die Zigarettenpause gedacht?

Schonmal an die Gesundheitskosten der Hobbysportler und Müslifresser 
gedacht, die sich in ihrem Gesundheitswahn die Haxen brechen? Schonmal 
über die Gesundheitskosten der Fettleibigen gedacht, die ihre Sucht nach 
Essen nicht im Griff haben? Es gibt unendlich viele ungesunde 
Lebensweisen, die das Sozialsystem belasten. Auf Raucher zu schimpfen 
ist halt gerade cool.

> Schon mal daran gedacht, dass es einfach um mehr ECHTE!!! Lebensqualität
> geht?

Willst Du Dir anmaßen mir etwas über meine Lebensqualität erzählen zu 
wollen?

> Blöd ist nicht wer dem richtigen Argument folgt, sondern blöd ist
> derjenige der die Argumente für sich hinbiegt, weil seine Sucht das
> Gehirn verblendet!

Und Deine Argumente sind die Richtigen? Du nimmst Dich viel zu wichtig.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Schon mal daran gedacht, dass es einfach um mehr ECHTE!!! >>Lebensqualität
>> geht?

>Willst Du Dir anmaßen mir etwas über meine Lebensqualität erzählen zu
>wollen?

Umgekehrt stimmt es, Raucher maßen sich an ihrer Umgebung die 
Lebensqualität einzuschränken und begehen fortwährend Körperverletzung 
an ihren Mitmenschen! Das MUSS aufhören, deshalb ist ein 
uneingeschränktes Rauchverbot unausweichlich. Die Erfahrung hat gelehrt, 
alles andere hilft NICHT und einen Vorteil hat es auch noch obendrein. 
Sind die Raucher erst mal Clean, tut es ihnen selbst gut. Das sagen ALLE 
formaligen Raucher. Frag Leute, die früher Raucher waren, du wirst 
nichts anderes hören und alle haben vorher rumgegeifert und fast mit 
Schaum vor dem Mund ihre Sucht verteidigt. Hinterher sind alle schlauer 
und ticken wieder normal wie jeder andere auch. Punkt!

Für eine rauchfreie Gesellschaft!

Übrigens, dass es zuviel Übergewichtige gibt macht die Sache mit dem 
Rauchen nicht besser. Fressattacken stellen aber zumindest keine 
Körperverletzung am zwangs-passivrauchenden Nachbarn dar und genau da 
liegt der Unterschied!

Autor: Faktengeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Wirtschaftsprofessor der Uni Hamburg hat berechnet, daß die Kosten 
des Rauchens jährlich 55 Milliarden betragen, während nur 14 Milliarden 
durch die Steuer reinkommen.

Autor: Aufreger 2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann her mit den Berechnungen, ich habe nämlich berechnet das die 
jährlichen Kosten des Rauchens 23,87 € betragen.

Autor: Hmm... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es den wirklich sooo einfach wäre,würde man einfach Nikotin als 
illegale Droge einstufen und wäre damit des lästigen Problems endgültig 
los.Dann wäre man aber auch einer wichtigen Einnahmequelle entledigt und 
müsste ernsthaft über die Folgen dieser Bevormundung nachdenken:Was 
kommt als nächstes?Das Autoverbot für Privat-Personen,da es 
Bewegungsmangel forciert und die Umwelt 
vergiftet?Fastfood?Alkohol?Kaffee?Viele dieser Dinge sind Teil unserer 
Kultur und nur schwer aus dem täglichen Leben weg zudenken.

Weitaus günstiger ist es,eine lebendige Diskussion am Leben zu 
halten,die von anderen Dingen ablenkt.Auffällig ist,das alle 
Vorgeschlagenen "Lösungsvorschläge" so gestaltet sind,das sie Aufgrund 
unterschiedlicher lokaler Gesetzgebungen und Zustädnigkeiten eh nicht 
flächendeckend einheitlich Durchsetzbar sind.

Ein weiterer Fakt ist,das jemand der heute raucht,den Geldbeutel des 
heutigen Kassenwartes füllt,die Kosten kommen definitiv frühestens für 
den nächsten.Während die Kosten für kranke Raucher unabänderlich heut zu 
berappen sind.Solange das so ist,wird sich niemand ins Knie schiessen 
und auf die Tabak-Steuer verzichten ;)

Auch fällt mir auf,wie irrational auf beiden Seiten argumentiert 
wird.Die Nichtraucher entwickeln einen echten Hass auf die Raucher als 
Luftverschmutzer und freuen sich über ihren neu erworbenen PKW.Ja,an die 
eigene Nase fasst sich niemand gerne.Und einige Raucher hier erfreuen 
sich scheinbar daran,dem nichtrauchenden Nachbarn den Rauch ins Gesicht 
zu blasen....Rücksichtnahme und Toleranz ist beiden Parteien hier 
scheinbar fremd.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur mal wegen dem Raucher-PKW-Vergleich: Die Abgase eines PKWs enthalten 
weniger Giftstoffe als Tabakrauch.

Aber egal:

Ich finde es inzwischen affenartig geil, wie sich die Raucher aufregen 
dass es ihnen nun an den Kragen geht. Ich finde das wunderbar! Weg mit 
dem Raucherpack! Raucher sind die ewig gestrigen!

Freue mich schon, bald wieder in Restaurants, in öffentlichen Gebäuden 
etc. nicht mehr ständig von diesen ekligen Rauchern belästigt zu werden. 
Super!

Autor: Aufreger 2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Strasse kriegen wir dich aber trotzdem! Ausserdem ist es noch 
lange nicht soweit und deshalb geniesse ich es richtig die militanten 
Nichtraucher so richtig einzuheizen und die alle vollzuqualmen wo es nur 
geht:-) Ich liebe es!

