mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Einarbeitung von Mitarbeitern


Autor: Klaus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich soll bald einen Inder einarbeiten. Hintergedanke ist dabei wohl, 
dass bald alle Softwareentwicklung nach Indien verlagert wird.
Was erwartet mich mit dem Inder?
Ich habe mal gehört, dass die Inder einen fürchterlichen Dialekt in 
Englisch sprechen. Gilt das auch für die Inder, die nach Deutschland 
kommen, oder können die "Hochenglisch"?
Dürfen die eigentlich Alkohol trinken? Wenn man mal nach der Arbeit 
weggeht, kann man den da mitnehmen?
Dürfen die Inder hier Autofahren?
Wie ist deren Moral?
Gibt man denen die Hand, oder sind die eher kontaktscheu?
Vielleicht hat hier jemand schon praktische Erfahrungen, und kann dazu 
was schreiben!

Autor: nicht inder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hab das auch schon mitgemacht... War arber eine ganze Meute Inder.

Ausser deren Geschäftsführung haben die alle einen starken Indischen 
Dialekt gesprochen. So nach ein- bis zwei Wochen hab ich mich daran 
gewöhnt und musste nicht jeden Satz nochmal nachfragen :-)

Sie haben schnell festgestellt das hier alles "ein wenig teuerer" ist - 
die meisten haben gleich aufgehört zu rauchen :-)

Viele sind auch nach den ersten Tagen wieder zurück nach Indien und 
nicht wieder gekommen - hatten keine Lust mehr...

Weggegangen bin ich nie mit denen...

Autor: nicht inder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach ja...

einer kam dann zu mir ins Büro  "Tha natwork is daad" hat er gesagt... 
Ok, hab dan einen Techniker zu ihm geschickt; der hat mir dann berichtet 
das ihm nicht klar war das er ein Netzwerkkabel haben muss um im SAP zu 
arbeiten... Ok, war halt ein SAP programmiere :-( Alles in allem war es 
eigentlich ganz lustig... bin jetzt halt arbeitslos...

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Vielleicht hat hier jemand schon praktische Erfahrungen, und kann dazu
was schreiben!"

Wir haben ein paar davon hier.

Alles in allem gibt es bei denen A...löcher und nette, genau wie bei 
uns. Mit letzteren kommt man über alle Kulturgrenzen gut klar, mit 
ersteren hilft fast nichts. Allerdings sind die wesentlich 
hierarchiegläubiger als wir, was bei ersteren manchmal hilft. Wenn der 
also gar nicht spurt, mal bei seinem Chef beschweren.

Und das Englisch ist teilweise grauenhaft, muss man sich halt dran 
gewöhnen.

Und was den Alkohol und das Essen angeht gibt es auch alle Varianten. 
Mein Chef (der eher zu den Netten gehört) trinkt weder Alkohol noch isst 
er Fleisch, wir haben aber auch andere.

Gruss
Axel

Autor: Klaus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, danke für die Hinweise.

Bei mir in der Nähe (in Mainz) sieht man immer die ganzen indischen 
Familien grillen, die grillen sogar Teig und Schaschlik. Sieht ganz 
lecker aus, vielleicht nehme ich den mal mit (natürlich kein 
Rindfleisch).

Mal eine andere, etwas heikle Frage: Kennen die sich mit unseren 
Toiletten aus? Ich habe da ein paar Schauergeschichten über Indien 
gehört, keine Ahnung, ob die wahr sind. Kann dazu jemand noch was 
schreiben?

Autor: Axel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Kennen die sich mit unseren Toiletten aus?"

Also, mein Chef ist stubenrein :-)

Gruss
Axel

Autor: Klaus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte eher damit, ob die sich die Hände waschen, und die Toilette 
in einem sauberen Zustand hinterlassen.

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Inder und Malayen sind es gewohnt, ohne Toilettenpapier zu 
"arbeiten": Die brauchen nur ein Eimerchen mit Wasser und nutzen ihre 
Hände. Das Geschmiere kann man sich vorstellen. Händewaschen ist dort 
"hinterher" auch nicht bei Vielen üblich. Von einigen Inbetriebnehmern 
aus meiner Ex-Firma weiss ich, daß die Inder teilweise dort, wo sie 
gehen und stehen, die Hose runter ziehen und ihr großes Geschäft 
schonmal auf dem Gehsteig verichten. Ich wollte das nicht glauben, bis 
ich es auf dem Handy gesehen habe. Dort ist es wohl so, daß Du zwar in 
einem 4-Sternehotelwohnen kannst - wenn Du aber raus gehst und den roten 
Teppich verlässt, stehts Du wortwörtlich in der Kacke!

Die kultivierten Inder sind aber über die westlichen Zustände 
informiert. Sie rüsten in den Firmen ihre eigenen Toiletten mit Papier 
aus, wenn sie westliche Gäste haben und nutzen, wenn sie hier sind, die 
Toiletten meist ganz normal. Ob sie Papier benutzen oder sich die Hände 
waschen kann ich aber nicht sagen.

Ich halte das inzwischen so, daß ich immer dann, wenn ich einer Person 
(auch Nichtinder) die Hand gegeben habe, erstmal nicht viel anfasse und 
mich dann baldigst zum nächsten Spülstein begebe. Dann wird dann erstaml 
grossdesinfiziert!

Autor: Klaus H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles klar, danke für die Antwort, obwohl ich mir das nicht-Händewaschen 
in Verbindung mit der Tastaturbenutzung besser nicht genauer vorstelle!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mal eine andere, etwas heikle Frage: Kennen die sich mit unseren
> Toiletten aus? Ich habe da ein paar Schauergeschichten über Indien
> gehört, keine Ahnung, ob die wahr sind. Kann dazu jemand noch was
> schreiben?

