mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spitzenentladung


Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo kennt jemand die Erklärung für die Spitzenentladung?
Die Feldliniendichte ist ja bei kleinem Radius geringer. Deshalb ist 
auch das E-Feld größer. Ich konnte aber nirgendwo ein Erklärung finden 
warum das so ist.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Feldliniendichte ist ja bei kleinem Radius geringer.
Nö, die ist bei kleinem Radius größer (Feldliniendichte ~ Feldstärke!). 
E-Feldlinien sind immer orthogonal zu Äquipotenzialflächen. Wenn man 
also eine Spitzen-Elektrode auf einem bestimmten Potenzial gegenüber 
einer flachen Elektrode auf anderem Potenzial (z.B. Erde) hat, dann 
bekommt man Feldlinien, die senkrecht "aus der Spitzenelektrode 
heraustreten". Da der Radius eben sehr klein ist, treten aus einer 
kleinen Fläche sehr viele Feldlinien aus, während die Feldliniendichte 
an der flachen Erdelektrode relativ gering ist.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mal auf die Schnelle eine koaxiale Leiteranordnung skizziert. Daran 
müsste es klarer werden. Wenn am Innenleiter ein gegenüber dem 
Außenleiter höheres Potenzial anliegt, dann verlaufen die Feldlinien 
radial in der eingezeichneten Richtung. Die erheblich höhere 
Feldliniendichte am Innenleiter (der ja einen erheblich kleineren Radius 
hat) ist gut erkennbar.

Autor: Stefan Gemmel (steg13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte natürlich grösser.

Vielen Dank für die Antwort Johnny, ist einfach und logisch :-)
Ich hatte immer nur Klausurfragen dazu gefunden, aber nie eine Antwort.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hatte immer nur Klausurfragen dazu gefunden, aber nie eine Antwort.
Klar, Fragen finden ist leicht, nur bei den Antworten hapert's oft...

Und das obige Bild kann man natürlich noch abstrahieren (das kann man 
dann nur nicht mehr in 2 Minuten sauber skizzieren...) und den 
Außenleiter "aufklappen", so dass man eine flache Elektrode bekommt. 
Dann bekommt man an der Seite des "Innenleiters", der am nächsten an der 
Erdelektrode ist, noch eine zusätzliche Feldüberhöhung. Das entspräche 
dann in etwa der klassischen Nadel-Platte-Anordnung, die schöne 
Sprühentladungen an der Nadelspitze erzeugen kann.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@johnny.m

>> Ich hatte immer nur Klausurfragen dazu gefunden, aber nie eine Antwort.
>Klar, Fragen finden ist leicht, nur bei den Antworten hapert's oft...

Sag das mal Deep Thought! 42 hatte er ja schon. Und was wäre die Welt 
ohne Jeopardy?!

;-)
Falk

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Falk:
> Sag das mal Deep Thought!
Ich würde Deep Thought mal einfach als Sonderfall betrachten...;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.