mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik µC Anfänger mit C


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will mich mit der Programierung von µC in C beschäftigen.
Mit C weil ich das, nächstes Jahr in der Schule, brauche.
Komme aus dem Bereich Elektrotechnik (SPS)
Mit Elektronik hatte ich bis jetzt nicht viel zu tun, die Grundlagen 
sind aber
da.
Wo finde ich die Grundlagen zu C?
Kann ich vielleicht irgendwo ein Editor mit einem Simulator runterladen?
Wie gehe ich am efektivsten vor?

Gruß Max

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C-Compiler WIMAVR (GCC)bei
http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=68108
und das AVR-Studio 4.13 von ATMEL bei
http://www.atmel.com/dyn/products/tools_card.asp?t...

Ich würde aber (falls du mit AVRs programmieren willst) mit Assembler 
anfangen, um die Hardwarestruktur der µC besser kennenzulernen.
Hier gibts auch ein prima Tutorial:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-GCC-Tutorial

Viel Spaß!

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lade dir avrstudio und winavr runter. damit hast du einen Simulator und 
c-Compiler am laufen.

Am das effektivste und auch das einzigste Verfahren nennt sich "Try and 
Error"

;-)
Mfg
Ulrich

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt natürlich!!!. ERstmal Datenblatt runterladen und mit assembler 
programmieren.

Dies hilft ungemein weiter wenn mal was nicht funktioniert und wenn der 
code schneller und kleiner werden soll!!

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja..
Als In-System-Programmer kann ich den AVRISP von ATMEL empfehlen, bei 
Reichelt knapp 40€. Die Eigenbauteile wie Ponyprog und so machen grade 
für Anfänger viele Probleme. Das Experimentierboard STK500 ist zum 
Einstieg auch empfehlenswert und später z.B. zum retten 'verfuster' µC 
Gold wert!

Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundlagen zu C: der Klassiker
"C Programming Language"  von Brian W. Kernighan und Dennis Ritchie von 
Prentice Hall International

oder kostenlos zum Download:
http://www.galileocomputing.de/openbook/c_von_a_bis_z/


Wenn Du eine ausgewachsene C/C++ Entwicklungsumgebung willst, dann gibt 
es vom Microsoft das Visual C++ Express Edition zum kostenlosen 
Download.

Oder von Borland etwas ähnliches unter www.turboexplorer.com

Für Programme ohne grafische Benutzeroberfläche, also für 
textorientierte Programme, gibt es alte DOS-Versionen von Turbo C von 
Borland unter:
http://dn.codegear.com/museum

Oder von HT-Soft das Pacific C:
http://www.htsoft.com/downloads/demos.php

All diese Pakete erstellen aber Programme für Windows / DOS.

Wenn Du C direkt mit einem Compiler für Mikrocontroller lernen willst, 
dann gibt es von Microchip eine Student-Version von C18 und von C30.
Aber hier solltest Du Dich am Mikrocontroller orientieren, den Du später 
mal programmieren willst. Es gibt praktisch für alle Controller einen 
oder mehrere C-Compiler.
Weisst Du denn schon, welche Controllerfamilie?

Severino

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für die Antworten.
Habe mir neulich so ein Einsteigerset von myAVR gakauft, da ist aber 
alles in Assembler und mit dem Editor komme ich nicht klar.
http://myavr.de/
Meint ihr das geht für den Anfang?
Soll ich dann doch lieber mit Assembler anfangen?


Autor: Severino R. (severino)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für's Verständnis von C brauchst Du eigentlich keine 
Assembler-Kenntnisse (Böse Zungen behaupten zwar, C sei ein besserer 
Makro-Assembler ;-)

Für's Verständnis von Mikrocontrollern ist Assembler dagegen sehr 
hilfreich.

Severino

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der richtige Weg ist natürlich 'von der Pike auf' zu lernen, also 
mit Assembler. Das kostet natürlich Zeit und Energie die man sich nehmen 
muss. Viele benutzen auch Bascom (BASIC-Compiler), was einfach und 
schnell zu programmieren ist aber die Hardware als 'Blackbox' behandelt. 
Die Wahl hast du alleine: entweder die Grundlagen verstehen (Assembler) 
oder schnellen Erfolg ohnen Basiswissen (Bascom).
Außerdem sind die Datenblätter von ATMEL extrem wichtig, die 
µC-Spezifischen Kleinigkeiten muss man dort immer suchen!

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um nochmal in die "zuerst Assembler" Bresche zu schlagen...
Aus meiner Erfahrung haben fast alle die sich mit "C" beschäftigen und 
Assembler nie (oder nur wenig) benutzt haben Probleme damit zu verstehen 
was Pointer sind (und wie man sie einsetzt). Und "C" LEBT von Pointern. 
Wer sich den generierten Code ansehen  und "verstehen" kann was 
passiert, hat wesentlich bessere Karten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.