Wir hatten an der Uni recht viele Inder u. a. auch deshalb, weil ein 
Prof sehr viel mit einer Forschungseinrichtung in Delhi (?) zu tun 
hatte. Unsere Hand voll deutschen Mädels haben die Klos generell 
schlimmer zugesaut, als viele hundert männliche Studenten, die Inder 
eingeschlossen, zusammen. Witzig an der Sache war, dass die Damenklos 
irgendwann verschlossen wurden und nur noch vom Personal benutzt werden 
durften. Nur ein einziges Großraumklo war noch offen.

Wahrscheinlich wird das immer morgens mit einem kräftigen Dampfstrahler 
gereinigt, übrigens von einer Firma, die ausschließlich osteuropäische 
Arbeitskräfte beschäftigt. Aber das ist ja wieder eine andere 
Geschichte. Mir tun diese Arbeitskräfte einfach nur leid, werden 
ausgenutzt bis zum letzten und grundsätzlich von jedem angeschnautzt. 
Ganz schlimm sind die cand. Ings, die sich ab einem bestimmten Semester 
für was besseres halten und alle, die ihrer Meinung nach nicht auf 
mindestens gleichem geistigen Niveau sind, behandeln, wie der letzte 
Dreck. Ich bin dafür, dass an deuschen Hochschulen zwei Semester 
Sozialverhalten als Pflichtveranstaltung eingeführt wird.

Autor: Zacc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute,
die Hand gibt man mit der Rechten, den Hintern wischt man mit der 
Linken. Und essen tut man auch mit der Rechten. Das kann doch nicht so 
schwer sein. Fuer die Tastatur gibt's abwaschbare Schutzfolien.

Z

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die Hand gibt man mit der Rechten, den Hintern wischt man mit
>der Linken.

Na was ne Logik. Und Du machst sonst nichts mit der linken? Denkt mal 
drüber nach, was die Leute noch alles so für Schweinereien mit ihren 
Händen machen. Besonders beim Internetsurfen in der Mittagspause auf 
gewissen Seiten, haben manche ja immer eine Hand in der Hose.
Am Besten, man fasst gar keinen mehr an.

>Ich bin dafür, dass an deuschen Hochschulen zwei Semester
>Sozialverhalten als Pflichtveranstaltung eingeführt wird.

Tja, eigentlich keine schlechte Idee.

Die überheblichen Jungingneieure kenne ich aber auch: Kaum von der FH 
runter, schon den rest der Welt umerziehen wollen.

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus:

>Ich meinte eher damit, ob die sich die Hände waschen, ...

Nun, wenn ich in unserer Betriebstoilette bin, so höre ich nur jeden 
zweiten sich die Hände waschen. Da sind keine Inder bei, also rate mal, 
wer das sonst noch sein kann...

Dafür muß man nur bis vor seine eigene Haustüre gehen.

Dietmar

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unser Nachbar, Besitzer eines Bauernhofes, machte grundsätzlich im Hof 
an die Hauswand, egal wer da noch so anwesend war. Da war eine Nische 
genau zwischen einem Apfelweinkelter und der Hauswand. Fließendes Wasser 
hatten die, aber aus einer Quelle ohne Wasserdruck. Ab und zu, wenn er 
wirklich sichtbar schmutzig war, wusch der sich die Hände im 
Abwasserbach des Dorfes, denn Frischwasser ist ja Verschwendung, 
Kläranlage gab es in den 70-ern noch nicht. Und es war das letzte Haus 
des Dorfes...

Der Kelter wurde jedes Jahr im Oktober benutzt, der erste Durchlauf war 
dann eine Auslese erster Güte :-)

Dietmar

Autor: Halber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frisch vom Land - frisch auf den Tisch! Die reine Natur. Das ist 
derselbe Hohn wie bei den Eiern aus Freilandhaltung, wo die Hühner nicht 
mit Antibiotika behandlet sind und in ihrem eigenen Dreck leben. Die 
Eier sind entsprechend mit Bakterien durchsetzt.

Wenn wir Menschen noch so leben würden, wie vor Tausenden von Jahren, 
ginge es uns genauso: Flöhe, Parasieten und Würmer mit denen wir uns 
gegenseitig anstecken. Je nachdem erwischt es dann auch mal den einen 
oder anderen.

Aber Hauptsache natürlich!

Um wieder zum Them zurückzukommen:

Die Inder spucken, pinkeln und kacken regelmäßig in die FLüsse, wo sie 
100m weiter unten baden, sich waschen und das Wasser entnehmen, mit dem 
sie Trinkwasser aufbereiten. Die sind daran gewöhnt! Genauer: Die 
Kinder, die es nicht packen, sterben im Kleinkindalter weg - siehe 
Kindersterblichkeit in Deutschland. Da hierzulande alles, was Schreien 
kann, aufgepeppelt wird, sind wir inzwischen degeneriert und 
verweichlicht. Deshalb haut uns jede Grippe um!

Und deshalb müssen wir unsere Hygine beibehalten!

Inder müssen draussen bleiben!

Die schleppen nur die Vogelgrippe ein!

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Findest du deine Aussage nicht etwas heftig?

Autor: Inder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön das ihr das so genau wisst!
Aber warum holt man uns dann?
Ihr bringt hier einiges nicht auf die Reihe, wir kommen um euch zu 
helfen. Aber einige sind einfach nur neidisch.

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mal eine andere, etwas heikle Frage: Kennen die sich mit unseren
> Toiletten aus?

Ja, das stimmt. wir hatte3n mal einige bei uns. Damals noch mit 
Greencard.
Seit die da waren, war unser Klo ständig verschmiert.
Eines Tages haben wir mal durch zufall das Klo betreten, als ein inder 
drin war un d vergass abzuschließen.
Er sahs nicht auf dem Klo sondern stand auf dem Klorandand und lies sein 
Ablaß 1m runter plupsen. Getroffen aht er so wie es aussah nie.

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist Mode dass deutsche supper ausgebildete Fachkräfte Inder einlernen 
sollen. Wenn sie das dann hin beommen werden die deutschen fachkräfte 
entlassen. Es hat sich dann aber oft herausgesteltl, dass die Qualität 
sehr schlecht war und letzlich es der Firma sehr teuer zu Stande kam.

