mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LEDs mittels PWM dimmen


Autor: Pascal Christian (passi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin relativ neu im Mikrocontrollerbereich, und habe folgendes vor:

Ich möchte ein paar (sagen wir mal 8) LEDs unabhängig voneinander dimmen 
können. Das ganze sollte so funktionieren, dass man die Helligkeit der 
LEDs von einem Computer aus in Echtzeit ändern kann.

Jetzt erst mal die allgemeine Frage: Ist das möglich, und wenn ja, was 
brauche ich dafür genau?

- Mikrocontroller mit USB/RS232 Schnittstelle
- genügend Ausgänge (8)
- genügend Register für die PWM Variablen
- 12V sollten genügen

Was mich am meisten interessiert ist die Sache, ob es möglich ist in 
Echtzeit vom PC aus Daten an den uC zu senden, oder ob die Schnittstelle 
nur dazu da ist, den Programmcode zu flashen?

Danke + Grüße
Passi

Autor: Weis nix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was du dazu auf jeden Fall benutzen solltes -> DIE SUCHE.

Jeder zweite hier will irgendwas per PWM dimmen.

Autor: tastendrücker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und die andere Hälfte will Daten per RS232 zum µC Senden

Autor: Stargate (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wieder zurück.

Autor: Michael Reschke (mick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Timer-Interrupt einrichten (ca. 1..10ms), und in der zugehörigen 
Service-Routine eine Tabelle[8] mit den Pulsbreiten auswerten und auf 
die LED-Ausgänge ausgeben.
Die Tabelle enthält die via RS232 übergebenen Werte.
Bei 9600 Bit/s sollte das die Anforderung "Echtzeit" erfüllen.

Viel Erfolg, Mick.

Autor: Pascal Christian (passi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Danke für Eure Antworen.

Habe jetzt gelesen, dass es an den Ausgangsports wohl nicht möglich ist, 
sehr lichtstarke LEDs anzuschließen.

Ich muss also dazu sagen: Ich würde gerne LEDs mit z.B. 350mA 
anschließen..

Geht das dann überhaupt?

Autor: Weisnix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die SUCHE und Elektronikgrundlagen Bücher sind dein Freund. Hier wird 
dir keiner einen Widerstand oder einen Transistor erklären wollen. Mach 
dich mal mit diesen beiden begriffen vertraut.

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich würde gerne LEDs mit z.B. 350mA anschließen
Wow, das sind LEDs :-)
=> Treiber nutzen: Transistor, FET, ULN2803, oder für schlimme Fälle 
Reed-Relais :-)
Such dir was aus...

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Erik

>=> Treiber nutzen: Transistor, FET, ULN2803, oder für schlimme Fälle
>Reed-Relais :-)
>Such dir was aus...

Reed-Relais sind nur für PWM nicht so ganz das Mittel der Wahl . . .

MFG
Falk

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..wobei Reed-Relais für PWM zu sehr klappert ;-) also das dann eher 
nicht!

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 8 LEDs könnte der ULN2803 Dein Freund sein... Theoretisch schafft 
der pro Ausgang bis zu 500mA. In Verbindung mit einem Mega8 und einem 
RS232-Wandler sollten dann nur noch wenige Bauteile nötig sein - und 
natürlich Software.

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Upps, Falk war schneller.
Hatte PWM glatt vergessen.

Autor: Erik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber Vorsicht!
Auf Ptot von 2,25W beim ULN2803 achten!

Autor: Falk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg B.

>Bei 8 LEDs könnte der ULN2803 Dein Freund sein... Theoretisch schafft
>der pro Ausgang bis zu 500mA. In Verbindung mit einem Mega8 und einem

Aber nicht gleichzeitig. Bei 8 gleichzeitig aktiven Ausgängen sind pro 
Ausgang nur noch ca. 170 mA verfügbar. Muss man halt zwei ULN2803 
nehmen.

MFG
Falk

Autor: F.H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe einmal einen kleinen PWM Baustein gebaut,dieser kann mittels 
Impulslängen auch vom PC angesteuert werden.
Nächste Planung ist,diesen Baustein mit definierten Impusfolgen 
anzusteuern.
http://www.ees-hartz.de/

Autor: Pascal Christian (passi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi nochmal,

soo, ihr hättet mich einfach auf das geniale Tutorial auf der Hauptseite 
verweisen können.. hab ich gar nicht gesehen, da ich durch Google direkt 
hier im Forum gelandet bin.

Naja gut, ich würd das Ganze jetzt gern mal "in echt" testen (vorerst 
mal nur mit einer kleinen LED ^^). Gehe ich richtig in der Annahme, das 
ich folgende Dinge brauche:

- ATmega8 16 MHz
- AVR Entwicklungsplatine (ATmega8/ATmega48)
- AVR-In-System-Programmer
- Parallelport-Verlängerung 1,8m
- serielles Kabel 1,8m (für UART)

(Alles aus dem Mikrocontroller.net Shop)
Damit kann ich dann schonmal den Mikrocontroller programmieren über das 
Atmel AVR Studio?
Welche "Debug Platform" muss ich da dann im AVR Studio wählen um den 
Atmel8 auf der Entwicklungsplatine programmieren zu können?

Danke für Eure Hilfe, ich hoffe, Euch nicht zu sehr auf die Nerven zu 
gehen.. aber jeder hat mal klein angefangen ;)

Autor: Philip Kottmann (praktikant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist es normal, dass beim Dimmen der LEDs per PWM die LEDs blinken? Habe 
es zwar schon hinbekommen, dass sie nicht blinkt, aber bei Veränderung 
der Frequenz passiert da gar nix mehr an der Helligkeit.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Philip Kottmann (praktikant)

>Ist es normal, dass beim Dimmen der LEDs per PWM die LEDs blinken? Habe

Nein.

>es zwar schon hinbekommen, dass sie nicht blinkt, aber bei Veränderung
>der Frequenz passiert da gar nix mehr an der Helligkeit.

PWM verändert ja auch nicht die FREQUENZ sondern das TASTVERHÄLTNIS!
LED-Fading

MFG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.