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur mal wegen dem Raucher-PKW-Vergleich: Die Abgase eines PKWs
> enthalten weniger Giftstoffe als Tabakrauch.

Dann probier mal aus, wie lange Du in einer Garage mit mehreren Rauchern 
und zum Vergleich in einer Garage mit laufendem Automotor aushältst. 
Beachte aber bitte die Reihenfolge!

Nice week,
Zardoz

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Freue mich schon, bald wieder in Restaurants, in öffentlichen Gebäuden
> etc. nicht mehr ständig von diesen ekligen Rauchern belästigt zu werden.
> Super!

Damit willst Du Dich aber doch wohl nicht zufriedengeben? Was ist mit 
den Reichen? Den Ausbeutern? Den SUV-Fahrern? Dir fallen sicher noch 
mehr ein, die Dein Leben beeinträchtigen ...

Nice week,
Zardoz

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dir fallen sicher noch mehr ein, die Dein Leben beeinträchtigen ...

Nö, nur die Raucher-Zecken müssen weg. Der Rest kann bleiben. Gegen die 
habe ich nichts. Die stinken mich nicht voll und gefährden meine 
Gesundheit nicht.

Übrigens, Raucher sind meistens asozial. Sie lassen ihren Müll überall 
und zu jeder Zeit fallen. Sei es die Kippe, oder die Verpackung. Wird 
einfach in die Umwelt geworfen. Andere müssen es dann wegräumen.

Raucher sind Schweine.

Autor: ein Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sich als Raucher immer noch als "Opfer" einer Verschwörung der 
Politik sieht und glaubt, rauchen sei nicht viel anders als eine der 
sonstigen Umwelteinflüsse denen wir täglich ausgesetzt sind, der soll 
sich mal beim

Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg (dkfz)

schlau machen, der praktisch besten Adresse seiner Art, was Deutschland 
betrifft (und auch weit über unsere Landesgrenze hinaus).

http://www.krebsinformation.de/Krebsarten/lungenkr...

Dort finden sich zahlreiche Texte, die sich mit dem Thema rauchen 
befasst haben und wirklich lesenswert sind.

Es ist für die meisten noch nicht zu spät das eigene Verhalten zu 
überdenken und zu ändern.

Übrigens, wer dem dkfz nicht glaubt, der sollte besser überhaupt nicht 
mehr zum approbierten Arzt gehen. Der ist dann halt besser beim 
Geistheiler aufgehoben und sollte sich dort sein Leiden wegzaubern 
lassen.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann probier mal aus, wie lange Du in einer Garage mit mehreren Rauchern
>und zum Vergleich in einer Garage mit laufendem Automotor aushältst.
>Beachte aber bitte die Reihenfolge!

Verleicht hier einer den CO2- (oder auch CO-) Ausstoß eines PKW mit dem 
Ausstoß eines Rauchers?

Komischerweise gibt es für Autos Katalysatoren und auch Partikelfilter - 
sowas sollte man für die rauchende Zunft auch mal einführen.

Mir sind übrigens Statistiken etc. zimelich egal. Und wenn alle Raucher 
von einem Tag auf den anderen aufhören würden, wäre mir das auch egal.
Mir geht es einfach nur auf den Keks, dass Leute, die rauchen immer mehr 
Platz beanspruchen, als Leute, die nicht rauchen.
Schöne wäre es, wenn der Qualm senkrecht aufsteigen würde - tut er aber 
nicht (zumindest hier in Norddeutschland weht immer ein Lüftchen).

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Verleicht hier einer den CO2- (oder auch CO-) Ausstoß eines PKW mit
> dem Ausstoß eines Rauchers?

Ja, ein aufgeregter nichtrauchender Menschenfreund.

> Komischerweise gibt es für Autos Katalysatoren und auch Partikelfilter
> - sowas sollte man für die rauchende Zunft auch mal einführen.

Und sogar über deren Vor- und Nachteile ist sich die Expertenzunft noch 
nicht wirklich einig.

> Mir sind übrigens Statistiken etc. zimelich egal.

Ja, die Zahlenresistenz ist mir hier auch schon aufgefallen. Eigentlich 
etwas bedenklich für ein "Microcontroller"-Forum.

> Mir geht es einfach nur auf den Keks, dass Leute, die rauchen immer
> mehr Platz beanspruchen, als Leute, die nicht rauchen.

Und nach dem Rauchverbot? Geht es Rauchern einfach nur auf den Keks, 
dass Leute, die nicht rauchen immer mehr Platz beanspruchen, als Leute, 
die rauchen.

> Schöne wäre es, wenn der Qualm senkrecht aufsteigen würde - tut er
> aber nicht (zumindest hier in Norddeutschland weht immer ein Lüftchen).

Merke: Auch ein Gesetz lässt den Qualm nicht verschwinden - aber den 
schwarzen Peter hat jetzt ein anderer.

Nice weekend,
Zardoz

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mir geht es einfach nur auf den Keks, dass Leute, die rauchen immer mehr
> Platz beanspruchen, als Leute, die nicht rauchen.

Das ist so nicht richtig. Defacto haben wir doch schon an den 
allermeisten Orten Raucherverbot.

