mikrocontroller.net

Forum: Markt FGPA Programmierung


Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich würde gern in einer Schaltung einen FGPA einsetzen.
Da ich von den Teilen keine Ahnung habe, suche ich Hilfe.
Ich benötige folgendes:
Funktionalität etwa:
-Bereitstellen einer "normalen" SRAM-Funktionalität mit mind 3kx8 
Speicher.
(=> A0..A10, D0..D7, \WR, \CS, \RD)
- 8bit Zähler (=> Takteingang, Richtungseingang, Vorladeeingang)
- Mit Eingangssignal soll der Zähler inc/dec. werden
- und weiterhin sollen nach einem bestimmten Muster bestimmte 
Speicherzellen (abh. vom Zählerstand) des RAMs seriell (SPI) ausgegeben 
werden.
(genaueres später)

Randbedingungen:
-der FPGA soll eingelötet werden (am besten TQFP..), also im system 
progr.
-wenn möglich 5V, sonst 3V3 Betriebsspannung.
-programmierbar mit USB-to-... Adapter (mein Rechner hat kein COM/LPT)

Mich interessiert:
Kann mir jemand helfen, sowas umzusetzen? Ist sowas möglich? Das sollte 
ich wissen, bevor ich den (anderen) Hardwareentwurf mache...
Welcher Aufwand, welche Kosten entstehen?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst ja vorher mal auf www.xilinx.com gehen, und dir die FPGAs 
ansehen. Ich denke, kritischer Faktor fürfte der von dir geforderte 
Speicher sein, zudem in Kombination mit einem "lötbaren" Gehäuse.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei hab gerade gesehen, der Spartan-II hat ja genug Block-RAM, und 
Gehäuse ist auch brauchbar:

http://www.xilinx.com/products/silicon_solutions/f...

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias

>Ich benötige folgendes:
>Funktionalität etwa:

Das ist alles kein Problem.

>-wenn möglich 5V, sonst 3V3 Betriebsspannung.

Direkt mit 5V läuft kein modernes FPGA mehr. Die IO Spannung leigt heute 
zwischen 1,5 -3,3V, für den Kern werden 1,2-2,5V benötigt (abhängig vom 
Typ).

>-programmierbar mit USB-to-... Adapter (mein Rechner hat kein COM/LPT)

Dan muss du dir ein Programmierkabel mit USB kaufen, kostet bei Xilinx 
AFAIK ~150 Euro.

>Mich interessiert:
>Kann mir jemand helfen, sowas umzusetzen?

Deiner Fragestellung nach zu urteilen brauchst du jemanden der das für 
dich macht.

> Ist sowas möglich?

Sicher.

> Das sollte ich wissen, bevor ich den (anderen) Hardwareentwurf mache...

Einiges. Welches FPGA solls denn werden? Für deinen Zweck reicht das 
kleinste Spartan-II von Xilinx. Die IOs sind 5V tolerant. Kernspannung 
2,5V. Gibt bei Reichelt für etwas mehr als 10 Euro.
Wie soll das FPGA im Betrieb konfiguriert werden? Über eine kleinen uC 
oder extra PROM?

>Welcher Aufwand, welche Kosten entstehen?

FPGA ~10Euro
Programmierkabel ~150Euro
PROM ~20 Euro (oder uC + FLASH, dürfte wesentlich billiger sein)
~Kleinkram (Spannungsregler etc.) 1-5 Euro

MfG
Falk

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

>Speicher sein, zudem in Kombination mit einem "lötbaren" Gehäuse.

"der FPGA soll eingelötet werden (am besten TQFP..), "

MFG
Falk

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä?

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

Ok, unvollständiges Zitat.

>Ich denke, kritischer Faktor fürfte der von dir geforderte
>Speicher sein, zudem in Kombination mit einem "lötbaren" Gehäuse.

Alle moderen FPGAs haben "hobbyunfreundliche" Gehäuse (TQFP) aber 
genügend Speicher.

MFG
Falk

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach so meinst du das...für mich fängt hobbyunfreundlich halt bei BGA an, 
daher sah ich da jetzt kein Problem.


[OFFTOPIC]
BTW: kannst du mal hier gucken? Wie würdest du das machen?

Beitrag "40MHz Quarzoszillator für 3,3V"

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tom

>Beitrag "40MHz Quarzoszillator für 3,3V"

A) Serienwiderstand von 100 Ohm, wenn die Clamp-Dioden die ~10mA Strom 
aushalten
B) LVC Inverter ist die sauberste Lösung

Spannungsteiler wird ungünstig, da der schon recht niederohmig sein 
müsste bei 40 MHz.

MFG
Falk

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank.

Autor: Matthias (ein neuer) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun.
TQFP ist für mich Lötbar...

Ja, ich hätte nichts dagegen, wenn mir diesen Entwurf jemand machen 
könnte. Eine Vergütung würde natürlich erfolgen.

Hab aber auch schon gedacht, das als Einstieg in FGPAs zu nutzen. Da 
natürlich nicht gleich mit dieser Aufgabe..
Deshalb ua diese Anfrage:
Beitrag "JTAG=>USB für AVR+Logik-ICs"

Mit einer Betriebspannung (der Gesamtschaltung) von 3,3V wäre ich auch 
einverstanden.
Zur Funktion:
Die Daten, die in den RAM geschrieben werden sollen, kommen von einem µC 
(vorr Atmega128 öä)

Abhängig von Steuereingängen soll ein 8bit Zähler erhöht, erniedrigt, 
oder mit einem Wert (zB aus unbenutzter Sp.zelle) vorgeladen werden.
Dann sollen aus bestimmten Speicherzellen (abh vom Zählerstand) 
bestimmte Bits herausgeholt und diese dann seriell (nach SPI-Art) 
herausgetaktet werden. Die Zählfrequenz des 8bit Zählers wird ca 10kHz 
nicht überschreiten..

Kann mir jemand irgendwie helfen?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias = Matthias (ein neuer)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.