mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Clock Recovery


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kann mir jemand erklären, wie genau eine Clock Recovery funktioniert?

Konnte dazu nur finden, das durch die Clock Recovery die asynchrone 
Datenübetragung des USART Synchron wird. Das Datensignal wird also 
gesamplet.

Doch wie genau funktioniert das? Ist die Clock Rcovery ein fester Takt, 
oder richtet sie sich nach der eingestellten Datenrate?

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

>Konnte dazu nur finden, das durch die Clock Recovery die asynchrone
>Datenübetragung des USART Synchron wird. Das Datensignal wird also
>gesamplet.

Naja, nicht ganz. Erstmal sollte man sich den Begriff übersetzen.

Clock Recovery = Taktrückgewinnung

Meistens braucht man aber CDR, Clock-Data Recovery = Takt- und 
Datenzurückgewinnung.

>Doch wie genau funktioniert das? Ist die Clock Rcovery ein fester Takt,
>oder richtet sie sich nach der eingestellten Datenrate?

Er richtet sich logischerweise nach der eingestellten/empfangenen 
Bitrate.
Der Empfänger kennt praktisch die Datenrate des Empfangssignals, nur 
eben nicht 100% exakt.
Er muss also versuchen, einen steuerbaren Taktgenerator in seiner 
Frequenz dem empfangenen Datensignal anzupassen.
Damit hat er dann einen 100% genauen Takt, mit der die Daten erfassen 
und verarbeiten kann.
Beim UART funktioniert das so, dass zum Beginn eines Datenwortes (meist 
10 Bit) ein Zähler mit 16facher Freqeunz
auf Null gesetzt wird. Damit werden dann die 10 Bits abgetastet. Zum 
Beginn des nächsen Wortes wird der
 Zähler wieder auf Null gesetzt, damit wird ein Freqenzfehler nicht von 
Wort zu Wort verschleppt.

MfG
Falk


Autor: Uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei schnelleren Systemen hat man einen PLL, der auf die Datenflanken 
synchronisiert.

Uli

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meistens "digitale" PLLs wie die hier:
http://www.nxp.com/acrobat_download/datasheets/74H...

da gibts keinen spannungsgesteuerten Oszillator, nur ein Rechtecksignal, 
das je nach Phasenlage zu den Eingangssignalflanken mit einem 
Auf/ab-Zähler in der Phase verschoben wird.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hab ich soweit kapiert.

Hab aber gelesen, das manche Chips nur Clock Recovery bei der vollen 
Datenrate unterstützen. Wird diese geändert, gibt es auch keine Clock 
Recovery mehr.

Manche  Chips unterstützen diese wieder bei der vollen-, der halben- und 
einem viertel der Datenrate. Was hat es damit auf sich? Wird der Takt 
der Clock Recovery dabei auf einen festen Wert festgelegt?

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

>Hab aber gelesen, das manche Chips nur Clock Recovery bei der vollen
>Datenrate unterstützen. Wird diese geändert, gibt es auch keine Clock
>Recovery mehr.

Die sind eben nicht so flexibel, hängt von vielen Dingen ab.

>Manche  Chips unterstützen diese wieder bei der vollen-, der halben- und
>einem viertel der Datenrate. Was hat es damit auf sich? Wird der Takt
>der Clock Recovery dabei auf einen festen Wert festgelegt?

Naja, die Clock Recovery kann eben verschiedene Datenraten verarbeiten. 
So wie moderen DVD-Laufwerke CDs, CD-RW, DVD etc. lesen können. Die 
alten Laufwerke konnten eben nur einen Typ lesen (CD oder DVD).Ist ein 
reines Designproblem.

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.