- Die meisten Bahnhöfe haben Rauchverbot
- Nahverkehrszüge sowieso
- Fernzüge haben (noch) ca. 25% Raucherplätze
- U-, und S-Bahnen sind rauchfrei, ebenso die U-Bahn Stationen
- Flugzeuge sind inzwischen rauchfrei
- Mir fällt jetzt so spontan kein öffentliches Gebäude ein, in dem man 
rauchen darf
- Am Arbeitsplatz ist der Nichtraucher durch das Arbeitsschutzgesetz vor 
dem Raucher geschützt --> ist ein Nichtraucher im Büro, darf nicht mehr 
geraucht werden
- viele Restaurants haben inzwischen getrennte Raucher- und 
Nichtraucherbereiche
- selbst bei McDonalds gibt es teilweise schon keine Raucherbereiche 
mehr

Was beschwerst Du Dich?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Getrennte Raucher- und Nichtraucherbereiche in Restaurants"

Sieh Dir sowas doch mal in der Realität an, wenn es denn sowas überhaupt 
gibt. Die Trennung besteht vielleicht aus einer etwas breiteren Lücke 
zwischen den Tischen, und der Qualm, der eine Hälfte des Raumes 
unbenutzbar macht, der hält sich fleißig-preußisch-ordentlich natürlich 
an diese Lücke.

Oder die Trennung von Raucher- und Nichtraucherbereichen im ICE. Eine 
kaum erkennbare Glasleiste soll so eine Art Wand bilden, die die 
Rauchschwaden davon abhalten soll, in den Nichtraucherbereich 
vorzudringen. Funktioniert fast so gut wie Klanglack.

Der Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz ist so wie geschildert nur in 
reichlich großen Betrieben mit Betriebsrat existent - die Sekretärin, 
die beim Heizungsbauer mit im Büro sitzt, muss dessen Gequalme über sich 
ergehen lassen, ob es da ein Arbeitsschutzgesetz gibt oder nicht.
Und wer schützt Angestellte in der Gastronomie vor Qualm?

Warum muss überhaupt für Suchtkranke in der Öffentlichkeit eine 
Möglichkeit zum Ausleben ihrer Sucht existieren? Wenn man sowas macht, 
dann sollte das doch bitte konsequent weitergeführt werden - also 
fordere ich Kiffer- und Fixer-Bereiche in Restaurants, Wegfall der 
Drangsalierung von "alternativ" Suchtkranken durch Abschaffung des BtMG, 
und freie Abgabe von Extasy-Tabletten auch an 14jährige. Ach was, es 
gehört in den Schulunterricht, ein vorurteilsfreihes Verhältnis zu 
Süchten aufzubauen, alternativ werden Alkohol, Nikotin, Herion, 
Barbiturate und was der Markt so an kreativen Stoffen hergibt kostenfrei 
von der Pharmaindustrie an Schüler verabreicht.
Denn nur so kann man überhaupt verstehen, wie schön so eine Sucht ist, 
nicht wahr?!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Unbekannt,

"Raucher sind Schweine"
Ist aber ein netter Ausdruck, ich hingegen bin raucher und behaupte 
jetzt einfach dass die wenn hier jemand ein Schwein ist, dann sind dass 
Leute die so wenig Schwanz in der Hose haben dass sie sich unkenntlich 
oder Unbekannt nennen müssen.

Das Thema Rauchen in Gaststätten find ich allerdings sehr interessant, 
nicht aber wegen dem Inhalt, viel mehr finde ich es bemerkenswert wie 
konzentriert unsere Politiker dahinter her sind. Für mich als Raucher 
negativ aber verständlich. Was für mich allerdings unverständlich ist 
und leider auch bleibt ist, dass unsere Politiker vier Wochen daran 
rummachen und in Deutschland läuft irgendwo in der Freiheit ein 
Kinderschänder rum, und keine Sau interessierts. Bevor ich da eine 
staatliche Finanzquelle schließe würde ich mal die Gesetze für 
Sexualstraftäter etwas härter ausfallen lassen (z.B. brandmarken), aber 
hierüber machen diese Schnösel sich erst dann Gedanken wenn ihre eigenen 
Kinder vergewaltigt und getötet wurden (was ich allerdings niemals 
jemandem wünsche!!!!)

Thorsten

Autor: Raucher XXIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin Raucher und wünsche mir ein striktes Rauchverbot in allen 
Gastbetrieben nur um zu sehen wie die Meckerei dann aussieht. ;-)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, nett wäre das mal auf jeden Fall.
Was ich mal gerne machen würde: Jeder der Raucher sollte mal einen 
einzigen Monat nicht rauchen, da wär ich echt mal gespannt was dann 
ersatzbesteuert wird, vielleicht ja das Essen in Nichtraucherkneipen 
:-))

Autor: Ärger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten, Du möchtest bitte nicht im Ernst Kinderschänder- und 
Racherdiskussion vermischen. Sowas macht sowenig Sinn, wie die Forderung 
, man müsse sich nicht um das potentielle Töten durch Schnellfahren auf 
der Autobahn kümmern, weil es ja auch noch genug Einbrecher gibt, die 
Ermittlungszeit erfordern. Auch die alltäglichen kleinen Gewalttaten und 
Nötigungen machen das Leben unwert und es ist einem definiv vergällt, 
wenn man durch rücksichtslose Qualmer aktiv daran gehindert wird, in 
Restaurant zu essen.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja hallo Ärger,

selebstverständlich will ich nicht die beiden Diskussionen miteinander 
vermischen. Fragwürdig für mich ist jedoch, dass unsere Politiker keine 
klare Linie haben, ich mein, 4 Wochen sitzen die zusammen und 
diskutieren über Rauchverbot in Kneipen und Restaurants, und ob ich in 
MEINEM Autorauchen darf. Das muss man sich mal überlegen was mich als 
Steuerzahler Geld kostet. Und zudem kann mir meines erachtens nach 
niemand verbieten in meinem Auto zu rauchen. Wenn dass eingeführt wird 
müssen sie auch Gespräche wärend der Autofahrt verbieten (für manch 
einen der viel mit der Frau unterwegs ist vielleicht nicht schlecht), 
denn die lenken auch vom eigentlichen Verkehr ab....
Prinzipiell ist nichts gegen Rauchverbot in offentlichen Locations 
einzuwenden (und das sage ich als Raucher), mich stört es auch wenn ich 
beim Essen angeraucht werde. Aber dass jedem Raucher unterstellt wird 
dies bei anderen zu tun kann ich so nicht stehen lassen, denn auch 
Raucher haben Anstand, und sie als asozial oder Schwein zu bezeichnen 
find ich nicht fair.

