mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 12V zu 5V


Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein kleines Problem. Ich habe aus 12V 5V gemacht. Das 
funktioniert auch, jedenfalls nach meinem Messgerät. Ich hatte dort 
erstmal nur mein DCF dran. Also incl. 2 LED's. Also 12V Netzteil an die 
Schaltung und die LED's leuchten. Aber was denn nun? Nach ca.40 bis 50 
sec geht die eine LED aus. Ich hatte an der Verteilerdose, wo das 
Netzteil dran ist auch noch meine Lötstation dran, welche nun anfing zu 
brummen. Also gut Spannung wieder weg. Platine umgedreht, Spannung 
wieder ran und gemessen. Es kommen 4,89V raus. Trotz brummen und obwohl 
die LED ausgeht. Was ich sehr merkwürdig fand, ist das am positiven 
Anschluss des 0,33 µF bewegung war. Soll heißen, es sah so aus als würde 
der Rest Flussmittel der dort noch war "kochen". Sobald ich den Ausgang 
des 78s05 gegen Masse lege (also kurzschluss) ist das brummen der 
Lötstation weg.
Hat einer eine Idee, was das seien kann? Hat der 0,33 µF vielleicht ne 
Macke? Den hab ich schon mal woanders ausgelötet, aber ja wohl eher 
unwahrscheinlich. Vielleicht was ganz anderes? Ich habe auch das DCF 
wieder ausgelötet, aber das brummen bleibt trotzdem.    Achso, Schaltung 
ist im Anhang!
Vielen Dank im Voraus!

MfG Klaus

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, der 0,1µF ist ein 100nF. Sowas dummes..... Zu schnell gezeichnet...

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0,1µF sind 100nF

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist der Ladeelko?

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauch ich den denn? Laut Datenblatt nicht, jedenfalls hab ich nichts 
gefunden....????

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Regler schwingt, mach mal nen Elko an Eingang und Ausgang

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Soll heißen, es sah so aus als würde
der Rest Flussmittel der dort noch war "kochen".

auch nicht schlecht - ein geregelter Kolophonium-Kocher g

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Ausgang auch noch einen Elko ? Ich hab sowas auch schon befürchtet, 
also das er schwingt, obwohl ich dachte dafür wären schon die anderen 
beiden Kondensatoren. mmmmhhhhh?

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wenn da irgendwas am kochen ist, heißt das in der Regel, dass ne 
Menge Strom fließt. Was bei deinen beiden LEDs eigentlich nicht sein 
kann. Und der 78S05 kann ja schon bissel mehr Strom. Hast du auf die 
Polarität der Elkos geachtet?

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus M. wrote:
> Am Ausgang auch noch einen Elko ? Ich hab sowas auch schon befürchtet,
> also das er schwingt, obwohl ich dachte dafür wären schon die anderen
> beiden Kondensatoren. mmmmhhhhh?

Eher am Eingang. Ist der Elko am Ausgang zu groß, kann u.U. die Regelung 
aus dem Tritt kommen. Die Hersteller geben immer eine Min- und Max-Größe 
des Kondensators an, z.b. 10µ...100µ. Die beiden kleinen Cs, dienen der 
HF-Schwingunterdrückung und sind meistens nicht notwendig.

Hatte eigentlich das Netzteil einen Gleichrichter? Oder anders gefragt, 
wie kam die Spannung raus. Manchen Netzteile geben gleichgerichtete 
Spannung raus, aber verzichten auf den Elko.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Henrik: Es doch keine Elkos dran, also auch keine Polarität. Und Strom 
kann wirklich kein großer fließen.

@ Steven:
Netzteil ist nur provisorisch ein Netzteil von einem alten Notebook 
gewesen, also weiß ich nicht wirklich wie das aufgebaut ist. Also steht 
im Datenblatt welchen Elko ich da nehmen kann?

@ Alle:
Also wenn ich Euch jetzt richtig verstanden habe, dann müsste ich einen 
Elko vorsetzen und es sollte funktionieren. Nagut ,dann werde ich die 
Platine mal nochmal quälen und noch zwei zusätzliche Löcher bohren, 
hauptsache ich krieg den da noch zwischen.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> @ Steven:
> Netzteil ist nur provisorisch ein Netzteil von einem alten Notebook
> gewesen, also weiß ich nicht wirklich wie das aufgebaut ist. Also steht
> im Datenblatt welchen Elko ich da nehmen kann?