Einigen kotz das auch an was angeordnet wird  und was den Zielen der 
Scheffs ist. Die Inder werden schon geschult, aber dann so, dass es sich 
als sehr schwierig heruasstellt mit Ihnen zu arbeiten.

Welches Schaff bildet schon seinen eigenen Metzger aus!!!

Autor: romanua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ R. H.

>stand auf dem Klorand

Wer seinen Mitarbeitern keine Einwegtuecher fuer die Klobrille zur 
Verfuegung stellt, muss mit sowas rechnen.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Es ist Mode dass deutsche supper ausgebildete Fachkräfte Inder einlernen
>sollen.

Diesen Satz (einer deutschen Fachkraft) muß man sich mal auf der Zunge 
zergehen lassen...

>stand auf dem Klorand

Auf das Klo würde ich mich auch nicht setzen wollen...
Übrigens durfte ich ein ähnliches Ergebnis in unserer Berufsschule 
sehen...
Andere Länder, andere Sitten. Wenn die Jungs aus Indien nopch nie auf 
einem "zivilisierten" Klo gesessen haben, können sie es auch nicht 
wissen.
Übrigens sind Toiletten in Asien häufig ein "Loch im Boden". Die Japaner 
haben meist noch ein Stange oder Griffe um sich daran festzuhalten.
Europäer haben ja für die "feuchte Unterbodenwäsche" das Bidee...
Und den Leute, die sich nach dem Klobesuch die Hände nicht waschen, 
schüttle ich nicht mehr die Hand (ohne hinterher zu sagen: "Sharona! 
Tuch, bitte!").

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst: 'Andere Länder, anderes Sitzen' :-)

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher weisst du, ob sich einer die Hände wäscht?

Bei den Japanern ist es aber mittlerweile so, daß die das Exkrementieren 
zum Fetisch erhoben haben: Die besitzen Spezialtoiletten, die komplette 
Anaylsen der Ausscheidungen vornehmen.

Zu den Toiletten allgemein: Es gibt Anbieter von Waschlotionen, die als 
Spender in den Toiletten montiert sind. Man tropft sich auf das letzte 
Papier, das man zum Putzen benutzt etwas Lotion und kann den 
Allerwertestn feucht wischen - auch ohne Bidet.

Autor: Geldbär (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Während meines Praxissemesters arbeiteten auch mehrere Inder in der 
Firma. Wir waren so ca. 20 Leute im Großraumbüro. Herzlichen Glückwunsch 
wenn die Inder in die Heimat telefoniert haben!!! Da war Feierabend mit 
Konzentration....aber ziemlich lustig!

Allgemein waren sie schüchtern und zurückhaltend gewesen! Und die haben 
getrocknetes Rindfleisch gegessen, glaub ich! Waren wie so große Brösel 
und dazu noch Brot!

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Herzlichen Glückwunsch wenn die Inder in die Heimat telefoniert haben!!!

Stimmt, das Indisch ist ein Gebrabbel, das man nicht aushalten kann. Ich 
hatte vor eininer Zeit mal 2 im bus vor mir. Das ist Dauerfeuer!. Obwohl 
man von einer fremden Sprache nicht so gestört wird, wie von der 
deutschen, weil es gewissermassen "Rauschen" ist, nerven manche Sprachen 
doch erheblich, weil das Gehin immer bestimmte Fetzen mitdekodieren 
will.

Damit das überhört werden kann, muss es entsprechend leise sein, was 
aber bedeutet, daß man leise telefoniren muss. Das können Viele heute 
aber nicht, sondern kreischen ins Telefon, als wollten sie mit ihrer 
Lautstärke dafür sorgen, daß der Gesprächspartner es auch durch die Luft 
über 200km nochmal direkt mitkriegt!

Da kann man nur Kaffee holen gehen.

Autor: Ein Deutscher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

es ist unglaublich wie arrogant wir Deutsche sind! Ich glaube, wir 
kommen gleich hinter den Amis. Ich meine, keine Ahnung - aber eine große 
Klappe. Und vor allem, felsenfest davon überzeugt, dass wir die Kings 
sind und alle anderen primitive Entwicklungsvölker.

Erklärung:
Wenn ich die Beiträge lese, wird mir ganz schlecht wie wenig die Leute 
von Indien bzw. Inder wissen. Ich selber habe längere Zeit in Indien und 
davor in der U.S.A. gearbeitet und gelebt.

Indien ist das Land der Gegensätze! Es gibt nichts, was es in Indien 
nicht gibt. Aber eins ist sicher, die Inder sind gebildeter als wir!. Im 
Gegensatz zu uns Deutschen wissen die Inder (ob arm oder reich) genau 
wie es bei uns zugeht. Peinlich wird es dann, wenn euch die Inder fragen 
stellen oder gar Gegebenheiten über Deutschland erklären müssen!

Leute aufwachen!!! Indien ist eine Weltmacht und ein Entwicklungsland 
zugleich!

Die indische Wirtschaft kauft langsam die Welt auf (Beispiel: 
Stahlkonzerne, Repower, etc). Die Chinesen sind billig, die Inder 
hochqualifiziert und günstiger. Und Ihr macht euch Gedanken über 
Toiletten! Stellt Euch mal vor die Inder (1.3 Mrd) hätten den (Klo) 
Papierverbrauch wie wir?

Zur Hygiene kann ich nur eins sagen: Ein Inder wäscht sich immer vor und 
nach dem Essen die Hände (und Zähne).

Die Inder haben eine sehr hohe Meinung von uns. Doch wenn sie mal hier 
waren, dann sinkt die Achtung - woran wohl das liegen mag!?
Wenn ich die Beiträge lese, dann weis ich warum!

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann es sein, daß in diesem Forum eine kleine Gruppe von Rechtsradikalen 
unter den verschiedensten Gast-Namen ihre Propaganda betreibt? Bei 
manchen Diskussionen kommt mir der Gedanke. Oder sind die meisten 
Azubis, Techniker, Studenten und Ingenieure aus dem technischen Bereich, 
die hier wohl die Mehrheit stellen, tatsächlich so ausländerfeindlich? 
Erschreckend...

