mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Reichelt Gewährleistung und Kundenservice


Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat einer von Euch schon mal ein Gewährleistungsfall bei Reichelt nach 
über 6 Monaten gehabt? Was sind Eure Erfahrungen?

Mich hat's nämlich gerade fast aus den Socken gehauen!

Ich bin schon seit vielen Jahren zufriedener Reicheltkunde und habe dort 
schon einige Tausend Euros hingetragen. Nun habe ich meinen ersten 
Gewährleistungsfall. Und zwar ein Computer-Netzteil das nach etwas über 
einem Jahr nun defekt ist, es klappert. Nichts schlimmes, dachte ich. 
Reichelt hat ja einen guten Ruf...

Denkste!

Ruf ich die Hotline an, schildere mein Problem, und da ranzt mich der 
Typ an:

  - Gewährleistung wäre nur 6 Monate
  - Ich müsste dem Hersteller  beweisen, dass das Netzteil
    schon einen Defekt hatte als ich es gekauft habe.
  - Ich soll es zum Hersteller einschicken.
  - Ausserdem hätte das Netzteil in den ersten 6 Monaten anfangen
    müssen zu klappern damit es Gewährleistung gäbe...

Ich war sprachlos! Damit habe ich bei Reichelt überhaupt nicht 
gerechnet! Unglaublich!

Habe ich nun nur einen genervten Idioten an der Strippe gehabt der kein 
Bock hatte, war er einfach nur dumm und kannte sich nicht aus oder ist 
das neuerdings eine Reichelt-Masche, einfach erst mal die 
Gewährleistungsfälle abzuwimmeln?

Muss ich jetzt wirklich ein Schreiben aufsetzen, mit Fristsetzung und 
Androhung von Rechtsmitteln nur um einen popligen Gewährleistungsfall 
durchzusetzen, dessen Volumen nicht mal 1% meines 
Gesammt-Reichelt-Umsatzes beträgt?

Geht es denen so gut, dass sie auf Stammkunden verzichten können, die 
nicht wegen einem um ein paar Cents kleineren Preis zur Konkurenz 
laufen?

Es ist echt zum Kotzen!

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
so scheiße wie es ist, der Reichelt-Mitarbeiter kann sogar recht haben, 
zumindest bei den Fristen. Eigentlich hat der Käufer zu beweisen, dass 
der Mangel schon bei Gefahrenübergang/Erhalt der Ware vorlag. In den 
ersten sechs Monaten wird das auch ohne Beweis angenommen. Trotzdem ist 
der Verkäufer für die Gewährleitung zuständig und nicht der Hersteller.
Soweit mein wikipedia-Wissen hierzu
http://de.wikipedia.org/wiki/Gewährleistung

Gruß

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Habe ich nun nur einen genervten Idioten an der Strippe gehabt der kein
Bock hatte, war er einfach nur dumm und kannte sich nicht aus"
Nein, der kannte sich sehr gut aus und hat Dir genau beschrieben was 
Sache ist. Mit Ausnahme der Herstellergeschichte.

"das neuerdings eine Reichelt-Masche, einfach erst mal die 
Gewährleistungsfälle abzuwimmeln?"

Die wollen auch leben und niedrige Preise gibt es nicht umsonst. 
Allerdings wird das kein Händler anders sehen, mit Ausnahme vielleicht 
vom grossen C, allerdings hättest Du bei dem ja schon das Ersatznetzteil 
von Anfang an mit bezahlt.

Gruss
Axel

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir geht es nicht um den Juristen-Kram. Das kann ich selber. Der 
entsprechende Brief an Reichelt mit Gewährleistungsanspruch und 
Fristsetzung ist als Einschreiben raus.

Mir geht es um die Dreistigkeit, mit der Reichelt hier vorgeht. Der 
Mitarbeiter an der Hotline hat einfach nut 90% juritischen Blödsinn 
geblubbert.