Dann ist eh schon  ein Schaltregler drin. Dann kann der Elko am Eingang 
sehr klein gehalten werden und am Ausgang reicht ein Elko in der 
Größenordnung von 10-47µ.

Das behebt aber immer noch nicht die Ursache, dass dein Regler zu heiß 
wurde.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich die beiden 
Folienkond. nicht, wenn ich vorne und hinten einen Elko ranbammel???

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nein der Regler ist nicht zu heiß geworden. Den konnte ich ja ganz 
locker anfassen und der war kalt!!!

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die kleinen Kondensatoren sind gegens hochfrequente Schwingen und sollte 
nicht weggelassen werden. Möglichst nah am 78xx verbauen damit sie auch 
wirken können.

bye
Frank

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab jetzt noch 2 Elkos zugeschaltet. Der Efekt ist der selbe. 
Led's an und nach 10 - 30 sec aus. Netzteil brummt. Kann es sein das der 
78s05 ne Macke hat? Gibts sowas ?

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus M. wrote:
> Also, wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich die beiden
> Folienkond. nicht, wenn ich vorne und hinten einen Elko ranbammel???

Nein, nicht zwingend, da der Regler alleine nicht hochfrequent schwingt. 
Eine Batterie von Kondensatoren ist also unsinnig.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und nein der Regler ist nicht zu heiß geworden. Den konnte ich ja ganz
> locker anfassen und der war kalt!!!

Mmh, aber der Kondensator ist heiß geworden, oder? Denn zuviel Strom 
hast du nicht gezogen, da der Regler kalt war.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus M. wrote:
> Also ich hab jetzt noch 2 Elkos zugeschaltet. Der Efekt ist der selbe.
> Led's an und nach 10 - 30 sec aus. Netzteil brummt. Kann es sein das der
> 78s05 ne Macke hat? Gibts sowas ?

Also, du hast einen SNT von einem Schleppi. An dem ist der 7805 
angeschlossen, an dem du die 4.85V misst. Miss doch mal die Spannung am 
Netzteil. Es kann sein, dass mangels Last das Netzteil in den lückenden 
Betrieb geht.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mal die Temperatur unten am Regler gemessen (unten = auf der 
Leiterbahn) = 65 - 70°C, und da qualmt das Flussmittel. Ich habe auch 
mal versucht irgendeinen Strom zu messen. Aber hatte keinen Erfolg, 
alles null. Spannung 4,89V ist aber da. Die Led's sind kurz an, flackern 
dann oder gehen dirkt ganz aus... Ich krieg 'ne Krise. Die Platine war 
auch in Ordnung, also keinen kurzen drin und nun hab ich alle Pins 
nochmal kontrolliert. Auch kein Schluss drin. Und nun??? 78s05 
austauschen? Vielleicht hat auch das Notebook Netzteil ne Macke? Aber 
auch da liegen die 12V eigentlich an.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<Klaus M.
Frage: Hast du Grundkenntnisse in Elektrotechnik?

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, Grundkenntnisse schon. Kommt drauf an was Du unter "Grund" 
verstehst. Aber ich nehme an Deine Frage hat einen bestimmten Grund??

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du fragst für was braucht mann einen Ladeelko am Reglereingang,
dann frage ich mich ob dein Elektrotechnik Kenntnisse nicht einer
Auffrischung bedürfen.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nicht gefragt für was, sondern ob in diesem speziellen Fall. Da 
ich mich eigentlich an das Datenblatt gehalten habe. Was jetzt aber 
nicht sehr produktiv zu meiner Fehlersuche beiträgt.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie weit ist denn deine Stromversorgung vom Regler weg?

