mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DAC0800LCN


Autor: Cesare Giuliani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat wer von euch schon einmal mit diesem IC gearbeitet?
D-A-Wandler?

Ich verstehe einfach nicht, wie ich diesen beschalten soll (z.B. um von 
0-10V z.B. zu Wandeln)

hat jemand einen Tipp?
Danke

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst Du mit einem Mikrocontroller arbeiten? Dann gäb´s vielleicht noch 
eine andere Lösung. Was ist denn der Zweck Deines Vorhabens?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe den schon verwendet: Schau mal ins Datenblatt, da sind 
Beispielschaltungen.

Autor: Cesare Giuliani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss mit einem Controller (Display, Taster), einen Klimaschrank 
ansteuern. +10V entsprechen demnach 200°. minus wären dann -10V.. aber 
das mit dem Minus, werde ich mit einem Inverter anstellen.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://pdf1.alldatasheet.com/datasheet-pdf/view/83...

Das ist ein "multiplizierender DA-Wandler", die Ausgangspannung ( 
eigentlich erst mal ein Ausgangsstrom) ist proportional zum Produkt des 
digitalen Eingangsbytes mit der analogen Referenzspannung. Ein gemischt 
analog/digitaler Zweiquadrantenmultiplizierer sozusagen, die Ref-Sannung 
kann nicht negativ sein.
Er läßt sich auch wie ein Digitalpoti zur Verstärkungseinstellung eines 
OP benutzen.

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Cesare Giuliani

>Ich muss mit einem Controller (Display, Taster), einen Klimaschrank
>ansteuern. +10V entsprechen demnach 200°. minus wären dann -10V.. aber

Warum so aufwändig? So zielich jeder uC hat nen PWM-Ausgang. Die PWM 
kannst du über einen RC-Tiefpass glätten, dann hast du ne Gleichspannung 
von 0..5V (wen der uC mit 5V läuft). Dahinter ncohe in OPV als Addierer, 
der macht dir aus 0..5V -10..10V. Kostet alles in allem nicht mal einen 
Euro.

MfG
Falk

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das meinte ich mit "eine andere Lösung"... Danke Falk!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.