mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mega 128 --- Fuse für Takt falsch gesetzt --- benötige Inf


Autor: Nico Fr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

hab da gerade mal richtig Mist gebaut.
Ich habe einen neuen Mega128 mit externem 3,6863 MHz Quarz verbaut.

Dann war ich etwas leichtsinnig mit den FuseBits:
Ich verwende Bascom und habe bei den Einstallungen für die Taktquelle 
den letzten Punkt im Sprungmenü gewählt.
Nun läuft er nicht mehr.
Ich kann zusätlich nichtmal sehen, was ich da gesetzt habe. Ich weiß 
halt nur, es war der letzte Punkt ganz unten.

Könnt ihr evtl. mal in Bascom mit einem funktionierendem Mega128 
nachscheun, was der letzte Punkt ist ??
Könnt dann evtl. mit ner externen Quelle nachhelfen.

Vielen Dank !!!
Nico

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quarz drann lassen!


wenn Max 232  irgend wo standardmäßig beschaltete ist,  von dessen PIN 3 
27Khz Takt abgreifen und per Brücke direkt auf XTAL1 einkoppeln.

Jetzt sollte der Quarz normal schwingen. Per ISP kanst du nun die 
Chipsignatur lesen. Zur Not langsamer takten. Fusebits richtig setzen. 
Brücke entfernen und schön ist
Ist kein Max 232 verbaut eine andere stabile taktquelle hernehmen und 
XTAL1 betrillern. Der Max macht sich besonders gut, da er nicht gleich 
in die  Knie geht. Am Oszi sieht man dann gut wie der Quarz frisch und 
munter schwingt (auch ohne den Atmeloszillator) der Takt gelangt so 
direkt in den Takteingang des ATMEGA ;-)))

P.S. habe das Verfahren vor 14 Tagen erfolgreich getestet.
Ergebnis: absolut baustellen- und servicetauglich. Nen max232 ist meist 
zur Hand ;-)

Autor: Nico Fr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Winfried,

hat problemlos geklappt !!!
Vielen Dank !!!

Nico

Autor: david (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey supper!!!!!!
danke

Autor: AgentO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, vielen Dank für diesen super tip! Ich hab damals mal einen M16L 
"verfused" und hab ihn seit dem einfach in meiner kiste gelassen weil 
ich zu faul war einen oszillator zu organisieren.

der trick mit dem max232 signal klappte super!

Autor: D. W. (dave) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehm dann einfach den nächsten AVR und mach aus ihm einen Oszillator 
mit Pintoggle, wenn ich nen externen Oszillator eingefused habe.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man den Takt vom Pin3 der max232 einfach auf den XTAL1 Pin geben 
und der Controler läuft wieder? Egal wie die Fuses gesetzt sind?

Autor: Stefan Wimmer (wswbln)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein:
Wenn man bei einem AVR (der Fuses dafür hat) entweder den Reset-Pin als 
GPIO gefused hat oder den Serial Programming Mode abgeschaltet hat, dann 
hilft auch ein externes Clocksignal nicht weiter (nur Parallel-HV 
Programmierung, was aber in der Zielschaltung meist nicht geht).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.