Was man jedenfalls gut beobachten kann: Ausländerfeindliche 
Einstellungen kommen fast immer von Unwissenheit. Was hier schon für 
abenteuerliche Ideen von der Welt geäußert wurden... Leute, bleibt ihr 
eigentlich euer Leben lang in der deutschen Kleinstadt, lest nur die 
Bildzeitung und macht höchstens mal einen kurzen Abstecher nach 
Mallorca? Dann seht wenigstens ein, daß ihr absolut keine Ahnung von der 
Welt habt und haltet euch entsprechend zurück. Besser noch, schaut euch 
die Welt an, erweitert euren Horizont durch schlaue Bücher und lernt, 
daß Deutschland nicht der Nabel der Welt ist.

"Das Indisch ist ein Gebrabbel"...

Damit hast du dich schon selbst völlig disqualifiziert. Es gibt kein 
"Indisch". In Indien gibt es viele Sprachen, eine häufig gesprochene ist 
zum Beispiel Hindi. Siehe auch Wikipedia.

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann hier keine rechtsradikalen Neigungen entdecken. Es wurden 
bisher nur Beobachtungen geschildert, die ich selbst sogar auch schon 
gemacht habe (z. B. Toilettenbenutzung der Inder, Geruch, Sprache).

Im übrigen ist jemand, der Ausländern abgeneigt ist, nicht 
rechtsradikal!!

Ich bin sicher, für dich ist die Partei "Die Republikaner" eine 
rechtsradikale, stimmts? Bitte beantworte doch diese eine Frage. Einfach 
nur um zu wissen, ob es Sinn macht, mit dir weiter zu diskutieren.

> Damit hast du dich schon selbst völlig disqualifiziert. Es gibt kein
> "Indisch". In Indien gibt es viele Sprachen, eine häufig gesprochene ist
> zum Beispiel Hindi. Siehe auch Wikipedia.

Was besseres fällt dir nicht ein? Indisch wird als Sammelbegriff aller 
Dialekte verstanden und ob es den Begriff nun wirklich gibt, ist relativ 
egal. Wir sind hier keine Sprachwissenschaftler.

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muß kein Sprachwissenschaftler sein, um die Sprachen der 
"wichtigsten" und größten Länder wenigstens beim Namen nennen zu können, 
sowas fällt unter Allgemeinbildung. Wenn du nichts über andere Länder 
weißt, solltest du keine Urteile fällen.

Ich habe keine Lust, mich über den Unterschied zwischen rechtsextrem und 
rechtsradikal, der mir wohl bekannt ist, oder die verschiedenen 
Ausprägungen von ausländerfeindlichen Tendenzen zu streiten.

Ich kann es gerne auch einfacher formulieren: Wer pauschal Ausländern 
(deine Definition?) abgeneigt ist, ist einfach ein Idiot.

P.S.: Warst du schon einmal selbst Ausländer?

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin es sogar. Jetzt bist du baff, wie?

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne euren Disput, wer Ausländer ist und damit mehr REcht zur Kritik 
hat, zu stören- ein Bemerkung: Ich bin nicht retchsradikal oder extrem 
oder sonst was und cih habe auch nichts gegen Inder. Trotzdem muss es 
erlabut sein, Kritik zu üben wenn einer das Klo vollkackt und die tun es 
in vermehrter Zahl!

Nehmt bitte mal davon Abstand, immerzu von Ausländerfeindlichkeit zu 
reden, nur weil irgendeiner jemanden kritisiert hat, der ganz zufällig 
Ausländer ist! Nur weil ich kritisiere, daß man Nachbar seinen Hund vor 
meiner Tür scheissen lässt, bin ich auch noch lange kein Tierhasser.

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Du beziehst Dich auf Deinen Nachbarn. Das ist ein Unterschied 
dazu, über "die Inder" zu reden. Denk mal drüber nach...

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich war erst letzes Jahr in Hong Kong. Ich suchte eine Pension, da 
Hotels mir zu teuer waren. Die Pension war im 24 Stock. In diesem 
Gebäude waren etliche Pensionen.  Dort waren zig Inder geschäftlich 
dort. Sets sind dann welche in den Aufzug eingestiegen. Ich muss sagen 
ich konnte es kaum aushalten, so gestunken haben die. Sie zogen zwar 
richtige Bügelfaltenhosen anoder ihre langen Gewänder. Aber die waren 
bestimmt schon wochenlang nicht mehr gewaschen. Auch stanken ihre 
fettigen Haare. Allerdings hatte der eine oder ander noch Geel drauf.
In Hong Kong gab es auch einige Niederlassungen von Geschäftsleuten aus 
Indien. Ich habe noch nie so rücksichtlose Leute gesehen. ständigig 
furhen sie mir mit einem Karren über die Füsse, rempelten mach an oder 
drangen vor.

Selbst die Chinesen verdrehen die Augen. Ich sparach mit etlichen 
Chinesen. Sie mögen die Inder gar nicht, weil sie rücksichtlos sind, 
sich nicht pfflegen und keinerlei Anstand besitzen.

Ähnliches ahbe ich auch in Thailand über Inder erlebt.

In der Firma wo ich war, waren die Inder kein bischen andeers.

Man darf darf ja aber nix sagen ....

Autor: Bastelmensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Firma in der ich arbeite sind auch ein paar Inder beschäftigt.

Außer den "normalen" Sauereien, die ich auch aus "Inderfreien" Klos 
kenne, ist da nichts anderes.

Ich würde mal sagen die Klofrage wird überbewertet. Es gibt in Indien 
genausolche Dreckschweine wie bei uns.
Ein Kollege von mir wäscht sich nach dem großen Geschäft auch meist 
nicht die Hände.

