mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Betriebsklima Adam Opel GmBH


Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat einer von euch schon bei der Adam Opel GmbH in Rüsselsheim 
gearbeitet? Möchte mich da bald bewerben und brauche Informationen über 
das Betriebsklima, Arbeitszeit pro Woche, Zustand der Labore (z.B. 
modernstes Equipmemt) etc.

Des weiteren würde mich interessieren, ob die in letzter Zeit 
Mitarbeiter rausgeschmissen haben, so wie das mein jetziges Unternehmen 
(aus unerfindlichen Gründen) das bald tun wird.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo bernd,

ich bin bei opel allerdings als anü-ler. aus welcher gegend kommst du ? 
wenn du das werk schonmal gesehen hast, hast du gemerkt, dass es ein 
riesen ding ist, sodass man nicht alles pauschalisieren kann. auf welche 
stelle willst du dich bewerben und als was ?
meine efahrung ist, dass das klima ganz o.k. ist, das tempo ist sehr 
gering (wems gefällt), das equipment eigentlich alt, aber es wird auch 
investiert. die arbeitszeit ist 35h/w mit überstundenansammlung, die 
strikt genommen werden müssen und nicht ausbezahlt werden können. von 
rausschmissen auf der ing.-ebene ist mir nichts bekannt (aktuell).

gruesse aus rüsselsheim...

Autor: Mullemaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das werk Rüsselsheim hat doch jetzt erstmals wieder seit 7 Jahren Gewinn 
gemacht, d. h. die Sonne dürfte da langsam wieder aufgehen.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte so an einen Job als Ing. im Laborbereich (Messtechnik, 
Statistik etc).

Mir ist jetzt bekannt, das die früher als es denen nicht gut ging 
tausende von Leute rausgeschmissen haben und davon überwiegend gering 
qualifizierte. Das ist nicht OK, es kann ja nicht jeder studieren. Das 
machen aber leider alle Unternehmen so. Man könnte das auch durch den 
"normalen" Abwanderungsprozess (in Rente gehen oder freiwillige 
Kündigung des Arbeitnehmers) lösen. Heutzutage muss ja immer alles total 
schnell gehen. Hauptsache die Quartalsdaten stimmen.

Was meinst mit "Das Tempo ist eher gering"? Weniger Stress? OK, ein 
bischen weniger Stress wie bei meiner jetzigen Arbeit kann auch nicht 
schaden.

Autor: deBuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Mullemaus
 nicht Opel-Rüsselheim hat den Gewinn gemacht sondern Opel-Europa. Ist 
ein großer Unterschied. Rüsselsheim allein wird niemals Gewinne abwerfen 
(meine Meinung).

@Bernd
Wenn 10.000 Leute in 2 Jahren abgebaut werden sollte das zu denken 
geben.

Gruß aus Bochum

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kommst aus Bochum? Habe dort mal ne Zeitlang gewohnt.

Arbeitest du dort im Opel-Werk?

Gruss aus Südhessen!

Autor: deBuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, jetzt nicht mehr

Autor: Toffifee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von mir aus kann Opel kopmlett weg! Kackautos!

Hopel, Hopel, Karajan ..
a jeder will an Opal haamm,
foart ma in den Graben -
will ihn keiner haben!
(Fredl Fesel)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm,

das mit den 10.000 stimmt. Habe mal nachgeforscht und das ist schon mal 
gar nicht gut. Man kann ja nicht immer einstellen und feuern, so wie es 
die Konjukturlage gerade gebietet. Mal nachgedacht: Wenn man (aus 
Solidarität zu den entlassenen) nicht mehr in Unternehmen arbeiten 
würde, die so etwas tun, wo könnte man dann heute noch arbeiten? Nennt 
mir konkrete Beispiele!

Das mit den Kackautos stimmt auch. Hatte mal einen Opel Kadett-Kombi. 
Bei allen Autos dieser Baureihe (einschließlich meines) rosten die 
hinteren Radkappen.

Allerdings ist mein aktuelles Auto Mercedes (BJ 1998) auch nicht besser. 
Rostet an der Tür und an der Heckklappe. Habe daher schon einen bösen 
Brief mit Fotos an die Daimler-Leute geschickt, aber bis jetzt noch 
keine Antwort erhalten.

Autor: M. I. (seventh_son)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein bekannter fährt einen 93er Astra mit mittlerweile 300.000 km ohne 
Probleme. Golfs rosten genauso.

Autor: quer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Man kann ja nicht immer einstellen und feuern, so wie es
>die Konjukturlage gerade gebietet.
Da ist schon ein Fehler in der Denkweise:
feuern und einstellen hat bei einigen (großen) Betrieben
nix mit der Konjukturlage zu tun.
Es wird trotz SEHR hoher Gewinne entlassen.
Weil es in China, Polen, u.s.w. billiger geht.


(Opel finde ich S******)

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

bezüglich deiner Frage findest Du am ehesten etwas unter www.kelzen.de

Gruss,
Herbert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.