Thorsten

Autor: Klostein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal in einem Betrieb mein Praktikum absolviert. Dort wurde für 
einen exorbitanten Preis ( > 500 € ! ) eine "Raucher-Abzugshaube" 
installiert. Es handelte sich um die "Lehrlingsausbildung". Die 
Raucher-Lobby war so stark, dass sie ihren 'Rauchanfall' durchsetzen 
konnten. ABER: Wehe ein Nichtraucher hat mal kurz Pause gemacht! (Ich 
habe das selber ausprobiert, war ja nur Praktikant): Meister: "Hast du 
nichts zu tun?????".

Autor: Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider habe ich in den 29 Jahren in denen ich mit Rauchern 
zusammenarbeiteten musste lernen müssen, dass Toleranz bedeutet, dass 
der Nichtraucher den Zigarettenrauch einatmet und das Maul hält. Nie hat 
einer meiner rauchenden Mitarbeiter auch nur einen Tag auf seine 
Zigaretten verzichtet.

Kann man nicht die Stoffe aus den Zigaretten in Bonbons pressen. Dann 
kann jeder Raucher sein Zigarettenbonbons lutschen wann er möchte und 
kein Nichtraucher wird mehr belästigt.

Autor: Raucher XXIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nichtraucher


In was für einer Gattung von Betrieb arbeitest du denn ?

Autor: Marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe nur noch in Restaurants, die einen ausgewiesenen 
Nichtraucherbereich haben. Es gibt nichts ekelhafteres, als einen 
Raucher, der sich die "Zigarette danach" anzündet, während ich mein 
Essen kaue.
Mich würde mal interessieren, wie die rauchende Zunft darauf reagieren 
würde, wenn ich einen richtig gemeinen Zwiebel-Bohnen-Furz im 
Vorbeigehen ablasse, während gegessen wird. Das wäre eine adäquate 
Reaktion auf den blauen Dunst. Leider kann ich nicht genügend Zwiebeln 
und Bohnen essen, damits für alle reicht.

Wenn Raucher ein Minimum an Anstand hätten (z.B. in einem Restaurant am 
Nachbartisch, an dem noch gegessen wird mal freundlich nachfragen, ob es 
stört) bräuchte man nun nicht mit gesetzlichen Sanktionen drohen. 
Raucher sind egoistisch bis in die Fingerspitzen, die kümmert es einen 
Scheiß, ob der Rauch mich stört. Mütter, die in einem so extrem kleinen 
Raum wie einem Auto ihre Kinder vollqualmen, gehören eingesperrt und die 
Kinder in gesunde Familien.


Autor: Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war in der Entwicklung von elektronischen Geräten.

Sorry, hatte vergessen zu sagen, dass die besagten 29 Jahre vor 6 Jahren 
abgelaufen waren. Ich hatte das Glück mit 52 Jahren noch einen neuen 
Arbeitsplatz bei der Bahn zu finden. Da war es kein Problem einen 
rauchfreien Arbeitsplatz zu bekommen.

Autor: Marvin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag @Thorsten: Ich kann als Nichtraucher leider nur bestätigen, 
dass Raucher keinen Anstand haben. Während ich esse, wird am 
Nachbartisch die Fluppe angezündet. Und wenn ich dann mit einem lockeren 
"Entschuldigung, stört es sie, wenn ich weiteresse, während sie 
rauchen?" auf diesen Umstand aufmerksam machen möchte, wird man ganz 
schräg von der Seite angemacht. Raucher reagieren extremst aggressiv auf 
jedwede Art von Kritik an ihrem Laster. Und sei die Kritik auch positiv.
Ich wurde als Nichtraucher NOCH NIEMALS in einem Restaurant gefragt, ob 
es mir etwas ausmacht, wenn geraucht wird.



Autor: Raucher XXIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marvin

Du bist ja richtig Hysterisch.

Worüber regst du dich eigentlich auf ?

Es gibt seit langer Zeit reichlich Lokale mit abgetrennten 
Nichtraucherzonen und auch Lokale die gänzlich aufs Rauchen verzichten.

Warum gehst du dann ausgerechnet in die wo geraucht werden kann ?
Einfach um zu stänkern ?

Autor: Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Raucher XXIV

Vorab, wie sich jemand selbst schädigt ist mir egal, ich lebe auch nicht 
wirklich gesund und es wäre von mir ungerecht es von anderen zu 
verlagen.

Das Blöde ist halt der Rauch, den ich nicht vertrage. Da hilft auch 
keine Nichtraucherzone, dem Rauch ist die Grenze egal. Und  ein 
Nichtraucherlokal ist mir in unserer Umgebung leider auch nicht bekannt.

Autor: Raucher XXIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nichtraucher


Schöne geredet aber ich hatte dich gefragt in was für einer Gattung von 
Betrieb du arbeitest.

Also ?

Autor: Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Raucher XXIV

Hatte ich doch oben schon geschrieben, aber "@Raucher XXIV" vergessen:

Das war in der Entwicklung von elektronischen Geräten.