Der Rest meines Textes ist jetzt nicht so "Inderlastig", aber evtl. 
trotzdem ein hilfe für Dich um das Thema auch aus einer anderen 
Sichtweise zu betrachten.

Viel wichtiger finde ich die Frage ob Du Dir damit den eigenen Ast 
absägst.

Falls Du Dir den eigenen Ast absägst ist die Frage ob Du ihn wirklich 
einlernen willst oder nicht. ;-)

Ansonsten aus meiner Erfahrung mit Kollegen aus Japan, Ungarn, Mexiko, 
USA und England: (mit den Indern nie zu tun gehabt)
Ein bissel über die Kultur informieren. Indien ist da wohl schwieriger 
weil es einfach viele verschiedene Gruppierungen etc. gibt. Kann mir gut 
vorstellen das es "den" Inder gar nicht gibt.
Aber evtl gibt es irgendwo einen gemeinsamen Nenner.
Ansonsten ist eines klar: (nein, kein Fascho-Hintergrund!) Der Gast kann 
nicht erwarten das sich die ganze Nation für ihn verbiegt. Auf sie 
zugehen ist nicht nur nett, es zeigt auch das man den gegenüber ernst 
nimmt. Allerdings sollte er dann auch auf einen zugehen. Wenn er das 
nicht tut hätte er bei mir Probleme.
Du wirst schnell rausbekommen ob er Dir liegt. Ich habe Kollegen zu Gast 
gehabt, mit denen bin ich öfters Abends weg, mit anderen gar nicht und 
mit wieder anderen sogar am Wochenende. Die Chemie muß eben auch da 
stimmen.
Ich habe das Glück so etwas wie eine Freundschaft mit zwei Japanern zu 
haben die im Headquater in Japan beschäftigt sind.
Ich habe mit den Kollegen, die ich persönlich kennen gelernt habe, immer 
die Erfahrung gemacht das nach dem Besuch der Kontakt per Email auch 
besser läuft, weil man danach auch ein Bild des gegenüber vor Augen hat. 
Macht mir manche Sachen einfach als anderen Kollegen. D.h. ich bekomme 
z.B schneller Antwort. :-)

Ich bin froh das ich diese Erfahrungen machen durfte und bin inzwischen 
auch wesentlich Relaxter wenn ich ins Ausland gehe. Mein Englisch ist 
durch  die Übung so gut geworden das ich viel besser durchkomme wie 
bisher.

Was mir gerade noch einfällt: was auch interessant ist obe es 
irgendwelche "Regeln" in Euerem Unternehmen gibt. Bei uns geht man 
mindestens einmal (abhängig von der Aufenthaltszeit) "offiziell" mit 
ihnen essen. Zahlt dann auch die Firma.
Wird im gegenzug auch so gehandhabt wenn "wir" im Ausland zu besuch 
sind.
Beim inoffiziellen Abends-um-die-Häuser-ziehen bestehen vor allem meine 
Japanischen Kollegen meist darauf zu bezahlen. Wobei die natürlich 
deutlich mehr Kohle haben dürften als ein Inder der zum einlernen ein 
paar Wochen nach Deutschland geschickt wird.

Wenn ich mir die negativen Berichte hier im Thread anschaue, dann 
scheint mein Brötchengeber ja bei der Auswahl der Leute ein glückliches 
Händchen zu haben. Oder die Personaler ein feines Näschen. Ups, habe ich 
das wirklich getippt? Wie unsensibel von mir...

Ansonsten: viel Erfolg! :-)

Gruß Bastelmensch

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sammelbegriff aller Dialekte verstanden

Es sind aber keine Dialekte, sondern eigenständige Sprachen...

>Ähnliches ahbe ich auch in Thailand über Inder erlebt.
Auch wieder einer der Deutschen in Thailand...

>ständigig furhen sie mir mit einem Karren über die Füsse, rempelten mach an >oder 
drangen vor.

Der typisch träge Deutsche im Ausland... Auch noch Socken in den 
Sandalen an?

Heute hatte ich einen Eurer Kollegen im Bus: Er hatte eine Bierflasche 
am Hals und hatte auch offensichtlich längere Zeit keinen Kontakt zu 
Wasser (ausser Regen vielleicht...).
Ergo: alle Deutschen trinken viel Bier und stinken...
Think about it!

Übrigens geht es den Russen in der Türkei auch nicht besser: Die sind 
als Urlaubsgäste auch nicht besonders beliebt.

Autor: Jo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul

Falls du es nicht mitbekommen hast, hier geht es um Inder in 
Deutschland, deren Auftreten und deren Verhalten, sowie deren Art. Es 
geht nicht um Deutsche oder Russen in der Türkei. Also was soll dein 
Beitrag jetzt?

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>hier geht es um Inder in Deutschland, deren Auftreten und deren Verhalten,

Das könntest du den "Knopf" dann auch fragen...

Und wenn ich mir den ersten Beitrag angucke:
>Was erwartet mich mit dem Inder?

Dann kann man aus diesem Thread nur "lernen", dass Inder grundsätzlich 
stinken, auf die Klobrille machen und sie fettige Haare haben.

>Also was soll dein Beitrag jetzt?
Ich fühle mich persönlich angegriffen. (nein, ich habe keine 
fettigen/gegelten Haare, ich benutze das Klo so, wie es in Europa und 
der restlichen "zivilisierten" Welt macht, kenne aber diverse Dank 
meiner Abstammung, die sich nicht so wie die hier aufgezählten Beispiele 
verhalten.)

Weiterhin finde ich es zum Kotzen, dass man Leute anhand ihres Äusseren 
beurteilt. Und nicht mit ihnen darüber spricht, was einen an ihnen 
stört.
Für Leute, die nicht nur auf die hier tätigen "Fachleute" hören wollen:
Es gibt in Deutschland die "Deutsch-Indische Gesellschaft" (so wie es 
auch eine "Deutsch-Amerikanische- " und 
"Deutsch-Indonesische-Gesellschaft" gibt).
Die ist ziemlich weit verbreitet, und bringt auch gerne "ungläubigen" 
(im Sinne von "engstirnig") Menschen andere Kulturen nahe.