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leitung vom Netzteil zur Platine ist ca. 10cm lang. Und hinter dem 
Anschluss der Platine kommt dann gleich also nach den Kondis gleich der 
Regler. Ich habe jetzt auch noch anderes Netzteil (Schaltnetzteil) 
probiert und es ist genau das selbe, nur das es nicht brummt.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht bin ich ja auch einfach nur zu dämlich (also ohne genug 
Grundkenntnisse :-) ) und hab bei meinem Platinen-Layout einen Fehler 
gemacht. Würde sich das mal jemand ansehen, wenn ich es hier reinstelle?

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns nicht im BRD format sondern als PNG oder Gif ist tuts bestimmt 
jemand ;)

Autor: Holger Krull (krulli) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub dem Schaltnetzteil fehlt eine Mindestlast.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der 12V Eingang ist Klemme 11 fast in der Mitte der Platine. Wenn 
es nicht gut zu erkennen ist, sagt mir einfach wie ich es ändern soll 
das man mehr erkennen kann.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, und natürlich sind jetzt auch noch 2 Elkos drin. Einer vorne 
einer hinten. Vorne 470µF und hinten 47µF.

Autor: Steven Wetzel (steven)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus M. wrote:
> Und nein der Regler ist nicht zu heiß geworden. Den konnte ich ja ganz
> locker anfassen und der war kalt!!!

> Ich habe mal die Temperatur unten am Regler gemessen (unten = auf der
> Leiterbahn) = 65 - 70°C, und da qualmt das Flussmittel. Ich habe auch

Lös mal diesen Knoten auf.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, der knoten ist, das ich oben einen Kühlkörper drauf hatte beim 
ersten mal. Und dadurch war er natürlich nicht heiß. War mein Fehler, 
sorry. Ich hab jetzt mal den ULN2803 rausgenommen und die Relais 
gebrückt. Ich kann Sie alle schalten aber nur einmal und dann fangen ein 
oder zwei Relais an zu klappern obwohl keine Spannung mehr anliegt. 
Vielleicht auch noch ein Hinweis auf den Fehler. Ich habs nur probiert 
um mal noch 'ne andere Last ranzuhängen.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am ULN hast du vergessen die Freilaufdioden anzuschliessen.

Pin 10 mit +Rel. verbinden!!

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, sorry ja, ist schon drin. Nur noch nicht in dem pdf. Die Leitung 
geht zum ersten rechten Relais in den Bogen. Trotzdem Danke.
Aber das dürfte damit leider noch nichts zu tun haben, da der uln ja 
noch nicht drin ist. Ich werde mich jetzt noch mal hinsetzen und alle 
Lötstellen nochmal überprüfen.

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mir jetzt nicht mehr sicher ob es wirklich das Netzteil war, was 
gebrummt hat. Ich habe ja nun das Schaltnetzteil dran und wieder dieses 
brummen. Nun habe ich mal die Platine ans Ohr genommen und festgestellt, 
das es wahrscheinlich doch die (oder eins) Relais sind die Geräusche 
machen. Doch ein Kurzschluss??? Oder kann auch ein Relais defekt sein??? 
Kriechstrom???

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind es auch 5V Relais?
Wieviel Strom braucht ein Relais?

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es sind 5V Relais und ich glaube sie brauchen 72mA pro Relais. (müsste 
ich erst im DB nachsehen, aber so ungefähr stimmt es. Auf keinen Fall 
mehr)

Autor: Klaus M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, für alle die sich so rege an der Fehlersuche beteiligt haben:
Es funktioniert jetzt (jedenfalls einigermaßen). Die D1 leuchtet ständig 
und die D2 glimmt auch so vor sich hin. Einigermaßen, weil ich denke 
dass die D2 in meiner Testschaltung heller geleuchtet hat, aber bin mir 
nicht sicher, kommt ja auch weniger Strom an.
Ich war schon ganz schön sauer, also habe die Platine mit einer Bürste 
und Spiritus geschruppt und siehe da es wirkte Wunder. 12V ran. Die D2 
hat erst noch ein wenig geflackert und dann eben vor sich hin geglimmt. 
Jetzt schon 10min. Ich denke es ist Ok. Die Temperatur am Regler beträgt 
jetzt nur noch 25°C. Auch Ok, es wird ja auch kein Strom verbraucht.
Also in Zukunft gleich die "Hammer" - Methode. :-)

Danke allen für Ihre Tipps.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.