Sorry, hatte vergessen zu sagen, dass die besagten 29 Jahre vor 6 Jahren
abgelaufen waren. Ich hatte das Glück mit 52 Jahren noch einen neuen
Arbeitsplatz bei der Bahn zu finden. Da war es kein Problem einen
rauchfreien Arbeitsplatz zu bekommen.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nichtraucherzonen sind Quatsch! Der Rauch hält sich an keine 
Nichtraucherzone . Nichtraucherzonen sind ein Plazebo der Raucherlobby 
bzw. Zigarettenindustrie, die mit allen erdenklichen 
Argumentationskrücken versucht ihre Marktmacht zu halten.

Dass freiwillige Vereinbarungen rein gar NICHTS bewirken, hat 
Bundesminister Horst Seehofer gestern in "Berlin Mitte" (ZDF) mit einer 
beeindruckenden Tatsache untermauert, nämlich dem freiwilligen Verzicht 
auf Tabakkonsum in Krankenhäusern:

Zitat Seehofer:
"Gerade mal 2 (in Worten ZWEI) Prozent unserer Krankenhäuser sind 
rauchfrei!" Das ist ein Skandal!

und dann fiel noch ein weiterer wichtiger Satz (sinngemäß):

"Rauchen hat bei uns eine der stärksten Lobbygruppen überhaupt"

(kein Wunder also, dass Tabakkonzerne in der Vergangenheit ganze 
Gesetzespassagen selbst mitgestalten konnten, zum Nachteil unseres 
Gesundheitsschutzes)

Seehofer hat sich Gott sei Dank mittlerweile von diesen Dreckslobby (das 
meine ich hier im wahrsten Sinn des Wortes) gelöst und steht damit 
glücklicherweise auch nicht mehr alleine. Wie erleben derzeit 
gewissermaßen die letzten Zuckungen dieser Menschen verachtenden 
Branche, die ohne Skrupel Fremdstoffe in die Zigaretten packt damit 
Kunden noch abhängiger werden. Es wird vielleicht noch ein paar Jahre 
dauern, aber dann werden hoffentlich sämtliche Kippenautomaten, die 
trotz aller erdenklichen Sicherungen von mittlerweile UNTER 13 Jährigen 
gerne zur Versorgung mit Glimmstängeln genutzt werden.

Wie sagte ein Suchtforscher in der Sendung so schön (sinngemaß):

"Zigaretten haben das gleiche Suchtpotenzial wie Heroin!"

(übrigens, der Suchtforscher sprach sich gegen Verbote aus, weil er dass 
nicht für den richtigen Weg hielt)

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups! Satz sollte so heißen:

Es wird vielleicht noch ein paar Jahre dauern, aber dann werden 
hoffentlich sämtliche Kippenautomaten, die trotz aller erdenklichen 
Sicherungen von mittlerweile sogar von UNTER 13 jährigen Jugendlichen 
(Kindern!) gerne zur Versorgung mit Glimmstängeln genutzt werden 
endgültig VERSCHWUNDEN sein.

Autor: Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Aufreger

Lobby, gutes Stichwort. Kann mir jemand erklären, warum die Strafe für 
eine kopierte Schulhof-CD höher ist als für den Verkauf von mehreren 
Tonnen Gammelfleisch?

Autor: Raucher XXIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nichtraucher

>Hatte ich doch oben schon geschrieben, aber "@Raucher XXIV" vergessen:

Ja,hab ich in dem ganten Wust auch übersehen.

Also:

>Das war in der Entwicklung von elektronischen Geräten.

Und da wird also gestattet das Geraucht wird ?
Das Heisst das bei euch noch nie ein Artzt aufgetaucht der gleich 
Theater gemacht hat ?


Autor: Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Raucher XXIV

Korrekt, ein Arzt ist damals nie aufgetaucht. Wie es dort heute zugeht 
weiss ich nicht. Wie gesagt, es ist jetzt 6 Jahr her.

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nichtraucher
Ich weiß nicht, ob die wirkliche Strafe (du meintest wohl die auf dem 
Papier) höher ist, aber das ist eben ein schönes Beispiel dafür, wie 
eine mächtige Minderheit (die Verwerter) es schafft, gewachsene Kultur 
(Tausch von Liedchen zwischen Menschen) durch monetären Einfluss auf die 
die uns regieren, nahezu zu zerstören. Die entsprechenden Politiker 
werden wahrscheinlich systematisch von den Verwertern "bearbeitet" und 
immer wieder mit dem Argument "es kostet Arbeitsplätze" beackert und 
irgendwann glauben sie es halt. Bei manchen "Volksvertretern" braucht 
man wahrscheinlich gar nicht so große Überzeugungsarbeit zu leisten, 
diese Herrschaften leben nicht in der Welt des Normalbürgers (auch wenn 
sie es gerne vorgeben). Sie haben selbst nie Songs kopiert, kennen MP3 
nur vom Hören und Sagen und waren auch nie finanziell so klamm, dass sie 
es nötig hatten sich die Liedchen vom Nachbarn zu kopieren (und bei 
deren Kindern aus gutem Hause kommt das selbstverständlich nieee vor). 
Es sind natürlich nicht alle hochmoralische unbescholtete Leute, sondern 
ihre ("kleinen"!) Vergehen sind einfach ganz anderer Natur wie z.B.

- morgens im Plenarsaal in die Anwesenheitsliste eintragen und 
kassieren, obwohl man dann gar nicht anwesend ist

- ein Geschäftsessen auf Kosten des Steuerzahlers abrechnen, obwohl es 
nicht hätte sein dürfen

- mit dem Dienstwagen mal eine privat Fahrt machen, obwohl gegen die 
Regeln

- einen Gesetzestext nicht so genau prüfen, wo doch ein Industrieverband 
die Sache so "glaubhaft und schlüssig" formuliert hat

usw.