Autor: horny Carmen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Weiterhin finde ich es zum Kotzen, dass man Leute anhand ihres Äusseren
> beurteilt.

Die Beurteilung erfolgte hier bisher ausschließlich auf Basis von 
persönlichen Erlebnissen.

Autor: Uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch hier in Europa gibt es unterschiedliche Sitten. Ich erinnere mich 
an einem Rom Aufenthalt in den 70ern. Ein einfaches Restaurant hatte ein 
normales Klo, sauber. Je besser die Resaturants waren, desto schlechter 
war das Klo. Das ging soweit, dass man in einem Nobelschuppen fuer das 
Klo durch 2 dreckige Hinterhoefe im eine dunkle Kammer musste, da war 
ein Loch im Boden. Wenn man keinen Blick auf den hinterhof wollte, und 
die Tuere zu machte, war's dunkel. Papier hatte es eh nicht. Dafuer 
nimmt man ja die Papierservietten mit.
Kuerzlich, in einem anderen EU Land. Auf dem Klo hatte es kein Papier. 
Macht ja nichts vorne dran wurde das Klopapier von einem pensionierten 
Angestellten verkauft. 5 Blatt 20 Pfennige. Landeswaehrung hat man nicht 
(nicht euro). Toll. Hatte die Papierservietten nehmen sollen. Ja.ja.

U

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den USA ist es auch nicht wesentlich besser. Besonders irritierend 
ist, dass es manchmal Klos gibt wo die Tür nur symbolisch ist, aber 
nicht vor Blicken schützt.

Fazit: Auf dem Gebiet der Klos ist Deutschland ist ganz klar führend.

Autor: Rainer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Autor: Oliver Döring (odbs)
>Datum: 09.03.2007 20:02

>Kann es sein, daß in diesem Forum eine kleine Gruppe von Rechtsradikalen
>unter den verschiedensten Gast-Namen ihre Propaganda betreibt? Bei
>manchen Diskussionen kommt mir der Gedanke. Oder sind die meisten
>Azubis, Techniker, Studenten und Ingenieure aus dem technischen Bereich,
>die hier wohl die Mehrheit stellen, tatsächlich so ausländerfeindlich?
>Erschreckend...

Also ich hab hier nix Ausländerfeindliches gelesen... Fact ist jedoch, 
dass der Normale Arbeiter (auch mit guter Ausbildung), bei einem 
globalen Arbeitsmarkt als verlierer der globalisierung hervorgehen wird. 
Meine schauen wir uns die Tatsachen an, die Reallöhne in Deutschland 
sind in den letzten 5 Jahren gesunken (machen sie in Amerika schon seid 
30 Jahren) und wiso? Ganz einfach weil sich nach dem Güter und 
Dienstleistungsmarkt, auch zusehends der Arbeitsmarkt globalisiert, 
logisch das ein erhöhtes angebot an entsprechenden Arbeitskräften das 
Lohnniveau drückt.
Sicher, wie wohl die meisten hier drin hatte auch in in den letzten 
Jahren sehr zufriedenstellende Lohnerhöhungen erhalten, eigentlich 
friede freude eierkuchen... Doch die kommenden Tendenzen verheisen nix 
gutes... Wenn da nix unternommen wird, würd ich es zwar beschämend 
finden, aber ich würde mich nicht wundern wenn dann die Wähleraneile der 
NPD weiter explodieren werden...

Rainer

Autor: Uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und die NPD kann hohe Loehne zahlen ? Kann Stellen garantieren ? Ist ja 
toll. Mama, das Bruederchen hat mir eine runtergehauen... Na. die 
naechste Stufe wird sein, dass die Globalisierung langsam auslaufen 
wird. Die Globalisierung ist naemlich nicht Klima (CO2) konform. Man 
wird nicht mehr allzulange alles moegliche fuer n'Appel und ein Ei 
transportieren koennen. Wir werden dann aber auch noch andere Probleme 
haben.

U

Autor: 1. Rahul nach Moiré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man wird nicht mehr allzulange alles moegliche fuer n'Appel und ein Ei
> transportieren koennen.

Da Merkel Deutschland unbedingt als Vorreiter in Sachen Klimaschutz 
sehen will und das wieder ohne Rücksicht darauf, welche Belastungen es 
für den Bürger bringt, wird das in der Tat nicht mehr allzulange möglich 
sein.

> Und die NPD kann hohe Loehne zahlen ?

Kann es die CDU/CSU, SPD, FDP, Grüne/Bündnis 90? Die versprechen zwar 
seit 20 Jahren, dass andere das können aber unterm Strich wird der 
Bürger nach und nach ruiniert.

Autor: AVR-User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal erlebt dass ein Inder der gerade fertig war mit seinem 
Geschäft auf dem Klo, und vergaß abzuschließen und ich reinkam, gerade 
dabei war mit der Hand in die Schüssel zu langen um seinen Hintern mit 
dem Wass da drin abzuwaschen.

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber lassen wir mal das mit den Eigenarten. Vielleicht gibt es ja auch 
Indieier, die sauber sind, wenn ich auch noch keinen erlebt habe.

In der Firma hatten wir ja auch Inder. Selbstständig arbeiten konnten 
die nicht und noch viekl  weniger strukturiert vorgehen.

Es wurden bei uns Luete rausgeschmissen, weil man glaubte ein Indder 
könne das ebenso und billiger. Billiger waren sie nur auf den ersten 
Blick.

Wenn man den Code nachher ansah war das die reinste Katastrophe. 
Entsprch warscheinlich auch ihrem sonstigen Denken und Tun.

Für die Firma war das extrem hinterher teuer, weil es sehr viele 
Probleme hinterher gab und dann die Firma die den Aurftrag erteilte 
nicht bereit war was für den scheiß zu zahlen. Da das auch eine größere 
Sache war konnte die Firma dann dieLöhne nicht mehr zahlen und machte 
zu.

War doch billig oder??

