mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schottky-Gleichrichter : Trafo schnarrt


Autor: Helijet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

für meinen 12V Halogen Dimmer habe ich mir mit dem ATmega8 eine PWM mit 
MOSFETs gebaut. Diese steuern die Last gegen Masse.
Die PWM wird mit Zero-Detection auf jeden Scheitelpunkt synchronisiert. 
Der Laststrom wird vorher durch einen Brückengleichrichter für den 
MOSFET gleichgerichtet (Abschnitt-Dimmer).

Bei einem "normalen" Brückengleichrichter funktioniert das auch gut (bis 
auf die Erwärmung des Gleichrichters bei 2x20W hehe!).Daher wollte ich 
z.B. 4xSB550 als Brückengleichrichter verwenden. Leider schnarrt der 
Trafo nun ganz fürchterlich und ich weiß leider nicht, was ich da noch 
machen kann. Flasche Schottkys ? Habe ich irgendwas übersehen ??

Vielen Dank für eure Hilfe !

Gruß
Helijet

Autor: JÜrgen Grieshofer (psicommand)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was heißt für dich schnarren? Brummen?

Nach deinem GLR, hast du da Strom und Spg Glättung?

Autor: Helijet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jürgen

Nee,
einfach eine Graetz-Brücke als GLR mit den Schottky-Dioden.

Ja, kann man auch als brummen o.ä bezeichnen.

Die Versorgungsspannung für die Steuerelektronik wird mit separaten GLR, 
Glättung und Stabilisierung realisiert. Ich dachte an einen GLR je 
Verbraucher. Ist hierbei noch eine Glättung mit Stütz-Elkos notwendig, 
bevor ich sie auf den Mosfet gebe ? Also rd. 1000µF pro 1A...? Mann, 
dann würde ich bei 20W/12V so rd. 1.700µF benötigen.

Danke

Gruß

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vermutlich stimmt etwas mit der Schaltung nicht und es war eher Zufall, 
dass es vorher scheinbar problemlos ging. Wenn Du uns den Schaltplan mal 
verraten würdest, könnte man vielleicht auch sehen, was falsch ist.

Jörg

Autor: Sven F. (sven0876)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso gleichrihtug für den verbraucher einer halogenlampe ist es doch 
schutz egal ob dv oder ac!

sven

Autor: Helijet (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vielen Dank für eure Rückmeldungen.
Die Schaltung des Leistungsteils habe ich mal beigefügt.

Gleichrichten muß ich schon, da der MOSFET ja nur mit DC klarkommt.

Habe 2 Varianten ausprobiert:
- 1. Mit Nulldurchgangserkennung per Spannungsteilung
     mit Widerständen und INT0-Interrupt am Mega8. (s. App-Notes Atmel)
     Darauf dann den Phasenabschnitt. Hierbei sendet der Mega8 bei
     jedem Nulldurchgang per RS232 die gemssene Zeit, die ich per Timer
     bei 4Mhz Takt und alle 256 Overflow messe. Dieser ist 
richtigerweise
     dann 158 (4Mhz/256/159 rd. 100Hz).
     Mit Last ein wirres Durcheinander....
-2. Ohne Nulldurchgangserkennung mit einfacher Software PWM. rd. 15Khz

Bei beiden fängt der Trafo an zu brummen... ;-[

Gruß


Autor: Obelix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mal sagen, das ist normal. Wenn ich mir einen Dimmer aus dem 
Baumarkt hole, dann brummt der Trafo auch.

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Helijet:

> vielen Dank für eure Rückmeldungen.
> Die Schaltung des Leistungsteils habe ich mal beigefügt.

Das hättest Du gleich machen sollen, dann hätten wir unsere 
hellseherichen Fähigkeiten nicht so nutzlos verbrauchen müssen. Da ist 
auf jeden Fall bereits ein fataler Fehler drin. Der Trafo hat eine 
erhebliche Streuinduktivität und da darfst Du die Last nicht einfach mit 
einem MOSFET abschalten, ohne Dich um die dabei entstehenden 
Spannungsspitzen zu kümmern. Die können ein vielfältiges undefiniertes 
Fehlerbild, bzw. erhebliche EMV-Probleme verursachen. Entweder den 
MOSFET mit einem hochohmigen Gatewiderstand ganz langsam schalten lassen 
oder die Spitzen mit einem Folienkondensator von min. 1µF direkt hinter 
dem Gleichrichter abfangen oder noch besser: Beides in Kombination.

Jörg

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Helijet

Das gleiche habe ich vor ein paar Wochen auch ausprobiert.
Einfache PWM. Die Dimmung klappte nicht so richtig sauber.
Mein Trafo hat zwar nicht gebrummt, aber auf dem Osci
waren gar schreckliche Dinge zu sehen. Spannungsspitzen
mit mehr als 100V über dem FET. Die konnte ich sogar am Gate
noch messen. Also 4700uF Elko hinter den Gleichrichter. Lag grad so rum.
Schon viel besser. Dimmung aalglatt von 0-100%.
Aber immer noch Überschwinger am FET. Grund die Kabel
zur Lampe. Also Freilaufdiode wie bei einem Relais
hinzugefügt. Schon besser. Zusätzlich 100nF parallel
zur Freilaufdiode. Überschwinger nur noch ca. 2V.


Autor: Helijet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

also ein ganz großes DANKE an alle !!!!

Ich werde mich direkt an die Änderungen machen.

Viele Grüße :-))

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.