Pech für Reichelt, mit mir haben die sich den falschen rausgesucht. 
Rechtlich bekomme ich meinen Anspruch durchgesetzt, da habe ich keine 
Zweifel. Und dass mich Reichelt als Kunde verloren hat, ist auch 
logisch. Und eine Dokumentation des Vorgangs wird auch im Web 
veröffentlicht. Denen mache ich Feuer unterm Hintern...

Da habe ich schon ganz andere Sache, auch gerichtlich, durchgesetzt...

Aber inzwischen habe ich rausgefunden, das Reichelt wohl auf dieser 
Masche reitet. Ich bin nicht der einzige, der soetwas zu hören bekommen 
hat:

  http://forum.geizhals.at/t154151,3824527.html#3824527

Also, mein Tip: Wer seine gesetzliche Gewährleistung auch noch nach dem 
6. Monat in Anspruch nehmen möchte, sollte sich einen anderen Händler 
aussuchen, der problemloser ist. Bei Reichelt scheint es da nämlich 
ziemlich anstrengend zu sein...

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Streithammel?
Vieleicht hättest Du ja auch nocheinmal bei der Hotleine anrufen können 
und Dir einen kompetenteren Ansprechparten geben lassen.
Mann muss nicht immer gleich mit der Brechstange vorgehen bzw. sich von 
seinen Emotionen leiten lassen.






Autor: Roland Praml (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofern für diesen Kauffertrag nichts spezielles vereinabrt wurde (und 
ich bin mir sicher das das bei dir nicht der Fall war), hat der 
Reicheltmitarbeiter recht!
Da nach 6 Monaten Beweislastumkehr gilt, bist du jetzt am Zug und musst 
beweisen, dass der Fehler schon von an fang an war (und das kannst du 
nicht)
Solltest du aber noch Garantie haben, dann ist der Hersteller der 
richtige Ansprechpartner

Lies dir bitte den Link oben von wikipedia durch. Da steht eigentlich 
alles drin, auch dass du schlechte Karten hast.
Sollte Reichelt das NT doch austauschen, dann macht er das lediglich aus 
Kulanz. (Und wir sind wieder die Leidtragenden beim nächsten 
Preisupdate)

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Roland Praml, Du kapiert das mit der "Beweislastumkehr" nicht. Lies Dir 
doch mal einfach § 476 BGB durch...

Es gibt nur eine Beweislastumkehr zum Nachteil des Verkäufers in den 
ersten 6. Monaten. Von Monat 7 bis Monat 24 ist die gleiche Situation so 
wie sie vor der der Schuldrechtsreform 2002 mit der damaligen 
6-monatigen Gewährleistungsperiode war.

Wikipedia ist als Quelle für Juristenkram schrecklich ungeieignet. In 
Wikipedia nimmt der Anteil von Halbwissen sowieso extrem zu.



Autor: Kaule (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter, lies du dir mal durch, was du schreibst. denn du schreibst 
das selbe wie Roland.
In den ersten 6Monaten muß der Verkäufer beweisen, daß der Fehler schon 
beim Kauf vorhanden war. Nach 6 Monaten der Käufer. Bei der 
Gewährleistung.
Punkt,

Autor: .:.:.:.:.:.:.:.:.: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
is ja auch logisch, wenn sich das nach 6 monaten umkehrt und davor ein 
umtausch meist problemlos klappt muss das danach ja wohl auch andersrum 
sein. Klappern is ja auch kein dickes ding, statt das zu reparieren 
gleich nen rechtsstreit anzufang ist da schon nen hammer. Die Leute die 
sich damit abgeben müssen tun mir leid, aber wenigstens hat die Post ein 
paar euros mehr in der Tasche und du keinen ordentlichen versender mehr.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte vor einem Jahr Probleme mit einem Mobiltelefon-Akku, den ich 
für eine Nachbarin mitbestellte. Er wurde vom Telefon nach einer Woche 
nicht mehr erkannt.

Bei der Anfrage (per Mail), ob ich den Akku umgetauscht bekomme, 
erwähnte ich, dass ich einen USB-Stick und eine CF-Karte habe, die 
defekt sind, aber schon etwas über ein Jahr alt. Ich bekam sie 
problemlos umgetauscht. Es fiel auch kein Porto an, obwohl sie mir jedes 
der drei Teile getrennt im Standardpaket zuschickten.