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Länder die sehr weit unten sind in 
Ihrer Entwicklung es auch Gründe hat warum das so ist und warum dort 
nichts nach vorne geht.

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Inder, die ich kennenlernen durfte, waren allesamt wertvolle nette 
Menschen. Also Trefferquote 100% positiv.
Bei den Deutschen, die ich kennenlernen musste, liegt der Prozentsatz 
erheblich niedriger.
Gut, der Vergleich hinkt, da ich wesentlich mehr Deutsche kenne als 
Inder, aber die Beiträge, die ich hier teilweise lese, sind unter aller 
Sau.
Alleine schon die Fragestellung des Thread-Eröffners ist schon seltsam. 
Hier gibt es doch erhebliche Berührungsängste.
Gäbe es diese Frage auch, wenn demnächst Punker oder Skinheads oder 
Raver oder Schwule oder Einzelkinder oder Behinderte oder Aidskranke 
eingelernt werden sollen? Wie verhält man sich denn da?

Autor: Punktrichter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kerle, die sich als Mädchen ausgeben, aus welch niederen Gründen auch 
immer, zählen eindeutig zu den Menschen, die ICH gerne abschieben 
würde...

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Inder sind deswegen billig, weil sie auch nicht mehr verlangen können. 
Es gibt auch in solchen Leuten gute Leute, die sind aber geanauso teuer 
wie hier und meist gehen die dann ins Ausland. Sie wären dumm wenn sie 
das nicht täten.

Der Lohn ist nicht deswegen in Indien billig, weil dort alles billiger 
ist, sondern weil auf dem Weltmarkt kein besser Preis zu erzielen ist.

Die Qualität ist sehr schlecht und dan kommen noch andere Problematiken 
dazu.

Wenn das alles so toll in Indien ist, warum wird dann nach wie vor hier 
prouziert???

Firmen versuchen halt möglichst großeses Kapital zu schlagen und dabei 
kommt manchmal auch ein rechter Scheiß dabei heraus. Letzlich machen sie 
das sehr wohl bewußt auch mit dem Bewußtsein, dass im Ausland nicht das 
Ergebnis wie hier zu erzielen ist, vielmehr um hier einen Grund für 
Lohndumping zu politisieren.

Autor: Knuddel Pudel (knopf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In China ist ein ähnliches Problem. Allerdings haben chinesen wenigstens 
Anstand und Sauberkeit.

Aber auch dort verarschen sie die Langnasen wo es nur geht. Und wenn 
jemand dort eine Qualifikation hat oder ausgebildet wird verlässt er die 
Firma und sucht sich was wo er mehr verdient.

Auch dort ist es so, dass wer was kann ist nicht billiger als hier.

Esgibt in China und in Indien sehr viel billige Arbeitskräfte. Das sind 
aber immer solche die keine Bildung besitzen und selbst bei einfachsten 
Tätigkeiten ihre Probleme haben. Und dies sind Tätigkeiten, die hier von 
einer Maschine gemacht werden würden.

Und wenn man dann noch rechnet was die ganezn Kontrollen und Mehraufwand 
für diese und Problembeseitigung gerechnet wird, abgesehen mal davon 
irgend etwas rechtlich durchzusetzen oder zu verklagen, ist es nicht 
merh billliger.

Es gibt studien darüber, die letzluich belegen, dass solche Aktionen um 
eineiges teuerer sind. Billiger ist es nur wenn man 
Milchmädchenreechnungen aufstellt.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LOL

Mir fallen da gerade die in China handbestückten Voltcraft-DSOs ein.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe Kontakt zu einem international tätigen Automobilzulieferer, 
welcher Jahr für Jahr Milliardengewinne einfährt. Die bezahlen ihren 
Werkstudenten (also mit mindestens Vordiplom) knapp über 9 Euro Brutto.

Autor: Oliver Döring (odbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir durften viel lernen:

Inder verstehen nicht, daß man ein Netzwerkkabel braucht, um im Netzwerk 
zu arbeiten.

Inder kacken in der Öffentlichkeit auf den Gehsteig. Nur die 
kultivierten Inder können mit Toilettenpapier umgehen. Schon deshalb muß 
man sich grundsätzlich die Hände waschen, wenn man einer fremden Person 
die Hand gegeben hat.

Inder spucken, pinkeln und kacken regelmäßig in die Flüsse, wo sie 100m 
weiter unten wieder baden und Trinkwasser entnehmen.

Seit Inder in der Firma arbeiten, ist das Klo verschmiert.

Inder sprechen "Indisch", ein Gebrabbel, das man nicht aushalten kann.

Inder stinken fürchterlich. Besonders ihre fettigen Haare. Außerdem sind 
sie rücksichtslos und rempeln einen ständig an.

Inder sind billig, aber nichts für Leute, die Wert auf Qualität legen.

Inder greifen ins Klo, um sich mit dem Wasser den Hintern abzuwischen.

Wenn man bei einem (indischen?) Pizzaservice bestellt, bekommt man 
anschließend Durchfall und Bauchgrippe, weil dort Sekremente (?!) und 
Spermaspuren drin sind.

Inder können nicht selbständig arbeiten. Der Code, den sie 
programmieren, ist die reinste Katastrophe. Kein Wunder, sie denken ja 
auch so.

Indien ist sehr weit unten in der Entwicklung. Die Gründe liegen 
selbstverständlich bei den Indern selbst (die können halt nichts).

Nachdem wir nun alles über Indien und die Inder wissen, wünsche ich viel 
Spaß bei der Einarbeitung der neuen Mitarbeiter. Mit diesen 
Informationen brauchst du ihnen nicht mehr offen und unvoreingenommen 
begegnen, denn du kannst sie von vornherein gut einschätzen, was dir 
Sicherheit im Handeln ermöglicht. Gib ihnen bloß nicht die Hand, und 
wenn du doch mal vo neinem Inder berührt wirst, wasch dir sofort die 
Hände. Folge den Indern aufs Klo und schau nach, ob sie sich nach dem 
Geschäft die Hände waschen. Dann werdet ihr euch sicherlich bestens 
verstehen und einer fruchtbaren, multikulturellen Zusammenarbeit steht 
nichts mehr im Weg.