Autor: Raucher XXIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nichtraucher


>Korrekt, ein Arzt ist damals nie aufgetaucht. Wie es dort heute zugeht
>weiss ich nicht. Wie gesagt, es ist jetzt 6 Jahr her.

Entschuldige bitte wenn ich jetzt doppelt nachfrage aber ich möchte 
Missverständnisse ausschliessen.

Darf ich das also so verstehen das ihr dort mit Elektronik umgegangen 
seid,also auch Lötarbeiten, und sich dort nie ein Artzt hat blicken 
lassen ?
Untersuchungen hat es auch nie gegeben ?

Autor: Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Aufreger

Danke, Du sprichst mir aus der Seele. In Deutschland dürfen ja noch 
nicht mal die Gammelfleisch-Firmen genannt werden, damit der Verbraucher 
ausweichen könnte. Motto: Dann ist das Problem bald gegessen!

Autor: Nichtraucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Raucher XXIV

Richtig, Lotzinn mit Blei, Dunstabzüge unbekannt, war schon seit meiner 
Lehrzeit immer so (ab 1962, uhiii bin alt). Was soll ich sagen, früher 
war's halt so. Mittlere Familenbetriebe, der Chef regiert alles, 
mindestens 15 bis 20 Überstunden im Monat, natürlich unbezahlt. 
Allerdings war nicht alles schlecht, immer brauchbar verdient und 
niemals arbeitslos. Insgesamt also Glück gehabt

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nichtraucher
Und vor allem die "lecker" Restaurants, Pizzerien, Imbiss-Buden usw. die 
bei Kontrollen erwischt worden sind. Hier ist uns England voraus, die 
haben das im Netz veröffentlicht für jedermann nachlesbar (so ein System 
mit bunten Pünktchen). Einer der angeführten Gründe, warum das bei uns 
nicht möglich sein soll, ist die Angst vor Schadenersatz Forderungen in 
Millionenhöhe (falls man sich mal geirrt hat oder der Schaden im 
Nachhinein doch nicht so groß war und das Unternehmen pleite geht), so 
habe ich es jedenfalls immer wieder vernommen.

Autor: X. H. (shadow0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Krull wrote:
> Na, neues Feinbild? Warum werden Raucher nicht gleich mit Terroristen
> gleich gestellt?

Weil das schon für Computer-Spieler reserviert ist :P

Autor: Aufreger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sach nur letzte Sendung Panorama (autsch!)

man muss aber fair bleiben, der Bericht über die "Christlichen 
Gewerkschaften" war sehr gut

Autor: Raucher XXIV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Nichtraucher


Entschuldige aber dann ist es schon klar das bei euch geraucht wurde.

Keine Jährlichen AmtsärtztlichenUntersuchungen nach Blei wie es seit 
Jahrzehnten für solche Betriebe Pflicht ist.
Keine Jährlichen Artztbesuche wie es ebenfalls lange Pflicht ist.
Und der Begriff Raumklima (Jaaa,ebenfalls längst eine Paragräfin des 
Arbeitsschutzes) war wohl auch ein Fremdwort.

Dein alter Betrieb war demnach kein Zertifizierter Betrieb sondern mehr 
ne Lötbude.

Dazu auch noch Kriminell denn Gesetzesauflagen gelten auch für diese.
Ich kann dir nur raten schleunigst zum Doc zu gehen.
Wer weiß wieviel Schwermetalle (Vorallendingen Blei) du dir mittlerweile 
eingefangen hast.

Ich Arbeite in einer ähnlichen Branche (Lehre 65) aber sowas habe ich 
schon lange nicht mehr gesehen.
Das letzte mal wo ich noch am Arbeitstisch Rauchen oder nen Kaffee 
trinken konnte ist schon weit über 15 Jahre her und das war auch nur ne 
Radiobude wo man sowas "nicht so eng" gesehen hatte.
Heute geht das nur im Raucherpausenraum.
In einigen Betrieben nicht mal das.

Heute würde sich das kein Betrieb mehr leisten ausser einigen Krautern 
vieleicht denn wenn sich jemand mit nachweis beschwehren kann dann gibt 
Feuer undterm Hintern bis die Socken qualmen.

Also nicht immer von Einzelschicksalen auf alle schliessen wollen.

Gerade am Arbeitsplatz herscht ein strenger Schutz.
Natürlich gibt es auch schwarze Schafe aber das kann auch beim 
Rauchverbot in Lokalen passieren.
Wer sich nicht wehrt und sein verbrieftes Recht nicht einfordert der ist 
selber Schuld.

Autor: Lucki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das letzte mal wo ich noch am Arbeitstisch Rauchen oder nen Kaffee
>trinken konnte ist schon weit über 15 Jahre her und das war auch nur

Warum durftest Du keinen Kaffee trinken ?
Schmutzarbeitsplatz?

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte allen Rauchern der Welt für meinen heutigen Feuerwehr-Einsatz 
danken!
Irgendson deppiger Raucher musste seine Kippe unbedingt in einen 
Mülleimer werfen, in den (vermutlich sogar er/sie selbst) eine 
Bild-Zeitung geworfen hat.
Der Brand konnte mit Hilfe von ein paar Litern Wasser gelöscht werden.

Das bestätigt wieder meine These: Rauchen macht dumm.

Autor: Zardoz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dumm wäre er gewesen, hätte er sie auf die Straße/den Gehweg geworfen. 
Die sind nämlich für Kaugummis reserviert.

Nice week,
Zardoz

Autor: zett (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin jedenfalls froh, dass man bald abends wieder weggehen kann um 
etwas zu essen oder ein Bierchen zu trinken ohne dass man von 
rücksichtslosen Rauchern vollgequalmt wird und die Klamotten stinken wie 
Schwein.