Aber, wie gesagt, das ist schon ein Jahr her, in letzter Zeit gab es 
keinen Anlass für Reklamationen, davor allerdings auch nicht.

...

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube der Unbekannte meinte, sein NT sei kaputt und würde deswegen 
jetzt auch klappern. Wenn es einfach NUR "klappern" würde, gäbe ja seit 
der letzten Stern-TV Ausstrahlung in Sachen "Irrtümer der Rechtslage" 
keinen Grund mehr das Ding einfach mal aufzuschrauben und nachzusehen 
(Gerantie bliebe erhalten) ..

.. und mit Heißkleber den heruntergefallenen Leistungstransistor wieder 
anzupappen :) (duck und weg)

Übrigens, wenn man bei jedem sagen wir "überraschenden Gesprächsverlauf" 
gleich den ganzen Laden links liegen lassen möchte, dann bliebe bald nix 
mehr über wo man seinen Fuß noch hineinsetzen kann. Wegen sowas würde 
ich mir dort vielleicht nix mehr holen, falls einem die Garantie wichtig 
ist, aber Bauteile würde ich dort weiter bestellen.

Dennoch, interessante Erfahrung.

Autor: Gast2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der Reichelt-Mitarbeiter hat schon Recht. Gut, dass er unfreundlich 
war ist nicht ok, aber ich weiß ja auch nicht welchen Ton du drauf 
hattest. Ich möchte dir jetzt nichts unterstellen, aber kann es sein, 
dass du auch pampig warst?

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Theorie,
vieleicht ist es auch eine neue Strategie der Konkuzenz.

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denis wrote:
> Als Theorie,
> vieleicht ist es auch eine neue Strategie der Konkuzenz.

Und wer soll diese Konkurrenz sein?

...

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denis wrote:
> Als Theorie,
> vieleicht ist es auch eine neue Strategie der Konkuzenz.

Das verstehe ich jetzt auch nicht

@Hannes
Hallo Nachbar ...

Autor: Konkuzenzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, Konku, darf ich Dich am Kinn ein bisserl zenzen?

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin kein Hellseher und Rechtschreibung war noch nie meine Stärke ;)

Autor: senfdazugeber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man mal wissen was aus dem Fall geworden ist. Ist ja schon bissl 
her, oder. Ersatz bekommen oder im Winde verlaufen? Überleg dochmal was 
du da gekauft hast. Schnodelnetzteil aus Fernost für 5$ oder eine 
Markennamen (z.B. Enermax, teuer aber 3 Jahre Garantie ). Es ist immer 
eine Frage des Geldes. Man sollte vorher überlegen was man da kauft und 
wo der Preis herkommt bzw. zustande kommt. Lieber bei wenig Geld 
ausgeben meckern in Kauf nehmen und bei viel Geld ausgeben und dabei 
zufrieden sein.

Autor: Unwissender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte auch noch meinen Senf dazu geben :
Auch ich bin Stammkunde bei Reichelt, habe auch schon viele tausend Euro 
dort gelassen. Ich hatte mal einen Gewährleistungsfall nach 3 Monaten. 
Aber das ließ sich problemlos abwickeln. Auch wenn ich Teile falsch 
bestellt hatte, gingen die ohne wenn und aber gegen Gutschrift zurück.
Geärgert hat mich aber in der Vergangenheit die Tatsache, das es vorher 
keine Information gibt, wenn Bauteile abgekündigt werden. So mehrfach 
passiert, das ich z.B. ein Layout und Muster mit gefertigt habe, aber 
wenn ich dann vom selben Artikel (Bsp. MMC12 mit 7 Pins )50 Stück haben 
wollte, waren die über Reichelt nicht mehr beschaffbar. Un das innerhalb 
von 2 Monaten....

Naja, aber letzlich sind die bei vielen Artikeln recht preiswert.

VG vom Unwissenden

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.