Wie schön, daß es dieses Forum gibt. Hier werden echte Erfahrungen aus 
dem wirklichen Leben weitergegeben. Das meiste hat man selbst in der 
eigenen Firma erlebt. Ansonsten hat man es mindestens auf dem Handy 
gesehen oder glaubhaft "gehört". Und es gibt ja noch die ausgezeichnet 
recherchierenden Boulevardmagazine im Fernsehen und die Bildzeitung. 
Unser R.H. (Knopf) ist keineswegs von einem seltsamen Inderhass 
besessen, sondern gibt die Erfahrungen seines Lebens weiter. Vielleicht 
wurde er entlassen oder ein paar seiner Freunde -  das macht wütend. Um 
seinen Argumenten mehr Nachdruck zu verleihen, meldet sich auch gleich 
die Buchhalterin der Firma zu Wort (mit der gleichen IP-Adresse?) oder 
eine Fernreisende (oder zumindest jemand, der kurz ihren Namen annimmt, 
weil sie gerade keine Zeit hat, auf www.mikrocontroller.net zu surfen). 
Die hat nichts besseres zu tun, als ihre Gastfamilie mit spöttischen 
Kommentaren zu der Wohnungseinrichtung im Netz zu diffarmieren. (In 
Deutschland gibt es keine versifften Duschen!)

Ein paar haben positive Erfahrungen gemacht und trauen sich, die hier zu 
schildern. Warum machen die das nur? Das sind bestimmt linke Bazillen, 
die ein bißchen die Realität verdrehen, um ihr großartiges Weltbild 
nicht zu gefährden. Vielleicht sind es aber auch diejenigen, die ohne 
Vorurteile und ohne Angst fremden Menschen begegnen und deshalb nicht 
nur das Negative sehen. Vielleicht sind sie ein bißchen gebildeter, 
haben sich mit der Geschichte und Kultur Indiens beschäftigt und wissen, 
daß auch in Deutschland nicht alles eitel Sonnenschein ist.

Vielleicht erinnert man sich an die deutschen Schüler, die letztens im 
Bus ältere Menschen angepöbelt und angerempelt haben. Sich störend laut 
in ihrer Gossensprache über ihre sexuellen Erlebnisse austauschen... 
Vielleicht erinnert man sich auch an die Sendungen im Fernsehen über 
verwahrloste und verdreckte Wohnungen - in Deutschland. Über Leute, die 
in die Badewanne machen, weil das Klo nicht mehr abläuft oder mit 
Zeitungen verstopft ist.

In Indien stehen Töpfe nicht im verschlossenen Schrank, sondern offen 
auf dem Regal? Und man nimmt den gleichen Löffel für verschiedene 
(trockene) Gewürze? Wenn ihr deshalb Probleme mit Indien habt, dann 
dürftet ihr euch auch hier nicht wohlfühlen.

Zum Thema "die Entwicklungsländer sind selbst schuld". Vielleicht kann 
sich ja der eine oder andere noch an die Schule und den Unterschied 
zwischen indogenen, exogenen und Dependenz-Theorien der Unterentwicklung 
erinnern, um sich ein eigenes Bild zu machen. Dann könntet ihr die 
Geschichte Deutschlands und Indiens mal vergleichen in den 
entscheidenden 30er und 40er Jahren und wie und warum sie sich in den 
nachfolgenden Jahrzehnten entwickelt haben.

Autor: 1. Rahul nach Moiré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Oliver

Nett von dir, dass du alles nochmal zusammengefasst hast, spart so viel 
Zeit.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da schreibt wohl eine "linke Bazille":
http://subkontinent.blog.de/2007/02/21/indian_toil...

@Oliver Döring: Schön geschrieben!

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nicht erwähnt wurde der horrende Zuckerverbrauch der Inder! In 
unserer Tee-/Kaffeeecke schwindet der Zucker auf eine atemberaubende 
Weise seit der Inder da ist. Bisher hat unsere Mischkalkulation immer 
gut funktioniert, aber jetzt müssen wir immer öfter Zucker kaufen. Es 
ist fast so wie mit dem Milchdieb (kein Inder), der mit der Kaffeemilch 
immer Müsli angerührt hat. 15 Cent für eine Tasse Kaffee anschreiben 
aber ein volles Glas Milch ins Müsli kippen... Passt mal auf euren 
Zuckervorrat auf!

Autor: 1. Rahul nach Moiré (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Toiletten gibts auch heute noch auf diversen Autobahnraststätten 
in Frankreich: drüberstellen und loskacken was das Zeug hält. Wird etwas 
unangenehm, wenn man einen Darmfeger hat.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie finde ich schon interessant, daß die Überlegenheit der 
deutschen Ingenieurskunst sich vor allem in der richtigen Benutzung der 
Toiletten manifestiert.
Wenn ich manche Threads richtig in Erinnerung habe, sind deutsche 
Ingenieure doch auch blöd: der TU-Ingenieur ist blöder als der FHler, 
dieser dümmer als der BAler und die eigentlichen Leistungsträger sind 
die Techniker.

Autor: Katzebuckel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Irgendwie finde ich schon interessant, daß die Überlegenheit der
> deutschen Ingenieurskunst sich vor allem in der richtigen Benutzung der
> Toiletten manifestiert.

Du hast da was falsch verstanden. Es ging in diesem Thread um 
Erfahrungen/Verhalten/Eigenarten von Indern, und da gehört das halt auch 
dazu.

Autor: Bewunderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Katzebuckel,

Ok, wieder was dazugelernt. Wenn wir neue Kollegen bekommen, egal woher, 
sehen wir in Zukunft auch gleich auf dem Klo nach.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich nicht hinterherkomme all den Mist zu löschen der sich in diesem 
Thread ansammelt wird er gesperrt.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.