Es wurde Zeit!

Wer rauchen will soll das zu Hause oder im Freien tun. Wer sich mit dem 
Dreckszeug umbringen will, von mir aus. Aber lasst die Nichtraucher aus 
dem Spiel!

Autor: Zora (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer zwingt einen denn in ein Raucherlokal zu gehen ?

Naja,manche sind nicht glücklich wenn sie nix zu meckern haben.
Bin mal gespannt was se zu Mosern haben wenn se dann ihre 
"Nichtraucherlokale" haben.
Vermutlich das da keine Stimmung ist weil die blöden Raucher fehlen 
Atomrofl

@Rahul

Sei doch froh.
Ein übermüdeter LKW-Fahrer wäre schlimmer ;)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Nichtraucher die sich hier so herablassend äußern sollten sich doch 
bitte vor Augen halten, dass jeder Mensch irgendeine Angewohnheit hat, 
mit der er seine Mitmenschen nervt.
Der eine raucht, der andere spielt Klavier, der dritte sollte besser 
nicht Autofahren, der vierte hat Käsefüße, der fünfte ...

Dicke Eier

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Käsefüsse bei Raucher
Klavier + Zigarette
Autofahren + Qual (manchmal tötlich  :-)

Die UND-Bed. fehlt in obiger liste, ;-(
  nicht entweder oder!  :-)))

Rauchen ist eine Sucht - nichts anderes.
Ein Rauschmittel, dass teilw. eine sofortige Sucht erzeugt (Gen. 
bedingt)

Es ist eine einstiegsdroge & es wird vererbt an die Kinder, ....

Aus diesem Grund sind in Wurstware
  Geschmackverstärker: sonst würde die keiner 2x essen
(geht eh nicht, wegen Magen,... ;-))

Wenn man sich anschaut, was da alles drin ist in Zigaretten:
- gerade die aus Osteuropa sollen sehr angereichert sein, ;-).
Macht halt die Sucht aus, ....


A cup of coffee and a good smoke:
zwer drogen:
Teein + Nikotin
beides reagiert mit Nerven und ändert das Nervensystem, ;-)


Wer rauchen will: bitte, aber es muss nicht "draußen" sein.
Rauchen ist die größte Umweltverschmutzzung in geschlossenen räumen.
u.s.w.

Warum wirken wohl Nikotinpflaster - die Sucht ist dann reduziert/weg.
Und dann wird weniger geraucht - toll, was ist dann das "Schöne am 
Qualem?"



Bei mir wirkt Nikotin kaum - habe mal Zigaretten geraucht im Rahmen 
einer
med. Studie.


In Niedersachsen wird es demnächst doch schärfere Gesetze geben
Wulff .... naja, selbst die Basis der CDU hat-s kapiert









Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist eine einstiegsdroge

Komiker.

> Warum wirken wohl Nikotinpflaster - die Sucht ist dann reduziert/weg.
> Und dann wird weniger geraucht - toll, was ist dann das "Schöne am
> Qualem?"

Aha, ein Experte.

Die Nikotinsucht ist nach 2-4 Tagen ohne Zigarette weg. Die eigentliche 
Sucht findet im Kopf statt. Und die hält lebenslänglich.

> Bei mir wirkt Nikotin kaum - habe mal Zigaretten geraucht im Rahmen
> einer
> med. Studie.

Toller Hecht, Du.

Ich habe mal Joints geraucht, im Rahmen meiner persönlichen Studien. THC 
wirkt bei mir nicht.


Dicke Eier...


PS: Smilies sind eine Einstiegsdroge und irgendwann ist der Autor nicht 
mehr in der Lage einen lesbaren Text zu verfassen, vor lauter 
Sonderzeichen...

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Alle Nichtraucher die sich hier so herablassend äußern sollten sich doch
> bitte vor Augen halten, dass jeder Mensch irgendeine Angewohnheit hat,
> mit der er seine Mitmenschen nervt.
> Der eine raucht, der andere spielt Klavier, der dritte sollte besser
> nicht Autofahren, der vierte hat Käsefüße, der fünfte ...

Aus diesem Grunde benötigt man Toleranz. Raucher schaden zeifelsohne die 
Mitmenschen. Sie müssen hier Toleranz zeigen. Welchen Schaden richten 
denn Nichtraucher an? Es wird ja nicht das Rauchen verboten, sondern nur 
das Rauchen in öffentlich zugänglichen Gebäuden. Man kann und darf immer 
noch zu Hause oder draußen rauchen.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Nikotinsucht ist nach 2-4 Tagen ohne Zigarette weg. Die eigentliche
> Sucht findet im Kopf statt. Und die hält lebenslänglich.

Du meinst also, jemand, der es überstanden hat, seinen Nikotinkonsum 
beim Rauchen zu überstehen, ist immer noch süchtig nach Nikotin und wird 
rauchen, obwohl er es überstanden hat?

Dass dies offensichtlicher Unsinn ist, sollte eigentlich klar sein. Bei 
deiner Theorie war die Sucht schon vorher da.

Ich würde sie unter http://www.wahrheitssuche.org/ posten, da glaubt das 
der eine oder andere sicherlich noch.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört endlich auf immer nur auf den Rauchern rumzutrampeln, nur weil eure 
Volkvertreter das gerade populär gemacht haben.

Autofahrer schaden auch ihren Mitmenschen, zweifelsohne.

Die größten Schmarotzer am Staat sind aber trotzdem die nichtrauchenden 
Beifahrer.

mfg

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Autofahrer schaden auch ihren Mitmenschen, zweifelsohne.

In wiefern? Und gleich die zweite Frage, inwiefern werden sie bei einem 
Schaden ihrer Mitmenschen vor irgendwelchen Sanktionen verschont?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steven

Du hast keine Ahnung. Soviel vorweg.
Die Nikotinsucht ist nach 2-4 Tagen weg. Also die körperliche 
Abhängigkeit. Die eigentliche Sucht ist aber psychisch. Als (Ex)Raucher 
fehlt einem die Zigarette nicht des Nikotins wegen, sondern wegen der 
Erinnerung, die man damit verknüpft. Bei mir z.B. ist die Erinnerung an 
die morgentliche Zigarette zum Kaffee ganz extrem. Ebenso die Erinnerung 
der Zigaretten zum Bier. Trinke ich jetzt Kaffee oder Bier denke ich 
automatisch immer ans Rauchen. Obwohl ich vor Jahren aufgehört habe.

By The Way:
Ich denke es ist damit gemeint, dass Nichtraucher und Beifahrer keine 
Steuern zahlen.

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Raucher sind doch Terroristen. Und alle außer mir sind auch böse
>Klimaschänder. Denen traue ich auch zu, daß sie mit Geschwistern
>behinderte Kinder zeugen, nur um die dann von meinen
>Versicherungsbeiträgen behandeln zu lassen.

Also bitte! Ich selber bin Nicht-Mehr-Raucher und muss sagen: Unsere 
deutschen Raucher sind vor allem eins: Steuerzahler!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steven

> In wiefern? Und gleich die zweite Frage, inwiefern werden sie bei einem
> Schaden ihrer Mitmenschen vor irgendwelchen Sanktionen verschont?

Ist doch logisch, stell dich zusammen mit einem rauchenden Raucher in 
eine Garage, oder mit einem Autofahrer der den Motor laufen läßt. Viel 
Spaß dabei, war lustig mit Dir...

Zweite Frage verstehe ich nicht.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du hast keine Ahnung. Soviel vorweg.

Klar, als ehemaliger Raucher habe ich natürlich keinerlei Ahnung. Du 
hast dagegen durch Abschreiben eines Wikipediaartikels ganz klar deine 
Kompetenz bewiesen.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also bitte! Ich selber bin Nicht-Mehr-Raucher und muss sagen: Unsere
> deutschen Raucher sind vor allem eins: Steuerzahler!

Aber nur solange, wie sie das Rentenalter nicht erreichen und auch nicht 
deren Krankheiten behandelt werden, die durch Rauchen entstanden sind.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist doch logisch, stell dich zusammen mit einem rauchenden Raucher in
> eine Garage, oder mit einem Autofahrer der den Motor laufen läßt. Viel
> Spaß dabei, war lustig mit Dir...

Es ist logisch? Also, deine Logik ist, dass irgendeine wildfremde Person 
zu irgendjemand Unbekannten in die Garage geht, dort wartet, bis dieser 
den Motor anstellt und dann wieder geht? Nein, noch besser, nach deiner 
Logik ist  müssen ja mehrere Personen sich um das gestartete Auto 
sammeln.

Autor: Zora (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ein Kindergarten.

Mal sehen,einen hab ich noch.


Nichtraucher leben länger..............





.....also höhere Renbtenbeiträge für Nichtraucher ^^



PS:

Für die Pappnasen der Hinweis: Das war ein Scherz ;-)

Autor: Christian (Guest) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu
Autor: Gast (Gast)
Datum: 05.04.2007 10:53



Tja, die Studie wurde von einer
  klin. Pharmakologie durchgeführt,
war ein nachbarinst.


Natürlich ist Sucht nicht gleich Sucht bei Nikotin
(wie bei Alkohol)
&
Joints schädigen pro Zug.

Naja, die Erde ist ja auch eine Scheibe
und fresst Scheiße
Milliarden Fliegen können sich nicht irren, ;-)

Autor: Zora (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Joints schädigen pro Zug.


Ach deswegen schleichen an Schulen und Unis soviele Zombies herum.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja, die Erde ist ja auch eine Scheibe
> und fresst Scheiße
> Milliarden Fliegen können sich nicht irren, ;-)


Ja, deshalb raucht weiter. Rauchen kann ja gar nicht schädlich sein, 
dass beweisen ja täglich Millionen von Fliegen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist logisch? Also, deine Logik ist, dass irgendeine wildfremde Person
> zu irgendjemand Unbekannten in die Garage geht, dort wartet, bis dieser
> den Motor anstellt und dann wieder geht? Nein, noch besser, nach deiner
> Logik ist  müssen ja mehrere Personen sich um das gestartete Auto
> sammeln.

Du bist völlig weltfremd, oder? So war das natürlich nicht gemeint, Du 
armer Tropf. Nochmal ganz einfach für Steven:

Autofahrer schädigen deshalb ihre Mitbürger, weil die Autoabgase 
schädlich für die menschliche Gesundheit sind. Ich behaupte sogar, dass 
1 Kubikmeter Autoabgase schädlicher für einen Organismus sind, als 1 
Kubikmeter Zigarettenrauch.

War das jetzt für Deinen Interllekt nachvollziehbar?

Außerdem möchte ich darauf hinweisen, dass ich nicht einen 
Wikipedia-Artikel zitiert habe, sondern meine eigenen Erfahrungen 
verwurstet habe. Zudem kenne ich jemanden der vor mehr als 25 Jahren mit 
dem Rauchen aufgehört hat, und mir vor kurzem noch erzählt hat, dass er 
heute gelegentlich nach dem Essen immer noch Schmacht hat. Soviel zum 
Thema körperliche/psychische Abhängigkeit.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch niedersachsen wird vernümftig:
http://www1.ndr.de/ndr_pages_std/0,2570,OID3909688,00.html

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.